GameStar.de
› Destiny 2 – Die 5 größten Wünsche für 2018

Destiny 2 – Die 5 größten Wünsche für 2018


destiny-2-hüterHüter wollen „Balken füllen“

Viele Hüter ziehen eine große Motivation daraus, vorgegebene Ziele zu erreichen, Sammlungen zu komplettieren und „Balken zu füllen“. Sprich, sie wollen Items und Ruf sammeln, sie wollen ihren Fortschritt sehen und sie wollen, dass auch andere Hüter ihren Fortschritt mitbekommen.

In Destiny 1 gab es mehrere Fortschrittsanzeigen, wie die Ruf-Level der verschiedenen Fraktionen oder allem voran die Grimoire-Punkte. Traf man auf einen Hüter mit vielen Grimoire-Punkten jenseits der 5000, wusste man, dass man einen erfahrenen Spieler vor sich hat. Solche Dinge wurden in Destiny 2 rausgestrichen.

Die Grimoire wurden zum Bedauern vieler Hüter abgeschafft und wenn man im Ruf bei den Händlern aufsteigt, bekommt man lediglich ein Engramm. Im Spiel selbst sieht man nicht, welchen Fraktions-Rang man gerade erreicht hat. Über externe Apps wie DIM lässt sich dieser Fortschritt zwar einsehen, aber im Spiel werden solche Anzeigen schmerzlich vermisst.destiny-2-hüter-geist

Der Wunsch für 2018 lässt sich so zusammenfassen: Die Hüter wollen Gründe, um sich regelmäßig einzuloggen und mit ihren Freunden gemeinsam zu spielen. Der Loot alleine vermag es nicht, langfristig für Motivation zu sorgen. Da sind Fortschrittanzeigen, Ruf-Level und alle Dinge, die sich komplettieren lassen, für die man Punkte sammeln oder Balken füllen muss, willkommen. Vor allem dann, wenn es bei manchen Fortschritt-Meilensteinen exklusive, kosmetische Items gibt. Damit man vor den Freunden und vor anderen Hütern prahlen kann: „Seht her, was ich erreicht habe!“

Im Dezember ging Destiny 2 ein paar Schritte in diese Richtung. So kann man nun die Waffen-Schmiede komplettieren, was eine mehrwöchige Aufgabe darstellt, oder Rüstungsornamente verdienen, indem man bestimmte Ziele erfüllt.

Destiny 2 braucht in 2018 aber mehr und neue Ziele, die Euch Dinge sammeln, komplettieren und füllen lassen.

QUELLE Twitter
Tom Rothstein
Tom "Ttime" ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.