Eisberg in Fortnite hatte plötzlich Lebenspunkte und die schmolzen weg

Bei Fortnite ist gestern nach und nach ein Eisberg abgeschmolzen. Der bekam mit Update 7.20 plötzlich Lebenspunkte. Die sind jetzt auf 0. Und der Eisberg hat enthüllt, was darunter liegt: eine seltsame Luke.

Das war der Aufreger gestern: Mit dem Patch 7.20 in Fortnite begann gesten der riesige Eisberg im Südwesten der Karte von Fortnite abzuschmelzen.

Der Eisberg bekam eine gigantische Lebenspunkte-Anzeige verpasst (5 Milliarden HP) und die nahm langsam ab.

Die Spieler konnten auf den Eisberg schlagen und da wurde auch Schaden angezeigt. Aber an sich verlor der Eisberg beständig Lebenspunkte.

Es war eine Art Live-Event. Jede Sekunde erhielt der Eisberg Schaden, der hatte aber 5 Milliarden Lebenspunkte, also dauerte das eine Weile.

Machen wir Schaden am Eisberg oder nicht?

Das waren die Theorien der Fans: Es ist nicht ganz klar, warum der Eisberg schmolz. Es gibt zwei Theorien:

  • Entweder der EIsberg schmolz von alleine – die Spieler hatten also keinerlei Einfluss drauf
  • oder es war ein gigantisches Community-Event in Fortnite: Jeder, der weltweit auf den Eisberg schlug, verursachte Schaden, der dann über alle Server hinweg zusammengerechnet wurde
eisberg-5-mio
Quelle: Reddit

Spieler forderten also auf reddit dazu auf, alle auf den Eisberg zu schlagen: Denn je mehr den Eisberg entdeckten und an ihm Schaden verursachten, desto schneller würde er schmelzen und das Event ginge dann weiter.

Andere sagten wiederum, das sei unsinnig, der schmelze doch eh von alleine.

Fortnite hat so viele Spieler, dass es nicht abzuschätzen ist, wie viele Leute da gleichzeitig auf den Eisberg schlugen oder nicht. In jedem Fall ist der Eisberg mittlerweile geschmolzen und das deutlich schneller als gedacht.

Das lag unter dem Eisberg in Fortnite

Das war unter dem Eisberg: Die Spieler hatten wilde Vermutungen, was unter dem Eisberg liegen würde.

Letztlich war es aber nur eine Art Luke, die zu einem Bunker gehört, so wie der Bunker in den Wailing Woods. Wie das jetzt weitergeht, ist nicht bekannt.

Das steckt dahinter: Manche vermuten, das könnte ein Test gewesen sein, wie so ein „Ingame-Countdown“ aussehen könnte.

Andere denken, dass es ein großer „Test“ für die Unreal Engine war. Die Idee hinter der Theorie ist es, dass über zig Server Leute etwas machen, das dann auf allen Ebenen einen Einfluss auf alle anderen Server hat: eben den Eisberg mit Spitzhacken einzureißen.

In jedem Fall ist gerade wieder eine Menge in Fortnite los, auch wenn sich der Sinn noch nicht erschließt:

Fortnite plant Event um Eis-Legion – 13 Challenges für „Eisturm“ entdeckt
Autor(in)
Quelle(n): Forbes
Deine Meinung?
7
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tebo
Tebo
10 Monate zuvor

Coole Idee!

Warum ist das Spiel nur leider so auf die jüngsten Spieler ausgerichtet. Mit der Kreativität dieser Entwickler, könnte man in anderen Spielen auch die „Welt erobern“.

Genau so etwas such ich als Spieler

NJW
NJW
10 Monate zuvor

also was Epic da immer macht mit Patches und Ideen ist echt klasse da kann man nur neidisch werden das andere Entwickler nicht den selben Einsatz zeigen finde es echt schade dass das Spiel so rein Garnichts für mich ist aber vielleicht kommt neben Fortnite irgendwann mal was für eine andere Zielgruppe

Micha el Sure
Micha el Sure
10 Monate zuvor

Danke, das ich mit 43 Lenzen noch zu den jüngsten Spielern gezählt werde… grin
Spaß beiseite… Ich kenne eine Menge Zocker Ü30, die Fun an dem Game haben. Mich eingeschlossen… Es ist kurzweilig, schnell und hat mit dem Bau eine taktische Komponente, ohne dass man auf eine große, tragende Story acht geben muss.
Dazu kommt, dass Epic tatsächlich sehr innovativ ist und auch auf die Spieler „hört“, was Änderungswünsche oder Vorschläge angeht. Versucht das mal bei EA… wink

M F
M F
10 Monate zuvor

Das meint er doch. Nimm EA, ich spiele unheimlich gerne bf. Wenn EA nur halb so innovativ wäre, würde unsere Altersgruppe (ich 41;) und übertreibe bewusst) nicht Fortnite spielen…. aber nein, Epic schaut sich die guten Spielmodis bei der Konkurrenz ab und verpackt die dann noch witzig.
Selbst bin ich nicht mehr der grlßte Fortnite-Fan, aber Hut ab vor den Entwicklern.

Tebo
Tebo
10 Monate zuvor

Bin auch Ü30, kann dem aber irgendwie nix abgewinnen. Aber die, die das gern spielen, sind fast schon gesegnet mit diesen immer neuen Ideen.

Freut mich auf jeden Fall für die die damit Spaß haben ????

Chiefryddmz
Chiefryddmz
10 Monate zuvor

glaube auch, dass es ein „test“
für etwas noch viel größeres war grin

man darf gespannt sein!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.