Kann man das MMORPG ESO gut alleine spielen? Das sagt die Community

The Elder Scrolls Online ist zwar ein MMORPG, aber viel davon könnt ihr solo erleben und spielen. Erfahrt hier, was ihr in ESO alles alleine machen könnt.

Im ESO-Subreddit hat ein Spieler gefragt, wie solo-freundlich The Elder Scrolls Online denn sei. Er wolle vor allem solo Quests erledigen, die Gegend erkunden und so in die Spielwelt eintauchen.

Und er wollte wissen, ob die Quests im Grundspiel und den Erweiterungen gut sind, da ihm das viel für die Immersion bedeutet. Dem Spieler ist es wichtiger, tief in ein Game einzutauchen.

So solo-freundlich ist The Elder Scrolls Online

Kann man ESO auch alleine spielen? Laut der Mehrheit der Reddit-User ist ESO tatsächlich eine gute Idee für Solo-Fans. Das Spiel sei klar eine der solo-freundlichsten MMORPGs da draußen.

  • „Ich habe hunderte von Stunden in dem Spiel verbracht und tu mich kaum mit anderen Spielern zusammen. Du kannst es total gut solo spielen und Spaß haben“, sagte ein Reddit-Nutzer.
  • „Wenn es dir nicht ausmacht, das andere Spieler im Spiel herumrennen, dann kannst du es gut solo spielen“, kam es von einem anderen.
eso-elsweyr-launch-trailer-ps4-xbox-titel

Und sogar, dass andere Spieler in der eigenen Instanz aufkreuzen, muss wohl nicht groß stören:

  • „Du kannst auch einfach nur so tun, als wenn das alles NPCs wären. Oder mach es so wie ich und häng einfach in einer großen Stadt ab. Vor allem in Vivec ist immer jemand unterwegs, der komische Dinge macht.“

Laut der einhelligen Meinung der Community sind 90 bis 95 Prozent des Spiels mehr oder weniger einfach alleine machbar.

Welche MMORPGs machen auch alleine Spaß? Die 3 besten Solo-MMOs

Für was braucht man trotzdem eine Gruppe? Lediglich für bestimmte Endgame-Inhalte, so die Meinung auf reddit, ist eine Gruppe nötig. Dabei handelt es sich aber vor allem um Raids und Hardmode-Dungeons.

Die meisten normalen Instanzen seien mit etwas Übung und guter Ausrüstung ebenfalls solo machbar.

eso-elsweyr-screenshots-09
Drachen sind alleine keine gute Idee.

Welt-Events wie die Drachen in Elsweyr, sind zwar kaum allein zu schaffen, aber die nötigen Spieler kommen in solchen Fällen eh meist von allein angerannt und man kann einfach unverbindlich mitmischen.

Wie gut sind die Quests? Quests sind für eine gute Spielatmosphäre essenziell. Wie sieht es also in diesem Bereich in ESO aus? Hören wir wieder auf einige Stimmen:

  • „Die Story-Kette von Morrowind über Clockwork City bis Sommerset war fantastisch!“
  • „Die Erweiterungen sind vor allem für ihre besseren Storys bekannt. Die im Basisspiel gehen von „gut“ zu „meh“.

Als besonderes Beispiel wird von einigen Fans übrigens die Erweiterung Orsinium mit der düsteren Story um das aufstrebende Ork-Königreich genannt. Laut einem Spieler habe man die Orks erst durch diesen DLC richtig kennen und schätzen gelernt.

eso elsweyr necro header

Gibt es Gegenstimmen? Die meisten Fans sehen ESO als gute Wahl für Solo-Spieler. Doch nicht jeder:

  • „Ich bin von den Fanboy-Antworten hier etwas schockiert. ESO ist ein gutes MMO, es macht wirklich Spaß. Aber man kann es nicht mit der Single-Player-Erfahrung eines Solo-RPGs gleichsetzen. […] Es ist ein MMO, kein Singleplayer-Spiel. Man sollte es mit anderen zusammen erleben.“
  • „Ich liebe ESO, aber es ist nicht wirklich ein Spiel, das du für dich allein spielst. […] Die Quests haben Tiefgang, sind aber nicht sehr immersiv. Viele kommen hierher und erwarten Skyrim und sind dann enttäuscht.“
ESO spielt man wie Skyrim, nicht wie WoW – Das ist das Besondere!
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ratzeputz

Gerade weil ESO so leicht alleine spielbar ist, gefällt es mir so gut.
Ich habe bisher die Hauptstorys aller 3 Fraktionen durch und auch ein paar „alte“ DLCs … die Goldküste und Hews Fluch für die Assassinen- respektive Diebesgilde hab ich auch grade durch und jetzt wage ich mich nach Morrowind. Ich versuch immer alles in einem Gebiet zu erledigen … alles muss „weiß“ sein 🙂
Die einzigen schwarzen Flecken auf den Maps sind die World-Bosse weil die kann man nicht alleine legen (also ich zumindest nicht 🙂 ) und auch in Kargstein ist sehr viel offen geblieben, weils eine Gruppe verlangt.
Trotzdem kann ich noch so viel Content erleben, dass mich das nicht mal sonderlich stört.
Wär der Gruppenzwang so hoch wie bei einem FF14 z.B. , dann hätte mich ESO bei weitem nicht so in seinen Bann gezogen.

Wenn bei den Dolmen ein paar andere dazu stoßen und mit draufhauen ist das OK, wenn ich bewusst via Dungeon Finder in ein Gruppenverlies gehen kann, dann ist das auch OK.
Ich will aber nicht in der Story feststecken, weil ich eine Gruppe finden MUSS, die mit mir A oder B läuft.
Ich kenne auch den Grund, warum ich ein MMORPG lieber alleine spiele, auch wenns für viele gegen das Prinzip MMO spricht (wobei ich da Daisenso zustimme … das heißt MMO, weils viele spielen, nicht weil man Gruppen haben muss) -> du trifft keine lästigen toxischen Idioten, wenn du nicht in Gruppen gehst. Sicher kann man im Gegenzug auch sagen, dass man dann die Chance verpasst, nette Leute kennen zu lernen … die brauch ich in nem Game aber ehrlich gesagt nicht … da will ich nur spielen 🙂

Daisenso

Massive Multiplayer Online Roleplaying Game. Irgendwie steckt da nicht das Wort Gruppe oder Team drin. Ich sehe andere Mitspieler eher als NPCs. Ich laufe ja auch nicht in der Stadt herum und mache mit jedem den ich in einem Laden treffe eine Gruppe zum shoppen auf. Es bedeutet doch nur das viele dieses Spiel Online spielen und nicht das man dies zusammen tun muss. Hat mich schon immer genervt, dass das so gesehen wird.

Micro_Cuts

Einige würden es auch als zu Solo freundlich bezeichnen wodurch es sich kaum wie ein MMORPG anfühlt ;). Eines der Probleme die ich mit ESO habe

mordran

Ich wüsste nicht was dagegen spricht das solo zu spielen. Wenn man damit fein ist Dungeons und Raids auszulassen geht das ausgezeichnet.

Dafür

ESO ist eher ein SRPGMROM = SoloRPG mit rein optionalem Multiplayer.

MMORPG kann man da garnicht zu sagen, ohne total zu übertreiben.

NordicRaven89

Am besten Server schließen und ein Singleplayer draus machen, der Shop kann ja bleiben^^ dann spart Zenimax sich die Kosten für die Server.

Kendrick Young

Ich kann da auch nur zustimmen wie einige Posts drunter, ESO ist beim Leveln eher ein Singleplayer Spiel als ein Gruppenspiel. Irgendwer in der Gruppe ist dann immer unzufrieden nach einer kurzen Zeit weil der andere wegklickt etc. Evtl würde es gehen wenn 2-3 Zusammen zocken und auch alles wegklicken weils ihnen egal ist. Aber auch die Schwierigkeit ist da nicht so Prall, Die Quests sind dafür viel zu einfach so das es dann quasi noch monotoner wird.

Bodicore

Man kann alleine Fussball spielen oder jedes beliebige MMO.
Beides sind im Grunde Mannschaftssportarten.

Ob es Spass macht muss halt jeder selber entscheiden

Marleus

Die Überschrift ist doch komplett am Thema vorbei 😀

Mandrake

Dadurch das die Quests Vertont sind, jedesmal irgendwelche Nebeninformationen mit reinploppen und man irgendwie auf dem Weg zur nächsten Quest 5 weitere aufsammelt…..

Sollte man das Spiel glaube ich auch lieber Solo genießen.

Es macht halt kein spaß (jedenfalls wo ich gespielt habe) wenn jemand mit dir mitrennt und einer übrespringt oder so schnell ließt, dass man dabei selber beinträchtigt wird.

Nomad

so ist es, und wenn man dann noch ins „Phasing“ gerät, und einer die NPCs des anderen nicht sieht, oder hört, dann erst recht frustig, und das passiert immer wieder. Dazu kommt, dass manche Quests in der Gruppe nicht funktionieren, weil dem „Gescripte“ irgendwas nicht passt. Da kommt nur noch Frust auf.
Andererseits, wenn man relativ klein ist, dann sind so einige Aufgaben nicht so einfach zu machen, bis man ein gewisses Level und Gear hat. Da sind ein paar Mitläufer schon hilfreich.
Unter dem Strich: alles nichts „Halbes und nichts Ganzes“. Kann man Solo spielen, muss/sollte man nicht. Geschmacksache. Konzept ungar, Technik von vorgestern, es gibt besseres.

maledicus

Wenn das phasing mal,zuschlägt einfach via gruppen-ui zum anderen spieler hinreisen und man ist nach einem kurzen ladebildschirm in seiner phase. Das ist mir sogar schon in verliesen passiert, das ich den spieler im gruppen-ui gesehen habe, aber nicht in Gestalt und die reise-Funktion bringt Abhilfe.

Gruß.

Nomad

Das haben wir alles probiert, dazu logout/in, ohne Gruppe/ mit, hat trotzdem oft genug nicht geklappt.

maledicus

Bei mir imer, aber es mag die ein oder andere quest geben wo das nicht geht. So kann man solo quests eben nur solo machen, das betrifft die gesamten questreihen für die magier & krieger-gilden, sowie die hauptstory rund um den proheten und mannimarco.

Gruß.

Vallo

Das war der Grund wieso wir unsere Gruppe ziemlich früh im Spiel aufgelöst haben. Zocken nur noch in Dungeons zusammen

Kallebeck

Ich habe mir grundspiel + morrowind letztens bei den „days of play“ angeboten für einen 10er gegönnt. Bis jetzt spielt es sich wie ein etwas fummeliges skyrim. Seltsame menüführung aber auf jeden Fall gut alleine spielbar(Bis jetzt)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x