Entwickler von CoD: Modern Warfare sagt: „Hört nicht auf die Gerüchte“

Zu dem aktuellen Drama um Call of Duty: Modern Warfare meldete sich jetzt ein Entwickler von Infinity Ward. Er sagt, dass man alle Diskussionen der Community mitbekomme, die Spieler sich aber an Fakten halten sollen.

Was herrscht für ein „Drama“? Der Shooter Call of Duty: Modern Warfare steht kurz vor seinem Release. In dieser heißen Phase häufen sich gerade neue Infos und Gerüchte. Teilweise zum Unwohlsein der Fans.

Modern Warfare gab offiziell bekannt, dass ein Teil des Spec-Ops-Modus, Survival, ein Jahr lang exklusiv für PlayStation 4 spielbar ist. Gamer auf Xbox One oder PC gucken in die Röhre und können bis Oktober 2020 den Survival-Mode nicht spielen.

Kurz darauf kamen Gerüchte durch einen Dataminer auf. Der sagt, dass Modern Warfare wohl Waffen in Lootboxen anbieten werde. Offiziell bestätigt wurde das nicht, doch die Community fand das gar nicht gut und rief zum Boykott auf.

cod modern warfare alpha 1 (1)

Was sagt der Entwickler? Nachdem die Stimmung in der Community erheblich gekippt war, meldete sich ein Entwickler zu Wort. Da spricht Joel Emslie, der Studio Art Director von Infinity Ward. In seinem Reddit-Thread „Der Blickwinkel eines Entwicklers“ ruft er Spieler dazu auf, sich an Fakten zu orientieren und nicht an halbgaren Gerüchten.

Er richtet sich damit an das „aktuelle Drama“ zu Modern Warfare, betont aber kein Thema speziell. Er spricht an, dass er auch alle toxischen Kommentare lese und verstehen würde, wenn man mal einen schlechten Tag hat. Doch mal solle beim Feedback auch beachten, dass die Entwickler auch Menschen sind.

„Unser Interesse gilt ausschließlich dem Spiel selbst. Es gibt einige Ankündigungen, die diese Woche aufgetaucht sind. Ein paar sind offiziell, andere Gerüchte. Meine Bitte an euch alle ist, sich auf die Informationen zu konzentrieren, die tatsächlich Fakten sind. Lasst euch nicht von schlecht informierten Menschen verwirren, die sich einen Namen machen wollen, indem sie halbgare Gerüchte verbreiten.

Lasst uns gemeinsam echte Probleme lösen und nicht Märchen vom Butzemann hören.“

Möglicherweise will der Entwickler damit die Lootbox-Thematik ansprechen. Doch das bleibt nach diesem Statement unklar.

Das sagen Spieler dazu: Der Thread bekam auf Reddit viel Aufmerksamkeit, über 2100 Kommentare gibt es dazu. Folgender Kommentar wurde am höchsten Bewertet:

„Ich schätze die Geste und dich sowie Infinity Ward immens. Man merkt, dass viel harte Arbeit in das Spiel gesteckt wird. Wir wollen nur klare Antworten auf das Mikrotransaktionen-System. Gerade weil dieses System in Black Ops 4 legdiglich dazu da war, dem Verbraucher Geld abzunehmen. Wir würden hassen, das in Modern Warfare zu sehen. Es ist nicht deine Wahl, sondern die von Activi$ion, aber ein bisschen Klarheit wäre schön“, schreibt Nutzer devinate.

Andere Spieler betonen in dem Thread, dass sie absolut nichts gegen die Entwickler bei Infinity Ward haben. Die Wut und Enttäuschung würde sich an Activision oder Sony richten, die eher für Exklusivität oder Mikrotransaktionen stehen.

Mit welchen Punkten Modern Warfare sogar Kritiker überzeugen kann, seht ihr hier:

Call of Duty: Modern Warfare – 5 Gründe, warum es selbst die Kritiker überzeugt
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (13)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.