MMORPG ESO gibt wichtigen DLC bald kostenlos frei: die Kaiserstadt

Während der PAX-West-Messe überraschte Zenimax die Spieler des MMORPGs The Elder Scrolls Online (PC, PS4, Xbox One). Bald wird der erste DLC Imperial City komplett kostenlos angeboten. Die Kaiserstadt ist ein wichtiger Teil von ESO.

Was hat Zenimax erklärt: Am Wochenende fand die Spielemesse PAX West in Seattle statt. Auch Zenimax, respektive Bethesda, war vor Ort. Dort hieß es, dass der erste DLC des MMORPGs The Elder Scrolls Online schon bald für alle Spieler kostenlos angeboten wird.

Gratis-Inhalt für ESO

Was bedeutet das? Sobald Zenimax den DLC „Imperial City“ kostenlos anbietet, kann ihn sich jeder ESO-Spieler holen und auch behalten – für immer.

Ab wann gibt es den DLC gratis? Noch im September startet das Imperial City Celebration Event. Ab diesem Termin wird der DLC dann gratis sein. Wann das Event startet und weitere Details will Zenimax noch bekannt geben.

Traditionsgemäß findet das Imperial City Celebration Event Anfang/Mitte September statt.

Was bietet der DLC? Der erste DLC für ESO führt euch zur Imperial City im Herzen der Provinz Cyrodiil. Das ist eine PvE/PvP-Zone, die damals mehr Leben zu Cyrodiil, in die Grenzlande, bringen sollte:

  • Molag Bal, der daedrische Prinz der Dominanz und der Versklavung hat mit seinen Generälen des Wurmkults die kaiserliche Hauptstadt angegriffen
  • Das Gefängnis der Kaiserstadt ist ein Gruppenverlies für 4 Spieler Dort trefft ihr auf einen gefährlichen Bossgegner
  • Erkundet das Labyrinth in der Kanalisation unterhalb der kaiserlichen Stadt
  • Versucht, die Spitze des Weißgoldturms zu erreichen
  • Ihr sammelt Tel’Var-Steine, um damit die Allianzausrüstung und wertvolle Items zu kaufen

Was kostet der DLC bisher? Imperial City ist in der ESO-Plus-Mitgliedschaft enthalten, ihr könnt ihn euch aber aktuell auch für 2.500 Kronen im Kronen-Shop holen.

Kostenlos, aber nicht alle finden es gut

Warum wird der DLC nun bald kostenlos angeboten? Die Story von The Elder Scrolls Online endet nicht mit dem Hauptspiel. Sie wird in DLCs und Addons wie etwa Elsweyr weitergeführt. Diese sind allerdings kostenpflichtig.

Indem Zenimax nun den ersten DLC gratis anbietet, erleben die Fans nicht nur mehr von der Story, sondern erfahren auch, wie sich die DLCs spielen. Dadurch wird den Spielern im Grunde das Tor zu den weiteren Abenteuern von The Elder Scrolls Online aufgestoßen.

Wer neu ins MMORPG einsteigt, der bekommt bald auch mehr für sein Geld. Das macht es für Einsteiger natürlich attraktiver, sich das MMORPG zulegen zu wollen.

Mit dem nun gestarteten WoW Classic ist dies eine gute und wichtige Möglichkeit, auch wieder auf ESO aufmerksam zu machen und die Attraktivität des Onlinespiels zu steigern.

Was meinen die Spieler? Die Fans von ESO sind aktuell etwas zwiegespalten, was die Ankündigung angeht. Diejenigen, die den DLC bereits gekauft haben, fragen schon nach einer Entschädigung und finden es nicht gut, dass etwas, wofür sie Geld ausgegeben haben, bald gratis angeboten wird.

Andere freuen sich sehr darauf, da sie nun kostenlos mehr Inhalte bekommen und es als eine gute Idee empfinden, wenn ESO mehr Gratis-Content erhält.

Es wird sogar vermutet, dass nach und nach die anderen DLCs ebenfalls kostenlos angeboten werden könnten, da diese ja im Grunde mit zur Story gehören und es dann irgendwann ein „komplettes“ Erlebnis von The Elder Scrolls Online gibt.

So kommt der neue ESO-DLC Scalebreaker an, den ihr bald spielen werdet
Autor(in)
Quelle(n): TwitterMMORPG.org.plReddit
Deine Meinung?
13
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Compadre
Compadre
5 Monate zuvor

Naja, wenn du ESO intensiv spielen willst, dann brauchst du eh das Plus Abo und hast die DLCs kostenlos. Von daher verstehe ich die Aufregung nicht ganz, die einige Spieler jetzt haben könnten. Wenn ich etwas kritisieren würde, dann eher das, dass du dieses Abo für den Handwerksbeutel brauchst und diesen nicht einzeln kaufen kannst.

doc
doc
5 Monate zuvor

Die Kaiserstadt ist gut gemeint aber schlecht umgesetzt, das liegt leider an dem Zeitpunkt als es rauskam.

Die Idee war, es als neue Zone für Cyrodiil zu etablieren, welche erst einmal freigespielt werden musste indem man bestimmte Punkte einnehmen musste. Damit man Zugang zur Kaiserstadt erhält und andere Loottable/Bosse/Ressourcen etc erhält.
Was eigentlich ein cooles Konzept ist, weil die Dominierende Fraktion für bestimmte Zeit aus Cyrodiil raus (und in der Kaiserstadt drin) ist, somit routiert die Dominanz und jeder kommt mal in die Kaiserstadt. So käme mehr Bewegung in das Erobern.

Leider wurde in der Zeit das Spiel auf Buy2Play umgestellt und es wurde kostenpflichtig, somit hatten nur Spieler, welche dafür zahlten Zugang. Somit mussten sie den Zugang irgendwie immer gewähren, und der Sinn ging irgendwie Flöten.

Ich persönlich finde die Zone, so wie sie jetzt ist, leider extrem uninteressant! Die Idee war aber gut, sollten sie eventuell wieder einbauen wie ursprünglich gedacht, wenn es jetzt eh gratis wird.

kolubot
kolubot
5 Monate zuvor

Wieso sich leute aufregen das es gratis wird ist mir schleierhaft. Wenn man es sich selber schon gekauft hat, kann es einem ja egal sein ob es jetzt für andere gratis ist oder nicht. Mal abgesehen davon das es erst 4 Jahre nach dem Release gratis ist. Man konnte also schon viel früher Kaiserstadt spielen was ich als Belohnung genug sehe. Man darf natürlich auch nicht vergessen, jetzt wo es gratis ist werden mehr leute auch wieder in die Kaiserstadt gehen und davon profitiert dann wiederum jeder.

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
5 Monate zuvor

Auch wenns verschiedene Baustellen sind, Zenimax sollte sich eher um die seit Scalebreaker massiv auftretenden Bugs in Instanzen kümmern. Und um die Serverperformance.
Inhaltlich und storytechnisch ist ESO WoW schon lange voraus. Und bei weitem fairer, was das Abosystem und die Shopinhalte angeht.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
5 Monate zuvor

Der wird doch äh kaum noch gespielt. Hat schon seine Gründe wink

Daniel Blum
Daniel Blum
5 Monate zuvor

da liegst du völlig falsch auf pc, xbox, ps4 ist überall was los

N0ma
N0ma
5 Monate zuvor

Liegt er nicht.

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
5 Monate zuvor

Örm doch, tut er.
In keinem anderen MMO finden sich 24/7 so einfach Gruppen wie in Eso, egal ob für Gelöbnisse, Dolmen, Drachenjagd oder PVP. Das man die Leute teilweise nicht versteht, weil sie Russen, Tschechen oder Spanier sind, ist was anderes.ESO hat eher das Problem, dass die Megaserver mit so vielen Leuten einfach nicht klar kommen (das Free2Play Event während der Gamescom war einfach der Horror….)

N0ma
N0ma
5 Monate zuvor

Ich sag nicht das weniger Leute spielen. Aber die lfg Gruppenfindung ist doch ziemlich zurückgegangen. Kann mich erinnern am Anfang als Heiler hats 10 sek gedauert dann warste in ner Daily gruppe. Man sieht halt viele am Dolmen grinden usw.

Zum Thema Kaiserstadt, die Regeln wurden für Normalspieler verschlechtert, sodaß es da eigentlich keinen Sinn macht das zu spielen, obwohls eigentlich nicht schlecht ist. Aber selbst als Gruppe hats du kaum ne Chance gegen spezialisierte PvP Spieler.

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
5 Monate zuvor

Ich war nie Heiler, daher kann ichs nur aus DD/Tank Sicht beurteilen, da hat sich meines Erachtens nicht viel verändert (weder positiv noch negativ, DD zwischen 1-20 Minuten, Tank instant smile ) was die Zeiten angeht. Und Kaiserstadt wird immer ein Thema bleiben, was ich aber auch gut finde. Wenn sich jemand auf ein Teilgebiet des Spiels spezialisiert, sich die entsprechenden Sets und Builds zusammenbastelt, das Gruppenspiel trainiert dann soll er da auch dominieren können. Ich finde es ehrlich gesagt erfrischend, dass ein Studio noch solche Unterschiede (und in diesem Fall Vor-/Nachteile) noch zulässt und sich nicht der „Jeder muss alles bekommen können“ Gleichmacherei beugt.

N0ma
N0ma
5 Monate zuvor

Gegen Sets und Builds hat keiner was, auch nicht gegen Training oder für „Gleichmacherei“, aber genau darum geht es nicht. Die Dauerspieler haben Vorteile weil sie Dauerspielen. Die PvP Rank hat zB 50 Stufen. Für PvP musst du speziell skillen, das kann man als PvE Spieler nicht ständig umskillen, da zu aufwendig zeitlich und teuer. Dann wurden die Regeln in der KS vor einer Weile auch noch dahingehend verändert das Ganker besser gestellt werden.

Mein letztes Erlebnis in der KS war das wir mit einer Gildengruppe von ca 12 Leuten vergeblich gegen einen Gegner gekämpft haben. Und das war dann auch mein letztes Erlebnis. Im Zweifel macht er sich unsichtbar und weg ist er. Auf solchen Murks hab ich keine Lust.

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
5 Monate zuvor

Naja, aber da kann ja Zenimax/Bethesda nur bedingt was für. Und als PVE Spieler kein Geld? 2 Veteranenraids kommt man mit 30-60k raus (je nach Prüfung und Gruppe, wenn man Glück mit ner Housingvorlage hat auch mit erheblich mehr), dazu 10-15k nur durch die Schriebe pro ID (das sind 3 Minuten pro Tag und ein Klick pro Handwerker) . CP umbasteln kostet 3k pro Segment. Gut, wenn man natürlich jedesmal von Stam auf Magika geht, das ist natürlich teuer..aber dafür kann man sich eigentlich ja nen PVP Twink machen.
Und was am umskillen so viel Zeit kosten soll, kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen (außer natürlich den „Weg“ zu den verschiedenen Gildenskills, wenn du das meinen solltest) und viele davon braucht man sowieso im PVE auch. Ich sehe deinen Punkt (wenn auch nur sehr bedingt) aber ich bin froh, dass es so ist, denn die Alternative dazu ist WoW PVP (oder auch GuildWars) und das ist einfach ne Lachnummer (zumindest seit Pandaria) denn da hat man als reiner PVP´ler wirklich die *peep*karte gezogen und nur PVP´ler zu sein bringt einem Null Vorteile, ganz im Gegenteil.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.