Fallout 76 über Private Welten: „Wir verstehen, das ist nicht das, was ihr erwartet habt“

Bethesda schafft es offenbar einfach nicht, sich aus der Kritik zu befreien. Kaum wurde das Fallout-1st-Abo für Fallout 76 mit den privaten Welten eingeführt, schon zeigen sich die nächsten Probleme. Nun äußerte sich Bethesda.

Welche Probleme sind aufgetaucht? Kaum wurde das Fallout-1st-Abo eingeführt, mit dem Spieler unter anderem ihre eigenen, privaten Welten öffnen können, schon gibt es Berichte über jede Menge Probleme.

Die Verwertungskiste, in welcher Abonnenten unbegrenzt viel Crafting-Material lagern können, ist nach dem Aus- und Einloggen bei einigen Spielern plötzlich leer. Darüber hinaus befinden sich gelootete Leichen in den privaten Welten, obwohl eigentlich nur die ausgewählten Mitspieler Zugriff auf die Welt haben sollten. Spieler fragten sich, ob es sich dabei um „recycelte Welten“ handelt. Also Welten, die zuvor schon einmal existiert haben.

Fallout 76 Truppe
So privat sind die privaten Welten in Fallout 76 gar nicht.

Bethesda äußert sich

Wie reagiert Bethesda? Die Entwickler haben sich zu diesen Problemen geäußert. Was die Verwertungskiste angeht, hieß es zunächst, dass es ein Anzeigeproblem bei den Spielern wäre, welche extrem viel Schrott in der Box hätten. Allerdings ruderten die Entwickler hier mittlerweile zurück. Offenbar verlieren manche Spieler wirklich Items. Das Team will sich die Sache näher ansehen.

Was die privaten Welten angeht, so sind diese nicht wirklich privat, was Bethesda auch zugibt. Auf eure Welt haben nämlich alle Personen in der Freundesliste Zugriff und sie können diese Welt betreten, ohne eingeladen zu werden. Das erklärt dann natürlich, wieso plötzlich gelootete Leichen herumliegen.

Zusätzlich handelt es sich im Grunde nicht um eine wirklich „private Welt“, sondern um eine persönliche Instanz der Spielwelt, die für euch erschaffen wird. Habt ihr also in der öffentlichen Welt Gegner gelootet und wechselt dann in eure private Instanz, dann sind die Feinde dort auch gelootet – bis der Reset erfolgt.

Fallout 76 Fallout 1st Kiste
Es gibt gerade Probleme mit der Verwertungsbox des Fallout-1st-Abos.

Was meinen die Entwickler zu den privaten Welten? Bethesda erklärt in einer Stellungnahme: „Wir verstehen, dass dies nicht das ist, was ihr von den privaten Welten erwartet habt.“ Das Team möchte sich die Sache jetzt ansehen und über weitere Optionen nachdenken, wie ihr eure Welten nun wirklich „privat“ macht. In Zukunft sollen nur noch diejenigen eine private Welt betreten können, die auch die Erlaubnis dazu haben.

Eine extrem gereizte Stimmung

Wie reagieren die Spieler? Die Stimmung in der Fallout-76-Community ist sowieso schon sehr gereizt. Die Einführung des Fallout-1st-Abos, dessen Kosten und der Umstand, dass private Welten im Grunde kostenpflichtig sind, rief nicht bei allen Begeisterungsstürme, sondern einen Shitstorm hervor.

Die Situation besserte sich verständlicherweise nicht, als die Probleme mit den privaten Welten und der Verwertungsbox aufkamen. Zudem hatte sich die Community erhofft, dass Bethesda ein generelles Statement zur Gesamtsituation abgeben würde. Die Spieler hätten sich gewünscht, eine Reaktion auf den Shitstorm bezüglich des Abos zu bekommen. Doch das blieb aus. Stattdessen ging Bethesda nur auf die genannten Probleme ein.

Fallout 76 Fallout 1st Überlebenszelt 1
Auch Spieler in eurer Freundesliste können einfach so eure private Welt betreten.
  • Skitt1e auf Reddit sarkastisch: „Ich bin froh, dass Bethesda das Recycling in die Postapokalypse einführt.“

Es gibt aber auch Stimmen, welche Bethesda verteidigen. PilksUK schreibt beispielsweise auf Reddit: „Leute verwechseln es offenbar, denn private Welten sind keine privaten Server, sondern private Instanzen.“

Auch Spiffo0 stellt sich im selben Thread auf Bethesdas Seite und meint: „Die Gegner respawnen doch, wo ist das Problem. Hat eigentlich einer von denen, die sich beschweren, das Spiel überhaupt gespielt?“

Was sagt ihr zur Situation? Wird Bethesda berechtigterweise kritisiert?

Fallout 76 bekommt statt Cosmetics mehr nützliche Items, doch Spieler befürchten Pay2Win
Autor(in)
Quelle(n): GamespotPolygonReddit
Deine Meinung?
4
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
3 Monate zuvor

Dass der Bug mit der Verwertungskiste nicht auf alle Spieler zutrifft wurde natürlich nicht erwähnt, dass Spieler deiner Freundesliste solltest du online sein Zugriff auf deine Welt bekommen wurde auch seitens Bethesda erwähnt. Das Einzige was meinerseits zu kritisieren wäre ist, dass eine Sperroption für den Server einstellbar wäre. Und zu meinen Vorrednern, zum Einen wurde der Lagerplatz von Anfangs 400 auf 800 aufgestockt und zum Anderen kann ich zum Thema „bethesda so ein mist und fallout76 auch“ nur sagen, Bungie machts seit Jahren, Blizzard machts seit Jahren, VW und die Politik auch. Finde es erstaunlich Leute die Fallout solo lieben spielen Fallout 76 und beschweren sich dass es nicht ihr Ding ist und das seit einem Jahr. Dann wartet auf Fallout 5 oder spielt Outer Worlds oder Fallout 4. Jeder will für Dlcs nichts bezahlen es wird geheult, dass die Dinge sich nicht kostenlos programmieren und die ihre Rechnungen auch bezahlen müssen sollte klar sein, wir leben im Kapitalismus und das seit Jahren. Die Updates finanzieren sich über den Ingameshop und neuerdings über das Abomodell, wer ermöglicht demnach das kostenlose weitergezocke? Richtig, die Leute die zahlen nicht weil sie 5000 neue abos am Tag wollen sondern das Spiel mögen, ganz einfach. Niemand wird zu irgendetwas gezwungen

Sven Richter
Sven Richter
3 Monate zuvor

Wenn ich das schon lese ey… sorry aber Bethesda ist für mich mit dieser aktion zu einen zweiten Ea Games geworden.Die gier dahinter ist schon arg fresch…Man muss bedenken das fallout 76 inzwichen für weniger als 20 euro verkauft wird.Und da denkt sich natürlich Bethesda das sie es mit so ein abo model wieder reinbekommen.Dumm nur das dies so überteuert ist das es selbst teurer als manche spiele wie WoW ist.Fallout 76 macht schon sehr früh kein spass mehr.Der Langzeit spielspass ist einfach nicht vorhanden weil sich alles einfach wiederholt.Und in jahr über 100 euro auszugeben damit ich in einer „angeblichen“ privaten welt spielen kann und unendlich platz in meiner lagerkiste habe ist einfach eine Freschheit. Es gab lang genug geflame das die Lagerkiste zu klein ist und dann kommen sie mit so ein scheiß. Sorry aber damit ist Bethesda bei mir unten durch und sie kommen wie auch EA Games auf denn platz für gierige Firmen.

Luriup
Luriup
3 Monate zuvor

„Die Verwertungskiste, in welcher Abonnenten unbegrenzt viel
Crafting-Material lagern können, ist nach dem Aus- und Einloggen bei
einigen Spielern plötzlich leer.“
Lol.Wieder ein Klassiker.
Die Verwertungkiste macht ihren Namen alle Ehre
und verwertet wirklich alles was man in sie rein packt.^^
Wer den Schaden hat,braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Barack Nomana
Barack Nomana
3 Monate zuvor

Mit SpiffoO hab ich selber geschrieben der Typ ist total durch. Totaler Realitätsverlust.

Jedox
Jedox
3 Monate zuvor

Bei Devs und Publishern ist schon wie in der Politik:
Das Geschwätz von gestern ist irrelevant, auch wenn man genau das Gegenteil gesagt hat.
Fehler werden grundsätzlich nicht zugegeben.
Rückschläge werden erklärt mit „Unsere Inhalte wurden nicht ausreichend vermittelt und verstanden“.

Insofern möchte ich fast drauf wetten, das irgendwann ein Statement kommt in dem es sinngemäß heißt: „Unsere neuen Features wurden leider von den Spielern falsch verstanden.“

Man kann inkompetente Devs und Publisher nicht direkt „abwählen“, aber wir können indirekt „wählen“ durch unser Kaufverhalten wink

Übrigens: Wenn in der Branche noch ein klein wenig Anstand vorherrscht, müsste Obsidian (=Outer Worlds) den Jungs von Bethesda umgehend ein Dankesschreiben schicken.

Seska Larafey
Seska Larafey
3 Monate zuvor

es zeichnet sich ab das die Devs Private Instanzen meinten und nicht Private Server, da „wurde unsere Inhalte nicht ausreichend vermittel und verstanden“ und das für 15€ miete

Ich kritisiere hier ihre PR, die ist auch wichtig

Seska Larafey
Seska Larafey
3 Monate zuvor

Bethesda erklärt in einer Stellungnahme: „Wir verstehen, dass dies nicht
das ist, was ihr von den privaten Welten erwartet habt.“ Das Team
möchte sich die Sache jetzt ansehen und über weitere Optionen
nachdenken, wie ihr eure Welten nun wirklich „privat“ macht

*Big Fail Facepalm*

in Zukunft. Den Spielern interessiert es aber das jetzt. Also entweder hat der PR Man hier viele Fettnäpfchen betreten und schmiert wie auf Eis über den Boden, oder „Huch das konnte ja keiner erwarten das Private Server wirklich Private sein sollen!“ Entwickler

clenkz
clenkz
3 Monate zuvor

Eines muss man ihnen lassen, sie ziehen ihr „Ma gucken wie wir die Kunden noch verarschen können Programm“ weiterhin durch xD

Seska Larafey
Seska Larafey
3 Monate zuvor

Jedenfalls bin ich erstmal eine Zeitlang in „The Outer World“ und das fühlt sich fast wie Fallout 4 an mit bessere Grafik.

edit:
Oder stellt euch vor in Fallout 4 haben sie es in den Weltraum geschafft und so weiter und du bist nun drin. Es fühlt sich rustikal an aber zum Glück sehe ich noch keine Atomreaktoren hier und da smile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.