YouTuber dachte, Diablo Immortal kostet ihn den Job – Jetzt ist er begeistert

Seit einigen Tagen ist die Alpha von Diablo Immortal spielbar und viele bekannte Streamer und YouTuber haben es sich bereits angeschaut. Einer davon war zu Beginn mehr als skeptisch: Rhykker. Der findet nun aber, dass Diablo Immortal vieles richtig gut macht, teilweise besser als Diablo 3.

Wer ist Rhykker? Rhykker ist ein Youtuber und Streamer, der sich auf Diablo spezialisiert hat. Er ist möglicherweise der bekannteste Diablo-Spieler und seine Videos gelten als Hauptanlaufstelle bei Fragen rund um Diablo. Wie er selbst sagt, verdient er seinen Lebensunterhalt mit Diablo.

Als das neue Action-RPG 2018 angekündigt wurde, dachte er damals noch, Diablo Immortal könne ihn den Job kosten. Er war dem neuen Spiel gegenüber äußerst skeptisch eingestellt und war, wie anscheinend viele Fans des Genres, empört über eine Mobile-Version von Diablo.

Jetzt läuft die Alpha von Diablo Immortal und Rhykker hat sie gezockt. Von seiner ehemaligen Skepsis ist kaum noch etwas zu finden.

Diablo Immortal ist „überraschend gut“

Das sagt Rhykker nun: In seiner Einschätzung zur Alpha nennt Rhykker das neue Diablo Immortal ein „Diablo 3.5“. Es nehme viele Elemente von Diablo 3 und mache sie besser, ohne dabei einfach nur eine mobile Portierung zu sein:

[Diablo Immortal] nimmt quasi Diablo 3 auseinander, als sei es eine Art LEGO-Set und baut es neu ganz gezielt als Mobile-MMO. Dabei verwirft es ein paar Teile und nimmt sich stattdessen andere von einem weiteren Set. Diablo Immortal ist durch und durch dazu gemacht, eine Mobile-Erfahrung zu sein.

Obwohl er selbst ein PC-Spieler sei und weder Konsolen noch Mobile-Games wirklich leiden könne, gefiel Rhykker das neue Diablo. Das Spielgefühl sei „überraschend gut“ und er habe es als angenehm gefunden, einfach eine Runde auf dem Sofa zocken zu können. Die Steuerung sei dazu ideal.

Diablo Immortal wird ein waschechtes MMO mit entsprechenden Features. Einige davon passen sich gut ins Spiel ein, andere stören Experten wie Rhykker. Sein Video mit der Bewertung haben wir hier für euch eingebunden:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was gefällt ihm an Diablo Immortal? Rhykker vergleicht einige der Elemente aus Diablo 3, die Diablo Immortal übernimmt und dabei anpasst oder sogar besser macht. In der Kurzfassung sind das:

  • Kopfgelder – Die dauern in Diablo Immortal nicht so lang und fügen sich besser ins Spiel ein, reißen den Spieler nicht so sehr aus dem Geschehen.
  • Portale – Die „Elder Rifts“ sind eine Mischung aus Nephalemportalen und Großen Portalen. Ihr braucht keinen Schlüsselstein, aber Beute gibt’s nur am Ende.
  • Legendäre Gegenstände – Statt einfach nur einen Skill mit lächerlichen Werten zu verstärken, haben Legendarys in Diablo Immortal das Potenzial, einen Build um sie herum zu definieren. Sie fühlen sich wichtiger an.
  • Crafting – In Diablo Immortal wertet ihr eure liebste Ausrüstung auf, statt beim Schmied viele (meist unnütze) Sachen herzustellen.
  • Paragon – Die Punkte werden nicht mehr einfach irgendwo in verschiedenen Fenstern verteilt, sondern in Skill-Bäume gesteckt, die die eigene Spielweise unterstützen.

Selbst der Kampf fühle sich in Diablo Immortal besser an als bei vielen Action-RPGs auf dem PC, wobei Rhykker keine konkreten Beispiele nennt.

Was stört ihn? Der größte Kritikpunkt sei aus Rhykkers Sicht die Monetarisierung. Diablo Immortal ist Free2Play, es gibt aber einen Cash-Shop. In diesem gibt es zwar keine Ausrüstung, aber bessere Versionen von bestimmten Upgrade-Items, die ihr euch erspielen könnt.

Das Spiel sei damit nicht Pay2Win, sondern Pay2Progress, was viele Spieler aus seiner Sicht jedoch gleichsetzen würden. In einem PC-Spiel fände er das unangebracht, für Mobile-Verhältnisse sei das aber mehr als fair.

Persönlich fehlt ihm außerdem das Gefühl von Loot. Die Diablo-Reihe machte bisher aus, dass haufenweise Random-Drops fallen, die den Charakter stärken können oder eben auch nicht. Diablo Immortal setzt auf ein Upgrade-System. Rhykker selbst findet das nicht so gut, das sei aber eine persönliche Präferenz.

Große Streamer loben Diablo Immortal

Das sagen andere Streamer: Rhykker ist nicht der einzige, der Diablo Immortal lobt. Einige der größten YouTuber und Top-5-Streamer auf Twitch denken ähnlich über das neue Mobile-ARPG.

  • Kripparian sagt auf Twitter: “Ziemlich gute Umsetzung von Diablo auf dem Handy, aber ich find’s schwer, mehr als ein paar Stunden ohne Autoplay/PC-Emulator zu spielen. Großes Plus: Die Grafik sieht fantastisch aus. Großes Minus: Sieht so aus, als skalieren Ausrüstungs-Drops und Monster mit dem Level in der Zone.”
  • Bluddshed meint in seinem Video: “Ich habe das Gefühl, es gibt viele kleine Dinge, die weit reichen. […] Alles fühlt sich so bedeutend an. […] Ich mag das Gameplay bis hier. Ich denke nur, sie sollten noch eine oder zwei weitere Aktivität einbringen.”
  • Der Twitch-Streamer Leviathan lobt auf Twitter: “Ich habe es noch nie so genossen, im Warteraum meines Augenarztes zu sitzen wie jetzt, da ich Kopfgelder in Diablo Immortal erledigen kann während sich der Doktor verspätet. Das ist das Beste überhaupt.”

Auch unsere Kollegen von der GameStar sind bisher positiv überrascht von Diablo Immortal. Nachdem sie einige Stunden spielen konnten, sind sie der Meinung: Blizzards meistgehasstes Spiel ist viel besser als gedacht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wie geht es weiter? Blizzard hat bereits erklärt, dass Diablo Immortal kostenlos bleibt und trotzdem neue Inhalte bekommt. Für alle Features wie Klassen und Story werdet ihr also nichts zahlen müssen. Lediglich ein starkes Smartphone benötigt ihr.

Diablo Immortal kommt für iOS- und Android-Geräte. Controller-Support ist im Gespräch, aber noch nicht geplant. PC-Emulatoren sollen funktionieren, werden aber nicht offiziell unterstützt. Wann genau es erscheint, haben die Entwickler noch nicht verraten.

Aktuell befindet sich Diablo Immortal in einer technischen Alpha, in der sich noch viel ändern kann. Vieles ist sicherlich noch nicht endgültig. Wenn ihr selbst testen möchtet, findet ihr hier auf MeinMMO, wie ihr euch für die Alpha von Diablo Immortal registriert.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Malo

Hmmmmm also damals vor Jahren wo sie es angekündigt haben noch Interesse gehabt, nun garnichtmehr. Grad durch Zufall die Vorregistrierung im Playstore gesehen und dann ises mir wieder eingefallen. Direkt mal gegooglet ob das Game überhaupt noch kommt. Wow nach X Jahren sind die mal in nem Closed Alpha Test natürlich zu 95% nur Streamer drinne meeeh.

Mein Interesse ist nun vollends weg ^^ das erste Spiel wo ich die Vorregistrierung aufgehoben habe und die Benachrichtigung zum Release deaktiviert habe.

Wünsche den anderen jedoch viel Spaß, wenns dann mal kommt^^

Cameltoetem

Es kommt einfach darauf an wie sehr man diese Elder Stones da braucht. Wenn man auch guten Progress ohne extra Geld machen kann dann ists okay. Insgesamt macht das Spiel einen guten Eindruck und ich bleibe dabei: Das wird ein Erfolg. Auch wenn die Ankündigung wahrlich eine Katastrophe war.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Cameltoetem
alfredo

also der typische f2p mobile müll

Ron

sehe ich auch so. Verstehe auch die Argumentation auch nicht, dass sowas für den PC ein no go wäre, für Smartphones dagegen vollkommen ok. Damit reiht sich das Spiel für mich auch zu den üblichen Verdächtigen, die es so auf Smartphones zu spielen gibt und das ist zum Großteil Müll, selbst bei großen Lizenzen wie Final Fantasy.

Namma

Hast du ein Glück das du es schon spielen darfst.
Ich will es auch unbedingt selber testen.

Freut mich aber für dich, das du es für dich schon ausgiebig testen und bewerten konntest

Brilliantix

haben sie endlich nen Youtuber gefunden der für Geld den schrott schönredet GZ

Cameltoetem

Ist Rhykker eigentlich überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Wenn er das sagt meint er das auch so.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x