Destiny: Die Nichtigkeit – Schickalsbringer junior?

Beim MMO-Shooter Destiny ist die legendäre Handfeuerwaffe „Die Nichtigkeit“ ähnlich gelagert wie die Kultwaffe „Schicksalsbringer“ aus Jahr 1. Kann sie mithalten?

Im Vorfeld von König der Besessenen twitterte Luke Smith über die neue Art, wie sich Spieler Waffen besorgen würden. Jetzt sollten Spieler sich die neuen Waffen verdienen können, sie von Gegnern in der Wildnis erhalten. Aber, so Smith damals, auch im Turm gebe es noch tolle Waffen. Eine Handfeuerwaffe mit Feuerball und Roulette etwa.

Die Parallelen zur „Schicksalsbringer“ nahmen da ihren Ursprung. Auch die Raidwaffe aus Jahr 1 hatte Feuerball, allerdings auch Arkus-Schaden und mit Elementar-Schaden geizt man ja heute.

Unsere Freunde von ProNDC haben sich jetzt diese Waffe aus dem Turm, von der Smith schwärmte, mal genauer angeguckt. Es ist die Handfeuer „Die Nichtigkeit“ – es gibt sie vom Kriegskult der Zukunft für 150 Marken.

Was macht die Nichtigkeit aus?

Die Nichtigkeit (Vanity) hat eine relativ starke Werte-Verteilung mit 87 Schlagkraft und erstaunlich hoher Stabilität von 70. Leider ist ihre Reichweite gering. Das Magazin kommt standardmäßig mit 8 Schuss, mit entsprechendem Perk geht es auf 9 hoch. Es ist von den Werten her eine starke Omolon-Handfeuerwaffe, ähnlich wie die Uffern HC.

Der Gag bei der Nichtigkeit ist es allerdings, dass sie mit herausragenden Perks direkt vom Händler kommt. Ihr müsst also nicht auf einen guten Roll hoffen, sondern könnt sie gleich „fast perfekt“ kaufen.

Destiny-Fatebringer

Denn durch „Feuerball“ hat sie den Effekt, dass bei Präzisionskills die Gegner explodieren und Schaden an anderen Feinden in ihrer Nähe anrichten. Das ist der Perk, der die Schicksalsbringer damals auszeichnete, denn so lassen sich Horden von Gegnern ausdünnen und entsorgen.

Wie gut ist die Handfeuerwaffe Nichtigkeit?

Die Nichtigkeit ist eine PvE-Waffe. Im PvP hilft der so wichtige Perk „Feuerball“ relativ wenig. Außerdem braucht man im Schmelztiegel mehr Power für die Mitteldistanz – da greifen Hüter aktuell besser zu einem Impulsgewehr. Die geringe Reichweite macht die Nichtigkeit klar zu einer Waffe für die Nah-Distanz.

Handfeuerwaffen sind stylish, viele spielen diese Art von Waffen gern – und die Nichtigkeit leistet in Strikes oder auf Patrouillen gute Dienste. Für „die allerhöchsten Herausforderungen“, für Raids, gibt’s wahrscheinlich stärkere Alternativen. Da sollte man vielleicht zu einer Waffe greifen, die noch Bonus-Schaden an den Besessenen anrichtet. Auch für Dauerfeuer auf einen Boss eignet sich die Waffe nicht.

Das Visier ist gewöhnungsbedürftig. Durch die niedrige Reichweite ist es schwierig mit der Nichtigkeit auf Distanz zu glänzen. Mit dem Dezember-Waffenpatch will man die Genauigkeit von Handfeuerwaffen aber erhöhen.

Die Meinungen zur Nichtigkeit gehen relativ weit auseinander: Der eine sagt „Ich kann ohne die Waffe in Destiny nicht mehr leben“, die anderen kommen mit der Handfeuerwaffe nicht klar.

Von den Werten und Perks her ist die „Händler“-Nichtigkeit vielleicht nach dem Scoutgewehr Uneinigkeit die beste Investition für 150 legendäre Marken. Mit der Schicksalsbringer aus Jahr 1 kann es die Nichtigkeit allerdings nicht aufnehmen.

Nichtigkeitvisier

Das Visier gefällt nicht jedem. Auf diesem Screen ist es fast nicht zu sehen.

Eine Warnung muss man aussprechen: Es ist noch immer ein Bug im Spiel. Wenn „letzte Runde“ bei einem Feuerball-Präzisionstreffer ausgelöst wird, dann stürzt Destiny bei einigen Spielern in manchen Fällen ab. Die Kombination von Feuerball und Roulette verträgt sich nicht.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (54)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.