Destiny: Yup, Destiny war für die Playstation 4 offenbar ein System-Seller

Der MMO-Shooter Destiny stellte sich in 2014 tatsächlich als der erhoffte System-Seller für die Playstation 4 heraus. Im Erscheinungsmonat September zeigen die Verkaufszahlen steil nach oben.

„Systemseller“ – das ist sowas wie Super Mario damals für den ersten Nintendo oder der gute Sonic für das Sega Mega Drive. Denn es sind, trotz aller technischen Innovationen, die großen Ikonen und Exklusiv-Titel, die dafür sorgen, dass Zocker zu neuen Konsolen greifen.

Destiny war kein Exklusiv-Titel für die Playstation 4, sondern erschien auf auf der Playstation 3, der XBox 360 und der XBox One. Die Marketing-Strategie von Sony zielte aber darauf ab, das Game für sich zu besetzen und den Verkauf der PS4 anzukurbeln. So gab man attraktive Bundles zu Kampfpreisen heraus.

Und Bungie kam Sony entgegen: So gibt es Strikes, PvP-Karten und exotische Items, die für mindestens ein Jahr nur den Playstation-Spieler vorbehalten sein werden. Destiny-Spielern auf der Playstation 3 wurde zudem das Angebot unterbreitet, ihr Destiny kostenlos auf eine PS4-Version aufzuwerten und dabei ihren Hüter zu behalten. Freilich galt das auch für XBox 360 auf XBox One.

Destiny-Hawkmoon
Exklusiv und heiß begeehrt: Die Falkenmond.

Im Vorfeld des Release im September beschäftigten sich Analysten mit dem Potential von Destiny, die Konsolenverkäufe der Next-Gen anzukurbeln. Und die Statistik sagt: Yup, hat geklappt.

Sicher war’s nicht allein, aber doch zu einem guten Teil dem Release von Destiny am 9. September zu verdanken, dass es in diesem Monat eine Steigerung der PS4-Konsolenverkäufe auf das Dreifache im Vergleich zum Vormonat August gab. Auf 1.75 Millionen verkaufte Einheiten ging im September die PS4 hier hoch.

Im Oktober gab es dann wieder ein Tief, bevor die Verkäufe zum Ende des Jahres, wie zu erwarten war, richtig anstiegen. Da kamen mit Call of Duty und GTA V weitere Kracher auf den Markt. Und zu Weihnachten lag, Brauchtum sei Dank, für den ein oder anderen sowieso eine neue Konsole unterm Weihnachtsbaum. Schade, dass es da dann so Probleme gab – und Nein, damit meinen wir nicht die verzögerten Weihnachtsgeschenke …

Destiny-The-4th-Horseman
Auch exklusiv … aber nicht ganz so begehrt: Der 4. Reiter.

Destiny soll, laut den Statistiken von vgChartz, 4,55 Millionen-mal auf der Playstation 4 verkauft worden sein. Damit ist es der viertstärkste Titel des Jahres. Wie es um die Verkäufen auf der XBox One steht, erfahren wir sicher auch bald. Denn auch wenn Sony Destiny gerne als Exklusiv-Titel sieht, auch für den Absatz der XBox One sollte das Game einiges gebracht haben.

Zu dem Artikel mit den schönen Graphen und den Statistiken geht es hier entlang.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Flipmodemeister85

Also paar sachen könnten die schon ändern zb beim nf das das game vllt erkennt das schon max level hast weil mit den alten bruchstücken kann man nix anfangen habe schon 600 davon vllt das man die umtauchen kann 20:1 oder mwhr wäre auch ok.

Naja das loot system ist ja ok aber schon in ordnung das man net alles auf einmal kriegt.

Wenn dein kollege net 32 wird musst das mit exo sachen ersetzen weil die raid Ausrüstung bei crota hard eh nix taugt lieber ne exo wo dich mit Sphären heilen kannst und so kommst auch auf 32 sogar leichter.

Fly

Da kann ich nur zustimmen xD

Gerd Schuhmann

http://mein-mmo.de/destiny-

Ich weiß nicht, ob Euch das interessiert. Das ist ein Artikel vorm Release direkt, wo’s um die Dimensionen geht, wie Destiny entwickelt wird mit den 500 Leuten.

Die haben ein Multiplex-Kino gekauft und auf der Fläche ein riesiges Büro hochgezogen, jeder Schreibtisch hat da Rollen.
Wahrscheinlich würde einem Normalsterblichen da das Gehirn wegschmelzen, was da für Arbeitsabläufe vor sich gehen.

Ich kann das von außen genauso wenig einschätzen wie Ihr. Ich teile auch die Frustration der Spieler mit MMO-Publishern, dass immer alles ewig dauert und dass alles immer zu wenig ist. Das hab ich schon tausendmal gefühl und verflucht.

Aber aus meiner MMO-Erfahrung aus vielen Jahren als Spieler und jetzt, wo ich’s halt im letzten Jahr durch die Seite hier deutlich intensiver mache: Content dauert immer länger und es zieht sich alles. Ich weiß nicht, warum das so ist. Aber es ist so.

Das ist – wie so vieles, was kritisiert wird – kein Destiny-Problem, sondern ein Genre-Problem.

Kein Content, es wiederholt sich alles, die Story ist flach, es dauert viel zu lange, der Loot ist unfair, ohne meine Kumpels würd ich gar nicht mehr spielen, nach xxxx Stunden ist der Reiz weg, denen fällt nix Neues mehr ein, warum machen sie nicht mehr?, die strecken den Content künstlich – das sind so unter anderem (gibt noch mehr) die Schattenseite bei jedem MMO, das mir einfällt.

Es gibt dann genauso eine ganze Reihe positiver Sachen, die mir noch zu MMOs einfallen und die genauso, wenn nicht noch mehr auf Destiny zutreffen: Das Teamwork, die soziale Kompetenz, die Langzeitmotivation, die Wiederspielbarkeit, die großen Momente, wenn alles passt, dieses Gefühl, in einer Welt heimisch zu sein, das enorm starke Preis/Leistungsverhältnis, das Gefühl, immer stärker zu werden und mit dem Spiel zu wachsen, eine Geschichte, die mit den Jahren tiefer wird und die vielen Bekanntschaften und Freundschaften, die man schließt, dass es sich zu einem Hobby entwickelt, usw.

Das MMO-Genre ist jetzt nicht für jeden was, das würd ich nie behaupten, im Vergleich zu anderen Genres kommt halt ganz viel aus dem “Drumherum”, auch darüber zu lesen, zu diskutieren, die Geschichten drumherum, die Freunde, das Teamspeak, die kleinen Gags, die Videos, das gehört für mich alles zum MMO dazu.

Aber wenn man halt immer nur die negativen Seiten von MMOs sieht: Grad so Loot-Frust und so, da sollte man dann um Gottes Willen mal Pause machen. Das ist eines der Probleme von MMOs, dass es eben für viele, weil es so absorbierend sein kann, zu einer Art “Zweit-Job” wird. Weil das eine Lücke im Tag füllt und man die weiter füllen will, auch wenn sie das nicht mehr leisten. Das kann ja auch eine Weile befriedigend sein, jeder wie er mag, aber wenn man merkt für sich: Es frustet nur. Einfach mal Pause machen oder die Perspektive ändern.

Wenn ich mir mittags um 12 Uhr einen Kaugummi reinschiebe und ich kau abends um 17 Uhr noch draufrum und er schmeckt mir nicht mehr, das ist dann kein mieser Kaugummi.

Bei MMOs macht man sich den Spaß auch selbst und guckt, was einem gefällt. Probiert man mal was aus. Aber ich hab das Gefühl, viel Frust entsteht dadurch, dass Leute halt ihre Stunden in Destiny abreißen und in diesen immergleichen Stunden weniger Genuss rausziehen und sich dadurch irgendwie betrogen fühlen.

vermillion

Gerd wann zocken wa zusammen :-D.? ‘
Top Beitrag und sehr gute Arbeit!!!!!

Fly

Ich find auch dass Gerd immer alles so gut erklärt, da kriegt man wirklich ne neue Perspektive auf das ganze 🙂

Und auf seinen Ausraster oben hab ich nur noch gewartet, dass ihm so langsam die Hutschnur platzt beim Thema “Unfairer Loot” hat man in den letzten Beiträgen immer mehr gemerkt, aber gut so! 😀
Ich glaube nicht dass die Daumen drehen, selbst mit ein paar hundert Leuten muss das noch irrsinnig schwierig sein neuen Content für 4 Systeme gleichzeitig zu entwickeln. Ich selbst erhoff mir zumindest vom HoW nich viel, wieder ein paar neue Missionen die man eh nur einmal spielt, bestimmt noch einen neuen Fraktionshändler ähnlich wie Eris, und eben das übliche: Neue Wummen, Rüstungen, Maximallevel höher und Bums 🙂 Und trotzdem werd ich wieder ewig vorhängen 😀 Die ganz großen Änderungen, da tipp ich auch eher auf Comet, wenn nich gar erst auf Destiny 2. Egal, mein Warlock wird trotzdem weiterhin fleißig um sich ballern, immerhin gibts noch so’n paar Wummen die ich noch haben will… 😛

Vermillion

Markus das ging mir 4 Wochen lang so. Entweder Energie, Bruchstücke oder Münzen. Dann hoffte ich auch Xur und der hatte nur mist bis er endlich die Icebreaker mal da hatte. Hat meine Motivation direkt wieder angehoben.
Aus Dämmerungsstrike hab ich bisher 2 Exos bekommen. Kein Land außerhalb und Helm des 14.Heilgen und dabei spiele ich nur Warlock und Hunter (Titan geraden angefangen auf LVL3 aber ist momentan eher nen Bankchar)

Vermillion

Ich bin über das Zufallssystem froh. Wie gesagt allein für Casualgamer finde ich das angenehm.
Ich hatte auch mal WOW gespielt und anfangs war es so, dass du wirklich Zeit investieren musstest um zu den guten zu gehören. Ich hatte den Eindruck das bei WOW (habs bis Burning Crusade max lvl 70 gedaddelt) eine Zwei-Klassen-Gesellschaft zu der Zeit entstanden ist. Die Dauerzocker in der oberen Klasse und dann halt die Casualgamer.
Durch das Zufallsprinzip im Loot-System von Destiny finde ich fällt es nicht so stark auf wer Dauerzocker ist oder Casualgamer.

Gerd Schuhmann

Als Spieler hört man das nicht gern, aber: Wenn man mal aus Sicht dieser Firmen guckt. Anfang Dezember war der DLC. Dann hatte man noch 2 Wochen Arbeitszeit. Dann war man 3 Wochen in Betriebsferien. Jetzt hat man wieder 2 Wochen gearbeitet. Und es kam der Hard-Raid. Und jetzt wieder.

Seit dem DLC-Release hatten sie jetzt vielleicht effektiv 4 Wochen und in den 4 Wochen passiert im MMO-Business nix, so aus meiner Erfahrung, weil das alles so riesig und so verzahnt und so anfällig und schwierig ist.

Diese Phase von “Ja, wir müssen ändern” hin zu “Hier ist der Patch”, das dauert.

Wir wissen ja nicht, was sie vorhaben und was sie planen.

Ich nehm mal an, sie lassen sich für Haus der Wölfe und die Zeit danach, schon was einfallen. Ich hab eben einen Artikel geschrieben über die Loot-Cave. Das ist grade mal drei Monate her, wo’s noch um Engramme und den Kryptarchen ging. Muss man mal überlegen, wie sich das Spiel seit damals schon weiterentwickelt hat.

Und 3 Monate sind bei MMOs ein “Fliegenschiss.”

Ich weiß, dass das viele ärgert und mich ärgert’s als Spieler auch. Ich bin halt mal der Überbringer von “schlechten” Nachrichten hier. Man denkt sich als Spieler oft: Das müssten sie doch mal fix! Und warum machen sie nicht noch so. Ich frag mich auch immer: Warum stellen Sie nicht die doppelten Leute ein und dann machen sie den doppelten Content.

Das hat Blizzard bei WoW versucht und das Ergebnis war, dass es die “Neuen” nicht konnten, erst aufwändig eingearbeitet werden mussten und dann hat alles noch länger gedauert als geplant.

Weil das alles nicht so einfach ist. Was bei rauskommt, wenn sich Firmen beeilen und unheimlich schnell Content rausjagen wollen, hat man in diesem Jahr zweimal gesehen, bei WildStar und ArcheAge. Das war beide Male eine Katastrophe.

Destiny hat jetzt auch noch erhebliche Probleme, in so einen “Wir haben das Spiel draußen”-Takt zu finden. Sowas wie Lan-Kabel-Exploit … das geht gar nicht. Aber Bungie war’s z.B. extrem wichtig, dass es auf 4 Plattformen und bei soundsoviel Millionen Spielern erstmal richtig stabil läuft.

So wie ich das sehe, wenn HoW kommt, da ist dann Destiny ein halbes Jahr draußen, da haben sie dann “vielleicht” das erste Mal Gelegenheit, im Design die Weichen neu zu stellen und neu auszurichten, aber wahrscheinlich auch hier nur relativ geringfügig und größer dann erst im September mit Comet.

Es ist für viele Destiny jetzt das erste richtige MMO und so von außen kann man da bei den Spielern auch die verschiedenen Phasen ausmachen. Es ist ganz normal, als Spieler dann auch mal vom Gas zu gehen. Die sind nie so schnell mit neuen Sachen da, wie die Spieler sie haben möchten.

Auch wenn du Destiny einen Zehner zahlen würdest im Monat, dann würde sich “vielleicht” in 2 Jahren was ändern bei denen, weil’s so lange brauchen würde, um das alles entsprechend auszurichten. MMO-Studios das sind richtige Schlachtschiffe, wenn die sich bewegen quietscht das und knirscht und das geht langsam.
Das ist ein Traum von Spieler (meiner auch), das ein Entwickler mal sagt: Ach, wisst Ihr was. Es ist grad Januar, wir haben noch 6 Wochen bis zum nächsten DLC – hier ist eine neue Bonus-Instanz außer der Reihe!

Das kriegt Blizzard mit 10 Jahren Erfahrung und unendlich viel Kohle nicht hin.

Ist immer die Frage: Könnten sie denn, wenn sie wirklich wollten, wenn ihr Leben davon abhinge – ja … hm, wahrscheinlich schon, mit genügend Anlaufzeit … aber wir werden’s wahrscheinlich nie erfahren.

MaxMuster

mich enttäuscht etwas, dass bungie anfangs immer gesagt hat, dass sie es scheiße finden, dass man für alles immer bezahlen muss und sie deshalb das spiel auch gratis weiterentwickeln. und alles was wir gratis bekommen ist ein drecks eisenbanner nach dem anderen…und im Gegensatz dazu müssen wir für einen raid und einen strike 20 € bezahlen…weil mal ganz ehrlich, die neuen Missionen interessieren eh kein schwein und die Story ist eh nicht der rede wert. allerdings funktioniert es halt den dlc`s weil sich inzwischen gruppen zusammengefunden haben mit denen man gerne zockt, das spiel ist nurnoch zweitrangig eigentlich

Pascal Imandt

Naja ,das sehe ich nicht so ! Das Spiel kann schon ein Suchtpotenzial hervorbringen und auch das Raiden macht sehr großen Spass XD Ich bin der festen überzeugung das die nächsten DLC´s und die nächsten Patches das Spiel deutlich interessanter machen für ALLE ! Desweiteren wird das Lootsystem breitbandig überarbeitet sodass es keine großen defezite mehr geben wird ! Unabhängig davon wird es immer HATER geben 11 XDDD

Coreleon

Die frage ist…was wäre denn ein “Faires Loot-System” ?
Alleine da gehen die Meinungen ja schon weit auseinander, ein Teil Mault bei Destiny schon rum das alles zu schnell & einfach bekommen und der andere findet das alles maximal ungerecht und den 3. isses wurscht.
Wie das loot System umgesetzt wird ist ne verzwickte sache,mit der sich jedes MMO rum plagt, bekommt man die sachen zu leicht wird gemotzt ,bekommt mans zu random wird gemotzt oder ist es zu schwer wird auch gemotzt. 😉
Denke bei destiny ärgern sich viele wenn der Kryptarch mal wieder nur Schrott raus rückt oder in der Kiste müll war aber “die Karotte” funktioniert dennoch!
Besonders wenn unvermutet nach nem Strike nen Exo aufpopt 😉
Is zwar sehr lotto aber durchaus spannend was man denn so in ner woche findet =)

Die Story ist wirklich etwas arg dünn, da merkt man das Destiny aufm Markt musste und der Content schlicht noch nicht fertig war,damit haben auch viele Spiele zu kämpfen derzeit und scheint leider der neue trend zu sein “kann man ja nach patchen” ^^
Hoffe ja das Bungie dies tatsächlich auch noch macht,denn das sie auch story können sieht man bei Halo.
Man wird sehen was da noch kommen mag 😉
MfG

Vermillion

Die Frage ist durch aus berechtigt, was ein “Faires-Loot-System”ist.
Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Loot-System recht zufrieden, auch wenn ich mich manchmal ärgere wenn andere das bekommen was ich gerne hätte.
Den Vorteil dieses Loot-Systems finde ich, dass Casual Gamer mit den Dauerzocker;24/7-Gamer; Vielspieler mithalten können und nicht benachteiligt sind.
Das die Dauerzocker sich dadurch benachteiligt fühlen, führt dann dazu.
Ich spiele seit Release Destiny und hab beispielsweise nicht die Gjallahorn und wenn einer der gerade angefangen hat die schon hat, klar ist es ärgerlich, aber ich denke mal irgendwann wird jeder das haben was er möchte.
Ich bin der Meinung das es nicht am Loot System liegt, dass das Spiel etwas in die Kritik gebracht hat, sondern das die Waffen einfach mehr im Fordergrund stehen als Skill und Taktik.

theflo84

Naja. Aber was ist fair daran wenn Ich 30 Raids gezockt habe und nie nen Gjalla bekommen hab und ein “Kollege” die gleiche Anzahl an Läufen hat und der dann weil er schon nach dem ersten Mal eine bekommen hat und wegen Platzmangels 4 zerlegen musste… Fair wäre es wenn jeder in Absehbarer Zeit auch die Möglichkeit bekommt alle Waffen auch zu bekommen sofern er auch gleichviel spielt wie jemand anderer. ZB mit Abstimmung in der Gruppe oder wenn eine Waffe die Ich schon besitze nicht mehr droppt (oder wenn Ich Sie schonmal hatte solange nicht mehr bekomme bis Ich alle anderen im Raid verfügbaren bekommen habe). Vorrausgesetzt man bekäme jedes Mal beim Abschluss des Raids auch zumindest eine Waffe aber das ist ja auch nicht der Fall… Oder was Ich persönlich super finden würde wäre wenn man Waffen tauschen könnte. Bei Strikes und lilanen Zufallsdropps find Ich es ok wenn es Zufall ist damit es sich etwas durchmischt. Es kann nur nicht sein das jemand nach 5 Raids schon alles hat und jemand anderer auch nach 5 Raids noch keine einzige Waffe gesehen hat. Und ja, das ist schon Freunden passiert und das ist sch… Durch dieses unfaire Lootsystem passiert es auch das es Gruppen gibt die sich mit Raids spielen. Klar. Wenn 5 von 6 nen Gjalla haben ist nichts mehr schwer. Die andere Seite ist dann wenn Leute Pech haben (so wie Ich) und man mit “normalen” Waffen spielen muss. Ich hatte bis vor kurzem nichtmal nen Raketenwerfer mit Verfolgung drauf und Ich glaub jeder weiß wie wichtig oder zumindest hilfreich das ist. Mag etwas übertrieben geschrieben sein alles den es gibt durchaus immer auch Alternativen und Ich hab auch immer mal wieder Glück aber trotzdem find Ich es dämlich wenn manche “nichts” tun müssen und manche “alles” um das selbe zu bekommen.

Coreleon

Denke das große Problem ist , dass die meisten spieler selber nicht so recht wissen was sie wollen.
Jedoch hab ich die Erfahrung gemacht, wenn die leute ihre Items zu schnell/einfach bekommen sind die schneller weg als man “gieve moar eppixxx. ..” sagen kann! 😉
Von daher hat Bungi da zumindest, meiner Meinung nach, nen guten weg gefunden.
Mal ab davon freut man sich doch nen arsch ab wenn dann Item X endlich mal droppt oder ? =)

Mike

Ein faires loot system würde darin bestehen das zb einer unserer freunde einfach keine schuhe im neuen raid droppt! Er spielt jetzt mit uns seit anfang an (wir spielen immer alles, alle raids, strikes etc und das 3 mal natürlich) und kann dadurch nicht auf 32 wandern was für uns als gruppe natürlich extrem blöd ist denn je mehr 32’er sind desto einfacher wirds! Natürlich gehts mit 31 auch aber der schadensunterschied ist einfach enorm!

Oder auch ein gutes beispiel: gestern dropten bei uns 5 gjallarhorns in der gruppe (atheon + crota) aber genau der der ihn noch braucht bekommt ihn nicht! Die anderen hatten ihn schon alle! Das grenzt an verhöhnung mmn!

Gerd Schuhmann

Also als MMO-Spieler seit vielen Jahren regt mich der Kommentar eher auf.

Ein “faires” Loot-System, wie du dir es vorstellst, ist saulangweilig. Das gab’s schon alles. Dass man komplett den Zufall eliminiert und dass jeder genau dasselbe hat. Das macht überhaupt keinen Spaß.

Weil man da überhaupt keine Highlights an einem Raid-Abend hat. Da klickt man den Loot so weg, da macht keiner Mucks und keiner Maus. Es ist überhaupt kein Reiz da, wenn man sich das alles ausrechnen kann.

Und wenn man den Zufall drinlassen will, dann müssen auch solche Pechtsträhnen möglich sein. Ich kann das bald nicht mehr lesen, das Geheule über den unfairen Loot. Und diese Verschwörungstheorien: Sicher ist das so, damit wir länger zocken!

Nein, das ist Zufall. Da kommt bei irgendeinem Random-Modifikator die falsche Zahl bei raus und da hat man Pech gehabt. Und bei einem anderen kommt die richtige raus und da hat man Glück gehabt. Würfel doch 50 mal mit zwei Würfeln und guck, ob du einen Dreier-Pasch dabei hast. Da ist auch keine finstere Macht dahinter, die dich dazu zwingen will, noch 50-mal zu würfeln.

Ich hab mal in WoW bei einem total irren AV mitgemacht, wo mir noch genau eine Sache gefehlt hat und dafür hatte ich dann bei jedem Versuch eine absolute Winz-Chance, genau das Item in der Qualität zu kriegen, wie ich es brauchte. Da hab ich auch einige Tage gekotzt und ging allen damit auf den Sack, aber ich wollte es halt machen und ich wusste genau, wie schwer es ist und genau deshalb hab ich’s ja gemacht. Weil das was war, was damals keiner(oder kaum einer) sonst hatte.

Frag mal irgendeinen MMO-Spieler, ob es in seinem Game mit dem Loot anders ist. Das einzige was anders ist: Da sind die Leute halt dran gewöhnt, dass nur noch ein Teil fehlt und das fehlt seit Monaten und es droppt nicht.

Das ist nicht “fair”, das sind Wahrscheinlichkeiten. Das muss man mal raffen als MMO-Spieler, da muss auch mal mit dem Frust klar kommen und das alles nicht so wichtig nehmen.

Vielleicht bin ich jetzt mal deutlicher als sonst, aber ich kann’s nicht mehr hören.

Man kann sich über System-Entscheidungen beschweren, wie Bungie das und das macht. Aber über den “Zufall”? Daran sollen sie auch noch Schuld sein? Also wirklich … In einer oder zwei Wochen wird das nächste Eisenbanner kommen, da wird’s vielleicht diesmal 32er Schuhe geben und dann ist das halt vorbei. Und bis dahin nimmt man ihn halt mit und hat’s nicht immer “super-duper”-einfach, sondern dann hat man einen dabei der 32% weniger Schaden macht.

Das ist halt auch: Ihr habt offenbar schon alles in Eurem Raid und von den 300 Sachen, die Euch in der Woche gutes passieren und über die andere, schlechter Equippte sich freuen würden, da schimpft Ihr.

Letzte Woche gab’s ein Video, wie sie Crota (HC) mit zwei Mann gemacht haben, da wird Euch ein 31er und nur 5 statt 6 Gjallarhorn im Raid doch nicht umbringen.

Wer mit einem RNG-System nicht zurechtkommt, der darf nichts mit einem RNG-System spielen. Aber die Idee, Bungie müsse jetzt den Zufall da rausnehmen, damit alles schön “fair” ist, das ist furchtbar langweilig. Dann musst du Schach spielen oder richtige eSports wie League of Legends, aber nichts mit einem RNG-System.

Ein zufälliges Loot-System mit RNG ist eine der Grundsäulen von MMOs. Und dann im Monat 20 Postings zu machen (du schreibst hier auf der Seite über nix anderes); wie mies die Drops sind … dann spielt man das Spiel falsch, da muss man mal die Perspektive ändern.

Dawid

Bei TERA fanden viele die Lösung gut, dass mit jedem “Fail” die Erfolgswahrscheinlichkeit prozentual angehoben wurde. Da gibt es dann einen zusätzlichen Modifikator, der bei den Items angezeigt wird und allmählich steigt. Wenngleich dieser nur sehr langsam hochgeht, weiß man zumindest, dass am Ende des Tunnels Licht ist. Das war schon motivierend und ein Kompromiss, weil sich ein Fail dadurch nicht wie eine totale “Zeitverschwendung” anfühlte.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x