Destiny: Werden fertige DLC-Inhalte zurückgehalten? “Nein”, sagt Bungie

Im MMO-Shooter Destiny war ein Spieler durch einen Bug in der Lage, Spielinhalte zu sehen, die wohl schon im Spiel, aber noch nicht zugänglich sind. Einige Fans finden das gar nicht so lustig, kommt ihnen Destiny doch Destiny ohnehin im Vergleich zu vollmundigen Aussagen Bungies zu mager vor.

Man weiß nicht so recht, woran es lag. Wahrscheinlich war es die Kröten-Attacke. Die konnten es, trotz Ankündigung, sich komplett zurückzuziehen, wohl nicht verknusen, ohne Rampenlicht dazustehen und nahmen ihre Aktivitäten wieder auf. Sie starteten eine DDOS-Attacke auf die Destiny-Server und brachten damit einiges ins Rollen. Aber das war nur die ungefähr sechstwichtigste News zu Destiny an diesem turbulenten Wochenende.

Spoiler-Warnung: Der Beitrag enthält Informationen über den Inhalt der kommenden DLCs und zum Ende hin sogar Vermutungen über tiefgreifende Story-Entwicklungen.

Die beiden neuen DLCs bringen keine neuen Planeten nach Destiny

Ob’s daran lag oder nicht: Ein Spieler hatte auf einmal keinen Zugang mehr zu Destiny. Er existierte sozusagen „außerhalb der Welt“, hing im Destiny-Einloggschirm und bekam keinen Zugriff auf die einzelnen Inhalte, weil er die Anforderungen nicht erfüllte. Allerdings konnte er schon einige Missionen, Strikes und sogar zwei Raids erkennen, die den angekündigten DLCs „The Dark Below“ und „House of Wolves“ zugeordnet waren. Die sollten eigentlich erst später kommen und ihr Inhalt war bis jetzt noch ein Rätsel. Die Art, wie der Spieler diese Inhalte sehen, aber noch nicht betreten konnte, erinnerte Fans an die Beta von Destiny. Da war es genauso.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Kommt das in den DLCs “The Dark Below” und “House of Wolves”?

The Dark Below“ ist als erste Erweiterung zu Destiny für den Dezember vorgesehen. Wie man sehen konnte, hat die Erweiterung drei Story-Missionen, zwei Strikes und einen Raid dabei.
House of Wolves“ (soll wohl Anfang 2015 kommen) bringt drei Story-Missionen, einen Strike und einen Raid.
Außerdem gibt’s mit dem „Skirmish“ einen neuen Modus, der so funktionieren soll, dass Spieler für eine Siegesserie größere Rewards bekommen. Allerdings finden sich alle Inhalte bis jetzt auf den bekannten Planeten wieder. So mancher hatte gehofft, Bungie würde das Universum schon mit den nahen DLCs deutlich erweitern. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass sie das noch tun, Hinweise dafür finden sich aber nicht.

Das sind die Missionen im Einzelnen:

The Dark Below

Old Russia, Earth
Level 18 Story – The Veil Lifted
Root out the Hive beneath the Cosmodrome and discover a long-hidden secret of the Golden Age.

Old Russia, Earth
Level 18 Story – The Seeding
Investigate the return of ancient Hive Wizards, preparing for Crota’s reign.

Ocean of Storms, Moon
Level 20 Story – The Wakening
Stop the Hive from summoning Crota and consuming our worlds.

Old Russia, Earth
Level 10 Strike – The Jovian Complex
A new Hive brood gathers its strength beneath the Cosmodrome. Find their master and purge them all.

Meridian Bay, Mars
Level 20 Strike – The Hypogeum
The resurrection of the Black Garden has begun. Stop the Vex before the Garden’s heart beats again.

Ocean of Storms, Moon
Level 28 Raid – Croata’s End
He waits in the dark below.

House Of Wolves

Old Russia, Earth
Level 20 Story – Gone to Ground
Find a Wolves Baron and his conspirators who have betrayed the Queen and are hiding in the Cosmodrome.

Ishstar Sink, Venus
Level 20 Story – Wolves’ Harvest
Track down the Queen’s traitorous Wolves and recover what they’ve stolen from the Awoken.

Ishtar Sink, Venus
Level 22 Story – The Citadel
Ascend to the top of the Vex stronghold on Venus and assisnate the Wolve’s Kell.

Ocean of Storms, Moon
Level 14 Strike – Moon Strike [probably just a placeholder name]
No description

The Reef, Asteroid Belt
Level 28 Raid – Reef Raid [also probably a placeholder]
No description

Destiny Venus Screenshot

Spieler ärgert es, dass bei Destiny so viel fehlt

Die Idee, dass die beiden Expansions mit ihren Inhalten klar und sogar schon im Spiel sind, kommt grade zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Werfen doch viele Spieler, Youtuber (und auch einige Medien) Bungie im Moment vor, Destiny absichtlich mit zu wenig Inhalten ausgestattet zu haben, damit sie später ihre Erweiterungen verkaufen können.

Auf reddit gibt’s einen riesigen Thread, der zeigt, wie wenig vom ursprünglich angekündigten Spiel mit Destiny tatsächlich live gegangen ist. Es fehlt an der Story, der Atmosphäre, an allem. So ist Destiny in den Augen einiger eine abgespeckte Mogelpackung und nicht das volle Paket, das versprochen wurde. Der Eindruck drängt sich auf, dass so viel Fleisch wie möglich vom Hauptgame abgeschnitten wurde, um später noch genügend Futter für die Erweiterungen zu haben. Verstärkt wird der Eindruck noch dadurch, dass wiederholt Videos von fertigen Gebieten in der Welt auftauchten, die schon komplett im Spiel, aber eben noch versiegelt sind.

Destiny Hunter
Der Bruder der Königin nimmt eine Schlüsselrolle in der ursprünglich angedachten Handlung ein.

Andererseits wäre es auch möglich, dass sich Destiny relativ kurz vorm Release dazu entschieden hat, die Story des Spiels in eine andere Richtung zu lenken und einige Twists und Plot-Wendungen aus dem Spiel zu streichen. Dafür spricht, in den Augen einiger reddit-User, der Abgang von Autoren Bungies. So gibt es Hinweise darauf, dass ursprünglich vorgesehen war, die Rolle des mysteriösen Travelers kritischer zu hinterfragen, immerhin hat der die Dunkelheit mit sich gebracht. Ob das in einem weiteren DLC noch passiert oder ob man sich kreativ für eine andere Richtung entschieden hat, weiß man im Moment noch nicht. Die Story scheint vielen im Moment jedenfalls nur aus Andeutungen zu bestehen.

Laut Bungie sind DLCs noch nicht fertig, Arbeit dauert an

Update 21:50: Es gibt jetzt ein offizielles Statement von Bungie zu den hier beschriebenen Vorfällen. Man sagt, im Moment arbeite man an der Fertigstellung der DLCs. Die hier gefundenen Inhalte seien lediglich Platzhalter und Namen (die sich auch noch ändern könnten). Man wird die Spieler über den Inhalt der DLCs informieren, sobald man soweit ist. In dem Zusammenhang bestätigt man allerdings, dass der erste DLC für Destiny “The Dark Below” im Zeitplan liegt und im Dezember erscheinen soll.

Quelle(n): Reddit, Metro (Quote in der Box)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chris Utirons

Für mich ist jetzt schon klar das keines der Addons 17 Euro wert ist, nur drei Missionen und einen Raid den man eh kaum spielen kann wenn man nicht 6 Freunde hat die es auch spielen. Von daher werde ich mir die Addons eh nicht kaufen, da ich mir sicher bin es wird keine richtige Story in Destiny geben, und deswegen habe ich das Spiel gekauft, nicht um einen Raid nach dem anderen zu machen, werde ich die Addons mal eventuell kaufen wenn die im Sale sind.

Gorden858

Ich finde diese “Ich habe für mein Geld nicht alles bekommen”-Mentalität ehrlich gesagt irgendwie merkwürdig. Klar muss bereits zum Hauptspiel das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Aber was ist denn daran verwerflich bereits etwaige Erweiterungen vorzubereiten. Es hat doch niemand im Ernst geglaubt, dass die DLCs, die bereits für Ende diesen Jahres angekündigt sind, nicht zumindest halbfertig sind. Natürlich hätten sie das Hauptspiel noch umfangreicher machen können, alle geplanten DLCs bereits von Anfang an in das Spiel integrieren oder sogar einfach noch mehr Geld in die Hand nehmen können, um das Spiel noch umfangreicher zu machen. Aber wäre das dann noch wirtschaftlich gewesen? Eher nicht. Und hätten die Entwickler das nicht früher auch machen können, als wir ihnen solche Vorwürfe noch nicht gemacht haben? Blizzard hätte Warcraft 3 doch auch bereits mit der Frozen Throne Kampagne ausliefern können. Die Entwicklung wird doch ohnehin komplett auf Pump finanziert und Blizzard hätte sicherlich die Möglichkeit gehabt das Budget zu vergrößern.

Früher sahen die Geschäftsmodelle einfach noch anders aus. Da wurde ein Spiel entwickelt und man hat sich gesagt: “Schauen wir uns mal an wie das läuft. Wenn es ankommt, können wir die Marke ja weiter verfolgen und Erweiterungen entwickeln oder eine Serie daraus machen.” Und wenn es dann rauskam hat man sich das ein paar Wochen angeguckt und ggf. Bugs rausgepatcht. Wenn es dann tatsächlich eingeschlagen ist, hat man dann angefangen den Nachfolger oder eine Erweiterung zu entwickeln und die ist dann 1-2 Jahre später rausgekommen.

Heute wird ein weiterer Ausbau der Marke direkt mit eingeplant, damit die Spieler im Optimalfall gar nicht erst dazu kommen zwischenzeitlich was anderes auszuprobieren, sondern bei dem einen Spiel bleiben. Dafür müssen Inhalte natürlich in wesentlich kürzeren Intervallen geliefert werden, damit das Spiel “frisch” bleibt. Diese Intervalle reichen aber einfach nicht aus, um die neuen Inhalte zu konzeptionieren, zu entwickeln, zu test und auszurollen. Also stellt man mehrere Teams zusammen, von denen einige bereits vor dem Release anfangen DLCs zu entwickeln und dies dann im Wechsel fortführen, sodass immer bereits das nächste in Bearbeitung ist, wenn das letzte gerade im Release ist.

Grundsätzlich habe ich hiermit jedoch kein Problem, solange ich für mein Geld denn eine in meinen Augen angemessene Gegenleistung bekomme. Ja, genau an dieser Stelle hat es in den letzten Jahren häufig gemangelt, wenn sich Hauptspiele plötzlich unfertig anfühlten oder ein 10 € DLC bloß Wiederverwertungen alter Multiplayerkarten enthielten. Aber das heißt nicht, dass das gesamte System falsch ist. Man muss nur bei jedem einzelnen Kauf sich informieren und Bewertungen einholen, die beleuchten, ob sich der Kauf lohnt oder nicht.

Keupi

Mal ehrlich. Gibt es das nicht schon länger ? Also den Content vorenthalten um ihn anschließend zu verkaufen. Ich muss dabei stark an Diablo 3 denken. Und und und !!! Im Grunde nicht verwerflich. Der Producer ist ja im Grunde in Vorkasse gegangen und hat schon mal einen DLC produziert. Floppt das Hauptspiel ist der DLC,bzw. zukünftige DLCs, auch nix mehr wert. Muss halt gut abgewägt werden und der eine oder andere regt sich auf. Keine gute Publicity, wenn es denn herauskommt.

Btw.: Mein erster Kommentar und eine super tolle Seite ist Mein MMO ! Daumen hoch !

Ascanius

Ist doch mittlerweile üblich in der Branche.

Das was einem früher als Vollpreistitel (+ etwaigen kostenlosen Updates) verkauft worden ist, bekommt man heute Häppchenweise gegen Entgelt. Idealerweise verkauft man dem Spieler gleich zum Release den Titel + Gold/Platin-Paket xy für nen schmalen Hunderter.

Ich bin mittlerweile dazu übergegangen bei solchen Spielen einfach den Produktlebenslauf abzuwarten um dann den Titel+alle zusätzlichen Inhalte, idealerweise zu nem Steam-Sale etc. zu kaufen.

dinouoto

Scheiss Bungie! Geldgierige arschlöcher!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x