Destiny 2: Sind die “guten Infos” zu wenig, zu spät? – Das sagt Ihr dazu

Ist die Community von Destiny 2 nun in Aufbruchstimmung? Das sagen unsere Leser zur Roadmap für 2018.

Anfang Januar 2018 kündigte Game-Director Christopher Barrett “gute Infos” zur Zukunft von Destiny 2 an. Er arbeite an einem umfangreichen Blog-Post, der allerhand Endgame-Neuerungen aufliste, die auf dem Feedback der Community basieren und in 2018 umgesetzt werden sollen. Und in diesem Blog-Post habe er zahlreiche gute Infos mitzuteilen.

Diese Infos erschienen nun Ende letzter Woche. Barrett ging auf viele Aspekte des Spiels ein, wie auf die Strikes, auf das PvP, auf Waffen und auf Rüstungsteile. Zudem nannte er grobe Zeitfenster, wann mit den Änderungen zu rechnen sei.

Wie kamen all diese Infos in der Hüterschaft an?

Ein Auf und Ab der Stimmung

Tatsächlich war in den ersten Stunden nach der Veröffentlichung des Blog-Posts so etwas wie eine Aufbruchstimmung in den sozialen Medien zu spüren:

  • Auf Youtube verkündeten die großen Destiny-Kanäle, dass “riesige Updates” auf dem Weg seien.
  • Auf reddit erschienen unzählige Posts, welche die Highlights der Infos herausstellten
  • und in den Kommentaren wurden immer wieder einzelne Zeilen aus dem Blog-Post zitiert, über die dann nach Herzenslust spekuliert wurde.
destiny-hüter-merkur

Man hatte das Gefühl, es geht ein Ruck durch die Hüterschaft, als kehre das alte Destiny-Fieber zurück. Schließlich gibt es nun so viele Neuerungen, denen man entgegenfiebern darf.

Jedoch änderte sich die Stimmung übers Wochenende. Zweifel kommen auf, ob die angekündigten Neuerungen wirklich reichen.

Ein viel beachteter Post auf reddit stellte die Frage, ob diese Änderungen nicht zu wenig sind, ob sie nicht viel zu spät kommen. Lohnt es sich wirklich, an zahlreichen Schrauben zu drehen, wenn das Grundgerüst mangelhaft ist? Lohnt es sich wirklich, auf diese notdürftigen Fixes bis Herbst 2018 zu warten?

Gegenwärtig dominieren wieder kritische Stimmen. Die Aufbruchstimmung ist so gut wie verflogen. Ein User weist mahnend daraufhin, dass Bungie mit Sicherheit einige wohlklingende Änderungen an wichtigen Systemen bringen wird. Aber gewiss erst im Herbst 2018, kurz vor dem Release der nächsten großen, kostenpflichtigen Erweiterung. Für den aktuellen Content haben die Hüter schließlich schon bezahlt. Umfangreiche Änderungen würden erst kommen, wenn uns Bungie wieder zur Kasse bittet.

destiny-2-warlock-hüter

Und wieder andere Hüter schreiben, dass sie eigentlich keine “Neuerungen” in den guten Infos finden. Stattdessen kehren lediglich Dinge zurück, die es bereits in Destiny 1 gab, wie 6v6-PvP, Strike-Scoring oder heroische Strikes mit Modifikatoren.

Stimmen aus unserer Community

In den Kommentarbereichen unter unseren Artikeln haben sich ebenfalls bereits hunderte Hüter zu dem Blog-Post von Bungie geäußert. Und die Reaktionen fallen gemischt aus:

Unser Leser Knechtmich geht auf die eben beschriebene Kritik ein: “Also … die großen Updates sind eigentlich, dass D2 in einem Jahr wie D1 ist?!” Während er von diesem Schritt nicht allzu viel hält, freut sich Frau Holle: “Yes! Back to the roots”.

destiny-2-hüter

dh weist kritisch daraufhin, dass eigentlich damit geworben wurde, dass man in Destiny 2 viel schneller Content und Patches liefern könne. Er versteht nicht, warum da diese “Neuerungen”, die im Grunde nur aufgewärmte D1-Inhalte sind, so lange dauern.

Laut Freeze werden sich viele über den Wegfall des Zeitlimits im Nightfall und über die Rückkehr des 6v6 freuen. Es seien viele Änderungen dabei, die zumindest sinnvoll klingen. Dieser Meinung ist auch Alexhunter, der auf das Beste hofft, sich aber gegenwärtig mehr auf das nächste Global-Event in The Division freut.

Die PlanloseWarze ist ebenfalls positiv gestimmt und freut sich auf das 6v6.

Und manche Leser vermissen ein paar Änderungen, auf die sie gehofft hätten.

,

DasOlli91 ist der Meinung, dass es keinen großen Sinn macht, Destiny 2 jetzt mit tausenden Updates anzupassen. Er will lieber ein Destiny 3, bei dem sich Bungie auf die Anfänge von Destiny besinnt.

Und

Hinweis: Dies ist nur eine Auswahl von hunderten Meinungs-Beiträgen unserer Leser! In Zukunft werden wir immer wieder mal Eure Kommentare zitieren. Weitere Leser-Meinungen findet Ihr unter diesem Link – und mit Sicherheit auch bald im Kommentarbereich unter diesem Artikel.

Quelle(n): reddit, reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
150 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
LeChovenz

Ich finde es bewundernswert wie bereichernd und wirklich größtenteils konstruktiv die Spieler hier über alles diskutieren. Komme immer wieder vorbei und stöbere sowohl in den Artikeln als auch in den Kommentaren nach Unterhaltung! Danke

Yolo Trololo

Too little, too late … so sehe ich das auch. Für mich sind das alles nur Vertröstungen, die zudem zum Teil noch lange auf sich warten lassen. Das kennt man leider schon von Destiny 1. Man hat das Gefühl, dass alles, was Bungievision aus Destiny 1 gelernt haben ist, dass und wie man die Spieler weiter abzocken kann. Harte Worte, aber ich bin sehr ernüchtert davon, wie das alles seit Anfang an zwischen Bungievision und den Spielern (auch als Kunden bekannt) lief.

Roman Kießling

Ich denke mal, dass all die Programmierer und Designer bei Bungie helle Köpfe sind und ganz genau wissen was geil ist.
Leider sind sie auch nur Angestellte von denen, die die große Kohle abziehen.
Ist wie bei uns, “Mach was dir der Chef sagt!”……
Ich hoffe das D2 noch besser wird und bis dahin bleibe ich treuer Spieler,
auch wenn es manchmal etwas monoton wird.
Immerhin wird ein Anfang gemacht und mit etwas Glück bleiben die Jungs und Mädels bei der Stange.

Max

Die Änderungen sind nicht verkehrt. Auch wenn es im Endeffekt nur Dinge aus Destiny 1 sind die bei Destiny 2 weggelassen wurden.

Aber es fehlt doch ganz klar an einer Sache: Einzigartigen Waffen.

Destiny 1 war so erfolgreich auf Grund seiner Waffen. Shadow Price, die Uneinigkeit vom Toten Orbit, Schicksalsbringer, Gjallarhorn, Dorn, usw. usw.

Genau das hat doch Destiny 1 ausgemacht. Die Jagd nach krassen Waffen und einzigartigen Rolls. Und auch das “mangelhafte” Balancing hatte doch seinen Reiz. Gjallarhorn war overpowered aber hat mega Spaß gemacht. Und als Sie genervt wurde hat man sich halt die nächste Waffe gesucht. Aber das war doch der Punkt. Man hatte wieder ein Ziel, eine Waffe der man hinterjagt um mit dieser genau den gleichen Content den man schon 100 mal gespielt hat erneut zu meistern.

Und dieses Problem hat Destiny 2. Es gibt keine einzigartigen Waffen mehr. Die sind alle zu ähnlich. Gibt es einen Unterschied zwischen Uriels Geschenk und der Zahl? Zwischen Gute Aussicht und Waffe XY. Geist Primus spielt sich exakt wie das Trials Gewehr. Es ist einfach beliebig geworden.

Mein Tresor quillt über mit 200 Waffen von denen mich keine reizt Sie auszupacken. Warum? Weil es keinen Unterschied macht ob ich die Waffen nutze die eh auf dem Char liegen oder die aus dem Tresor.

Stattdessen schaufle ich meine überfüllten Charaktere frei um mein überfülltes Postfach zu leeren um die Waffen die dort drin sind zu zerlegen und mir dann von den Waffenteilen beim Waffenmeister die gleichen Waffen nochmal abzuholen und Sie wieder zu zerlegen.

Das macht einfach keinen Spaß.

lukeslater

Exakt auf den Punkt gebracht.
Hört bitte auf ein “neues” Spiel zu entwickeln. Wenn ich das Gerücht höre das angeblich D3 in der Mache ist wird mir schlecht. Wieso nicht wie bei WoW D1 weiterentwickeln? Meinetwegen auch D2 wenn es die guten Features von D1 wieder hat 🙂 Sooooo unzufrieden war glaube ich mit dem Spiel an sich keiner, nur halt mit dem fehlenden Content. Ach ja ein WE-Seminar bzgl. Waffenbalancing wäre auch nicht schlecht.

Anton Huber

Bungie hat doch jetzt Blizzard als Partner. Die könnten sich so viele gute Loot-Ideen von Diablo3 holen. Der Raid-Chef kommt von TESO! Die arbeiten also mit Leuten die wirklich wissen wie man geilen Loot schafft. Tiefe Charakterentwicklung, immer was zu tun und Möglichkeiten sich zu verbessern.
Dafür müsste man aber halt die Richtung von Destiny komplett ändern und das wäre womöglich monetär nicht ganz so interessant. Obwohl, ich würde sofort ein Monatsabo bestellen 😉

Chriz Zle

Wenn es stetig neuen Content geben würde, dann würde ich ebenfalls bei einem Monatsabo zuschlagen.
Immerhin wäre das ein kleiner Ubulus dafür, das man immer zu tun hat.

Axl

Das wäre für mich auch nicht das Problem. Ich hab das bei WoW doch auch gehabt.

Dafür muss Bungie denn aber auch was liefern:

Neben kostenfreien (umfangreichen) DLCs auch noch eine performante Serverstruktur, etc.

Natürlich kann es dann auch weiterhin bezahlte Erweiterungen geben, siehe WoW Burning Crusade oder Wrath oh the Lichking.

Welche dann natürlich in dem Umfang auch nochmal ne Schippe größer sein sollten. (Neue Welt/Gebiet z.B., oder auch ne komplett neue Rasse, neue Waffen, Rüstungen, etc.)

Compadre

Mit Verlaub, aber mit Destiny 2 kam nicht mal ein komplett eigenständiger Nachfolger, der so einem Modell gerecht werden würde. Der erste DLC wäre ein Witz in einem Abo. Meiner Meinung nach ist Destiny davon Meilen entfernt, einem Abo Modell gerecht zu werden. Da müssten sich einige Dinge ändern. Unabhängig davon mögen Konsoleros keine Abos. 😛 😀

Axl

Ich bin auch Konsolero ^^ und mit PSPlus und XBox Live Gold müssen wir ja sogar ein Abo abschließen um überhaupt online spielen zu können 😛

Allerdings bin ich auch langjähriger PC-Spieler, insofern hab ich da vielleicht eine andere Meinung dazu, weil mir das Modell eines monatlichen Abos nicht fremd ist.

Ich glaube das es schon funktionieren könnte, wenn:

1. der monatliche Abo-Preis human ( 5 €?) wäre
2. wenn der Contentfluß regelmäßig und qualitativ hochwertig ist
3. wenn die Serverstruktur für PvE & PvP so stark ist, dass es wenig Ausfälle und Lags gibt
4. -insert what you want-

Das D2 kein würdiger, eigenständiger Nachfolger ist, brauchen wir glaube ich alle nicht mehr diskutieren. Das haben wir leidvoll rausfinden und erfahren müssen. Der 1. DLC wäre für mich in WoW-Zeit allerhöchstens unter den Begriff “kostenfreies Update” gefallen, selbst das wäre in WoW noch etwas gewesen, wofür die Spieler Blizzard an die Wand genagelt hätten…

Compadre

Mit PS+ und Xbox Live Gold hast du sicher nicht Unrecht. Allerdings fühlt sich für mich so ein einzelner Betrag pro Jahr für die gesamte Konsole irgendwie anders an als bei jedem Spiel einzeln nochmal ein Abo abzuschließen und laufende monatliche Kosten zu haben. Wäre irgendwie wie mit der KFZ Versicherung, die brauchst du auch um dein Auto fahren zu dürfen und sind für mich auch OK pro Jahr, trotzdem hätte ich mit monatlich laufenden Leasingkosten eher ein Problem. Das ist aber wohl eher subjektiv.

Könnten sie das alles derart ändern, könnte es vielleicht tatsächlich funktionieren. Aber da müsste das Spiel in sehr vielen Punkten sehr viele Änderungen machen, meiner Meinung nach.

Compadre

Bringt doch Bungie nicht immer auf solche Ideen. 😀 Sehs schon kommen. Destiny 3 wird ein Vollpreistitel, bei dem man sich im Everversum mit den besten Mods ein Pay2win verschaffen kann, bzahlt € 20 pro DLC und darf zudem noch ein monatliches Abo über € 15 bezahlen. 😉

Spaß beiseite, ich denke nicht, dass es daran liegt, dass dort nur Leute arbeiten, die das nicht checken wie man “guten Loot” ins Spiel bringt. Man hats doch in Destiny 1 auch gesehen, dass man sich über den Loot in einem Raid freuen kann. Man muss diese Leute aber auch so machen lassen, wie sie gerne würden. Wenn da jemand von oben sagt “guten Loot darfs nicht nur im Endgame geben, sonst bekommen die ganzen Casuals nichts gutes. Überhaupt, der Loot muss ingesamt viel schlechter werden, damit wir die Waffenbalance im Spiel halten, denn wir wollen unbedingt in den e-Sport”, dann wird es auch bestimmt für die Topleute schwierig tollen Loot zu schaffen.

Torchwood2000

Tja, es wird sich einfach zeigen müssen, ob es was bringt. Ich werde in Jahr 3 einfach mal schauen, wieviel Stunden ich im Vergleich zu D1 angesammelt habe. Die hohen Erwartungen die aufgebaut wurden hat D2 jedenfalls nicht erfüllen können. Das macht es noch nicht zu einem schlechten Spiel, nur zu einem durchschnittlichen. Aber viel versprechen und wenig ganz langsam liefern, das kennen wir ja von Bungie.

RandyMcPandy

Ohne viel (angebrachtes) MiMiMi:

Bungie hat eins geschafft: Ich bestell von denen nichts mehr vor und kauf nichts blind zum Vollpreis.
Destiny 3 wird entweder boykottiert oder eben erst zum Schleuderpreis nach Monaten gekauft um das Feedback abzuwarten.

Vincient Shirley

Und nicht anders!!!!!!! So sehe ich es auch. Bin mit der digitalen Deluxe Edition gefangen…….nie mehr werde ich was vorbestellen!!!!!

Sunface

Zu spät gibt es nicht wie man an The Division sieht. 50% der Leute die jetzt das Spiel als so obergeil feiern haben nach Release gebrüllt das es die größte Enttäuschung war und es nie wieder anrühren wollen. Man bekommt die Leute immer mit guten Ideen zurück. Egal wie sehr sie nun die beleidigte Leberwurst spielen. Was an D3 dann innovativ werden soll da bin ich aber gespannt. Ne weitere Story und ein paar Token mehr wird da nicht so reichen.

Mara Bou

Ich glaube nicht, dass Bungie zu spät dran ist. Das ist allerdings der relativ seltenen Situation geschuldet, dass es keine ernstzunehmende Alternative gibt. Auch Division und Co. können das Destinyverlangen nicht stillen.

Festzuhalten bleibt, dass es die Beschwerden über Destiny gibt, gerade weil es den Fans nicht egal ist. Viele sehen das ungenutzte Porential und projizieren ihre Idealvorstellung auf die Marke Destiny. Festzuhalten aber bleibt auch, dass Bungie schon immer träge war, wenn es um Änderungen ging. Momentan fällt dies nun sehr auf, da wir uns in Monat fünf ohne Waffenpatch befinden und viele kleine QoL-Änderungen sehen, welche vermeintlich einfach umzusetzen wären.

ABER: Bungie hat auch in der Vergangenheit gezeigt, dass sie in der Lage sind, das Ruder rumzureißen… also nicht reißen. Sanft zu steuern. Langsam. Aber in die richtige Richtung.

Die Frage bleibt: Wieviel Geduld werden die Fans noch aufbringen. Meine Prognose: Ohne Alternative… viel.

See u starside! 😉

RandyMcPandy

Naja ich weiß nicht. In D1 gabs ja auch mehrere Durststrecken, aber D2 macht halt vom ersten Tag an einen schlechten Eindruck und es hat mich seit Release nicht wirklich gekickt. Klar hab ich bis jetzt mangels Alternativen zumindest den geringen Spielwert wöchentlich schnell abgehakt (meist an einem Tag) und dann hat Desiny auch schon wieder keinen Bock mehr gemacht und es übt keinen Reiz aus es zu spielen.

So und warum schreibt man dann hier im Internet? Weil man Destiny 2 gerne in gut gespielt hätte, Fan vom ersten Teil war trotz Storyschwächen… Man fühlt sich ungefähr so verarscht wie vom Gefängnis der Alten DLC. Abgezockt und ausgenutzt ^^

Mein Fazit bleibt: Klar guck ich mir in Abständen Destiny 2 gern wieder an aber einen dritten Teil würde ich mir trotz Hype Train gar nicht oder erst mit deutlicher Verspätung irgendwann mal im Angebot holen wenn ich die Rückmeldungen der ersten Monate z.B. hier nachgelesen hätte. Bungie bekommt von mir für nichts mehr blindlings Geld.

Anton Huber

HoW war das beste DLC von allen weil es uns die Trials gebracht hat…^^

Bishop

Es ist wie es ist. Alles wieder zurück auf Anfang ist keine Revolution und es geht das gesamte erste Jahr dafür drauf… ABER es ist ein notwendiger Schritt!
Ich weiß bis heute nicht wer und warum man auf all diese “super” Ideen gekommen ist wie z.b. “Spezial Waffen? Pack die mit den stärkeren Schweren Waffen in einen dann völlig überladenen Power Waffen Slot, wir brauchen den Platz für noch mehr Primär Waffen.” -.-
Wenn man ein Destiny 2 bringt ist doch klar gewesen das es zum Release nicht schlechter sein darf als Destiny 1. Weniger Spieler, weniger Super, weniger Waffenauswahl, weniger Platz im Tresor. Und dafür haben wir alles aus 3 Jahren Destiny zurück gelassen und “durften” 70 bis 100 € drauf zahlen. Grade darum will ich jetzt auch nix von Destiny 3 hören, die sollen erst mal D2 fixen und zeigen das sie in der Lage sind ein würdiges Spiel zu entwickeln.

Scardust

Bin jetzt bei Warframe eingestiegen, wenn man sich da mal durchgebissen hat sieht man so vieles wo man sich nur fragt “warum ist das in Destiny nicht so”.

Destiny hat jetzt erstmal Pause. Informiere mich zwar weiterhin aber das wars jetzt erstmal.

Tomas Stefani

Dito

Sven Waidelich

Änderungen hin oder her, manches ist besser manches schlechter als in Destiny 1, mir macht Destiny grundsätzlich Spaß. Was ich schade finde ist das man das was in Destiny 1 schon vorhanden war, an Planeten, Raid und Strikes etc. nicht sofort in Destiny 2 übernommen hat, es ist verschenktes Potential aus Destiny ein großes wachsendes Universum voller Möglichkeiten zu bauen. Destiny 3 soll ja auch schon wieder in Planung sein, dann wird es bestimmt wieder einen cut geben. Ein Destiny in dem alle Inhalte vereint sind, zu dem immer wieder neu Inhalte kommen, das wäre ein Traum und nicht Destiny 1 – 5 und jedes ist ein Spiel für sich. Aber bis das Bungie versteht ist die Konkurrenz schon weit vorbei gezogen, hoffe auf Anthem, vielleicht wir das besser auch wenn ich eigentlich First Person Shooter bevorzuge.

Hardboiled

Wissen die nörgeler was sie wollen? Ständig nach Dingen wie teil 1 schreien und jetzt meckern das sie gehört werden. … D2 hat so viel anders (neu) gemacht, war doch nicht gut genug, also ruft nicht nach neuem.

Tom Gradius

Äpfel sind keine Birnen. Und die nervigen Nörgler, die über die Kritiker nörgeln, sind mir besonders suspekt, wenn sie auch noch befehlen wollen, was die Kritiker tun dürfen und was nicht. Habe die Ehre…

Ray

Es sind ja nur die Konsolennörgler.. viele vergessen einfach das es keine Pc Version bis jetzt gab! Aber ich stimme Dir vollkommen zu!

Videoplays2004

„D2 hat so viel anders (neu) gemacht…“

Beispiele bitte

Danke

Tomas Stefani

Na da bin ich auch gespannt…

Manfred Meissner

Kein Problem: Talentbäume sind komplett anders, Waffengattungen und deren waffenslots, Pvp komplett umgekrempelt, das loot System grundlegend verändert (token),
Um nur einiges zu nennen.

Ob das gut war, soll jeder für sich entscheiden. Gerufen wird nach d1 sachen und man bekommt d1 sachen. Also aufhören mit meckern

videoplays2004

Danke für die Auflistung der Probleme…
*kopfschüttel*

Hardboiled

Danke fürs nicht lesen. Bevor man einfach * kopfschüttel* Kommentare ablässt, den Kontext verstehen.

Du wolltest Beispiele was d2 anders macht als d1 und nichts weiter.

Das dieses anders Probleme bereitet steht auf einen ganz anderen Blatt.
Deshalb wünschen viele d1 sachen zurück. Und das sind die gleichen nörgler die jetzt die back to the roots Änderungen auch bemeckern. Das ist paradox, muss du aber nicht verstehen.

Videoplays2004

Lächerlich…
Kopfschüttel

Profassassin

Da ich reiner PC-Spieler bin und ich daher Destiny 1 nie gespielt habe, habe ich recht wenig Grund mich zu beklagen, dass sie hier mechaniken einführen die es schon in Teil 1 gab. Für mich sind das Neuerungen.

reptile

Naja besser spät als nie… allerdings da eh nur das wieder kommt was es schon in destiny 1 gab und eigentlich schon von beginn an in destiny 2 sein sollte ist es eher zu spät, vorallem geht es einfach zu lange bis die sachen kommen. Herbst 2019 sollte doch dann destiny 3 langsam erscheinen. Somit ist destiny 2 eigentlich durch wenn da nicht noch was riesen grosses kommt und vorallem was NEUES….!

Marki Wolle

Ein Game as a Service Titel passt einfach nicht für Casuals die die Story durchspielen wenn überhaupt und danach das Spiel in die Ecke werfen.

Solche Spiele sollen Langzeitmotivation bieten, sei es durch DLCs, Updates, Balances, Events….

Bungie hat sich Quasi selbst widersprochen, auf der einen Seite ein Spiel was sich laufend weiter entwickelt und auf der anderen wollen sie unsere Zeit respektieren und das Spiel nicht lange spielen, das passt einfach nicht.

To Ny

Für mich wäre es optimal gewesen, wenn bungie sich dazu entschieden hätte, wenigstens alle Planeten zu übernommen. Die Story Missionen und Raids von den Planeten hätten nicht übernommen werden müssen, da sie in D2 wenig Sinn gemacht hätten. Ein paar neue Missionen wären hier super gewesen und natürlich hätte man die Patrouillen auf jeden Planeten von d1 übernehmen können.
Der PvP ist im Moment total vermurkst. Hier hätte man die bewährten Playlists wie Kontrolle, Konflikt, rumble, usw. übernehmen sollen. Zusätzlich hätte man als Option 4vs4 und 6vs6 anbieten können.
Beutezüge vermisse ich auch in D2. Ich fand es immer gut mir Beutezüge heraus zu picken, die ich meistern konnte oder mich an neuen versuchen können.
Gehöre nicht zu den besten destiny Spieler, aber beutezüge haben auch motiviert, um z. B. im PvP die vorgegebenen Ziele zu erreichen.

Was ich nicht verstehe, warum man nicht beim Waffenbalancing nicht zwischen PvE und PvP unterscheiden kann? Es wäre viel leichter, die Waffe zum Beispiel nur in PvP zu nerfen, wenn diese op wäre, als ganz unbrauchbar zu machen.
In D2 machen mir die Waffen kein Spaß. Mir fehlt die nötige Vielfalt wie in d1. Zufällige Perks würden auch kein Problem in meinem Augen darstellen. Hier könnte man auch im PvP den Perk durch einen Standard Perk ersetzen, wenn der ausgewählte Perk op wäre. Oder es wäre auch möglich, Waffen mit bestimmten Perks aus dem PvP auszuschließen.
In private Matchs könnte man auch die Option anbieten bestimmte Perks auszuschließen oder alle zu erlauben.
Das wären Änderungen, die in meinen Augen Sinn machen.

m4st3rchi3f

Warum vermisst du Beutezüge?
Es gibt in allen Aktivitäten Herausforderungen, das ist doch nichts anderes.^^

To Ny

Das stimmt schon. Aber ich möchte selbst entscheiden können, welche Herausforderungen ich meistern möchte.
Da sind mir drei zu wenig als Vielfalt. Ja ich weiß, jeden Tag werden die Herausforderungen ausgetauscht. Aber ich fand das alte System besser.
Zudem finde ich diese Fraktion Rallye garnicht gut. Bungie versucht hiermit einen zu zwingen sich einzuloggen, um Rüstungen oder Waffen zu grinden.
Warum lässt man es nicht wie in D1? Ich kann zu jedem Wochenreset die Fraktion wechseln, wenn mir danach ist.
Von diesen ganzen zeitlichen Events verspricht sich bungie eine höhere Spieleranmeldung.
Da sonst wohl Ebbe ist.
Möchte mich nicht gezwungen fühlen, um zu destiny zu spielen. Möchte spielen wann ich möchte. Dann aber mit vollen Content, und nicht so gecutted wie es bungie zur Zeit tut.

ConsoleCowboy

Das PvP und das Endgame in D2 sind so mies, dass jede Ankündigung einer Änderung erstmal super ist. Vor allem wenn sie Richtung D1 zeigt. Das ist wohl so eine Art Stockholm Syndrom oder Masochismus oder so… Es kommt einem alles so verschwendet vor – war doch wirklich alles da. Die erfinden doch auch nicht einfach mal so League of Legends 2…

Genjuro

Bin ziemlich gleicher Meinung wie “DasOlli91”.

Ray

Not! Was wahr denn mit Destiny 1.. wurde auch nur bis ende rum gedoktert.. Destiny 2 wird noch Herbst 2020 halten bis ein neues kommt!

Genjuro

Bei dir vielleicht, aber nicht bei mir.

Vanasam

Der Artikel ist gut zusammengefasst und trifft den Nagel auf den Kopf!

Lichtle

Ich frage mich schon seit längeren, wie d2 aussehen würde ohne den reboot in der entwicklung. Ob wir die inhalte schon hätten die wir die ganze zeit fordern?

Loki

Vermutlich wird keiner von Bungie sagen “ja, wir haben D2 wie ihr wolltet, aber wir fanden das scheiße und haben alles neugemacht”

Gerd Schuhmann

Das ist das Problem – man hört ja auch nie was über Destiny 1 vorm Reboot – weil man halt Leute vor den Bus werfen müsste, um darüber zu sprechen.

Da müsste halt einer sagen:
das, das und das war total scheiße
der, der und der haben es verbockt

Deshalb mussten wir das Rebooten. Von Destiny 1 hört man ja: Die Story und die Dialoge waren Mist und das Script wurde nie fertig.

Hab ich neulich irgendwo gelesen – da kamen Schauspieler ins Studio und sollten ihren Texte lesen: Und die waren einfach Mist.

Stichwort: “This wizard came from the moon.”

Aber … was soll man da machen: soll man sagen “Der und der haben es einfach verkackt” – geht ja auch nicht. Deshalb ist es da immer so still um diese Themen – das kommt dann immer nur ganz am Rande vor.

Manuel

Hatte zu viel Langzeitspaß. Ließ sich nicht mit dem Respekt vor unserer Zeit vereinbaren^^

Der Ralle

Ich hab das Gefühl man vergisst hier dass die Updates ja von Januar/Februar übers Frühjahr bis zum Herbst gestaffelt erscheinen. Und nicht allesamt erst im Herbst. In meinen Augen kommen viele wichtige Änderungen schon in den kommenden zwei Monaten. Hier hat Bungie mMn richtig priorisiert und sind somit auch nicht zu spät. Bungie hatte halt eine Vision von D2 welche an den Core Gamern vorbei ging, jetzt geht es darum das Ruder fundamentiert und wohl überlegt herum zu reißen. Vielleicht sollten sie sich mit Massive mal kurzschließen ^^

Chriz Zle

Aber auch “winzige” Themen wie Shader und das löschen von mehrfachen Shadern sind aus meiner Sicht kein Ding welche viel Aufwand benötigen.
Warum also solche kleinen Sachen nicht direkt abarbeiten und sich dann um die grossen Dinge kümmern?
Ich wäre froh wenn ich endlich den ganzen Shader Mist einfach löschen könnte.

Tomas Stefani

Na ja glaube nicht das shader löschen die leute dazu bringt D2 wieder anzuschmeissen

Chriz Zle

Da geb ich dir schon Recht, es ist ja auch ein Punkt der mich persönlich betrifft. Und es war auch nicht darauf bezogen das man wieder mit D2 anfängt, sondern eher das ich es nicht verstehen kann wieso so ein Punkt monatelang dauert?!
Was genau ist da bitte so schwer dran ne Funktion einzuführen das man die ganzen Rotzshader mit einem Tastendruck löschen kann?
Bringt mir ja nix wenn der Tresor erweitert wird, wenn dieser mit hunderten Shadern zugemüllt ist.

Der Ralle

Keine Ahnung, ich denke mal Bungie hat sich eine Prioritäten Liste erstellt, nach dem FB der gesamten Community. Mich nervt das massenhafte Löschen von Shadern auch, allerdings ist mir ein vernünftiger Nightfall, das Strike Scoring, Mods 2.0, Meisterrüstungen und sinvolles sich abhebendes Raid Loot erst einmal wichtiger weil sie direkter das Endgame beeinflussen und mir mehr zu tun geben. Die Möglichkeiten sind damit vielfältiger sich seinen Kram auf seine Bedürfnisse zu zuschneiden. Bis Frühjahr ist nicht mehr lang hin und wenn sie das alles hinkriegen ohne gravierende weitere Probleme zu schaffen bin ich schon ganz froh.

Chriz Zle

War auch eher nur auf die Winzigkeit dieses Themas bezogen (Shader löschen), klar für mich ist Endgame Content auch bedeutend wichtiger.
Ganz ehrlich?! Packt die Modifier aus D1 in die heroischen Strikes und man sieht mich wochenlang nicht mehr draussen ^^

To Ny

Für mich nicht. Wichtige Sachen sind erst im Herbst oder Ende Jahres verfügbar.

Der Ralle

Und deswegen gibt es vorherige Verbesserungen nicht und müssen auch nicht wertgeschätzt werden?

To Ny

Das heißt nicht, dass ich vorherige Verbesserungen nicht wahrnehme. Aber in meinen Augen kann man getrost diese Änderungen sein lassen, denn das Spiel wird dadurch nicht besser.
Ich bin seit Tag 1 bei destiny 1 dabei und über die Jahre das Spiel lieben gelernt. Für mich war der Grindfaktor tragend für das Spiel. Die verschiedenen Waffenarten in PvP zu testen. Gewisse Rolls zu testen.
Das fehlt bei Destiny 2 definitiv.

Der Ralle

Das ist nur Deine Meinung. Strike Scoring, sich abhebendes Raid Loot, ein wieder Spaß machender Nightfall, Meisterrüstungen und Waffen machen das Spiel sehr wohl besser.

To Ny

Meisterwaffen und Meisterrüstungen sind doch ein Witz. Was bringt mir das, wenn ein zufälliger Perk um 5 Punkte erhöht ist? Wow!!! Höhere Reichweite, bessere Stabilität, usw. Macht das die Vielfalt aus? Nein denke ich nicht. Es ist ein Anfang. Aber die Vielfalt von D1 an Waffen bringt es nicht ansatzweise zurück.

Der Ralle

Mann kann sich aus jeder Waffe eine Meisterwaffe basteln. Man kann auf das Perk seiner Wahl hinarbeiten, man kann sich seine komplette Lieblingsrüstung irgendwann meisterlich schmieden, mit den Perks die man favorisiert. Das ist mMn schon ne Menge Grindpotenzial und viel mehr als ein guter Anfang.

Nexxos Zero

Tja, war ich wohl zu späät mit meinem Post. Schade 🙁

Zulu Shirts

Jepp, die wöchentlichen Beutezüge für bestimmte Waffen und Spielmodi im Schmelztiegel, kombiniert mit den täglichen Schmelztiegelbeutezügen und ich war fast eine Woche beschäftigt.

Manuel

Hab ich auch immer gemacht. Ging sozusagen nebenher wenn ich eh im Schmelztiegel war. Als erstes wurden die 50 kills mit der HC gemacht und dann die Spannung, gibt es ne Godroll Eyasluna:)
Ich darf da nicht mehr drüber nachdenken, sonst rege ich mich zu sehr über diese geldgeilen Wixxxx auf.

Felwinters Elite

Ne super Idee wäre doch durch den immerforst den Kabel Angriff ungeschehen zu machen und morgen das Setting von d1 zu haben

Zulu Shirts

Bin ich eigentlich der einzige dem die ganzen täglichen und wöchentlichen Beutezüge fehlen?
Das war immer das erste wonach ich geschaut habe wenn ich mich eingeloggt habe, welche Beutezüge kann ich mit welchen Aktivitäten kombinieren, selbst wenn mal absolut nichts zu tun war, konnte man sich immer noch an den Beutezügen abarbeiten, das fehlt mir am meisten in D2. 6×6 PVP oder das alte Waffensystem werden D2 auch nicht mehr retten, mehr zu tun bekomme ich dadurch ja auch nicht.

Chriz Zle

Wirklich was zu tun hätte ich dann erst wenn wieder Random Rolls kommen würden, denn dann würde ich wieder wie ein Crystal Meth Junkie jede Ecke durch suchten in D2 ^^

Axl

Nein bist du nicht ^^

Mir fehlen sie auch. Diese komischen Aufgaben auf dem Planeten und die Meilensteine sind kein gelungener Ersatz für die Beutezüge 🙁

Smokingun

Nein, du bist nicht der einzige. 😀

A Guest

Generell fehlen einfach zu viele Systeme.
Waffen und Rüstungen benötigen z.B. keine XP mehr. All seine Waffen und Rüstungen zu leveln und später dann mit Materialien aufzuwerten – dafür ging in Vanilla D1 viel Zeit drauf. Aber dadurch wurden viele Aktivitäten wertvoller, Patroullie z.B., strikes und v.a. der raid.

Statt dieses System auszubauen (z.B. 5 verschiedene Mod-Slots auf eine Waffe/Rüstung zu setzen, die man mit XP erst freischalten und dann mit gecrafteten Mods besetzt (die crafting-materialien findet man überall in der Welt, je nach Art in unterschiedlichen Zonen/Aktivitäten)), wurde alles direkt festgelegt.

Beutezüge fehlen, wie Du bereits erwähnt hast.
Ich habe die auch immer gemacht, um die XP und den Ruf zu erhalten.

Wobei wir wieder beim Fraktionsruf wären, der auch einfach fehlt.
Wenn man einen Fortschritt erzielt, will man auch Veränderung sehen, fühlen.
Das fehlt überall, es gibt keine richtige Fortschrittsanzeige bzw. Belohnung fürs Spielen.

Man hätte z.B. auch „minigames“ wie Shader-Crafting einführen können.
Anstatt direkt mit Shadern zugemüllt zu werden, hätte man Farben/Bruchstücke als Belohnung / aus Quellen in der Welt vergeben können, aus denen man dann Shader zusammensetzen kann.
Sollte fast kein Aufwand verglichen mit dem aktuellen System sein, aber die Spieler hätten etwas zu tun.
Oder ein leichtes „schlossknacken“ system für die open world kisten wie in andren Spielen, einfach irgendwas …

Irgendwie haben sie gar nichts gemacht, außer ein paar neuer maps designt.

Zulu Shirts

Ich komme auch eher aus der RPG Ecke und von mir aus könnte das Waffen und Rüstung leveln und craften einen Großteil des Spiels ausmachen, da habe ich keine Probleme mit, wenn es Wochen oder Monate dauert bis man die perfekte Waffe für sich hat.

André Wettinger

Bist du nicht ????????

To Ny

Beutezüge müssen wieder her

m4st3rchi3f

Was ist mit den Herausforderungen in den einzelnen Aktivitäten, das ist doch nichts anderes als die Beutezüge?

Chris Brunner

Meiner Meinung nach ist es nicht zu spät aber vieles kommt so schleppend. Systeme die es in D1 schon gab brauchen um hier nachgereicht zu werden. Warum Privatmatches nicht von Anfang an im Game waren und hier in einer To Do Liste mit drin sein müssen, kann ich nicht nachvollziehen.
Die Meisterwerke sind leider nix besonderes. Diese 5 Punkte Stabilität bringen hier nicht die krasse Veränderung um sich mehr Waffen zu Farmen. Gleiches wird wahrscheinlich auch bei den Rüstungen sein.
Klassenfähigkeiten und Moveset müssen eigentlich überholt werden. Jeder mist wie das Luftausweichsmanöver haben einen Cooldown der einfach zu lange ist. Das Ausweichen beim Jäger bringt nicht viel. Während die anderen Klassen unterstützung fürs ganze Team bringen, macht das Ausweichen kaum was und ist selbst für den Spieler selbst kaum relevant.
Legendäre ausrüstung hat nicht weniger besondere Effekte als bei D1.
Waffen sind gefühlt mit Absicht total scheiße. Von der Allgemeinen TTK will ich jetzt gar nicht anfangen.
Für die fleißigen Sammler unter uns gibt es nichts besonderes. Exowaffen mit wirklich einer verzwickten Quest wie z.B. die Ausbruch Primus oder der Boshaften Berührung fehlen.

Die Liste ist noch ewig lang und ich weiß nicht wie sie das alles bewältigen wollen und dann schon aller Voraussicht nach wieder neues dieses Jahr releasen wollen.

Felwinters Elite

Das traurige ist einfach , währe Destiny 2 als addon erschienen, hätten wir kein Jahr verschenkt und wären schon viel weiter

ItzOlii

..und hätten eine riesige Welt in der sich das zocken nach wie vor lohnen würde. Hätten nach wie vor Grimoire welche sich zu farmen lohnt. Hätten mehr Immersion da wir seit Beginn unsere Karriere als die selben Hüter die letzte Stadt verteidigen würden. Hätten ein anständiges PvP in dem der Grossteil der Spieler nicht Wurzeln setzt und hätte hätte hätte..

Chriz Zle

…..Fahrradkette ^^

ItzOlii

Genau^^

ItzOlii

Grundsätzlich ist es ja schön und recht, dass sich Bungie den Problemen annimmt. Doch bin auch ich der Meinung; Was bringt dies wenn alle Änderungen bis im Herbst 2018 umgesetzt sind und allenfalls 2019 bereits D3 kommt und wieder einen Hardreset mit sich bringt und somit alles ausradiert was zuvor entwickelt wurde.
Auch wenn ich mich wiederhole, ich kann es echt nicht nachvollziehen wie man an so einem Releaseplan festhalten kann. Die sollen gefälligst endlich mal auf das “Game as a Service”-Modell umlenken und nicht einer dieser Franchise werden die alle ein bis zwei Jahre nen Abklatsch des selben Spiel releasen.
Dafür hat das Destiny-Universum viel zu viel Potenzial welches somit verschenkt werden würde.

Ray

Glaube kaum das schon 2019 Destiny 3 kommt! Ehre ende 2020 oder zu neuen PS5 usw. !

ItzOlii

Wenn man der Roadmap für die Releases glauben schenken will müsste September 2019 D3 erscheinen jedoch kann ich mir gut vorstellen dass das um ein Jahr verschoben wird.

Hempelchen

Auch auf die Gefahr hin, einigen auf die Füße zu treten: Ich kann den ganzen Shitstorm nicht verstehen. Destiny 2 ist nicht buggy. Es ist nur nicht genug. Auch ich finde einiges nicht toll: Das neue Waffensystem etwa, bei dem Sniper und Fusionsgewehre einfach obsolet gemacht wurden. Den Immerforst, der wirklich ein Witz ist. Aber es ist nicht so, dass man Destiny 2 nicht spielen kann oder dass man rüde abgezockt wird (ja, Battlefront 2, ich sehe Dich an). Warum treffen wir uns nicht alle einfach mal wieder in Destiny 1, wenn wir mit allem in D2 durch sind und uns langweilen? Und warten darauf, was Bungie in den nächsten Wochen und Monaten vorlegt?

ItzOlii

Meine Freunde und ich würden uns schon längstens wieder in Destiny 1 treffen. Hätte Bungie nicht die weise Voraussicht gehabt u.a die Trials genau deswegen zu deaktivieren, um eine Rückkehr zu D1 für viele als unattraktiv zu gestalten.

Manuel

Dazu noch die geniale Meta die uns die Hirnis zurückgelassen haben^^
War schon ein gelungener Schachzug von denen. Das muss man ihnen lassen.
Und trotzdem spiele ich noch hin und wieder einige Runden im Schmelztiegel!!! Nicht mit mir;)

ItzOlii

Ja sags nicht^^
Es wird wohl auch für mich Zeit mal wieder paar Runden Destiny PvP zu zocken.

Chriz Zle

Ob du es glaubst oder nicht D1 rotiert bei mir momentan öfter in der Xbox wie D2 ^^
Da versinke ich gern mal wieder mehrere Stunden in den Strikes und wunder mich wo die Zeit nur hin ist 🙂

Alitsch

Wie man es nimmt D2 es ein gutes Spiel an sich ohne Worte,wenn Man in erste Linie hübscher werden will aber nicht stärker (die Waffen und Rüstungen sind gleich gegenüber als zur D1 Chars sind reduziert auf Wahl zwischen Bild A oder Bild B) Und hübscher zu werden gehts schneller durch bright Engramms und vor allem durch Tress. Wie mann sieht ist nicht das Spiel an sich ist schlecht sonder die gewählte Ziele und Motivationen die absichtlich oder nicht absichtlich umgesetz wurden

Hempelchen

Also ich finde meine kleine Warlock-Biene superhübsch und gülden – und das ohne einen Cent bei Tess gelassen zu haben.

Alitsch

You are my hero and one of us!!! but please don’t be so loud Tress can here you :)) You know what will happen if she does:))

Tomas Stefani

Destiny 2 ist nicht buggy ??? Wie jetzt haben die in denn 2 wochen wo ich D2 nicht gespielt habe alle buggs entfernt.? Cool :-()

Hempelchen

Welche genau meinst Du?

Chiefryddmz

Frag ich mich Ich grade..

Freeze

nicht so ernst nehmen, er sieht oft Gespenster

Hempelchen

Ach, interessiert hätte es mich schon. Aber mancher trollt halt um des Trollens willen. Find ich immer ein bisschen schade. Gerade, weil hier eigentlich immer ein netter und konstruktiver Ton herrschte. Das hat sich in letzter Zeit geändert. Bei einigen hat man den Eindruck, dass Bungie sie mit ihrem Produkt persönlich angegriffen hat.

SurvivalSpezi

Das Problem ist doch folgendes: Der Causal Spieler treibt sich kaum auf solchen Seiten rum oder schreibt etwas. Dieser ist grundsätzlich mit Destiny 2 zu frieden, wenn er das überhaupt durchgespielt hat. Ich habe 3 Kumpels die sind noch mitten in der Story. Diese finden das Spiel aktuell noch hervorragend.
Dann kommen die Viel- und Hardcore-Spieler. Diese wollen tausende Stunden in ein Lieblingstitel versenken, aber werden dann schwer enttäuscht. Destiny 2 bietet nicht genug für dessen Spielstil.

Ich persönlich bin ein bisschen von allem und war mit Destiny 2 zufrieden und habe ca. 100 Stunden darin versenkt. Für mich war es in Ordnung und unterhaltsam. Ich bereue meinen Kauf nicht, aber hatte mir einfach mehr Item-Spiral (ähnlich wie in Diablo 3) gewünscht.
Aktuell bin ich wieder zurück in Tarkov und erfreue mich meines Loots. Jeder erfolgreiche Raid löst auch noch nach Stunden immer dieses Glücksgefühl aus. Gerade weil man mit sehr kleinen Equip auch viel Erfolg haben kann. Destiny 2 macht zwar Spaß, aber kann nicht mit dem Loot locken. Die Exos sind einfach nichts mehr besonderes und bieten keinen Mehrwert. Der Anreiz was freizuschalten, zu grinden, oder zu erspielen ist einfach nicht. Auch die Herausforderung fehlt komplett. Gegner skalieren “unfair” und bieten einfach keinen spielerischen Tiefgang. Warum den Gegner auf Schwierigkeitsstufe Prestige keine neuen Fertigenkeiten verpassen?

Ich bin auf die Änderungen gespannt und hoffe das ich in 10 Monaten nochmal zu Destiny 2 zurückkehre. Dies wird aber nur geschehen, wenn die neue Erweiterung im Herbst auch wirklich Langzeitmotiviation bietet.

Anton

Die Frage ist doch auch, was passiert mit dem nächsten DLC. Der erste DLC ist meiner Meinung nach kaum der Rede wert, weil dieser einfach weil diese kaum einen Mehrwert hat. Das Immerforst spielt keine Sau, jeder rennt durch und lässt es links liegen. Merkur besteht aus einem einzigen Bereich und einem Event. Es gibt dort einfach mal GAR NIX zu entdecken. Die Story und Osiris hat man einfach mal hingeklatscht. Es gibt einfach mal gar nix zu tun auf Merkur. Neue Destination, aber leer und ohne neue Mechanik. Wenn Bungie genau so abliefern wird im 2. DLC, dann gute Nacht. Dann heisst es 6 Monate auf die nächste DLC warten und hoffen, dass sich da was tut…und in den 6 Monaten spielt man auf der Merkur einfach mal nix…

Chriz Zle

Genau das frage ich mich auch, was genau wird uns der 2. DLC bringen?!
Ich vermute er wird vom Umfang her genau so ein Rohrkrepierer werden wie der Osiris DLC.

Alitsch

Naja Ich hoffe sehr das beim 2 DLC die 3 Streams via Twitch schon wirklich benötigt werden und nicht wie bei Osiris gestretch für 2 Tokens und ein blue Engramm 🙂

TestP

Jetzt wisst ihr wie sich Classic WoW-Fans fühlen. 😀

MfG

Alitsch

Ich spreche für mich und unsere Clan für uns wird es nicht ausrreichen

Ich meine es gab keine Bindung zur D2 und es könnte keine entstehen wie denn : es
gab keine Nennenswerte,mit Gefühlen
verbundene Errinerungsmomente in D2 gerade auf Grund des
mangelden End Contents. Für D2 ist
komplett gescheitert

Als erstes :

Wenn Bungie D2 retten
möchte sollen Änderungen sehr schnell hinterher kommen.

für mich heißt es nur es ist ermüdend zu warten.
Ich wie beinah alle Clanmitglieder sind seit D1 Beta dabei
und möchte es uns diesen Prozess der Reparatur/Instandsetzung nicht noch mal
geben.

Ich und mein Clan und
zwar bei weiten nicht alle werden erst bei DLC 2 ( gezwungener Weise weil wir alle den Pass haben)
und Im Herbst vorbeischauen um End Ergebnis
begutachten.

Als zweites:

Wenn es einigen ausreichen
wird dann freue ich mich für die und wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß im Spiel.

Für mich und mein Clan wenn Bungie nur mit D1
Elementen und daran verbundene Erinnerungen auf D2 projizieren möchten und
diese zu retten versucht, wird es nicht ausreichen.
Es muss ein Wow Effet her etwas was wir bei D1 noch nicht hatten aber
ähnlich gut ist und es muss schnell her.

Ein Spiel mit wenig Erinnerungen
ist einfach unbedeutend man würde im Endeffekt
sich nur an Gary erinnern und D1 und
ganzen Shitstrom

Chriz Zle

Mein Clan ist zu 95% auch inaktiv was Destiny angeht, und die haben alle in D1 über Jahre hinweg gesuchtet.
Ich bin ansich für die Meilensteine aktiv um danach mich wieder anderen Dinge zu widmen.
Aber schon erschreckend wie ein einst verbindendes Franchise plötzlich so sehr die Verbundenheit kaputt macht ^^

Alitsch

Ich bin der einzige aus 26 Mitglieder der ab und zu sich einloggt ein Paar Meilensteine erledigt und fertig. Versuche einige zur übereden zur DLC2 zu kommen und es ist extrem schwerig ,Sie wollen nicht Mal schon bezahltes Spiel/DLC2 spielen es macht Ihnen absolut kein Spaß sagen Sie und argumentieren Geld haben wir schon verloren, möchte aber auch nicht unsere Wertvolle Zeit verlieren

Chriz Zle

Ist bei mir ähnlich, ein paar wenige konnten sich zum CoO DLC noch aufraffen. Aber das war ansich nach 2 Wochen wieder erledigt.
Viele aus meinem Clan haben nicht ein einziges mal die Orisirs Story gespielt und haben auch gar kein Verlangen danach.

Ich hatte ja bspw. D2 für Xbox und PS4 gekauft inkl. aller DLC, habe auch vor Osiris noch alle 6 Chars komplett hochgezogen. Aber mit Osiris war gerade noch so Luft und Lust da um 3 Chars auf 335 zu ziehen und auf der PS4 gerade mal einen Char durch die Story zu ziehen.

Mittlerweile verstaubt die PS4 Fassung und mein PS Plus hab ich auch beendet.

Alitsch

Es ist echt schade!! da sieht Man wie sehr dieses Spiel geliebt wurde oder immer noch geliebt wird.Es ist beinah wie bei eine Trennung : Entäuschung agefolgt vom Wut nach austobben der Wut kommt das Erkenntnis und dann irgendwann mal das Los lassen.

Chriz Zle

Gut so “personifiziert” sehe ich das ganze nicht ^^
D2 hat halt auf langer Bahn enttäuscht und meine Clanmember widmen sich anderen Spielen oder eher dem Real Life.
Ich bin auch nicht mehr so oft online wie noch zu D1 Zeiten, da investiere ich lieber in Frau und Kinder.

Dat Tool

Richtig so! ????????

Axl

Bei uns im Clan genau das gleiche. Maximal 5 Spieler von knapp über 40 aktiv D2 spielend. Wir hatten unter D1 keine Probleme 2 volle Gruppen für Raid oder PvP zusammen zu bekommen. Und aktuell reicht es wenn es hochkommt für eine Dämmerung…

Ich denke mal, dass Bungie (wenn überhaupt) erst mit dem nächsten kostenpflichtigen DLC im Herbst einen “Wow-Effekt” raushauen könnte.

Ich vermute für alles davor wäre die Zeit einfach zu knapp.

Es wird in der nächsten Zeit einiges passieren, das man kurzfristig machen kann. Aber wirkliche tiefgreifende Änderungen brauchen wir alle in den nächsten 6 Monaten nicht erwarten.

André Wettinger

Man hat ja noch die 15K Punkte. Die Clanstange soll ja auch schön bunt werden. ???? Noch dazu kommen vielleicht bald die neuen Meisterslots, auch ein bisschen Arbeit. Dafür bleibt Zeit für die ganzen Leichen wo auf der Platte sind. Hat also auch sein gutes. Mal zur Abwechslung ein Jump and Run. Bei Destiny war man schon über Jahre immer unter Stress. Momentan ist es eher locker. Nachteil natürlich, die Frindlist zerstreut sich. Aber dieses Fortnite zocken bei mir recht viel momentan. Wollte mir das eigentlich nicht holen aber naja. Die 15 Euro Kann man schon machen für fürs 4Koop PvE.

Axl

Ja, die 15K Punkte habe ich spätestens am Mittwoch voll 🙂 Die Clanstange ist bei uns auch bis zum Ende Bunt ^^

Ich hab allerdings auch noch Prey auf der Platte und Fallout 4 habe ich in der letzten Zeit sträflichst vernachlässigt. Und bei Horizon brauche ich noch die Ultraschwer-Trophy ^^

Eigentlich habe ich genug Alternativen 😀

Manuel

Prey kann ich dir empfehlen.

Bekir San

Also schon damals habe ich gesagt mir hätte Destiny 1.5 gereicht ich wollte keine großartigen Neuerungen oder Änderung. Deshalb wäre ich froh wenn d2 dich wieder wie d1 anfühlen würde

Rensenmann

oder wir machen d1 cd rein und treffen uns mal wieder zum mutern privat pvp. ich vermisse erlich die ganzen hasskommentare nach meinen sticken bzw totschlagen 😀 hach herlich war das damals 😛

Particle Storm (Particl)

Ich muss leider ehrlich zu geben, dass Bungie in dem punkt was D2 angeht ne menge verbessern wollten, jedoch das gegenteil davon bewirkt haben.Wenn man es sich genau anschaut pvp als auch pve technisch die leute mit einer nah zu identischen Ausrüstungen rumlaufen und wenn man sich D1 anschaut gab es mehr individualität was Raids oder Strikes anging. Anderer seits wird in D2 versucht die sachen und Aktivitäten von D1 kopiert nur das ganze meiner meinung nach in eher weniger original zustand, sei es exos oder die Strike Playlist. Anders ausgedrückt das Spielgefühl was man in d1 hat, hat man in D2 nicht mehr wodurch D2 viel Kritik einstecken muss. Wenn man es sich auch genauer anschaut hat man in D1 viel mehr Möglichkeiten und viel mehr zutun als in D2, wobei man sagen muss das D2 erst ab dem 4ten DLC erst wirklich was zubieten hätte wenn es gut umgesetzt wird,jedoch Aktuell hat man sogut wie nichts langfristiges was man erledigen kann und die Sachen immer wieder zu wiederholen wird auf dauer auch langweilig.Man verliert sehr schnell den Anreiz naja ich finde das Bungie anstatt D2 rauszuringen Lieber versucht hätten weiter an D1 zu arbeiten und dort die Story mit den DLCs reinzuringen was eher meiner Meinung nach eher Sinn gemacht hätte.^^Außerdem ich würde solang bis das 4te DLC draußen ist D1 weiter zocken und versuchen dort alles zu erbeuten was ich noch nicht habe.^^

Axl

Eine Erweiterung zu D1 mit dem Kostenfaktor für einen Vollpreis-Titel (50 – 70€) hätte Bungie/Activision niemand abgekauft… ????

Auf Anthem bin ich auch sehr gespannt ^^

Nic East

meinst du^^
mein Clan und ich hätten jeden Preis für D1 bezahlt

dh

Dieser dh scheint ein absoluter Fachmann zu sein. Hört besser auf alles, was der sagt.????

Rensenmann

Ja da ist was wahres dran 😀

Deathbat

Er mag ja zu D2 ein Fachmann sein, aber was Fraktionen angeht, habe ich ja gehört, ist er ein unwissender, bunter Vogel. 😛

Andreas Straub

Ich sehe die Ankündigungen inzwischen sehr positiv.

Es ist klar, dass Bungie vieles wohl aus Zeitgründen nicht in Destiny 2 bringen konnte, aber immerhin wird das jetzt repariert. Wenn ich an das große Gejammere zu Beginn von Destiny 1 zurück denke, sind die Parallelen doch schon sehr stark. Für mich war die “Zugänglichkeit auch für Gelegenheitsspieler” immer eine schlechte Ausrede dafür, dass vieles vereinfacht wurde. Da diese Spieler jetzt langsam alle verschwunden sind, zieht diese Ausrede nicht mehr und Bungie muss endlich liefern, was sie versprochen haben. Genau das wollen sie wohl jetzt tun! Spät – aber hoffentlich nicht ZU spät.

Axl

Die Frage, die mir immer noch beschleicht ist, ob Bungie mir das D1-Gefühl wieder zurückbringen kann.

Natürlich sollte mir bewusst sein, dass D2 ein anderes Spiel ist. Aber bis jetzt stellt sich bei mir das Feeling für D2 einfach nicht ein. Es ist bei D2 einfach zuviel von zu wenig… Anders kann ich es nicht beschreiben.

Wenig sinnvoller Loot, Token über Token, “Mängel wohin man schaut” und das warten auf…

Ja, auf was eigentlich?

Darauf, das die Änderungen (welche nur grob umrissen dargestellt wurden) umgesetzt werden?

Ich hab irgendwie bedenken, dass Z.B. das Strike-Scoring oder die Modifier sinnvoll umgesetzt werden.

6vs6 schön und gut, aber bei der TTK und dem Slowmovement wird das nicht wirklich fetzen.

Mal sehen was das wird…

UnleashedPride

Das hat hier zwar nichts verloren, aber Monsterhunter naht…. Dann sind wir alle gerettet

Guest

Obwohl ich mich tierisch auf dieses Spiel freue, glaube ich nicht das es in irgendeiner Form die Rettung der Destiny-Suchtis wird. Dafür haben diese Spiele doch zu wenig gemeinsam.

dh

Nope. Dark Souls.

DeejayyXBL

Zu spät

Lootziffer 666

aaahh ein neuer destiny 2 artikel, hab ich schon gefragt wo der nächste bleibt xD
wenigstens interessieren sie mich jetzt auch 🙂

Manuel

Warum jetzt?

Lootziffer 666

spiel destiny 2 seit 2 1/2 wochen nun. destiny 1 konnte ich nie zocken, weil konsole^^
und ich dachte mir probierstes mal aus. ma guggen wie es so ist

Manuel

Na dann viel Spaß im Spiel und den Kommentaren:)

Lootziffer 666

danke^^

JonyS

Was mich grundsätzlich stört, ist, dass man die Sachen die im D1 gut
liefen, nicht in D2 übernommen wurden. Jetzt wird es als was neue Inhalte
Verkauft. Tatsächlich sind es nur Bugfixes.

Ich schätze es lief
so: Man entwickelt ein Spiel mit einem Zieldatum X. Die Planung
beinhaltet Inhalte von A bis Z und im Verlauf der Entwicklung schaffen
die Entwickler nicht alle Punkte oder es werden einige aus Gründen X
gestrichen. Zum Start des Spiels werden nur die Inhalte, die fertig
sind, für das Spiel verwendet. Die liegen gebliebene Punkte werden dann
(oh Wunder) für die kommenden Update verwendet.

Fazit: Es kommt ein Spiel, dass zum Realise nicht fertig war. Liegen gebliebenes Inhalt wird nach und nach nachgeliefert.
———————————
Das Ganze ist natürlich meckern auf höheren Niveau. Früher war es doch so: Man kauft ein Spiel zockt es durch. Es werden 3-4 Update eingespielt und man kauft sich das neue Spiel und gut ist. Man freut sich dann auf die Vortsetzung.

Alexhunter

Niveau*
Bitte sehr 🙂

JonyS

😉

Axl

Niveau? Ist das nicht ne Creme?… ^^

der Beobachter

Heisst das nicht “L” ?

Andreas Straub

“Release” – bitte sehr 🙂 … oh und “Vortsetzung” …. puhh!

Alexhunter

Ich hab zum ersten Mal geschafft, dass ich im Artikel zitiert worden bin ????

Patrick Lebisch

Es ist schon traurig von Bungie. Sie wollten einfach Destiny in Destiny 2 neu erfinden. Hätte Bungie die guten Sachen von Destiny 1 übernommen, wäre Destiny 2 das ultimative Game. Jetzt rudern Sie zurück und versuchen einen Flicken auf das Spiel zu machen.

Sebastian Kiesewalter

Naja…nur durch die Änderungen kommt meine Motivation den selben Scheiß immer und immer wieder zu spielen auch nicht zurück! Ohne neuen, reichhaltigen Content lass ich erstmal die Finger davon!

BigFreeze25

Genau so ist es. Mich sieht das Spiel erst wieder, wenn das Grundgerüst komplett renoviert wurde und es wesentlich mehr Content gibt. Und das wird wohl (wenn überhaupt) noch bis Destiny 3 dauern.

Guest

Für mich sind die guten Infos nicht einfach nur zu spät. Ich sehe da eher das Problem, dass die guten Infos dazu führen, dass dieses Destiny 2 in 12-24 Monaten vielleicht so wird wie Destiny 1. Ein Nachfolger sollte aber die Kernelemente und beliebten Modis bzw. die beliebten Eigenschaften des Spiels von Beginn an übernehmen und Besserungen hinzufügen. Viele Besserungen hat es in Destiny 2 aber nicht gegeben, ganz im Gegenteil.
Ich bete zu den Gottheiten der Schar, dass dieses Destiny 3 mit etwas Glück in zwei oder drei Jahren erscheint und diesen Status Quo von Destiny von Beginn an mit sich bringt.

John Wayne Cleaver

Ich wusste dass es sich lohnt mal ein paar Kartons Süßigkeiten an die meinMMO-Redaktion zu schicken.

Robert "Shin" Albrecht

Die sind nicht bei mir angekommen… Frechheit. Wen darf ich dafür zur Rechenschaft ziehen?

John Wayne Cleaver

Folge einfach den leeren Verpackungen.

sir1us

Habe es auch versucht ????????????

Chriz Zle

Toll zusammengefasst!

Allgemein kann man sagen das Bungie nun wirklich zugehört hat, und auch D2 auf den Stand von D1 bringen möchte.
Nur frage ich mich wohin das ganze dann führen soll? Wenn 1 Jahr nach Release im Endeffekt der eigentliche Ausgangspunkt erst erreicht ist und dann bspw. nur noch für 1 Jahr Content geplant ist/war, dann würde das bedeuten das D2 effektiv nur ein ganzes Jahr wirklich “aktiv” war.

Ein guter Vergleich hier ist, wenn man eine Straße zu einer Schlucht bauen würde und diese dann eröffent. Aber erst Monate danach feststellt das es gar keine Brücke über die Schlucht gibt. Diese wird dann erst gebaut und ist Monate später erst fertig.
So kann man die Straße zwar befahren, aber nur in einem sehr eingeschränkten Bereich.

Das D2 total unfertig und seicht ist wissen wir nun alle, und es wurde sich darüber nun oft genug das Maul zerrissen.
Was aber zusätzlich zu den Reparaturarbeiten mit an Content kommt ist doch noch überhaupt nicht überschaubar.
Und genau da liegt auch das Problem vieler Hüter, man liest im Endeffekt nur Dinge die man schmerzlich vermisst hat und nun dazu gepackt werden.
Aber man liest in keinster Weise was von wirklichen Neuerungen und Features die es bis dahin nicht gegeben hat.
Sprich man liest davon was man schon jahrelang kennt, aber nicht davon was man sich von einem neuen Spiel wünscht……NEUERUNGEN!

Und genau hier muss Bungie sein Versprechen, die Kommunikation deutlich zu verbessern, einfach ebenso verbessern. Es reicht uns nicht das wir gesagt bekommen wir bekommen “irgendwann” das was wir vermissen. Bungie muss auch mal sagen was wir bekommen was wir so noch nicht kennen!
Denn wenn man ein Spiel mit Content erweitert der nur ein rausgebrochenes Stück wieder ersetzt, dann steht aus meiner Sicht das Spiel trotzdessen nur auf der Stelle.

Alitsch

Mir gefallen deine Kommentare sehr, weil Ich dem nur anschließen kann

Chriz Zle

Danke 🙂
Ich versuche immer abseits des Schwarz/Weiss-Denkens zu argumentieren ^^

Nic East

ts was hast du bloss gegen Schwarz/weiss^^

Chriz Zle

Ich bevorzuge schwarz ^^ daher sind auch 99% meiner Klamotten schön schwarz 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

150
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x