Fallout 76 bringt endlich die privaten Server, doch die haben einen dicken Haken

Auf die privaten Server freuen sich Fans von Bethesdas Fallout 76 schon lange. In der kommenden Woche ist es endlich soweit. Doch die Sache hat einen Haken…

Was sind die privaten Server? Als Fallout 76 angekündigt wurde, kam sehr schnell die Frage auf, ob man auch auf selbst erstellten Servern spielen kann, wo viel Fokus auf PvP oder Gruppenspiel gelegt wird. In etwa so, wie bei Conan Exiles. Ihr bestimmt, wer mitspielt oder seid vielleicht sogar alleine unterwegs. Diese privaten Server sollten sogar Mods ermöglichen.

Wann kommen die Server? Im aktuellen „Aus dem Vault“-Artikel erklärt Bethesda, dass die Arbeiten abgeschlossen und das Feature in der kommenden Woche (Kalenderwoche 43) eingeführt wird. Ein genaues Datum wurde aber noch nicht genannt.

Fallout 76 Nuclear Winter pvp

Das ist der Haken an der Sache

Was wünschen sich die Spieler von den Servern? Der Wunsch nach veränderbaren Welten, Mods, wie man sie aus Fallout 3 und 4 kennt, sowie der Möglichkeit, selbst bestimmen zu können, mit wem man spielen möchte, ist in der Fallout-76-Community groß. Daher werden die privaten Welten heiß erwartet.

Was ist der Haken? Bethesda erwähnte im „Aus dem Vault“-Artikel beiläufig, dass es sich um einen kostenpflichtigen Dienst handelt. Es wird damit also offenbar nicht möglich sein, einfach wie in Conan Exiles auf eurem PC einen Server zu eröffnen und Spieler einzuladen.

Bethesda geht nicht näher darauf ein, aber es scheint sich um eine Art „Server-Miet“-Funktion zu handeln, wie auch früher schon mal angedeutet wurde. Ihr werdet allem Anschein nach Serverplatz auf den offiziellen Servern von Bethesda anmieten und dann dort eure eigene Welt eröffnen.

Fallout 76 Nuclear Winter Kampf gegen Viecher

Was meinen die Spieler zu dieser Ankündigung? Viele sind enttäuscht darüber, dass diese Funktion jetzt kostenpflichtig sein soll, beziehungsweise, dass es offenbar die einzige Möglichkeit ist, private Server zu starten. Die Community hatte gehofft, einfach selbst Server aufsetzen zu können und dafür nichts extra bezahlen zu müssen. Entsprechend groß ist die Verärgerung.

  • KristyBanalia schreibt auf Reddit: „Entschuldigung aber das wurde vor dem Start als Feature versprochen und nicht als zusätzlicher Service oder kostenpflichtiger Dienst. In der Lage zu sein, in Zukunft einen privaten Server zu hosten, ist buchstäblich der einzige Grund, warum ich dieses Spiel überhaupt gekauft habe.“
  • toxicityj erklärt: „Ich gebe kein Geld für private Server aus. Es hat einen gewissen Reiz, die ganze Welt für mich zu haben, aber dann zahle ich eine wiederkehrende Gebühr, um ein verwässertes Einzelspieler-Fallout-Spiel zu spielen, und warum sollte ich das tun?“
Fallout 76 Spieler töten Brandbestien

Es gibt noch einiges zu klären

Welche Fragen sind noch offen? Die Ankündigung von Bethesda hat für etwas Verwirrung gesorgt. Nicht nur, weil der Dienst jetzt plötzlich kostenpflichtig sein soll, sondern auch, weil einfach noch einige Fragen offen sind:

  • Was kostet der Dienst?
  • Ist dies eine Art monatliches „Abo“?
  • Gibt es eine Liste mit Servern, um auszuwählen, auf welchem man spielen kann?
  • Wie sieht es mit der Stash-Größe aus? Kann man endlich mehr lagern?
  • Welche Anpassungen kann man am Server vornehmen? Hardcore-PvP-Regeln? Spawn-Raten?

Wie sieht es mit Mods aus? Bethesda erklärt, dass es möglich sein wird, Mods auf den privaten Servern zu nutzen, da Mods wichtig für die Community sind. Doch diese Funktion kommt erst zu einem späteren Zetitpunkt ins Spiel. In der kommenden Woche starten erst mal die privaten Welten.

Fallout 76 verschiebt das große Update, auf das sich alle freuen – Hat guten Grund
Autor(in)
Quelle(n): Website von Fallout 76Reddit
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.