Die 5 Gewinner der großen Destiny-2-Krise auf PS4 und Xbox One
Monster-Hunter-World

Destiny hat den Geschmack der Spieler auf PS4 und XBox One nachhaltig verändert. Aber jetzt ist Destiny 2 in einer Krise und kann den Hunger nicht mehr stillen, den es selbst geweckt hat. Welche Games profitieren von dieser Krise? Welchen Spielen hat Destiny den Weg zum Erfolg geebnet?

Als Destiny 2014 auf PS4 und Xbox One erschien, verkaufte Activision es als Shooter. Die Halo-Vergangenheit von Bungie wurde nach außen gekehrt. Es kamen vor dem Release nur wenige Informationen über die MMO-Mechaniken.

Destiny wurde als Shooter verkauft, war aber mehr

Dass mit Luke Smith ein WoW-Fan am Ruder saß, der nächtelang geraidet hatte und jetzt einen Schlachtzug für Destiny entwarf, wusste zum Release kaum wer. Auch die Mechanismen waren für viele Shooter-Fans neu.

Destiny-Xur

Dinge wie

  • Grind
  • ein Item-Reset
  • ein spezieller Händler wie Xur
  • die Jagd nach dem perfekten Item mit den richtigen Stats uind Perks
  • Raids und Lockouts
  • wöchentliche Rituale

– all das war für viele Shooter-Fans auf PS4 und Xbox One neu. Activision hatte wohl im Vorfeld Zweifel daran, ob das überhaupt funktionieren würde. Die MMO-Aspekte spielen in der Präsentation kaum eine Rolle. Aber genau die machten den Erfolg des Spiels aus.

Wie ein trojanisches Pferd schmuggelte Destiny im Bauch eines wunderschönen Shooters verpönte MMO-Elemente ein und infizierte eine Spieler-Generation auf PS4 und Xbox One mit ihnen.

Destiny wurde zum Lifestyle-Game für viele. Ein Spiel, das man jede Woche spielen konnte, das sich veränderte und ungeahntes Potential versprach. Freundschaften und Gemeinschaften wurden geformt und hielten oft über Monate, gar Jahre.

destiny-taken-king

Spieler sehnen sich nach der Geschmacksrichtung „Destiny“

Spieler kamen zwischen 2014 und 2017 auf den Geschmack und sehnten sich nach mehr dieser Elemente. Viele planten hunderte von Stunden mit Destiny 2 zu verbringen. Doch der Nachfolger enttäuschte. Destiny 2 bot nicht mehr die Dynamik und Spieltiefe wie der erste Teil.

Auch wenn Destiny 2 über 80, 90 Stunden gut unterhielt, ist das Spiel für viele kein würdiger Destiny-Ersatz.

Destiny-Taken

Jetzt, wo Destiny 2 in einer Krise ist und diesen Geschmack, den Bungie selbst geweckt hat, nicht befriedigen kann, sehnen sich Spieler nach Alternativen.

Wir fragen uns:

  • Wer sind die 5 Gewinner der großen Destiny-2-Krise?
  • Welchen Spielen ging es heute schlechter, wenn ihnen Destiny nie den Weg geebnet hätte?
monster-hunter-world-palico

Monster Hunter World – Destiny hat den Weg bereitet

Was ist es? Monster Hunter World ist ein modernisierter Ableger einer Kult-Franchise, die aber lange auf den Handhelds und in Japan zu Hause war. Spieler erlegen Dinosaurier-artige Monster, nehmen sie auseinander und bauen sich aus deren Überresten neue Waffen, um noch größere Viecher zu erlegen.

Was für Destiny-Bedürfnisse befriedigt es? Es ist ein Lifestyle-Game, man kann es lange spielen. Es hat starke Grinding- und Koop-Element. Und man kann sich tief in die Mechaniken des Spiels verbeißen, voll darin aufgehen, sich Aufgaben zu setzen und diese zu erledigen.

Monster-Hunter-World-Teostra

Wie profitiert Monster Hunter World von Destiny und der Krise? Destiny-Spieler haben jetzt Platz in ihrem Leben für ein Spiel, das sie über Monate spielen. Diesen Platz nimmt für viele seit Januar 2018 Monster Hunter World ein. Zwar hätten Veteranen des Franchise das Spiel sicher auch ohne Destiny gespielt und geliebt, doch dass Monster Hunter World eine so große Reichweite hat und ein Riesen-Hit ist, liegt sicher auch an Destiny. Das hat den Boden für ein Monster Hunter World auf PS4 und Xbox One geebnet.

Auf der nächsten Seite geht’s mit einem Spiel weiter, das viele ohnehin für das bessere Destiny halten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
149 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Blackiceroosta

Aber dann bist du doch bei MMORPGs oder MMO-Shootern fehl am Platz, die müssen eine Gewisse Tiefe besitzen, um auch längere Zeit zu fesseln.

Bestes Beispiel: Destiny 2, es hat alles an tiefe Eingebüßt, damit es Einsteigerfreundlicher wird und wir wissen alle was daraus geworden ist.

Alitsch

So true

CandyAndyDE

Ich zock jetzt wieder Star Trek Online. Elite Dangerous Beyond hat mich schon neugierig gemacht, aber bei STO werde ich grade böse mit Schiffen zugeworfen 😀
1 gratis aus dem achtjährigen Jubiläum.
1 kann man sich im Event verdienen durch tägliche Mission.
2 durch die Arc-App.

Ich denke, dass noch weit mehr Spiele von der Destiny-Flaute profitieren, als die oben genannten.

iToJeTo

Finde es gut beschrieben mit der Geschmacksrichtung „Destiny“. Er ist noch da der Geschmack, aber… Bungo, es gibt noch viel zu tun ☺

iToJeTo

Ich gebe zu dass es auch in D1 Durststrecken gab aber viele grundlegende Sachen waren einfach anders. Mittlerweile findet D2 langsam wieder zu D1.
Ich meine, wie geil war das als man den Nightfall schaffte, als man noch in den Orbit zurück musste sobald alle Drei tot waren oder das Gefühl als man endlich das Ghjallahorn oder eine Vex – Mythoclast bekommen hatte! Heute kriegt man alles mehrfach in den „A“ geschoben. Das ist zwar cool dass man alles hat aber dann hat man aber auch nichts mehr dass man kriegen will und dafür weiterspielen würde. Ich spiele zwar immer noch regelmässig D2 weil ich es eher entspannter sehe, aber ein D1 Veteran weiss wovon er spricht. Ich persönlich hatte gegen 1000 Stunden im D1.

Compadre

Naja, Meinungen hierzu können sehr weit auseinander gehen. Für mich und viele andere Spieler aus meinem früheren Clan war es gerade Vanilla Destiny, was so überragend war. Jahr 1 fand ich persönlich deutlich am besten.

Für mich war das damals ein echt überragendes, fettes, hypergeiles (hier können noch weitere Adjektive folgen) Spiel was monatelang nicht aus dem Laufwerk kam.

„Wer jedoch nur grindet und bumm bumm sucht, der findet eigentlich überall Ersatz“

Wenns so viele gibt, dann kannst du mir ja sicher ein Spiel empfehlen, welches einen ebenso motivierenden Grind sowie ein super Gameplay hat wie Destiny in Jahr 1 hatte.

Chiefryddmz

trotzdem kannten EINIGE gamer, die bisher ausschließlich auf der konsole unterwegs waren, typische mmo-aspekte nicht.

viele haben sich das gekauft und gedacht „geil, in dem game könnten wir durch die luft sliden und aliens abballern, haben dazu noch ein paar fähigkeiten UND können das alles zusammen mit unseren freunden machen“

und nicht zu vergessen – D1 gab es für den PC gar nicht.
wäre das der fall gewesen.. da bin ich mir sicher:
wäre aus D1 „etwas anderes geworden“ – zumindest teilweise – und wir hätten in D2 jetzt kein 90%iges Casual-Game ^^

viele sind einfach wirklich erst durch destiny auf den geschmack gekommen, sich die perfekt gerollte waffe zu ergrinden.. die kannten das vorher einfach nicht.

Attack44

Dem stimme ich voll zu…naja bis auf The Division, das hat mich knapp 100Stunden gut unterhalten. Mit Monster Hunter World, Warframe und The Elder Scrolls kann ich auch nicht viel anfangen, nciht mein Geschmack. Ich persönlich bin auf Cyberpunk 2077 gespannt, das Setting spricht mich sehr an.

KingK

PS+ Games^^

Hab Oddworld (Nostalgie!) und RiME durch, Tales from the Borderlands begonnen und spiele gerade Ratchet & Clank^^
Ausserdem gebe ich mir da demnächst noch: Life is Strange, Deadly Tower of Monsters (easy Platin), Bloodborne und vllt auch mal Darksiders II oder RE Remake. Ach und Warframe muss ich ja auch noch anfangen.

Oh Mann, ich hab nicht mal ansatzweise genug Zeit für die ganzen Games 😀

André Wettinger

Geht mir auch so, Bin auch grad bei Ratchet und Clank, Knack, Fortnite und Life ist Strange.
Alles Top Games.
Was ich dir auch noch von der Story empfehlen kann ist: The Bunker und wennst mal was einfaches zocken willst für 3 Std. 36 Fragmetns of Midnight ( macht süchtig bis man die 6 Minuten packt. ???????????? Man ärgert sich schwarz wenn man bei 35 abkackt. Hat mir aber richtig gefallen.

PS: easy Platin gibt’s bei „ My Name is Mayo“ wenn du glaubst du hättest schon den größten Schrott gespielt. Dieses Game setzt die Latte noch tiefer. Kostet 1,19 € ????????????

Alexhunter

Ich habs platiniert und bin ganz stolz drauf!!!!!!111
Mein Controller und mein Finger habens überlebt ????

André Wettinger

Dito, dieses Game ist das klassische Beispiel für: The Fate of all fools. ????????

KingK

Ach ja, Knack hab ich ja auch noch. Und Journey, wobei das ja in 1-2 Stunden durch ist. Und dann kommen bald auch schon die nächsten PS+ Games… In den letzten Monaten waren fast immer gute Titel dabei!

Hör mir auf mit dem Mayoglass Spiel xD Wir haben da nen Trophäenjunkie, der so um die 60 Platin hat. Das Mayospiel ist auch dabei.

Ich kann RiME sehr empfehlen. Ein so dermaßen emotionales Ende habe ich noch in keinem Spiel erlebt. Ein ruhiges und schönes Spiel und mal was ganz anderes.

Alexhunter

60 Platin…Ach Gottchen, wie niedlich ????

Eine Bekannte aus meiner FL knackt bald 1.000 Platin.

Ich selbst hab nur 42 Platin. Naja aber sammle eh keine mehr, bzw. zocke keine PS4 mehr. Letzte Trophäe war die Destiny 2 Platin xD

KingK

Ja klar da gibts schon wahnsinnigere. 1000 ist wirklich schon sehr krass. Über 1400 ist ja aktuell die Nummer 1 im ranking. Unser Kollege hat aber übrigens 6000 Trophäen und fast Rang 29, du „gerade mal“ Rang 17 😛

Hat dich Destiny 2 am PC so überzeugt, dass du die Konsole auf unbestimmte Zeit abgeschaltet hast?

Alexhunter

6k Trophäen insgesamt bei „gerade mal“ 60 Platin ist für mich jetzt kein Merkmal womit man prallen könnte. Jeder, wirklich jeder kann tausende Trophäen sammeln. Man braucht nur Zeit und genug Spiele. Ich hab dafür eine Komplettierungsrate von über 90% 😛
Ich war ja früher schon PC Zocker und hab so z.B. keine Trophäen von der PS3.

Und ja Destiny 2 hat mir zumindestens dieses Gameplay-Gefühl mit Maus und Tastatur gegeben, dass ich absolut kein Bock mehr auf die Konsole habe. Selbst zocke ich auch schon lange kein D2 mehr. Würde meine PS4Pro normalerweise verkaufen, aber es gibt da ein Spiel was irgendwann bald rauskommt welches ich mir doch nicht entgehen lassen möchte. Und zwar TLOU2

KingK

Deine Komplettierungsrate ist in der Tat sick!
Gib mal nen link von der Bekannten. Würde ich gerne mal auf psnprofiles abchecken^^

Alexhunter

Link dauert hier zu lange bis der freigeschaltet wird. Such mal bei psnprofiles nach diddi89

KingK

Völlig krank :O

Was da an Nippon Games dabei sind. Schon krass wenn die Trophäensucht über den Spielspaß überwiegt. Aber Respekt^^

Alexhunter

Ja da ist jede Menge Trash dabei, ich würde schätzen mind. 80%.
Wenn du aber genau hinsiehst, dann siehst du, dass auch alle „normalen AAA Spiele“ dabei sind 😉 Da gibt’s wahrscheinlich kein Spiel was ich kenne was da in der Liste nicht dabei ist xD
(hab von ihr auch einige Spiele früher abgekauft, weil sie die nach Platin immer verkauft)

Trash ist halt für die Masse an Trophäen verantwortlich, aber ebenso sind da auch gute und Schwere Spiele mit dabei.

KingK

Jaja, aber nicht viele schwere^^

So läuft das natürlich, wenn man so viele Trophäen anhäufen will. Anders kommste da ja nicht ran. Sind auch einige dopplete dabei. Also gleiches Game, aber dann in der CN und in der HK Version.
Wenn ich überlege, dass man für viele Platintrophäen >30 Stunden braucht. Wenn das bei jedem Game so wäre, dann gäbe es da nicht so krasse im Ranking.

Alexhunter

Doch doch da sind auch einige schwere dabei. Allein die Max Payne 3 Platin. Eine der schwersten Platin ever. Guck mal nach „Ultra raren“ Trophäen. Sind einige^^

KingK

Ja die Max Payne hab ich gesehen. Sie soll mal Wolfenstein machen^^

Alexhunter

Ich hatte schon länger kein Kontakt mit ihr, seit ich eh die PS4 gar nicht anmache xD
Hab jetzt auch gesehen, dass die letzte Trophäe vom Januar ist 😮
Ist normalerweise sehr untypisch. Muss sie mal anschreiben ^^

KingK

Da musst du für Platin erstmal zwei oder dreimal durchspielen und dann auf dem härtesten Grad das ganze Game am Stück ohne Sterben schaffen. Checkpoints und Speichern gibt es in diesem Durchlauf nicht^^

KingK

Sie soll mal Wolfenstein II platinieren. Da hat sie Rank F. Das ist nämlich bockschwer^^

Jokl

Keiner hier freut sich auf den neuen god of War Titel? Also die psler unter euch?

Alexhunter

Ich nicht, nö xD

Chiefryddmz

meine freundin und ich haben uns am we „Fe“ auf die switch gezogen
ebenso mal ein etwas anderer titel, macht spaß und man kann sich seine gedanken dazu machen (y)
kann ich empfehlen – und wer sich unsicher is soll auf nen sale warten =)
für den ein oder anderen sind 20 euro dann doch zu viel wsl ^^

KingK

Schau ich mir mal an. Ich muss sagen seit Borderlands <3 stehe ich total auf diese Cell Shading Grafik, die ich damals noch kritisch beäugt hatte^^

EinenÜbernDurst

Oddworld? Geil, habe beide Teile damals mehrfach durchgespielt und sind immer noch empfehlenswert! ????

KingK

Finde ich auch. Das remaster sieht auch echt nett aus, wobei das Original iwie atmosphärischer war. Mal schauen ob sie Exoddus ebenfalls remastern^^

EinenÜbernDurst

Ich hab Tränen gelacht bei dem Spiel, wenngleich die Kreaturen in Oddworld ein trauriges Schicksal erleiden. Aber diese kleinen Würmer die einem im ganzen verschluckt haben, oder die Hunde die nur aus Zähnen bestehen…
????

KingK

Die Würmer waren fies. Das war Teil 2. Da konnte man auch ne Massenprügelei unter den Mudokons anzetteln. Und wenn sie dann traurig waren, weil einer dabei draufgegangen ist hat man einfach einen fahren lassen und schon habe alle wieder gelacht xD

press o,o to evade

ich bin auch der meinung das viele games von der destiny2 misere profitieren. wenn ich an d1 zurückdenke, war die disc von 2014-2017 zu 99% in meinem laufwerk, das game hat so geflashed und es wurde nie langweilig, und das über 3 jahre.
immer war ich destiny treu, obwohl die division schlampe stark in meiner fl gewildert hatte…

André Wettinger

Wenigstens gibt’s noch mehr verrückte „200“. Mich würde mal interessieren was der gemeine Gamer im Jahr so durch lässt.

Zum Thema Bo3. Glaub nicht das es Leute abwerben wird. An die Grafik muss man sich schon gewöhnen. Aber Bo hat seine Fans und wird so oder so ein Hit. Außer sie ändern das Spiel an sich wie Bungie mit der Aussage: spielt es trotzdem, es wird bestimmt toll. Aber Bungie ist ja nicht der erste mit solchen Ideen. Dice machte dies mit BF genauso, siehe Hardline. War für mich der gleiche Durchfall. Doch hier hab ich auf mein inmeres gehört. Bei D2 nicht, was eher den Leuten geschuldet war mit denen man schon über Jahre zockte. Dieser Vorteil schwindet aber auch jetzt.
So geht jeder wieder seiner eigenen Beschäftigung nach. Die anderen 4 sind auch nichts für mich. Hab TERA letzte Woche gezockt. Es ist nett mehr nicht.

Darm

Destiny wird bald history sein wenn dass so weitergeht.

Gerd Schuhmann

Verkaufstechnisch war’s zum Konsolen-Release schon ein Hit.

Man kann dann sagen: „Mit One Tamriel wurde es qualitativ besser“, aber die haben schon zum Konsolen-Release die Sektkorken knallen lassen.

Gerd Schuhmann

Ich glaube, dass ESO start von dem veränderten PS4/Xbox-One-Markt profitiert und zu der Veränderung hat Destiny beigetragen.

Das wird ja auch in dem Abschnitt erklärt. Das ist ja ausführlich beschrieben, um was es mir ging.

Dass runterzubrechen auf „ESO Geht’s gut, weil Destiny schlecht geht“ und dann geht man auf die Barrikaden und sagt: „ESO ist sowieso“ super – das greift halt zu kurz. 🙂 Da hätte ich auch nur einen Satz schreiben müssen.

Es ist schon kein Zufall, dass ESO erst 2015 mit PS4 und Xbox One ein Hit wurde. Vorher war das ein Flop. Muss man so hart sagen.

SVBgunslinger

Ich weiß dass der Artikel nur deine subjektive Meinung wiederspiegelt und das ist ok, aber ich denke du wirst einsehen dass die Formulierungen recht provokant rüberkommen.

Mir will jedoch einfach nicht in den Kopf wie man den Erfolg von z.B. Teso der Flaute von Destiny zuschreiben kann…

Auf der einen Seite hat man ein komplexey MMORPG mit Heilern, Statuseffekten, Teambuffs usw.
Auf der anderen Seite einen Shooter mit 3 Klassen welche alle unterschiedlich Schaden machen… Wow… Die einzige Gemeinsamkeit ist vielleicht der Grind.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es nur einen Spieler gibt der sagt „hey Destiny is son toller RPG Einstieg, ohne Destiny hätte ich nie TESO gespielt und lieben gelernt“

Wenn ich hier auf Mein MMO eins gelern thabe, dann dass die große Menge der Destiny Spieler die Einfachheit von Destiny lieben. Spiele wie Division, TESO oder andere wirkliche RPGs jedoch zu komplex finden. Und jeder der die Komplexität von diesen Spielen gut findet, findet idR Destiny zu simpel.

Das soll kein Angriff sein, jeder bevorzugt was anderes aber wie bereits mehrfach erwähnt finde ich diene Formulierungen arrogant und provokant.

Gerd Schuhmann

Ich glaub auch nicht, dass man den Erfolg von TESO der Flaute von Destiny zuschreiben kann.

Ich glaube, dass ESO vom veränderten Konsolenmarkt profitiert hat und zu dieser Veränderung hat Destiny beigetragen.

Ich kann mir gut vorstellen und ich kenn auch so Fälle, dass Spieler durch Destiny mit dem RPG-Light auf den Geschmack gekommen sind und dann „richtige“ MMORPGs wollten.

Ich denke eine ähnliche Funktion hat auch Diablo, so als „Einstiegsdroge“ in richtige RPGs.

KingK

Diablo 3 war halt echt heftig. Mein Suchtgame vor Destiny. Bei letzterem habe ich aber letztendlich mehr Stunden versenkt und dadurch sogar die PC Welt verlassen :O

NarikoKay

Ich gehöre zu diesen Leuten, die über Destiny zu Warframe zu Diablo zu The Division gekommen ist und letztlich sind BO und TESO auch bei mir eingezogen. Lieber Gerd, diese Menschen die du hier beschreibst gibt es wirklich. „Light“ angefangen und nun Geschmack daran gefunden und probiere nun andere Spiele aus.

Gerd Schuhmann

Gut, bisschen provokant – geb ich zu. War jetzt nicht meine Absicht, aber okay.
Arrogant war nicht vorgesehen. Ich denke schon, dass Destiny einen enormen Einfluss hat, aber auch nicht wahnwitzig – sondern so „moderaten Einfluss.“ Es ist schon ein wichtiges Spiel für die jetzige Konsolen-Generation, aber das ist ESO sicher auch.

Mir war schon klar, dass jetzt nicht alle den Kopf nicken und sagen: „Super, genau so ist es“, aber die Reaktionen finde ich jetzt spannend. Da lohnt sich so ein Artikel auch wegen der Kommentare.

Gerd Schuhmann

Als The Division und ESO erschienen, war Destiny z.b. grad in einer Content-Flaute.

Wenn man das mal verfolgt hat, welche Stimmung zum Division-Release war – da hat Destiny schon eine gewaltige Rolle gespielt.

Das kann man ja ehr gut beobachten.

m_coaster

Also wem war bitte nicht klar das D1 ein light MMO im Shootergewand ist? Das stand auf jeder Seite, auch hier. Dazu gab es eine Beta wo das Prinzip sogar in der Praxis anzuschauen war.

Die weitere Schlussfolgerung ist auch mutig. Aus meiner Sicht waren, auch erfolgreiche, MMOs die das was D1 anbot vor Destiny da und Destiny hat eher darauf aufgebaut und es in ein Shooter-Sci-Fi-Gewand gesteckt. Es aber bis heute nicht geschafft, mit D2 noch viel weniger, was die Vorgänger geschafft haben. Destiny ist immer noch auf der Suche.

Ein MHW wäre trotz Destiny so ein Erfolg geworden, TESO war schon da… Das vorstellen anderer Spiele im Kontext zu Destiny, gerne! Aber in dem Zusammenhang wie im Artikel dargestellt irgendwie merkwürdig.

KingK

Die Abstimmung war jetzt etwas gemein. Ich spiele nämlich momentan viele verschiedene SP Games aus den vergangenen kostenfreien PS+ Games (Trophäen sammeln etc.), hab mir vor ein paar Tagen Warframe gezogen und warte SEHNSÜCHTIG auf Borderlands 3!!!

😀

Bronkowski

Der Vergleich zwischen den beiden Spielen war aus deinen genannten Gründen immer schon….überflüssig.
Beide haben eine Daseinsberechtigung, sprechen aber doch auch sehr gegensätzliche Spielertypen an.
Ich bin mir nicht sicher, aber gabs von Ubisoft wirklich mal die Aussage „Destiny Killer“? Ich vermute das ist eher eine Medien und Fan Aussage.

SVBgunslinger

Jo auch wenns ein anderes Thema ist aber im Grunde teilt sich die Spielerschaft bei Division und Destiny ja alleine durch die Komplexität.
Wer lieber Shooter mit wenig Tiefe mag (no offence) der spielt halt lieber Destiny, wer sich über seine Builds und das Teamplay Gedanken machen will der spielt lieber Division (Bugs mal außen vor)

Bronkowski

Du sagst es, es kam kein anderes Spiel raus, das reicht. Die Schwäche von Destiny ist gar nicht nötig gewesen um aus MHW einen Erfolg zu machen. Ist alles Theorie, aber was mich in meiner Annahme bestätigt ist das Beispiel Warframe, da hat vor Destiny2 Release ein großer Boom stattgefunden. Zum einen durch die Plains of Eidolon Ankündigung und auch durch ein super Video von SkillUp. Und der Destiny2 Release hat dem Erfolg nicht geschadet.
Ebenso die jahrelangen Verbesserungen in TESO, das nun auf Destiny zurückzuführen ist mehr als Tollkühn.

SVBgunslinger

Sicher hat Destiny viele Spieler zu anderen Spielen gespült.
Aber der Artikel ist mit Aussagen wie „Welchen Spielen hat Destiny den Weg zum Erfolg geebnet?“ einfach sehr provokant…

SVBgunslinger

Zugegeben, die Pauschalisierung war nicht nötig und kam eher dadurch dass ich mich maßlos über den Artikel und die Kommentare einiger Destiny-Spieler in den letzten Monaten in anderen Game-Threads aufrege. Mea Culpa.

Dennoch ist es für eine Seite die „Mein MMO“ heißt… naja eher halbgar… einen Shooter mit nem Hauch von RPG über echte MMORPGs zu stellen und denen ihren Erfolg nur dank Destiny zu gönnen.

Dass Division seit Beginn mit Destiny verglichen wird… ok daran hab ich mich gewöhnt auch wenn ich den Vergleich immernoch albern finde aber frag mal was TESO oder MHW-Veteranen von so einem Artikel halten.

Bronkowski

Es spricht absolut NICHTS gegen Artikel mit dem Hintergrund „Guckt euch das mal an, das ist echt gut“ (gabs ja auch schon 2-5 Artikel drüber)
Aber die Kernaussage des Artikels ist: Die Spiele sind gut weil Destiny schwächelt. Das ist Quatsch.
Glaubst du wirklich MHW, TESO wären so erfolglos wenn Destiny 2 ein Kracher wäre? Die waren weit vorher da und werden es auch danach sein.
Ein langjähriger TESO Spieler lacht sich über die RPGchen Elemente in Destiny schlapp.

KingK

„Aber die Kernaussage des Artikels ist: Die Spiele sind gut weil Destiny schwächelt. Das ist Quatsch.“
————————————————————————————-
Hab ich kein bisschen so verstanden.

Die Spiele sind gut, aber nicht weil D2 schwächelt. Sie profitieren jedoch von der D2 Krise, weil sich immer mehr Destiny Spieler abwenden und nach Alternativen suchen. Und die genannten Spiele sind gute Alternativen, da sie teils gewisse Parallelen aufweisen.
Und wenn nun Destiny Spieler, die sich eigentlich nicht von Destiny trennen wollten doch zu den anderen Titeln greifen, dann haben diese davon profitiert.

SVBgunslinger

Wie gesagt es geht hier eher um die Formulierungen im Artikel.

„Welchen Spielen hat Destiny den Weg zum Erfolg geebnet?“

Hätte der Artikel ausgesagt: „Hier sind gute Alternativen für die Destiny-Flaute“
hätte sich auch keiner beschwert.

Gerd Schuhmann

2014 waren solche Lifestyle-Games ja für den PC schon etabliert, die Spieler über Jahre gespielt haben – wie WoW.
Das waren sie auf PS4 und Xbox One aber nicht. Da gab’s noch Zweifel daran, ob sowas überhaupt funktionieren würde.

Nach Destiny sind diese Zweifel weg. Ich find das schon legitim.

Bronkowski

Zwei Zitate von der ersten Seite des Artikels:
„Welchen Spielen ging es heute schlechter, wenn ihnen Destiny nie den Weg geebnet hätte?“

„Zwar hätten Veteranen des Franchise das Spiel sicher auch ohne Destiny
gespielt und geliebt, doch dass Monster Hunter World eine so große Reichweite hat und ein Riesen-Hit ist, liegt sicher auch an Destiny. Das hat den Boden für ein Monster Hunter World auf PS4 und Xbox One geebnet.“

Da steht ganz eindeutig das Destiny den Weg geebnet hätte.

KingK

Da steht aber nicht, dass die Games wegen Destiny „gut“ sind. Das sind sie ohnehin schon.
Ich kann dir versichern, dass ich zu D1 Zeiten kein anderes Spiel angerührt habe, bzw. kaum dazu kam. Ich hatte nebenbei Dragon Age Inquisition angefangen und habe über ein Jahr gebraucht, um es mal durch zu spielen – wegen Destiny! Ich hatte mir auch die Borderlands Handsome Collection geholt, die ich heute extremst liebe und nun auch komplett platiniert habe. Die Lücke zwischen meiner ersten und der Platin-Trophäe in Borderlands 2 beträgt 2 Jahre – wegen Destiny.
Andere Games, die mich eigentlich wirklich interessiert hatten, bekamen im Endeffekt keine Chance von mir, da ich mich immer und immer wieder nur bei Destiny eingeloggt habe.
Erst Anfang letzten Jahres habe ich das Handtuch geworfen und Destiny beendet. Wäre D2 so gut wie D1 geworden, hätte sich die Sache wohl bei mir wiederholt. Warframe hätte ich ums Verrecken nicht geladen und alle anderen Games hätte ich auch in der Bibliothek versauern lassen.

So hochtrabend die Worte für euch in dem Artikel klingen mögen, aber für mich stimmen sie. Dass man allerdings immer das Haar in der Suppe suchen muss, finde ich viel schlimmer. Hier wird mMn gute Arbeit geleistet!

Bronkowski

Ich gebe zu, das „gut“ ist der falsche Ausdruck, ich meinte damit „Erfolgreich“, das dies dann falsch rüber kommt ist klar, sorry dafür.

Aber ich kann dir die exakt gleiche Historie mit Division bieten. Dragon Age liebe ich seid Origins (ok, Teil2 war nicht so dolle), trotzdem hat es ewig gedauert wegen Division. Horizon zero dawn habe ich bei Release gekauft, habe es bis heute nicht durch, wegen Division. Was hier auffällt: Starke subjektive Wahrnehmung.

Und es sind klar aufgezeigte Gründe vom Autor weshalb die Spiele Erfolg haben: Destiny2 Schwäche.
Ich treibe hier keine Sau durchs Dorf oder kritisiere die Arbeit im Ganzen auf Mein-MMO, es sind nur auf 6 Seiten immer wieder Gründe aufgeführt welche im Kern die Aussage vertiefen „Destiny2 ist schlecht, deswegen hat Spiel xyz Erfolg“ und das ist meine Kritik.

Gerd Schuhmann

Nee, also die Hauptaussage ist: „Destiny hat Appetit geweckt – den Destiny 2 nicht stillen konnte.“

Aber Destiny hat zu einer Veränderung des Spieler-Geschmacks und der Einstellung der Spieler auf PS4/Xbox One zu diesen Lifestyle-Games/zu den MMO-Elementen geführt.

Das hat man 2014 noch als „Kassengift“ gesehen: Oh Gott, hoffentlich denkt bei meinem Spiel auf PS4 und Xbox One keiner an WoW.

Das ist heute definitiv anders.

KingK

Sicher ist diese Wahrnehmung subjektiv. In meinem Fall trifft das ja auch zu.
Schau mal Gerds Kommentare, die er gerade noch hinzugefügt hat. Ihm ging es explizit um die Konsolen und wie ein Destiny die Konsolengeneration auf die Spur für eine neue Art von Spiel gebracht hat. Dazu kann ich nicht viel sagen, da ich bis zum Destiny release PC Spieler war und so etwas in Form von zB Diablo 3 schon kannte.
Ich finde er erklärt schon ziemlich plausibel, warum Destiny mit seinem Erfolg den Weg für weitere „Lifestyle“ Games auf den Konsolen geebnet hat.

Izygoing

Also nur mal meine Perspektive ohne irgendwie die Absicht zu haben irgendwas schlecht oder gut dastehe zu lassen. Während destiny 1 hatte ich keine zeit für andere games. Habe mir sogar mal zwischendurch andere Spiele gekauft battlefield, titanfall 2 und habe sie nur kurz angespielt und dann doch wieder d1 reingeworfen. Jetzt durch d2, weil ich es kaum spiele, überlege ich mir Division zu kaufen weil ich echt nach ner Alternative Suche. Ich denke schon das d2 zwar nicht den Weg der anderen geebnet hat aber zu mehr Spielern verholfen hat.

SVBgunslinger

Danke Mein MMO, wieder ein Grund mehr warum ich Vorurteile und eine Abneigung gegen Destiny und seine Anhänger habe…

Nicht nur dass jedes Destiny-Kind in jedem möglichen Game-Thread die üblichen Worte „bla bla… ja tolles Game aber Destiny spiel ich lieber“ ablässt, nein jetzt dürfen sich die anderen Spiele und kreativen Köpfe auch noch bei euch bedanken?

Wie kann man nur so viel Arroganz an den Tag legen? Ganz ehrlich, da wird mir speiübel….

Ich war ein verdammter Halo-Jünger und Destriny 1 hat mich von Beginn an maßlos enttäuscht. Angefangen beim Anheben des max levels (nur mit DLC-kauf natürlich) und entfernen von Content (bei nicht-kauf der DLC) war es die reinste Enttäuschung.

Dennoch drücke ich den Destginy Spielern denen das Spiel Spaß macht nicht meine Meinung auf und versuche sie zu bekehren.

Sich jetzt hinzustellen und den oben genannten Speilen den Erfolg nur dank dem heiligen Destiny zu gönnen ist einfach peinlich…

Bronkowski

Waren auch meine Gedanken, finde es schon ziemlich arrogant und frech sich hinzustellen und Spielen wie MHW, TESO und Division als erfolgreiche Spiele „darzustellen“ nicht weil sie es sind (oder geworden sind) sondern nur weil Destiny 2 zu schlecht ist…
Da fehlen mir die Worte.

SVBgunslinger

Alleine Teso und MHW…

Als hätten diese Spiele Almosen von Destiny nötig.

Bronkowski

Skyrim und Oblivion Fans spielen TESO jetzt ja nur weil Destiny 2 schlecht ist, nicht weil sie seit einer Decade das Franchise gut finden, so sieht die Welt aus 😉
Da fällt mir spontan ein Lied zu ein:
„Zwei mal drei macht vier,
widewidewitt und drei macht neune, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt.“

Gerd Schuhmann

Nein, da hast du den Artikel falsch verstanden. Hier geht’s spezifischer um PS4 und XBox One Spieler, deshalb sind die ja auch im Titel.

ESO ist ja auf dem PC in 2014 gescheitert, wenn sich daran noch jemand erinnern kann. Der Erfolg kam erst auf PS4 und XBox One.

Das hat dann noch mit Änderungen zu tun, aber es war nicht so, dass die „Skyrim und Oblivion-Fans“ sich 2014 auf die PC-Version von ESO gestürzt haben und fanden die total super. 🙂

Gerd Schuhmann

Du liest das wirklich falsch.

Da steht „Destiny hat denen den Weg geebnet“, da steht nicht „Destiny hat die gerettet – die wären ohne Destiny total gefloppt.“ 🙂

Chiefryddmz

vielleicht wären sie ja gefloppt, wenn destiny gut wäre?

wenn man’s so hindreht, hört sichs ja auch komisch an^^

Marc Reiter

Warframe und TESO zum Beispiel habe ich beides gespielt und hart gesuchtet ohne das ich auch nur eine Sekunde in Destiny verbracht habe .. ich habe nämlich keine PS4. Sehe es wie du gunslinger, allerdigs hat ja nicht Destiny den Artikel geschrieben sondern mein-mmo de … die Ansichten des Autors sind halt irgendwie weit an der Realität vorbei ^^

Gerd Schuhmann

Also ich find die Destiny-Community hier auf unserer Seite echt ganz cool.

Ich hab da nicht so das Gefühl, dass da viele „Destiny-Kiddys“ sind, aber ich kann verstehen, dass man garstig wird, wenn einem Community so auf den Geist geht.

Das passiert mir bei anderen Spielen auch, wo ich schon die Auge rollen, wenn ich das Spiel nur höre – wegen der Community. 🙂

Bronkowski

Auf Mein-MMO ist das in den Division Kommentaren schon echt extrem. Wir driften natürlich total ins Offtopic, aber ist es dir nie aufgefallen das unter nahezu jedem Division Artikel (zB 1.8 Ankündigung) zig Kommentare verfasst werden mit der Aussage: „Ist zu spät, ich spiele Destiny, ist viel besser“….ehm, ja schön für ihn aber Wayne?
Das nun durch Euch, die Redaktion, Destiny eine Gönnermentalität unterstellt wird ist dann vielleicht ein Tropfen zuviel. Die Spiele hatten schon Erfolg als Destiny1 „gut war“, sie hatten ihn ebenfalls davor und danach.
Kiddys ist so eine Aussage für sich, aber da hat SVBgunslinger sich ohnehin schon für entschuldigt.

Gerd Schuhmann

Das hast aber unter Destiny-Artikeln genauso. „Zu spät, ich spiel jetzt MHW.“ Das ist kein Phänomen, dass Destiny-Spieler gezielt Division-Spieler dissen.

Sondern das hast du überall: Das war bei WildStar/ESO z.b. extrem, dass die Fans der beiden Lager sich gegenseitig aufgezogen haben, weil 2 MMORPGs im selben Zeitfenster erschienen.

Das kann man jetzt den Destiny-Spielern nicht spezifisch vorwerfen – das sind so spezielle LEute, die so für ihr Spiel werben: Die hast du in jeder Community. Bei Diablo3/Path of Exile ist es auch so. Oder bei Warframe/Destiny.

Ich find zu sagen: Der Artikel unterstellt Destiny eine „Gönnermentalität“ -> Da wäre ich nie draufgekommen. Das hab ich überhaupt nicht auf dem Schirm, dass man das so lesen konnte.

Bronkowski

Das die anderen das auch machen ist aber nun nicht als Legitimation gemeint, oder? 🙂

Trotzdem ist es schon echt hart wie oft insbesondere Destiny Spieler hier die Division Kommentare zuspammen. Aktuell ist es, glücklicherweise, weniger. Ich vermute stark es liegt einfach daran das Destiny zur Zeit wenig zu lachen hat und selbst ein Update den großteil der Spieler nicht überzeugt. Aber die ganzen überflüssigen Kommentare werden wiederkehren.
Mich wundert es trotzdem das es scheinbar bei euch in der Redaktion so gar nicht rüberkommt.

Und der Artikel liest sich durchweg nach dem Motto „Destiny hat den Weg geebnet und somit den anderen den Weg geebnet“.
Und das sehe ich absolut nicht so, was ist denn bei Destiny RPG? Das Spiel ist Battlefield ähnlicher als jedem anderen der 5 Spiele. Das muss keinesfalls etwas negatives sein, vielen scheint es ja zu gefallen.

SVBgunslinger

Keine Sorge auch ich kann zwischen den Zeilen lesen 😉

Aber im Endeffekt hast ja mit deinem „Stilmittel“ dein Ziel erreicht (clicks und Kommentare). Auch wenn ich mir eine andere Richtung für die Seite gewünscht hätte, verstehe ich dass auch ihr euch finanzieren müsst und dem Trend folgen müsst 🙂

Für den Kiddie-Kommentar entschuldige ich mich nochmal. Kam aus eigener Erfahrung und im Affekt 😉

Gerd Schuhmann

Das ist jetzt nicht „Ich provoziere, damit ich Clicks kriege“ -> Ich sehe das wirklich so, was ich in dem Artikel geschrieben habe.

Es ist vielleicht an einigen Stellen zu sehr, um 2 Ecken gedacht. Ich würde nie sagen: „Diesen Spielen geht’s gut, weil’s Destiny schlecht geht“, sondern die Sache ist: „Destiny hat die Kultur geändert und danach mit Destiny 2 enttäuscht.“

Dieser Zusammenhang ist mir wichtig. Das hat glaube ich Einfluss auf die Spieler und die Spiele auf PS4 und Xbox One. Das ist meine These – dazu stehe ich.

Coreleon

Also da hast du wohl was in den falschen Hals bekommen und sehe das auch wie Gerd in dem Artikel. Um das etwas klarer zu machen:

Wenn du in einem MMO (artigen) Spiel unterwegs bist hast du da ja nicht nur deinen Char sondern auch deine Gilde/Clan. Sofern das Spiel nicht völlig im Eimer ist hat man somit also zumindest immer noch den Clan als Grund einzuloggen und für nen Mate irgendwas zu farmen oder eben halt unsinn zu machen.
Solange DAS der Fall ist bekommst die meisten Leute nur schwer von dem Spiel weg… .

Da ja nun D2 gecrashed ist passiert nun folgendes, die Leute loggen sich nicht mehr ein weil das Spiel blöd finden und irgendwann geht dann die Diskussion los ob man sich nicht als Gruppe was anderes sucht und da stehen dann auf der Konsole so Titel wie ESO,Division MHW usw zur Auswahl.
Dahin gehen dann auch Spieler die mit dem Genre eigentlich überhaupt nix am Hut haben. Es geht dabei nur darum was zu suchen was eine ähnliche Interaktion wie Destiny bietet. Die Frage nach der Qualität/Genre/Setting von Titel A,B,C ist da nur Nebensache.
Daher profitieren andere Titel durchaus ,die Millionen von Spielern die sonst jeden Tag bei D2 hocken würden haben ja nun nicht ihre Konsolen verbrannt und dem Gaming abgeschworen. 😉
Also wo sind die Leute denn alle abgeblieben? Und das zeigt halt der Artikel ganz gut, da gibt es auf der Konsole halt nicht viele zur Auswahl stehen.

Man darf bei MP Spielen den Sozialen Aspekt nicht unterschätzen, zumeist ist das zb bei WoW der einzige Grund warum Leute überhaupt ihr Abo laufen lassen und noch einloggen.

MfG

SVBgunslinger

Ich denke das Thema ist ausreichend diskutiert 😉

Mit deiner Formulierung geh ich auch mit. Habe meinen Post ja auch eher aus einem gewissen Kontext geschrieben und auf die Formulierung im Artikel reagiert.
Liest man ja weiter unten ganz gut.

Inque Müller

Um damals von Destiny 1 weg zu kommen, habe ich Pay Day & Dragon Age Inquestion gezockt. Ab der PS4 war es, (ist es) nur noch Warframe.

Freeze

Ich spiele zur Zeit Borderlands The Pre-Sequel. Da kann ich auch Looten und Aliens ins Gesicht schießen 😀

KingK

Mega nice! Ich finde das PS echt gelungen, auch wenn es nicht an BL2 ran kommt. Falls du noch nicht durch bist: freu dich auf das Claptrap DLC^^

Stefan Scheller

Also meiner Meinung nach hat Destiny mehr von Borderlands profitiert als umgedreht.

Ich hab solche Spiele damals gar nicht gespielt und hab mir Borderlands überhaupt nur wegen dem Koop Modus angetan. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase durch die Rollenspielelemente, hab ich dieses Spiel geliebt und gesuchtet.
Mit meinem Kumpel hab ich dann auf der PS3 Borderlands 2 und the Pre-Sequel hoch und runter gespielt und das nochmal mit der the Handsome Collection auf der PS4 wiederholt.
Und um mein Hunger auf Borderlands 3 zu stillen, hab ich mir Destiny überhaupt nur mal angeguckt. Mein Kumpel fand es cool und meinte es sei so ähnlich wie Borderlands.
Na gut, wenn es wie Borderlands ist, kann es ja nicht schlecht sein. (Bei dem Satz musste ich jetzt ein bisschen schmunzeln)

Meine Reaktion als wir mit der Story (inklusive aller Nebenaufgaben) durch waren, war „Wie jetzt, dass war’s?“.
Mein Kumpel hatte nämlich vergessen zu erwähnen, dass die Story erst mit den DLC’s gut wird. Danke für die nachträgliche Information.
Na gut 20€ für einen DLC ausgeben wo ich mir noch nicht mal die Mühe gemacht habe dessen Namen zu merken. (Irgendwas mit „der goldene schieß mich tot“ oder so)
Meine Reaktion als wir dann mit der Story (inklusive aller Nebenaufgaben) durch waren, war „Wie jetzt, dass war’s?“.
Ja ich weiß, Deja vu.
OK, na einen DLC gibt es ja noch, also ab in den PSN Store und… warte, 30€? Äh, nö.

Also das war meine Geschichte mit Destiny. Es sollte als Borderlands Ersatz dienen und konnte dies in keinster Weise erfüllen. Vielleicht war es auch genau diese Herangehensweise, dass mich das Spiel so enttäuscht hat. Meine Erwartung war ein Borderlands 2 2.0 ohne die Ultra lustigen Charaktere. Aber vielleicht liegt es auch nur an der total laschen Story die erst durch DLC’s überhaupt ansehnlich wird. Von den Missionen an sich, fand ich eigentlich nur die Raids gut.
Aber hab ich denn auch positive Erfahrungen mit Destiny? Na klar. Ich hab es gebraucht für nur 10€ gekauft. Nice!(?)

Also erklärt mir bitte, was fasziniert euch so an dem Spiel? Hab ich irgendwas verpasst? Und kommt mir jetzt nicht mit dem PvP Modus. Bevor ich da noch mal rein gehe, schieß ich mir gleich selber in den Kopf.
Und Gearbox verdammt noch mal, kündigt jetzt endlich Borderlands 3 an, sonst muss ich mir noch Destiny 2 kaufen.

Danke

Ali Mente

Was für eine Krise?!

Patrick Janke

Ich bin nach der Entäuschung von Destiny2 zu For Honor zurück… Da hat sich seit ich bei Season 1 wegen den schlechten Servern und balance aufgehört hatte jetz in Season 5 einiges getan. Server laufen nun Top und fights sind nun um einiges fairer

Felix B4Y

Skyforge ist zurzeit zu meinem destiny Ersatz geworden. Schöne Grafik viele Instanzen und dazu noch free to play

Eren Kirat

Ich hab warframe wieder mal ausgepackt. Aber eigentlich wart ich schon so lange auf borderlands. Einfach die beste spiel reihe die es gibt.

Konstantin Reimer

Hab mir Zelda für die Switch meiner Tochter geholt! Und das zocken wir jetzt gemeinsam. Ist mir mittlerweile egal was aus Destiny wird…

Das Gefühl aus D1 wird nie wieder zurückkehren!!!

elsia

Tolles Spiel, va. der 2. DLC rundet das ganze noch schön ab.

Xenoblade Chronicles 2 kann ich auch für die Switch empfehlen. Anfangs vielleicht ein etwas gewöhnungsbedürftiges Kampfsystem aber mir hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht.

Heiko “IndEnt” Hesse

Du meine Güte! – Tera??? – Ist das euer Ernst?
Keins von den Genannten kann auch nur irgendwie als Ersatz für ein „ordentliches“ Destiny herhalten.
Das D2 nun mal eben nicht so der Hit ist, ist wirklich ärgerlich.
Aber deswegen muß man ja nicht gleich Äpfel mit Birnen vergleichen …

Gerd Schuhmann

Na ja, wenn man die Kommentare alleine hier liest, ist es ja so, dass viele, die früher nur Destiny gespielt haben, sich jetzt was anderes suchen.

Ich denke das kann man ruhig thematisieren. Und ich denke, es ist kein Zufall, dass man da immer wieder Warframe oder Monster Hunter World hört. 🙂

Und ich frag mich ernsthaft, ob Tera jetzt so ein Ding wäre auf den Konsolen, wenn es kein Destiny geben würde. Da hat sich schon was verändert.

Dass Destiny und Tera jetzt nicht viele Gemeinsamkeiten habe, ist absolut richtig. Aber ich glaube, Destiny hat Spieler auf PS4 und Xbox One empfänglicher für sowas wie Tera gemacht. Ist vielleicht eine steile These, aber find ich interessant.

Jens

Am Ende des Artikels wird ja auch noch mal hervorgehoben, was an Destiny unique ist, die Shooter-Mechanik, Gunplay. Es wird ja auch nicht behauptet, dass die Spiele genau vergleichbar wären, sondern nur untersucht, auf welchen – vielleicht nicht gleichwertigen – Ersatz ausgewichen wird

smuke

Könnte von mir sein. Ausser das ich eso gerne gespielt habe, jedoch auch darauf keine Lust mehr habe.

Andreas Fincke

Division zu schwer zu verstehen?
Jo, hat zwar übelst viele Stats und eine Buildvielfalt, die einen am Anfang etwas überrumpeln könnte. Aber soooo kompliziert ist es wirklich nicht wenn man sich ein wenig damit befasst 😀

Psycheater

„Destiny wurde zum Lifestyle-Game für viele. Ein Spiel, das man jede Woche spielen konnte, das sich veränderte und ungeahntes Potential versprach. Freundschaften und Gemeinschaften wurden geformt und hielten oft über Monate, gar Jahre.“

Tja, und Bungie hat es geschafft all das innerhalb von knapp 6 Monaten komplett in die Tonne zu treten :-/

PhantomPain74 MZR

Wie Wahr, und wie traurig.

A Guest

ESO ist nicht kompliziert.

Raids und PvP sind extrem laggy, das PvP Gebiet Imperial City spielt schon ewig keiner mehr.
Die Quests sind immer gleich, rette XY, gehe zu XY, sammle XY, töte XY.
Die vMA war mal verdammt schwer, mittlerweile schafft sie jeder mit Leichtigkeit.
Und solo instanzen laggen auch extrem (könnt ja mal schauen, wie Deltia sich freut, als er auf der PS4 die vMA macht).

Was mich gereizt hat, war, neue builds zu erstellen. Aber damit ist man auch irgendwann durch (und Waffen zu vergolden ist so extrem teuer auf der PS4).

Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass es in ESO „um nichts geht“.

Dumblerohr

Also meine Roadmap lautet aktuell MHW das ich zum Bday bekommen habe im Februar, danach wenn die Sucht etwas nachgelassen hat wieder Elite Dangerous da gibts ja das neue Add on. Dann ist schon FarCry zeit und zwischen den DLCs werd ich mir mal das Destiny 2 DLC geben. (is ja schon bezahlt)
Mit Warframe habe ich mich schon 100 Tage begnügt, bei Borderlands alles durchgesuchtet inklusive Vita Version und The Division taugt mir garnichtmehr.
Man ich freu mich so auf RdR2

Ace Ffm

Selbst die Vita Version von Borderlands 2 ist cool. Schade nur das das Zielen mit den Sticks eher ungenau ist. Trotzdem finde ich es für ein Vita Spiel ziemlich beeindruckend. Da geht’s mir wie dir.

Dumblerohr

Hast du Killzone Mercenary gespielt? Find ich zusammen mit Uncharted und Borderlands die coolsten Vita Spiele. Von Killzone könnten sie nen PS4 Klon machen wenns nach mir geht ^^

Ace Ffm

Ehrlich gesagt ist Killzone Mercenary meine Lieblingsperle auf der Vita. Ich fand es sogar besser als das damals neue Killzone für die PS4. Saugeile Waffen,gute Story und coole Level. Der beste Shooter für die Vita.

Dumblerohr

Nice, jep fands auch besser als das Shadow Fall oder wie es hieß…. Den Ansatz mit den Karten fand ich sehr cool. Na dann ma gute Nacht. Greetz aus Hanau nach FFM ^^

Ace Ffm

Ein Hanauer! Gruss zurück!

KingK

Alles Gute nachträglich duuuuuuuuuuuuuude 😉

Koronus

Als ich Destiny Hunger hatte, habe ich ihn mit The Division gestillt. Das wurde irgendwann langweilig und habe es bis zur Beta von D2 nicht ausgepackt da ich für D2 kein Geld hatte. Nun ist die Lust auf Destiny allgemein gewichen und mein ursprüngliches Verlangen nach WoW sowie gleichzeitig dank MHW mein MH Verlangen wiedergekommen was dank kaputten 3DS mich wieder zu meinem ersten MH treibt. MH Tri. Hätte ich nicht 3 Ultimate verloren würde ich das nun allerdings auf der Wii U zocken.

KingFritz

Ich will keinen Destiny Ersatz – ich will Destiny verdammt !!! Mach doch jemand was. Hiiiiiilllllllfffffffeeeeeeee….

Ace Ffm

‚Mach doch jemand was!‘ ist geil.

Karsten Schröder

Ich auch man, ich auch…

Peacebob

mach doch selber was und lad dir Warframe runter…

groovy666

Ich selbst habe mir mhw geholt – das hätte ich aber sehr wahrscheinlich sowieso getan, egal wie es um destiny gestanden wäre…

Aber der große Gewinner ist mmn fortnite… Die große Unsicherheit der destiny spieler und die dabei aufkommende fragen „wie gehts weiter?“, „wann kommt was neues?“ und „was zock ich den jetzt?“ hat sicherlich dazu beigetragen das kostenlose(!) game mal auszuprobieren…

Ps: ich selbst mag fortnite gar nicht 🙂

Truthaenchen

Hmm, ich denke Fortnite profitierte eher von dem eher unterdurchschnittlichen Support eines glitch- und cheater-verseuchten PUBG. Das Hauptspiel Fortnite war ja selbst während der D2 Krise eher unbekannt und wurde erst mit dem Battle Royale Ableger bekannt als sich viele von PUBG abgewandt haben.

Koronus

Ich denke auch Fortnite profitiert eher von PUBGs Hybris.

groovy666

Naja ich seh das ja aus der Perspektive eines ps4 Spielers 😉 – das natürlich das fehlen einer br Alternative auf ps4 und ein schlechter Konkurrent auf anderen Systemen auch dazu führt das da viele hinlaufen, stimmt natürlich ebenso…

Marc Reiter

Definitiv profitiert Fortnite von pupg da es anfangs fast alles 1:1 kopiert hat. Ist ja fast schon realitätsverlust jedem einzelnen game das es aufm markt gibt und was nach destiny erschien eine parallele zu Destiny nachzusprechen. Selbst wenn das genre nicht mal ansatzweise vergleichbar ist. Mag sein das Destiny auf der PS4 ein hit war, jedoch gibts auf PC solche MMO Games schon seit sehr vielen Jahren, also wenn überhaupt hat Destiny den MMO erfolg auf die PS4 gebracht und profitiert davon das es noch kein anderer vorher gemacht hat und nicht umgekehrt 😉

Blackiceroosta

Das denke ich mir auch sehr oft. Für viele hier auf dieser Seite ist Destiny sowas wie ein Gott von einem Spiel.

Selbst Mario-Kart muss sich mit Destiny messen 😉

Destiny ist halt einfach nur ein Spiel… mehr nicht.

Ist es gut – wird es gezockt.
Ist es schlecht – wird es ersetzt.

André Wettinger

Also ich zocke Fortnite seit kurzen, zwar nur die PvE Variante da ich PvP nur in Shooter Optik mag aber finde nicht, daß es eine Konkurenz ist. Es ist sehr grindlastig. Sowas in Destiny wäre für 50% der Gamer der Wahnsinn. Es gibt aber durchaus Parallelen z.B. die Zufallsdropps. Mal schauen ob’s ich bis zur Platin schaff.

groovy666

Ne keine Konkurrenz zu d2 – aber ein großer Gewinner aufgrund d2 flaute 😉

Ace Ffm

Ausser Borderlands ist keins dabei was für mich als Egoshooter Spieler eine Alternative zu Destiny wäre. Und ein Borderlands Fan war ich auch vorher schon. Da hätte etwas anderes in der Ego Ansicht,mit open World,Bastel und Lootelementen kommen müssen,um mich gänzlich von Destiny weg zu locken. Das Setting hätte nicht mal SiFi sein müssen. Doch ein gutes Gunplay und hohe Qualität wären ausschlaggebend gewesen. Irgendein schnell entwickelter Egoshooter,lieblos und nicht auf’s Detal achtend,hätte keine Chance. Vielleicht ist es einfach eine zu schwere Aufgabe,ein Spiel wie Destiny mit den gleich hohen Qualtätsansprüchen in so einem Umfang für Egoshooter Spieler herzustellen. Das viele Geld,hohes Risiko und die fehlenden Ideen haben wohl bisher einen direkten Konkurrenten zu Destiny auf den Konsolen verhindert. Ich spiele neben Destiny zumindest gerade nur altbekannte Spielereihen,wie Wolfenstein oder bald das neue Far Cry. Die Lücke für ein anderes,neues Spiel mit den Destiny Grundelementen ist also immer noch vorhanden. Mal sehen wer sich wann und wie traut auf den Konsolen diese Lücke mit zu beanspruchen.

Manuel

Das sehe ich im Großen und Ganzen genauso????

RaZZor 89

Das was ihr über Destiny 1 schreibt, mit dem Spiel was vieles veränderte etc, da wäre mir fast eine Träne gekommen 🙁

strohmiExotic

auch Männer dürfen weinen und Männer die D1 gespielt haben, erst recht 😀

RaZZor 89

Wahre Worte! Dann lasst uns doch einfach zusammen weinen…. Gerd, darfst dich natürlich gerne dazustellen

xKVN87x

Der Letzte macht das Licht aus – wir gehen !

Manuel

Bei der Umfrage treffen mehrere Möglichkeiten auf mich zu. Hätte gerne mehr als eins ausgewählt. So habe ich Singleplayer genommen. Genausogut hätten auch Borderland 3, Destiny 1 und weniger spielen gepasst.

Gerd Schuhmann

Vielleicht wär Borderlands 3 ohne Destiny wieder ein Singleplayer-Spiel geworden.

Ich denke auch, dass Borderlands 3 ein großer Hit geworden wäre, aber mit Destiny wird die Zielgruppe vielleicht noch größer. Das gleiche gilt für ESO.

Aber du hast völlig Recht: Es liegt jetzt auch nicht alles an Destiny.

BigFlash88

bin jetzt wirklich überrascht dass 16% division gedrückt haben, dachte eigentlich dass ist noch toter wie destiny 2

Truthaenchen

Seit dem letzten größeren Update sind viele zurückgekehrt. Muss ich auch mal wieder angucken, hab immer noch nicht die Story durch…

Koronus

Ich hab deswegen gedrückt da es meinen Hunger während der D1 Zeit befriedigt hat und die Frage lautet mit was man seinen Destiny Hunger befriedigt.

Dat Tool

Als…

Jürgen Zwei-Null

als…

Dat Tool

Stimmt xD

Legend-Killer

Monster Hunter ist so garnicht vergleichbar mit Destiny.
Diese Spiele unterscheiden sich,wie Tag und Nacht.

Was Tera an geht, Lieblos hingerotzter Müll.
da sah manch Playstation 2 Spiel besser aus.

Koronus

In einer Sache sind sie allerdings gleich. Du kannst verdammt viel Zeit hineinstecken um deine Beste Rüstung zu bekommen.

HansWurschd

Klar haben die gar nichts miteinander zu tun.

Fakt ist aber, dass sehr viele Leute MHW gespielt haben, die bei einem funktionierenden D2 keine Sekunde darin verbracht hätten. Nicht wegen dem Spiel per se, sondern weil Sie mit D2 beschäftigt gewesen wären.

Scofield

Mal ne Frage zu MHW, was ist da genau das Endgame? Also wenn ich jetzt sehr gutes Gear und Waffen hätte, was gibt es dann? Gibt es so eine Art Raid? Frage das als jemand der sich überlegt MHW zu holen : )

BigFlash88

nein raids gibt es nicht, ich bin jetzt an dem punkt angekommen wo ich die rüstung habe die ich wollte und auch die waffen habe die ich brauche, werd mich jetzt noch auf die perfekten zusatzperks konzentrieren und nebenbei noch dass ein oder andere rüstungsset komplettieren aber im grunde macht mann sich den kontent durch seine sammelwut, die perfekte jagt und die perfekte rüstung selbst

Scofield

Vielen Dank für die Info : ). Im Prinzip fehlt also in gewisser Weise auch das Endgame. Zumindest wenn man mit dem perfekten Gear noch sowas wie einen Raid oder eine Mission machen möchte, die man sonst kaum geschafft hätte.

Koronus

Es gibt ein Monster auf das es zutrifft laut Mehrheitsbeschluss nämlich Kirin da die Rüstung die Kirin einfacher werden lässt nur von Kirin gedroppt wird. Aber ja das „Endgame“ also G Rank also Monster nochmal stärker und lebendiger gibt es in MHW noch nicht.

Tebo

„Activision hatte Zweifel daran ob das funktionieren könnte…“ und genau da liegt der Hund begraben.
Activision hat trotz seines Namens keine „Vision“.
Es werden nur Standard Spiele entwickelt, die möglichst alle spielen werden. Bloß nichts Neues, bloß keine Innovationen, bloß keine Versuche. Dabei sinds genau die Firmen, die sich das aufgrund ihrer Grösse eigentlich leisten könnten.

Aber anstatt etwas „richtig“ zu machen und damit eine Menge Geld zu verdienen, wird alles zusammengestrichen nur damit man es noch vor Quartalsabschluß auf den Markt bekommt. Das das auf Führungsebene nicht verstanden wird, verstehe ich wiederum nicht.

Gerd Schuhmann

Ja, ich denke das ist hart, aber wahr.

Bei Destiny hab ich auch das Gefühl, dass sie da irgendwie auf Gold gestoßen sind, ohne genau zu wissen, wie das geklappt hat.

Oder die Leute, die es wussten, konnten sich dann nicht durchsetzen. Oder irgendwie ist im Zeitdruck verloren gegangen.

Aber das denke ich mir auch seit 10 Jahren bei WoW: „Ihr könntet doch. Ihr habt doch das Geld und die Mittel. Wenn nicht Ihr, wer denn dann?“ – Aber man spielt das in der Position wohl gerne auf Nummer „Ganz sicher“ und will dann immer eher noch breiter und noch glatter werden.

Das beißt sich dann mit Leidenschaft und Innovation.

Tebo

Ja Blizzard reiht sich mit WoW leider seit einiger Zeit mit ein.
Während ich damals quasi blind deren Spiele gekauft hat, ist mein WoW Abo jetzt nach 14 Jahren das erste Mal audgelaufen. Ich habe dort etwas mehr als 10.000 Stunden versenkt.
Aber dieses Verwaschen der Charaktere und des Gameplays haben bewirkt, das es eigentlich egal ist was du spielst. Nicht mehr lang, dann kann jeder heilen und tanken.

Deren Devise „When it’s done“ – für die sie von mir viel Vertrauen bekommen haben – gibts dort leider auch nicht mehr in dieser Form (wahrscheinlich Activision sei Dank).

Aber im Gegensatz zu anderen Spieleschmieden, kreieren sie nach wie vor Trends und auch ihre WoW Addons sind zumindest mal noch grundsolide.

Marki Wolle

Artikel passt zu 100%. Bin sehr erstaunt!

Bungie hätte nur EINE Aufgabe erfüllen müssen damit Destiny 2 ein Erfolg gewesen wäre:

Genauso wie Destiny 1, nur neue Sachen und mehr davon + neue Perks und Story und FERTIG

Das wäre die Geheimformel gewesen.

Die aber leider nicht gefunden oder mit Absicht verkannt wurde.

Die Frage ist und Bleibt Warum?

Warum Warum Warum

Kleine Zusatzanekdote:
Manche Merkmale muss man einfach beibehalten!
– So wie Audis immer große Kühlergrills haben werden
– So wie bei Fifa immer 11 Mann auf dem Platz stehen

– So hätte ich gerne immer, dass bei einem Destiny Game MMO Teile mitschwingen.

Manuel

Sind das bei Fifa nicht 23 auf dem Platz?????

Dat Tool

Ich war auch stutzig geworden…
5 Feldspieler pro Seite und der Schiri und man kommt auf die 11 ^^

Manuel

????????

Chiefryddmz

Und was mit den linienrichtern und Trainern?
In manchen Stadien is sogar die Ersatzbank „auf dem platz“.
????

Manuel

Mittlerweile gibt es auch noch Torrichter:)
Aber die haben alle nix auf dem Platz zu suchen.

Die Vorstellung ist aber witzig. Die Ersatzbank(Nicht die Auswechselspieler) auf dem Platz:-) Ständig läuft da einer gegen;)

Chiefryddmz

^^das wär mal was

und dann die videobeweise dazu, wenn jmd dagegen rennt, ob es ein „foul“ war oder nicht XD

Koronus

Weil Blizzards Diablo Team mitgeholfen hat und das hat offenbar auch bei Legion mitgearbeitet. Soll heißen wenn das Ding nicht Casual-freundlich ist wo dir alles in den Arsch geschoben wird ist es kein Erfolg.

Marki Wolle

Habe auch schon überlegt, ob Blizzard vielleicht mit Absicht unpopuläre Entscheidungen getroffen hat um Overwatch und Co. zu stärken und das Destiny Franchise in den Hintergrund zu rücken, ich meine das Blizzard bei den Designentscheidungen mitgewirkt hat wurde ja offiziell mit AWESOME lauthals bestätigt.

Von daher sehr wahrscheinlich!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

149
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x