Destiny: Mehr Content – Gibt’s bald Story in normalen Patches?

MMO-Shooter Destiny sucht neue Arbeitskräfte für die Story – auch für kleine Releases.

Bungie hat neue Jobs auf ihrer Karriereseite ausgeschrieben. Im Forum „Neogaf“ hat man die genau untersucht und ein spannendes Detail gefunden.

Jobangebote von Bungie deuten auf Richtungswechsel bei Destiny hin

Es geht um Jobs als „Narrative Director“ – also Leute, die für die Story von Destiny verantwortlich sind, für das „Erzählen.“

Hier gibt’s drei offene Positionen:

  • Head of Narrative Development
  • Narrative Director
  • Live Narrative DirectorDestiny-Leuchte-Hueter

Der “Head” ist der Oberchef, der diesem ganzen Komplex vorsteht. Der Narrative Director soll sich um „Major Releases“ kümmern, um große Veröffentlichungen. Wahrscheinlich sind damit „Erweiterungen“ und Sequels gemeint. Destiny 2 steht ja vor der Tür. Es wär auch gut möglich, dass DLCs in der Größenordnung von Rise of Iron oder Dunkelheit lauert weitergeführt werden.

Erzähler für „small-scale Releases“ gesucht

Das Spannende: Der Live Narrative Director soll sich um „regular small-scale Relases“ kümmern, das wären dann wohl „normale, kleine“ Patches – so wie der letzte im Dezember.

director-bungieUnd das wäre eine Änderung im Plan. Denn bisher gab es in Destiny im Prinzip keine „small-scale Releases“, die irgendwas mit der Story zu tun hatten. Sondern kleinere Releases brachten nur Events. Abseits der „DLCs“ wurde die Story nicht weiterentwickelt – da bräuchte man also auch keinen „Live Narrative Director.“

Die Idee, dass sich Destiny in Patches weiterentwickeln und die Story fortschreitend erzählt werden könnte, scheint sich mit Aussagen von Activision und Bungie zu decken, wonach man „einen stetigen Strom von Inhalten über das Jahr“ versprochen hatte. Das ist aktuell nicht gegeben. Das wäre auch mit „zwei DLCs im Jahr“, wie es in Jahr 1 war, kaum zu bewerkstelligen.

Destiny-OgerDestiny hat nach dem ersten Jahr, im zweiten Jahr eine Content-Flaute durchlebt. Hinter den Kulissen musste man offenbar die ganze Struktur umbauen, wie man Destiny weiterentwickeln wollte. Destiny 2 wurde wahrscheinlich im Zuge dessen rebootet. Das könnte jetzt ein weiterer Schritt in diesem Prozess sein.

Bislang war das „Live-Team“ eher eine kleine Gruppe, die sich vor allem um Events kümmerte, das Spiel am Leben hielt. Wenn hier personell und erzählerisch aufgestockt wird, wäre das eine deutliche Richtungsänderung, die dazu beitragen würde, Destiny das ganze Jahr über interessant zu halten.

Einen Wermutstropfen gibt es: Dass erst jetzt diese Jobs gesucht werden, deutet daraufhin, dass solche Änderungen erst nach dem Release von Destiny 2 in Kraft treten. Solche Änderungen brauchen eine ganze Weile, bis sie greifen.


Destiny 2 soll ein fantastisches Sequel mit einem stetigen Strom an Content werden

Autor(in)
Quelle(n): Live Director (job Bungie)neogaf
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (20)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.