EVE Online ändert Krieg, weil 5 Gruppen den Schulhofschläger machen

Während des „EVE Vegas“-Events erklärte Funcom, dass etwa 50 Prozent der Kriege im Weltraum-MMO von nur fünf Gruppierungen ausgehen, die andere kleine Gruppen drangsalieren. Das stellt ein Problem für das Onlinespiel EVE Online dar.

Seit Jahren wird das System, wie Kriege mit gewaltigen Schlachten in EVE Online funktionieren, von etwa fünf Corporations ausgenutzt. Unter den Kriegen leiden vor allem neue und schwächere Spieler-Gruppierungen, weswegen die Entwickler hier eingreifen wollen. Die fürchten, die fünf „Bullies“ mobben ihnen den Nachwuchs weg.

EVE hat ein Troll-Problem

Was ist passiert? Immer mehr neue und kleine Spielergruppierungen werden von den fünf gleichen, übermächtigen Corporations attackiert.

Dies führt laut Bergur „CCP Burger“ Finnbogason zu einem Balancing-Problem, das die Entwickler in den Griff bekommen müssen, wie auf dem „EVE Vegas“-Event erklärt wurde.

EVE Kriegserklärungen

Die Grafik sagt, dass 5 Gruppen schwächere Gegner tyrannisieren und sie praktisch ohne eigene Verluste in Kriegen plattmachen, bei denen der Angreifer haushoch überlegen ist.

Warum ist das ein Problem? Diese Art der Attacken stellen gleich mehrere Probleme dar:

  • Zum einen werden neue Spieler abgeschreckt, weil sie direkt Ziel der übermächtigen Angreifer werden
  • Noch „junge“ Corporations bekommen keine Chance, sich zu etablieren und zu wachsen
  • Für jedes Schiff, dass die „Rowdy“-Corporations verlieren, zerstören sie selbst 105 gegnerische Raumer
  • Nur etwa 4 Prozent der Verteidiger haben es jemals geschafft, einen der Angreifer auszuschalten

Das Kräfteverhältnis stimmt in EVE Online also nicht. Einige „Trolle“ machen sich einen Spaß daraus, ihre Macht an schwächeren auszuleben. Und das immer und immer wieder, was schon zu Frust führt und neue Spieler vergrault.

Mehr zum Thema
3 Gründe warum du mit EVE Online anfangen solltest

EVE Online Frostline 2

CCP Games muss eingreifen

Wie will CCP Games dagegen vorgehen? Schon im im Dezember wird eingeführt, dass nicht einfach jede Corporation einer anderen den Krieg erklären und dann die Spieler jagen kann.

Dies ist nur noch dann möglich, wenn die angegriffene Gruppe über eine Sternenbasis verfügt. Denn CCP Games fand heraus, dass Corporations, die eine Zitadelle besitzen, etwa 48 Prozent effektiver kämpfen.

2019 wollen die Entwickler das System, über welches man Spielern den Krieg erklärt, von Grund auf überarbeiten und ändern. Damit soll das Getrolle von übermächtigen Spielern gegenüber Schwächeren eliminiert oder zumindest stark eingedämmt werden.

Mehr zum Thema
In 1 Stunde alles verloren, was er in 14 Jahren EVE Online aufgebaut hat

Wie reagieren die Spieler darauf? Die Community ist etwas zwiegespalten.

  • Manche finden diese Änderungen nötig
  • andere glauben, dass CCP Games zu stark ins Spiel eingreift, was generell von der Community nicht gerne gesehen ist.

Anja Moore schreibt etwa auf PCGamer: „Ich habe genau wegen dieses Problem vor Jahren mit EVE Online aufgehört. Kleine Gruppierungen haben versucht, CCP Games auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Warum tun sie jetzt also so, als sei dies etwas Neues?“

Josh Shacklock meint: „Moment, keine Kriegserklärungen mehr, wenn die Verteidiger keine Zitadelle besitzen? Das ist der Todesstoß für Kriege zwischen kleineren Corporations.“

Autor(in)
Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung?
Level Up (9) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.