Escape from Tarkov droht mit Perma-Banns für beliebte Spielmechanik

Der Hardcore-Shooter Escape from Tarkov hat mehr oder weniger heimlich eine neue Regel zum Spiel hinzugefügt und droht damit, Perma-Banns für das von vielen Spielern genutzte Item-Trading zu verteilen, sofern Spieler damit übertreiben.

Das ist passiert: Battlestate Games, die Entwickler von Escape from Tarkov, haben via Twitter verkündet, dass Item-Trading jetzt mit einem 90-Tage- oder einem Perma-Bann bestraft wird. Jedoch nur, wenn Spieler diese Mechanik häufig und in großen Mengen nutzen. Was jedoch als zu häufig und zu groß angesehen wird, ist nicht weiter erläutert.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Das hat es mit dem Item-Trading auf sich: Die Spieler im beliebten Hardcore-Shooter Escape from Tarkov nutzen seit dem Start des Spiels eine Spielmechanik, um Freunde im Spiel mit Loot zu versorgen. Beim Item-Trading werden Ausrüstungsgegenstände und Items in einem Match einfach auf den Boden geworfen, damit andere Spieler – oftmals die eigenen Teamkameraden – diese Items aufnehmen und so schnell an bessere Ausrüstung kommen.

Erfahrene Spieler unterstützen so ihre Freunde, die gerade neu anfangen, da sie bereits gute Ausrüstung von Anfang an ins Match mitnehmen können. Andere Spieler nutzen diese Mechanik aber auch, um außerhalb des Markts Items zu tauschen oder zusätzliches Geld zu verdienen.

Das ist das Problem: Nachdem Battlestate Games die neue Regel via Twitter veröffentlicht hat, folgten bereits die ersten Banns. Viele Spieler haben davon nicht einmal etwas mitbekommen, da die Tweets nicht von jedem gelesen und im Spiel lediglich im Launcher eingeblendet werden.

Wie oft Spieler das Item-Trading nutzen dürfen, bevor es zu einem Bann kommt, ist nicht bekannt.

Die Einschränkung soll sich wohl offenbar gegen „Gold-Seller“ richten, die über diesen Umweg ihre Items im Spiel verticken und damit echtes Geld verdienen wollen.

Escape from Tarkov wütend
Viele sind von der Änderung alles andere als begeistert

Das sagt die Community: Nachdem Escape from Tarkov vor einiger Zeit eine wichtige Belohnung entfernte und damit viele erzürnte, ist die Community auch diesmal nicht gerade begeistert und unter dem Twitter-Post sammeln sich einige Kommentare:

  • Twitter-User GsiZ meint dazu: „Ich hoffe, das ist nicht übermäßig empfindlich und löst einen Bann aus, wenn man Freunden hilft.“
  • User AseThor befürchtet, seinen Freunden nicht mehr helfen zu können: „Das ist Quatsch. Ich habe mich nie über eure Änderungen beschwert, aber ich möchte meinen Anfänger-Freunden und nicht süchtigen Freunden Rüstungen und Waffen bringen, ohne einen Bann befürchten zu müssen.“
  • Giannis möchte seinen Reichtum sinnvoll ausgeben: „Also, wenn ich Millionen Dollar habe und es ausgeben möchte, warum zum Teufel hindert ihr mich daran, meinen Freunden zu helfen? Soll das nicht ein Spiel sein?“

Ob Battlestate Games das Verbot noch näher erläutern wird oder davon zurückweicht, wird sich zeigen müssen. Aktuell ändert das jedoch die Spielweise vieler Spieler. Was haltet ihr von den Änderungen und seid auch ihr davon unmittelbar betroffen?

Wer noch nicht in den Hardcore-Shooter hineingeschaut hat und Lust darauf hat, sollte sich unsere Anfängertipps ansehen.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Louis

Ich finde es schade, dass so ein Beitrag veröffentlicht wird und viele in die Irre führt.
Es wurde von BSG selbst (in einem Livestream) und mehreren Streamern klar gemacht, dass man nicht gebannt wird, wenn man seinen Freunden hilft.
( https://twitter.com/GhostFreak66/status/1280454324661956616 )
Selbst in dem oben erwähnten Tweet ist das ersichtlich.
„Spieler die GROßE mengen KONSTANT vergeben.“
Mit großen mengen ist gemeint, dass man Items und Geld im 2 oder gar 3 Stelligen Millionenbetrag an verschiedene Spieler vergibt (z.B 100 Bitcoins) und dies KONSTANT macht.
Außerdem werden die Banns nicht automatisch ausgeführt und müssen durch einen Mitarbeiter bestätigt werden. Diese schauen sich vorher allerdings an, was genau man anderen Spielern gegeben hat.

Ich bitte den Ersteller des Beitrags, diesen richtig zu stellen und sich etwas besser über das Thema zu Informieren. Außerdem werde ich den Beitrag an das deutsche Team von BSG senden.

Louis

Es geht aber nicht NUR darum ob man diese Mechanik häufig nutzt! (Bitte dazu mal das gelinkte Video von Ghostfreak zu anschauen)
Man wird nur „geflagged“, wenn man GROßE Mengen (z.B Mehrere SICC Cases gefüllt mit Bitcoins o.ä) regelmäßig an verschiede Spieler gibt. Ich kann meinem Mate 1000 mal sein zeug wiedergeben und es wird nichts passieren. So funktioniert das einfach nicht.

Nochmal:
Spieler die RMT betreiben geben konstant rießige Mengen (ich hoffe das muss ich jetzt nicht weiter erläutern) an verschiede Spieler mit denen sie vorher noch nie was zu tun hatten. Diese Leute werden geflagged und dann gebannt.

Es gibt einen gewaltigen unterschied zwischen den Mengen, die Spieler ihren Mates schenken und denen, die RMT betreiben. Nikita ist schlau genug um zu wissen wer RMT betreibt und wer nicht, denn wie gesagt, der Unterschied ist enorm.

Der Tweet is mittlerweile über 1 1/2 Monate alt und bis heute ist nur ein einziger Fall eines false-banns bekannt, der allerdings wieder aufgehoben wurde.
Also hört bitte auf euch da so in die Hose zu machen.

Nein

Wette mit dir es gab auch ungerechtfertigte Bans ^^
Aber da hat einer die Rosa Rote Brille auf.

Und falls du glaubst das BSG ein scheiß auf so ein Beitrag gibt… xD

So eine Mechanik ist einfach dämlich und zeigt wie unfähig man ist, das Problem auf normale weise zu lösen ^^

Louis

Was wäre denn die „normale weise“ ?

krixlp

Link Am 06/07 wurde schon im deutschen eft discord bekanntgegeben dass es diese Änderung gibt, was hat so lange gedauert?

Visterface

Wenn mein Kollege stirbt, ich sein Zeug aufhebe und in der nächsten Runde wieder gebe, ist das auch verboten? Wir sind nicht so gut deshalb kommt das durchaus öfter vor.

krixlp

Versichert einfach beide euer Gear und schmeißt dann das des toten mates in den Busch/dunkle Ecke dann kommt’s halt 12-36h später zurück aber ohne Bann Gefahr, du/dein mate können mehr loot rausschleppen und versichern sollte man eh weil oft genug (solange man kein high-gear dabei hat) das wichtige zurückkommt auch wenn dein mate mit dir stirbt.

Louis

Nein es ist nicht verboten und euch wird nichts passieren. Dazu bitte mal meinen Kommentar weiter oben lesen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x