Twitch-Streamer Asmongold wird reingelegt, schaltet Werbung für Escape from Tarkov

Der Twitch-Streamer Asmongold wurde in einem neuen Stream ausgetrickst. So schaltete er Werbung für den Shooter Escape from Tarkov. Der Spot erreichte auf seinem Kanal 50.000 Zuschauer und damit eine neue Zielgruppe.

Wer sind die Beteiligten? An diesem Stunt waren offenbar zwei Partien beteiligt:

  • Das ist Asmongold, ein Twitch-Streamer. Der war im September dank WoW Classic, die Nummer 1 auf Twitch mit den meistgesehen Stunden
  • Und ein Twitch-Account mit dem Namen „Escape from Tarkov“ – von dem dachte man zuerst, er gehört zu BattleState Games, den Entwicklern des Hardcore-Shooters „Escape from Tarkov“

Media-Share Stream war die Gelegenheit

So ging der Trick: Asmongold machte einen Stream am 24. Oktober. Dort konnten Zuschauer spenden, damit Asmongold einen Clip zeigt und live auf den reagiert.

Die vermeintlichen Entwickler spendeten dort 40$. Asmongold zeigte daher einen Clip von Escape from Tarkov: den Trailer zum Patch 0.12. Auf das Update sind die Fans heiß, das wird wohl nächste Woche kommen.

So reagierte Asmongold: Der Streamer schien von dem Clip zunächst angetan zu sein, schaute interessiert zu und überlegte laut, das Spiel auszuprobieren.

Dann aber rief jemand im Voice-Chat: „Wart mal, das ist ja eine Dev-Spende.“ Denn der Spender war als „Escape from Tarkov“ angegeben.

„Ist das jetzt die Meta?“

Asmongold schaute verdutzt in die Kamera und murmelte etwas niedergeschlagen: „Was? Och, Leute. Ist das jetzt die Meta, um einen großen Werbespot für vielleicht 40$ vor knapp 50.000 Leuten zu spielen?“

Er war aber nicht so richtig böse. Asmongold sagt, er wird Escape from Tarkov doch spielen, wenn’s gut ist – das sehe wie ein „PUBG im Langformat“ aus.

Escape from Tarkov Artwork

Leute auf reddit sagen: Schamlos – aber echt clever

Das steckt dahinter: Normalerweise zahlen Entwickler tausende von Dollars, wenn sie möchten, dass ein großer Streamer wie Asmongold ihr Spiel zeigt. Twitch ist für Gaming-Firmen eine wichtige Werbeplattform geworden.

Auf reddit sieht man das durchaus mit Anerkennung, das sei ein schamloser, aber cleverer Move gewesen. Wenn nur einer der 50.000 Zuschauer das Spiel kaufe, hätten die Entwickler das Geld für den Werbespot wieder raus.

Man fragt: Warum machen das eigentlich nicht mehr Entwickler?

Entwickler sagt: Wir waren das gar nicht

Update 25.10.: Was sagen die Entwickler? Der Clip von Asmongold schlug über Nacht Wellen.

Die Entwickler bestreiten aber, dass sie hinter dem Twitch-Account stecken, der die Spende getätigt hat. Der COO von Battlestate Games, Nikita Buyanov, sagte heute Morgen (via reddit):

Ich war das nicht und es war niemand in der Firma.

Ein andere Mitarbeiterin sagt: Sie hätte das doppelt geprüft und könne jetzt bestätigten: Es war nicht von ihnen. Im Moment wisse man nicht, wer den Spot geschaltet habe.

Escape from Tarkov: So langsam lohnt ein Blick auf den Hardcore-Shooter
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Walter Bühner
Walter Bühner
8 Monate zuvor

War ein guter Troll smile

blackst0rm
blackst0rm
8 Monate zuvor

Ist doch nichts anderes als bezahlte Werbung.

Mike Revan
Mike Revan
8 Monate zuvor

Selber schuld der Pfosten wenn er so eine Aktion startet wo er Clips abspielt. Clever gemacht wer auch immer Top Aktion.

Seska Larafey
Seska Larafey
8 Monate zuvor

Man fragt: Warum machen das eigentlich nicht mehr Entwickler?

Weil die Spieler also die Kunden im dem Chat und der Streamer selbst nicht zu einem „RTL“ Werbe Sendung verfallen wollen

Es geht hier um Seriosität, macht er das oder andere zu oft. Wandern die ab vom einem „Werbe verseuchten“ Kanal

Aber vielleicht gefällt es wirklich der Zielgruppe

bl4ckb0l7
8 Monate zuvor

Weil die Spieler also die Kunden im dem Chat und der Streamer selbst nicht zu einem „RTL“ Werbe Sendung verfallen wollen

Ahahahaha, aber wenn irgendein Trottel diesem Trottel 40$ schenkt… nein, sorry, spendet, dann ist das ok?

Diese Streaminggeschichten sind wie alle Influencersachen derart kaputt. Ich lach mich schlapp!

Walter Bühner
Walter Bühner
8 Monate zuvor

Der Entwickler hat auf Reddit bestätigt, das die Donation nicht von ihnen stammt. War aber ein guter Troll

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.