Spieler entdeckt Exploit in Fallout 76, reicht ihn ein und wird gebannt

Bethesda, die Entwickler und Publisher von Fallout 76, haben einen bekannten Spieler gebannt. Dieser hatte zuvor einen Exploit entdeckt und diesen gemeldet. Offenbar waren seine Tests aber Grund für einen Bann.

Wer ist der Spieler? Der gebannte Spieler nennt sich auf reddit mebdev, ist aber auch bekannt unter dem Namen undefined7161. In der Community kennen ihn viele Spieler als den Typen, der eine Karte für so ziemlich alles erschaffen hat.

mebdev ist für Tools wie die Map76 und andere kostenlose Hilfestellungen verantwortlich, die Fallout-76-Spieler nutzen, um angenehmer zu zocken. Er gehört einer Gruppe an Dataminern an, die stets weitere Tools für Fallout 76 entwickelten und dabei halfen, Fehler zu finden.

Was ist das für ein Exploit? In einem Forum erfuhr mebdev von einem Exploit, der Spielern dabei half, extrem mächtige Gegenstände zu bekommen. Dazu brachten sie die legendäre Händlerin durch Fehler dazu, auch Kronkorken anzunehmen. Eigentlich akzeptiert sie nur Legendär-Scheine.

fallout 76 legendärer Händler

So haben sich die Spieler haufenweise Waffen mit einem „God Roll“ erschummelt. Sie kauften einfach so lange weitere Waffen, bis alle Perks vorhanden waren, die sie wollten.

Bann für seine Forschung

Warum wurde medbev nun gebannt? Nachdem er von dem Exploit gelesen hat, hat sich mebdev daran gemacht, den Exploit nachzustellen. Er hat einige Zeit damit verbracht, mit Tools und Datamining zurückzuverfolgen, wie es zu dem Fehler kommt.

Er hat anscheinend herausgefunden, wie das alles nachzustellen ist – zeitgleich mit einigen anderen Leuten aus seiner Gruppe, die Bethesda darauf aufmerksam machten. Dazu hat er den Exploit aber auch selbst mehrmals angewandt, die Waffen anschließend fallen gelassen.

Wie er berichtet, ließ er es daraufhin ruhen, wurde aber am Tag darauf gesperrt.

Fallout 76 Map76 Karte Ausschnitt
Die „Map76“ hat viele wichtige Orte gezeigt und sogar beim Entdecken einer unsichtbaren Bombe geholfen.

In seinem Bericht zu der Lage auf Map76.com heißt es, dass sich Bethesda dann wochen- und monatelang nicht auf seine Support-Anfragen gemeldet hätte. Auch drei seiner Kollegen hätte es erwischt – einen permanent, ein anderer sei wieder freigeschaltet worden mit Verwarnung.

Wie geht es weiter?

Das passiert mit der Seite und den Tools: Solange die Sache nicht geklärt ist, will mebdev Map76 offline lassen und keine weiteren Tools entwickeln. Er schreibt dazu:

Je länger ich auf eine Antwort vom Kundensupport von Bethesda warte, desto mehr schwindet mein Glaube an ihre Fähigkeit, ihren Spielern zu antworten. Ich denke nicht, dass das ein Problem ihrer Entwickler oder der Community Manager ist, sondern speziell des Kundensupports.

Unzufriedenheit bei mebdev und Spielern: mebdev selbst hat sich auch das neue Abo Fallout 1st besorgt, das aber nach größeren Problemen mit den Features wieder zurückgegeben. Aktuell sorgt besonders dieses Abo für große Spannungen zwischen Spielern:

Fallout 76: Die Oberschicht kämpft nun gegen das Fußvolk ohne Bezahl-Abo
Autor(in)
Quelle(n): MassivelyOP
Deine Meinung?
14
Gefällt mir!

17
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scaver
Scaver
1 Monat zuvor

Ich denke eher, dass es ein Fall von der Support „will nicht“ ist, anstelle von kann nicht!Früher war ich in einem ähnlichen Bereich mal tätig. Gewisse Anfragen und erst Recht mit bestimmten Formulierungen, Äußerungen oder gar Tonfall (z.B. dass jemand etwas fordert oder beleidigend wird) wurden dann ein paar Tage bis mehrere Wochen liegen gelassen und das war intern so gewollt. Man muss nun mal bedenken… ob er behilflich sein wollte oder nicht… er hat etwas getan, was schlicht verboten war. Er darf einen Exploit nicht bewusst nutzen. Ob er das tut, um sich oder anderen Vorteile zu verschaffen oder… Weiterlesen »

Frank
Frank
1 Monat zuvor

Schade

Und wieder hat es ein Entwickler geschafft….einen Treuen Fan für immer zu Verlieren.

Und das nur….weil er einen Exploit gefunden und analysiert hatte …wie er erstehen konnte.

Und als Dankeschön wir er gebannt.

Das muss man sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen.

Da hilft ein bekannter Spieler und Tool Entwickler den Machern vom Spiel im dem er ihre Arbeit macht…und detailliert aufzeigt wie dieser Exploit funktioniert…..und als Danke schön bekommt er einen Arschtritt in Form einen Bannes.

Und als wäre das nicht schon schlimm genug….kann er Monate lag sein Abo nicht kündigen

Da muss man sich doch fragen…..was zur Hölle ist bei Bethesda los

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Ich hab sogar 2x Schluss gemacht dieses Jahr mit Bioware und Bethesta ich hab die beiden Schönheiten sehr geliebt aber wir haben uns einfach nichts mehr zu sagen.

Ich geh nur noch mit CPR aus, nächstes Jahr heiraten wir wenn alles gut läuft.

Scaver
Scaver
1 Monat zuvor

Naja, weder hat Bethesda ihn gebeten noch ihm erlaubt, den (oder andere) Exploits zu analysieren und sie auf dem Weg auch „zu nutzen“.
Wer so etwas freiwillig tut muss wissen, dass dies eigentlich verboten ist (steht so bei wirklich JEDEM Game in den Nutzungsbedingungen).

Das hat mit Bethesda also nichts zu tun. Das handhabt so ziemlich jeder Betreiber ähnlich!

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
1 Monat zuvor

Finde es irgendwie bisschen lächerlich, manche Kommentare zu lesen und für voll zu nehmen, wenn man bedenkt, dass echte AAA Spiele schon seit Jahren nichtmehr Gang und Gebe sind. Jeder Publisher und Entwickler spart hier und dort, die Community jedes Franchises erwartet Wunder, will aber gleichzeitig nur das Minimum dafür zahlen. Jeder erwartet super f2p Content möchte aber nichtmal das Geld dafür über Ingameshops bzw Mikrotransaktionen ausgeben. Das wir seit Jahrzehnten im Kapitalismus und Wettbewerb stehen ist vielen offenbar erst seit Ea Lootboxen und dem Falloutgate bekannt. Würden 90% der Spieler diverser Spiele von etlichen Publishern keine einzige Mikrotransaktion mehr… Weiterlesen »

Rush Channel
Rush Channel
1 Monat zuvor

Es geht um den preis bei f2p content. Es ist nicht gerechtfertigt 7 bis 10 euro für blaue farbe zu verlangen. Ingameshops sind ok solange der Preis stimmt. Abzocke dagegen ein Armutszeugnis und man verliert das vertrauen an die Entwickler. Wieso meckert keiner bei den skins in dota rum? Weil du coole sachen für paar euro kriegst, kannst die weiterverkaufen . Gibt auch teure skins aber man hat die wahl . Und da sind die nicht so gierig

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
1 Monat zuvor

Mag richtig sein, gebe ich dir auch recht, wie man es ändern kann hatte ich ja umschrieben. Denke aber dass sich dieser Faden die nächsten Jahre überall so durchziehen wird, so schade es auch sein mag

Scaver
Scaver
1 Monat zuvor

Abzocke wird es erst, wenn es absolute Pflicht wird, etwas zu kaufen, damit man überhaupt spielen kann.
Eine Farbe ist aber 100% optional und der Preis regelt sich über Angebot und Nachfrage. Wenn niemand ne Farbe für 10 Euro kaufen würde, würden sie auch nicht so teuer angeboten werden.

Rush Channel
Rush Channel
1 Monat zuvor

wenn du 7-10euro ok findest, was wird den erst ein aufwendigerer Skin kosten? Alles in allem geht es eh nicht um wer es kaufen will und wer nicht. Jeder ist hier erwachsen und Herr seines Geldes.

Und gottseidank kann jeder selbst entscheiden ob er etwas kauft, oder eben auch nicht.

Trotzdem muss man sich dann nicht wundern, wenn Kunden ausbleiben, zu teure preise suggerieren einfach gier. so einfach

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Monat zuvor

Bethesda benimmt sich wie die Axt im Walde. Wer sich als Unternehmen so aufführt muss sich nun mal nicht wundern, wenn Ihnen die Kunden weglaufen und es Spott und Kritik hagelt. Schade um so großartige Franchieses wie Fallout. Schade. Und Schande über Bethesda so die Leute zu behandeln die ihnen trotz allem bis zu letzt die Fahne gehalten haben.

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Der Titel müsste eigentlich heissen. In F76 wurde gerade 7% der Community gebannt.

Direwolf
Direwolf
1 Monat zuvor

Also was bei Fallout 76 läuft, ist nur noch erschreckend…

self1sch
self1sch
1 Monat zuvor

Läuft in der Games Branche gerade ein geheimer Wettbewerb unter den Devs? Das Studio das am Ende des Jahres am Unbeliebtesten ist, bekommt einen Preis oder so?

Bethesda und Activision/Blizzard sind zumindest für mich derzeit ganz vorne dabei und haben in den letzen Wochen und Monaten sogar EA hinter sich gelassen. Weiter so!

D1avolus
1 Monat zuvor

Schlimmer ist Bohemia mit Dayz auf Console wink Die ballern ständig den Vogel ab.

RagingSasuke
RagingSasuke
1 Monat zuvor

Boa hab das game angezockt weil das Prinzip hammer ist aber die Steuerung…..Wahnsinn

Joel
Joel
1 Monat zuvor

Uplay hat einen halbherzigen versuch gestartet um ebenfalls auf der Liste nach oben zu kommen mit dem halbherzigen Launch von Breakpoint.
Uplay ist bekannt dafür weiter an ihren Spielen nachzuarbeiten und vermutlich wird es noch ein relativ gutes Spiel.
Wenn Jedi Fallen Order hält was es Verspricht können wir im Kalender den Tag markieren an dem EA ein anständiges Spiel auf den Markt gebracht hat, dass nicht darauf aus ist uns die letzten cents aus dern Taschen zu ziehen sondern tatsächlich unterhaltsam zu sein. Mal sehen wie lange ich es aushalte zu warten ob EA nicht doch noch nachträglich Makrotransaktionen einbaut.

Texxter
Texxter
1 Monat zuvor

Ich habe tausende Stunden mit EA Titeln verbracht ohne auch nur einen cent in MTX zu investieren. Dieses EA=bad ist echt langweilig geworden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.