Destiny: Smith widerspricht „Das wurde alles rausgekürzt“-Liste

Beim MMO-Shooter Destiny hat der Raid-Designer und Game Director von „König der Besessenen“ Luke Smith jetzt einer kursierenden Liste von Features widersprochen, die angeblich alle mal geplant waren, dann aber rausgekürzt wurden.

Wer im Umfeld von Destiny unterwegs ist und die Augen offenhält, der wird „Die Liste“ schon mal gesehen haben. Das ist eine Ansammlung von Punkten, wie Destiny angeblich mal geplant war, bis dann vom bösen Publisher „Activision“ gesagt wurde: „Nein, nein, alles weg. Das bringen wir später in DLCs oder gar nicht! Werdet fertig, wir müssen Kohle verdienen.“

Diese Liste mit mehr als 40 Punkten enthält Dinge wie:

  • Es war ein weiterer Raid geplant, „Charlemagne’s Vault“, da gab’s die Thorn als Belohnung, das sollte angeblich ein Kabal-Raid auf dem Mars werden
  • Es existierten AI-Gefährten, die dem Spieler bei seinen Kämpfen unterstützen sollten
  • Jede Exo-Waffe hatte eine eigene Geschichte und konnte nur auf eine ganz spezielle Art erhalten werden, Xur hatte mit Exotics nichts zu tun
  • „Das Letzte Wort“ erhielten Spieler etwa als Belohnung für ein packendes Duell als Teil der Story
  • Im Raid „Die Gläserne Kammer“ mussten Spieler Kabr retten und mit ihm zusammen gegen Atheon kämpfen, der opferte sich dann im finalen Kampf

Diese Liste kursiert schon lange. Für gewöhnlich lesen sie Leute und sagen: „Das klingt alles fantastisch. Ich kann nicht verstehen, warum das alles so nicht kam. Das wäre ja ein viel besseres Spiel! Nieder mit Activision!“

Destiny-Concept-Art-Loot

Liste ist Fan-Fiction

Jetzt hat sich einer der Hauptpersonen von Bungie zu dieser Liste geäußert: er Lead-Designer der Raids und Game Director für „König der Besessenen“ Luke Smith. Das geschah im Forum NeoGaf. Da kursierte „die Liste“ gerade und sorgte für Oohs und Aahs.

Smith sagte: „Es tut mir leid, Euch hier die Stimmung zu vermiesen. Aber das ist fast alles Fan Fiction oder es sind Hoffnungen, die rein auf frühen ViDocs basieren, die aus einer Zeit stammen, in der Destiny noch in den Kinderschuhen steckte.“

Die Geschichte mit Kabr in „Die Gläserne Kammer“ sei beispielsweise niemals ein Plan gewesen. Er selbst habe die Grundzüge für den Raid entworfen und diese Version war nie vorgesehen. Smith habe die übergreifende Story geschrieben , Namen für Waffen, Bosse, Items gefunden. Andere hätten dann die „tiefere Geschichte“ für die Grimoire-Karten entwickelt.

Destiny Wallpaper Warlock
Auch wenn die Liste Fan-Köpfen entspringt, scheint’s als hätten die Designer mittlerweile ähnliche Ideen

Mein MMO meint: Die Entstehungs-Geschichte von Destiny ist in der Tat nebulös. Man weiß oder glaubt zu wissen, dass einige wichtige Stücke tatsächlich fehlen. Die fertige Geschichte von Vanilla-Destiny hinterließ viele mit einem Fragezeichen über dem Kopf: Der Bruder der Königin sollte etwa eine wichtigere Rolle einnehmen und es wohl weitere wichtige Elemente. Da Bungie hier viele „dunkle Stellen“ hinterließ, – das „Ich habe keine Zeit zu erklären, warum ich keine Zeit zum Erklären habe“ ist legendär – füllt die Phantasie der Spieler diese Leerstellen gerne aus.

Doch auch wenn manche Teile sicher fehlen, ist es ziemlich utopisch, sich da ein so viel aufwändigeres und größeres Spiel zusammenzudenken, bei der an jeder Ecke Nebenquests und Storylines warten. Da ist wohl wirklich die Fantasie der Fans mit ihnen durchgegangen.

Destiny-Next-Quest

Interessant ist allerdings, dass einige der Ideen aus „Der Liste“ jetzt mit König der Besessenen kommen werden. So sollen Exotics in der Tat häufiger einer Quest-Line entspringen. Die Dorn dient hier als Vorbild. Und es soll wirklich mehr „Neben-Storylines“ geben, die Welt soll mehr Charakter erhalten, Nebenfiguren aus dem Turm bekommen Text und wichtigere Rollen. Frühere „dunkle Stellen“ wie die Begegnung mit der Königin hat man im Nachhinein erneut besucht und mit Stoff aus den letzten DLCs ergänzt, so dass ein harmonisches Bild entstehen soll.

Die Liste ist deshalb so interessant und kursiert bereits so lange, weil sie an vielen Stellen plausibel ist. In jeder der Ideen, auch wenn sie ausgedacht sind, steckt ein Körnchen „Das könnte ja wirklich so gewesen sein.“ Das macht die besten Gerüchte aus.


Mit Legenden und Gerüchten rund um Destiny haben wir uns in diesem Beitrag mal beschäftigt, darunter Klassiker wie „Bungie hat gesagt, Xur verkauft niemals Gjallarhorn“ oder „Das Game Destiny soll 10 Jahre halten“:Tower-Legenden auf der Spur – die 6 Top-Irrtümer bei Destiny

Quelle(n): Neogaf
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BUBU-Man

Wäre echt interessanter als es jetzt ist schade eig das manches nicht umgesetzt wurde.

Impact

Kann mir gut vorstellen dass einige dieser Punkte einmal bei der Planung eine große Rolle gespielt haben. Doch Planung bedeutet nicht dass es auch realisierbar ist.

Wenn ich mir auf der Arbeit unsere Projekttafeln so ansehe bleibt beim Endprodukt gerade mal 10% über. Der Rest waren einfach Ideen, welche zugunsten anderer, evtl auch wichtigeren Faktoren vernachlässigt wurden.
Dass Activision gar kein Wort mitgerdet hat will ich aber trotzdem nicht anzweifeln. Schließlich wollen auch die sicherstellen, dass die Kuh noch viele Jahre Milch gibt.

Doch mit einem unfertigen oder kastriertem Spiel verkrault man sogar die härtesten Anhänger und es würde für Activision noch teurer werden.
Schließlich müssen sie Bungie weitere 8 Jahre noch am Leben halten.

astro dino

r e a l i s i e r b a r https://www.youtube.com/wat

Der Ralle

Das ist ein hart geführtes Interview, lässt aber mMn durchblicken das Bungie sich vielleicht etwas verrannt hatte und beschlossen hat, überflüssigen Ballast abzuwerfen und das Spiel zusammen zu kürzen, um es dann mit Hilfe des Fan Feedbacks weiter zu entwickeln. Puh, das ist ein gewagter Schritt der auch hätte in die Hose gehen können, wenn es denn so gewesen ist. Ich jedoch bin froh das Destiny ein so großer Erfolg geworden ist. Denn nur deshalb ist Bungie jetzt auf Kurs und wird uns Jahr für Jahr ein ausgefeilteres Spielerlebnis bescheren. Zumal ich das Ur Destiny nicht verkehrt finde, sonst hätte ich auch keine 900 Spielstunden 🙂

Zeuso

1 muss ich echt mal sagen. So oft oder teilweise oft haben die Spieler der Games weitaus bessende Designideen was Spielinhalte betrifft! Was sitzen denn da bitte für Schnarchköpfe in der Entwicklung? Nicht das sie ihren Job unbedingt falsch machen, aber mal ehrlich das habe ich so oft bei Games gelesen, warum nicht dies oder das, das wäre doch Klasse.

Da fragt man sich , ob die entwickler ihr Spiel überhaupt selber mal ernsthaft spielen. Oder ist der Druck zu hoch was abliefern zu müssen, das einem solche Ideen garnicht in den Sinn kommen?

Nun desto trotz, Bungie ist denke ich, auf dem richtigen Weg.

Wenn TTK jetzt so gut wird , wie ich es mir vorstelle, dann Hut ab. Aber man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben 😉

Das soll kein Angriff sein was ich oben geschrieben habe, oder buuh rufe Richtung Bungie , nein eher eine Beobachtung meinerseits.

Grüße

Chris Utirons

„Wenn TTK jetzt so gut wird , wie ich es mir vorstelle, dann Hut ab. Aber man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben ;)“

Ganz genau, bei Release dachte ich, das wird ein super Spiel, ist dann doch nur Durchschnitt geworden,für mich fehlte einfach Story eigentlich war keine da auch nicht in den Karten das waren nur alles Geschichtsfetzen nichts zusammenhängendes.

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass Destiny eine Early Access Version ist und es erst ab dem Addon bergauf geht, aber auf Mein MMO mache ich mir mit der Aussage bestimmt keine Freunde, das ist ähnlich wie wenn man WoW damals auf Buffed kritisiert hat 😀

Gerd Schuhmann

Ach, ich weiß nicht. Ich glaub hier sehen viele, auch große Fans, die Schwächen von Destiny und würden sich wünschen einiges wär anders. Ich glaub so sehen das die meisten Spieler.

Der Konsens ist eigentlich: Gunplay klasse, Story mies, richtig viel Potential nach oben, aber auch viele Baustellen. Mal gucken, was die Zukunft bringt.

Wenn man kritisiert und dabei einen normalen Ton anschlägt, ist man auf der sicheren Seite, denke ich.

Watchdog

Ich würde das super finden einen Raid auf den Mars weil das ist der einzige Planet bei den nie was neues kommt das wäre fantastisch wenn sich da was ändern würde

Christian Schmidt

Mars wird wohl mit der nächsten erweiterung eine große rolle spielen

RagingSasuke

Hab ich mich verlesen oder steht da das angeblich die dorn auf dem Mars mit Kabalen geplant war?? Ist das nicht ne Knarre im Schar Style?! Ich glaube in den grimoire cards steht das auch so wenn ich mich recht erinnere…. Kann auch falsch liegen aber wenn ich recht habe ist das zB ein Punkt wo man merkt das jemand viel Fantasie hatte… Weil die dorn ja auch garnicht wie was von den kabalen aussieht xD

Mogu

bedingt richtig… es könnte ja auch sein, dass die Kabale die Dorn geklaut haben oder so….

RC-9797

Also normal bin ich alles andere als ein Verschwörungstheoretiker, ich glaube auch, das so manches auf der Liste schlichtes Wunschdenken ist und Smith (teilweise?) die Wahrheit sagt [Kabr/Gläserne Kammer].
Aber es gibt einfach zu viele Videos, Screenshots und Artworks, die auf einen anderes (geplantes) Destiny schließen lassen. [z.B. Rolle des Reisenden, Position des schwarzen Gartens usw.]
Auch das vieles von dem was sich damals in der Liste fand – die ich meine vor einem guten halben Jahr gelesen zu haben – jetzt doch ins Spiel findet [Questreihen für Exos, ein umstellen des Feuermodus bei der Suros Regime] stimmt mich auch irgendwie skeptisch.
Und sind wir doch ehrlich, wir kennen doch die Politik der Publisher, Spiele müssen fertig werden, egal ob sie grottig sind z.B. bei Filmen, oder auch berühmten Francises [Battlefield, Batman].
Das alles zusammen mit der Tatsache, das ein wichtiger Autor das Team verlassen hat, hinterlässt bei mir zumindest schon ein „mulmiges Gefühlt“. Und mein Gefühl sagt mir auch, dass Destiny sicher ein anderes Spiel gewesen wäre, wenn Activision Bungie freie Hand/mehr Leine gegeben hätte. Aber das hat ja nichts zu bedeuten.

So oder so, Destiny macht mir einen riesen Spaß, starte es immer gerne und ich weiß nicht, wann mich ein Spiel das letzte mal so lange gefesselt hat.

Rene Kunis

Unterschreib ich genauso so!

Leopan81

Dito!

chevio

Ich frage mich bei dem Thema: Worum geht es hier gerade?

Wollen wir mit dieser Liste Bungie madig machen?
Dann bin ich raus.

Wollen wir Bungie dazu bringen Destiny besser zu machen? Druck ausüben?
Evtl. bekommt Bungie durch dieses „Listethema“ Ideen und implementiert diese..
Aber dazu wäre keine Liste nötiig und kein Vorwurf sondern weiterhin gute und konstruktive Posts, wie sie seid einem Jahr regelmäßig auf Reddit erscheinen.
Dort wurden viele Ideen gepostet, welche den Listepunkten sehr ähnlich waren!..
und werden evtl. deshalb nun von Bungie integriert?
Der Mistgabelfaktor in der Sache ist für unser Destiny ganz sicher destruktiv. Gute Spiele entsehen aus Entwicklern mit Idealismus und Lust.
Nicht aus Druck.. egal ob der Druck nun von Seite des Pubishers oder der Fans kommt.
Ein super Beispiel dazu aktuell CD Project mit Witcher.

Suchen wir mal wieder was zum meckern?
Ich denke. JA!

Gerd Schuhmann

Das finde ich auch wirklich schön an Reddit-Destiny und an der Community dort, dass das eigentlich immer sehr konstruktiv und optimistisch ist.

Ich finde grade in deutschen Foren die Diskussion ums Gaming herum seit vielen Jahren extrem negativ und das stört mich. So ein Grund-Misstrauen und ein großer Missmut ist da oft in den Diskussionen.

Jedes Spiel ist scheiße, alles ist gehypet, jeder, der sich über was freut, ist ein Idiot. Publihser und Entwickler sind nur Abzocker. Früher war alles viel besser, jetzt geht alles kaputt.

Und wer was anderes sagt, ist entweder gekauft oder blöd.

Ich kann das nicht mehr lesen. Es ist immer dasselbe. Ich weiß nicht, was da los ist. Dieses „Snarken“, ob man sich da überlegen fühlt – oder ob da eine Unzufriedenheit damit einhergeht, dass man nicht mehr 14 ist oder so, aber ich find das soooo unangenehm.

Ich find’s echt okay, wenn Leute sagen: Das und das stinkt mir an Destiny. Aber wenn man dann weiter dort bleibt und es immer wiederholt. Was ist mit den Leuten los?

RC-9797

Stimme größtenteils überein, aber hier mal bei der Gelegenheit dann mal ein paar Sachen die mich an Destiny – oder eher Bungie – stören:
– Reddit? Was ist mit der eigenen Destiny-Community? Diese wurde sehr lange sträflich vernachlässigt, von Mods oder anderen Leuten von Bungie hat man dort sehr lange nichts gehört, da konnte man noch so viele konstruktive Kritik und Vorschläge posten. Immerhin tut sich da jetzt was.

– Keinerlei anderssprachige Unter-Foren? Es wäre nett und doch sicherlich einfach zu managen gewesen, auch Foren in anderen Sprachen zu öffnen. Längst nicht alle Spieler von Destiny sprechen Englisch (als Muttersprache), es existieren quasi keine Spanische oder Deutsche Destiny-Community.

– Die „Pflege“ der Deutschen-Destiny/Bungie Seite war/ist(?)ein schlechter Witz! Updates wurden – wenn überhaupt – nach langer Zeit erst ins Deutsche übersetzt und haben so ersteinen weg auf die Deutsche Seite gefunden. Vieles stand dort gar nicht und man musste irgendwie versuchen auf die Englische zu gelangen. Ich bin soooo froh, dass ich mein-mmo gefunden habe. [An der Stelle noch mal Danke Gerd 😉 ]

– Der allgemeine Aufbau und Features beim Bungie-Forum. Ja, so wie es gerade ist mag das wohl auch dem Zeitgeist entsprechen, aber wenn ich Community-Manager oder Webdesigner [ich hoffe ich habe die richtigen Berufe erwähnt?] wäre, hätte ich da doch so einiges anders gemacht.

RSK

Lustigerweise habe ich genau diesen Punkt mal angesprochen und gesagt, dass ich reddit vor jedem deutschen Infoportal vorziehe, da dort einfach konstruktiver diskutiert wird. Als Antwort kam direkt, dass ich mich mit dieser Meinung doch bitte auf die englischsprachigen Seiten verziehen soll.

Ich kann Deinen Punkten nur vorbehaltlos zustimmen. Fast jedes deutsche Gamingforum ist von Nörglern, Meckerern und Pessimisten durchsetzt. Wenn das dann noch einhergeht mit schlimmster Fäkalsprache, weine ich um mein Hobby. Ich beschäftige mich jetzt schon fast 30 Jahre mit Videospielen, aber die Grundstimmung in den deutschen Foren ist wirklich bedauerlich.

Christian Schmidt

Die deutsche spiele communty ist eh am abkacken! Bops 3 wird gehypet bis zum geht nicht mehr, am ende stellt sich fest das das game scheiße ist. Lasst uns doch spielen was wir wollen

Warlock

Bops 3 wird nicht scheisse, niemals, Beta war schon 100 mal besser als Ghosts und AW zusammen 😉

Der Ralle

Ich empfinde auch Teile aus der Liste als plausibel. Das Spiel hat eine so epische Rahmengeschichte die vom „Spielbaren“ schlicht nicht gefüllt wird. Zu viele Figuren bleiben flach oder werden erst gar nicht erklärt. Dann die Tatsache das der Autor Joseph Staten Bungie verlässt und sich das Spiel dann auch noch um ein halbes Jahr verschiebt (damit gerüchteweise die Grimoire Karten geschaffen werden konnten) lässt doch recht schlüssig darauf schließen das etwas gehörig schief lief bei der Entwicklung.
Wir haben es ja auch alle gespielt und kennen die alten Trailer und ViDocs wo Cutscenes und Orte (u.a. auch jene woher das Bild aus dieser News stammt) drin vorkommen die im fertigen Spiel verschwunden sind oder erst in den folgenden DLC´s nachgereicht werden.
Ich glaube wenn eine Cutszene schon in dieser trailergerechten Qualität fertiggestellt war, dann war sie auch schon im Spiel implementiert, was wiederum Rückschlüsse auf eine andere Storyline (Stichwort Liste) zu lässt.
Und ob es nun an der „Wirtschaftlichkeit“ von Activision lag oder daran, dass sich Bungie schlicht übernommen hatte und Activision den Schlußstrich ziehen musste ist mir jetzt auch egal.

Mich interessiert einfach wahnsinnig wie das Spiel bis kurz vor der Verschiebung geplant war. Ich würde einiges dafür geben, dass Bungie diese Vision mal in ihrer ganzen Pracht mit uns teilt.

Da kann man schon mal zum Verschwörungstheoretiker werden.

elkrebso

Er hätte sich eher dazu äußern sollen, warum denn einige Gebiete aus dem zweiten DLC schon beim Release im Spiel waren; oder warum die Storyline erst mit House of Wolves, bzw. der Umstrukturierung im Zuge von TTK Sinn macht (bspw. das Riff). 😉

Smith ist mir immer noch nicht ganz geheuer, hat sich meine Sympathie leider mit seinem ersten Interview verspielt. Von daher hätte Bungie hier (aus meiner Sicht) lieber gar nichts zu dem Thema sagen sollen.

Tron

Weiß jemand, was man bei Bruder Wanze kaufen kann?

Xri

Raketenwerfer 🙂 also diese Antwort von morgen. Als Rüstung war glaube ich Panzerhandschuh

RaZZor 89

Ob es stimmt oder nicht ist mir jetzt nach 1100 Std eh egal aber wenn man es mal so sieht: Was soll der gute Mann jetzt auch sagen? „Ja ihr habt recht“ oder „Wir müssen wirtschaftlich denken und schauen das wir noch mehr Cash verdienen können“
Was ich damit sagen möchte ist, das der Herr Smith es sicherlich nicht zugeben würde 😀

Mann-Im-Mars

Hab ich mir auch gedacht!

Gerd Schuhmann

Er hätte auch einfach gar nix sagen können.

Also mal im Ernst: Was steht auf der Liste? Sind das Ideen, die mal irgendwer hatte? War das schon mal geplant? Wo ist das her? Wie weit war das fortgeschritten=

Wenn Luke Smith sagt: Ich habe Gläserne Kammer designet. Diese eine Idee war NIE im Spiel, sondern die Figur existiert nur in einer Grimoire-Karte und als Namen.

Wie genau fühlen sich Spieler jetzt betrogen?

Also hatte man den Raid fertig und der war mit Kabr und dann hat man gesagt: Wir machen’s anders.
Oder hatte irgendwer mal eine Idee: Lass es so machen? Und dann sagte ein anderer: Nee, lieber nicht?

Oder hat ein Fan dann diese Idee gehabt und jetzt liest man die und denkt: Das wär aber besser gewesen!

Ich seh das halt nicht. Das sind „Ideen“, die irgendwoher kommen, und wo Leute sagen: Hätten sie’s mal so gemacht! Das kannst du doch mit allem sagen.

Du kannst auch sagen: Hätte WoW mal im letzten AddOn noch 2 Kontinente, 8 Dungeons, 300 Quests und 2 Raids mehr gemacht!

Und dann macht man ne Liste: So war das letzte WoW-AddOn eigentlich geplant und schreibt da Fan-Theorien rein. Das kann man ja alles machen.

Aber damit hat ja Blizzard nix zu tun.

Diese Liste ist halt ein Zeichen davon, wie viel „Potential“ ungenutzt ist bei Destiny. Aber ich glaube zu sagen: „Das war mal alles geplant. So sollte Destiny mal werden“ – das ist eine dreiste Lüge. Weil was heißt „geplant?“

Vielleicht „So hätte man es ja auch machen können.“

Oder: „Hier sind 40 Ideen, die nur Ideen waren und die man dann doch nicht gemacht hat.“

Von den Ideen gäb’s wahrscheinlich 4000, die in irgendeinem Brainstorming mal wer in den Raum wirft. Ich denke das ist einfach Alltag.

Nur für die Fans klingt „Das war alles mal geplant und dann wurde nix draus!“ viel toller, obwohl’s total dumme Zeug ist, weil „Ideen“ doch einfach nur Ideen sind.

In einem kreativen Prozess sprichst du über alles und dann wirfst du 99% wieder über Bord. Da aus dem Abfallkorb einen Skandal zu zimmern, find ich echt heftig. 🙂

RaZZor 89

Oh man ich wollte jetzt nicht so einen langen Text herausfordern da ich ja eh nicht gemeckert habe öder ähnliches 🙂 Aber bei einem Punkt gebe ich dir recht: Er hätte auch einfach gar nichts sagen können

PetraVenjIsHot

Ich hab auch schon mal von der Liste gehört. Aber, ganz ehrlich, diese Liste after the fact mit Dingen zusammenzustellen, die man besser gefunden hätte und dann zu behaupten, das sei aus dem Urspiel entfernt worden um es zu Geld zu machen is sowas von schäbig. Und dann auch noch so lächerliche Dinge wie dem Mars Rover im Valus Ta’aurc Strike, so ein Quatsch…

dh

So, habe die Liste mal durchgelesen und muss sagen, das dort beschriebene Destiny wäre wohl um 1000% besser geworden, als das jetzt bekannte.

Gerd Schuhmann

Ach … das ist alles Zeug, was man einmal macht, und auch nur die Highlights daraus.

Zweiter Raid – das wär sicher gut gewesen. Sowas ist immer toll.

Aber jetzt so die Einzelheiten … das klingt halt immer toll, wenn sich einer so Sachen im freien Raum ausdenkt, aber so Singleplayer-Sache hören sich immer toll an, spielen im Alltag eines MMORPGs aber eine deutlich geringere Rolle.

dh

Es geht hier um viele Dinge der Liste, die einfach besser ins Spiel gepasst hätten.
Ich hätte es von Anfang an bevorzugt, dass man sich exotische Items verdient und sich nicht auf dieses …. Lootsystem zu verlassen, was durch und durch unfair ist, wenn jede Waffe wirklich eine Geschichte erzählen würde.
Es wäre viel besser gewesen, wenn man mehr mit NPCs interagieren könnte, einen Großteil aller Missionen über Gespräche mit ihnen aufgenommen hätte, anstatt einfach auf der Map zu suchen wo das nächste Symbol ist.
Es wäre besser gewesen man hätte Activision und seine Geldgier zum Teufel gejagt und hätte nicht für die alte Konsolengeneration die Maps um fast das 10fache verkleinert.
Es wäre besser gewesen, wenn man die Grimoarekarten wenigstens ingame hätte lesen können, wenn man schon auf einen solchen, meines Erachtens für ein Spiel das mit RP-Elementen wirbt unglaublich peinliches System zurückgreift.
Es wäre von Anfang an besser gewesen man hätte mehr Möglichkeiten zur Individualisierung gebraucht anstatt über ein halbes Jahr lang alle wie Klone aussehen zu lassen.

Ich könnte das jetzt ein ganzes Stück weiter schreiben. Und eines noch, ich spiele Destiny wirklich gerne, nur für mich wirkt es einfach nicht wie ein Spiel in das so viele Gelder geflossen sind, ein Spiel, das so viel mehr hätte sein können.

Gerd Schuhmann

Ich möchte dir nicht widersprechen. Ich glaube auch, dass erheblicher Bedarf bestünde. Aber die Idee, die Version da wär 1000% mal besser, das glaube ich einfach nicht.

Aber es ist halt bei sowas jetzt: Das klingt auf dem Papier alles toll.

Aber wenn man sich mal die Realität anguckt: Da war ja die Dorn auch mit einer Quest verbunden und viele hassen dann genau das.

Also hier sind halt die Highlight: „Das letzte Wort gibt es beim Duell gegen den und den.“ Was wäre, wenn vorher ein Step wäre: ach ja, 250 Headshot-Kills mit der Waffe im Schmelztiegel.

In der Phantasie klingt das immer fantastisch. Nichts kann so toll sein, wie die Phantasie von Spielern.

Die Realität sieht halt immer anders aus. Da sind Spiel-Design-Änderungen wie „PoE ändert sich jede Woche, aber es ändert sich auch wirklich immer und nicht nur so Alibi-mäßig“ oder „Wie funktioniert unser Reward-System“ – die hauen da richtig rein.

Das merkt man. Es werden sich z.B. auch wirklich viele Leute absolut null für die Lore interessieren.

dh

Ja, das stimmt schon, Destiny ist ja eine Mischung aus RPG, Shooter etc., da kann man es nicht allen Spielern recht machen.
Und gerade Leute, die nur Spiele kennen in denen man nicht sonderlich viel machen muss um sich Waffen etc. freischalten zu können haben dann natürlich mit gewissen Dingen wie der Dornquest Probleme. Ich sage dass mal so frei raus: weil sie zu faul sind sich die Arbeit zu machen.
Wenn ich mir bedenke, wie lange ich z.b. in Skyrim daran gearbeitet habe alle notwendigen Talente für meinen Build hochzuziehen, wie lange ich dort für das perfekte Equipment gebraucht habe. Oder wie lang ich vor der Konsole und dem PC sahs um alle Geheimnisse und Storyinhalte hinter den Dark Souls Spielen zu verstehen. Dagegen sind so Sachen wie die Dornquest ein schlechter Witz im Punkto Aufwand.^^

MisMG

Gibt es eigentlich irgendetwas das man bis zu TKK erledigt haben muss?
Mir fallen da jetzt nur diese Aufgaben ein, um die Belohnungen zu bekommen: Skolas töten, goldene Kisten sammeln usw.

Gibt es z. B. exotics die nicht mehr gedroppt werden?

Wäre, falls da wirklich etwas zusammenkommt, bestimmt auch eine News wert.

Gerd Schuhmann
MisMG

Das ist die Vorbereitung auf den DLC, aber ich meine eher was man bis dahin tun MUSS, weil es sonst nicht mehr möglich ist/aus dem Spiel genommen wird.

Die Deadline für die Belohnungen ist ja in ~10 Tagen.
Gibt es noch weiteres wie z. B. Wegfall von Exotics, oder sehe ich das zu dramatisch?^^

Ich habe die letzten 2 Monaten nur sporadisch hier mitgelesen und gar nicht mehr gezockt. 😀

dh

Also das einzigste was meiner Meinung nach nicht mehr zugänglich sein wird sind die beiden Eisenbannerebleme. Waffen etc. können noch in den alten Formen in den alten Raids gedroppt werden, die Klassenitems vom Sprecher werden mit Perks für Lv 40 Spieler zum Verkauf angeboten, ihr Ausehen bleibt ansonsten gleich. Und alte Rüstungen u. Waffen wird man wohl auch durch Engramme auf Patroullie und aus den alten Playlists für Strikes finden.

knarz

bin auch schon xmal über die liste gestolpert und vieles macht durchaus sinn.

sie sollte einfach erweitert weerden, wenn bungie sie als vorlage für die weiteren DLCs nimmt 😀

Bekir San

Kann mir mal jemand ein link schicken dazu

Gerd Schuhmann

In der Quelle steht die Liste.

http://www.neogaf.com/forum

Yo Soy Regg †

Das ist mal ein Interessanter Beitrag.

CCLXXVI

Alle Artikel sind doch interessant. Oder etwa nicht? è_é

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x