Endlich: So stark ändert Neverwinter nach Kritik nun seine Klassen

Mit dem kommenden Addon The Heart of Fire führen die Cryptic Studios Anpassungen an den Klassen im MMORPG Neverwinter durch. Einige davon wurden schon lange von der Community herbeigesehnt.

Wenn es zu Balancing-Änderungen an Klassen in einem MMORPG, betritt ein Entwickler dünnes Eis. Doch bei Neverwinter sind diese Anpassungen nötig und sie kommen mit einigen weiteren Änderungen im Addon The Heart of Fire.

neverwinter ps4

Neues Balancing für die Neverwinter-Klassen

Was ändert sich? Alle Klassen werden mit The Heart of Fire generalüberholt. Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Kontrollzauberer und dem Trickserschurken. Denn zu diesen beiden gab es aus der Community die meisten Beschwerden. Auch die anderen Klassen werden leicht angepasst, jedoch nur in Details.

  • Diese Anpassungen gibt es beim Kontrollzauberer: Die arkanen Fähigkeiten werden überarbeitet, damit es sich auch wirklich lohnt, die Kräfte einzusetzen. Hier kam es vor allem häufig zu Bugs, welche das Team nun fixt. Auch die Talentbäume werden optimiert und Kräfte bekommen neue Effekte. Generell soll sich der Kontrollzauberer effektiver und mächtiger anfühlen.
  • Der Trickserschurke wird wettbewerbsfähiger: Diese Klasse fühlte sich vor allem im PvP zu stark an, weswegen nun Anpassungen eingeführt werden, durch welche der Schurke nicht mehr ganz so übermächtig wirkt und etwa weniger Schaden verursacht. Diese Balancing-Optimierungen beziehen sich auf seine Kräfte und Talente.

Darüber hinaus werden die Animationen aller Klassen angepasst, damit diese flüssiger und schneller ablaufen.

neverwinter ps4 2

Klassen-Anpassungen sind immer schwierig

Wie reagiert die Community auf diese Anpassungen? Wie bereits erwähnt, sind Balancing-Anpassungen an Klassen mit Vorsicht zu genießen und daher gefallen diese auch nicht allen.

  • Der „Nerf“ beim Trickserschurken stößt auf einige Kritik. So meinte der Spieler snotty im offiziellen Forum beispielsweise: „Sauber, jetzt ist mein Trickserschurke im PvE schlecht, weil er angeblich im PvP zu mächtig war – einem Modus, den ich gar nicht spiele!“
    Allerdings sind viele Spieler der Meinung, dass dieser Ärger nur daher rührt, weil bestimmte Kombos nun nicht mehr so effektiv funktionieren dürften und Spieler jetzt etwas anders mit dem Schurken umgehen und lernen müssen, sein gesamtes Repartoire an Skills zu nutzen. Zudem sind die Anpassungen einfach nötig, um die Fairness im PvP zu wahren.
  • Die Änderungen am Kontrollmagier kommen dagegen sehr gut an. Diese waren auch gerade aufgrund der Bugs wirklich dringend nötig. Der Magier sollte sich nach dem Update einfach besser und effektiver spielen.

Wie sich de Änderungen an den Klassen von Neverwinter genau spielen, das erfahren wir, wenn das Abenteuermodul The Heart of Fire am 6. November für PC erscheint.

Mehr zum Thema
Neverwinter - Welche ist die beste Klasse?
Autor(in)
Quelle(n): MassivelyOP
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.