Erst Belohnung, nun im Cash-Shop – Shader in Destiny 2
Warum gibt's so viel Stress um eine vermeintliche Kleinigkeit?

Bei Destiny 2 überschatten Probleme mit dem Cash-Shop einen sonst erfreulich guten Start. Wir schauen uns das Problem mit den Einweg-Shadern an. Warum ärgern sich Spieler über eine solche Kleinigkeit? Da steckt mehr dahinter, glaubt unser Autor Schuhmann.

Wir haben heute Mittag über das Problem mit den „Einweg-Shadern“ in Destiny 2 berichtet. Was auf den ersten Blick wie eine Kleinigkeit aussieht, regt viele Spieler auf. Für manche wirkt das befremdlich: Es sind ja nur Shader.

Wir schauen genauer hin. Warum sind die Shader so ein Aufreger-Thema, dass manche sogar zum Boykott aufrufen.

Das Färben von Items in MMO – Vom kleinen Service zur großen Cash-Quelle

Das Einfärben von Gegenständen gibt es in fast allen großen MMORPGs – nur WoW bildet eine Ausnahme. Normalerweise nennt man das „Färben.“

Die Gegenstände, die dafür verwendet werden, heißen „Dyes“ oder „Tints“ – in Destiny heißen diese Färbemittel „Shader“, aber es ist dasselbe Prinzip: Ein Gegenstand erhält eine andere Färbung. Das dient der Individualisierung des Charakters.

Destiny-Old-guard-Shader

Spieler sind es gewohnt, dass sie in MMORPGs ihre Rüstungen einfärben können. Das war schon im alten MMORPG „Dark Age of Camelot“ so.

Das Färben kommt im Prinzip in drei verschiedenen Varianten vor. Man merkt hier, dass sich das im Laufe der Zeit vom “netten Service für die Fans” zu einer veritablen Cash-Quelle entwickelt hat.

Stufe 1: Item färben als normalen Service

In manchen Games kaufen Spieler Färbemittel von einem Händler für Ingame-Währung (Diablo 3) oder stellen sie durch Crafting selbst her (Final Fantasy XIV).

Nach einmaligem Benutzen verschwinden die Farben dann wieder – aber das ist kein Problem, da man sie beliebig wiederbeschaffen kann. Für einen Max-Level-Spieler stellt das keinen Aufwand dar. Farben kosten nur eine Kleinigkeit. Sie sind ein typischer Gold-Sink, damit etwas Geld aus dem Wirtschaftskreislauf abfließt.

FF14 Dyes
Quelle: http://ffxivrealm.com/threads/new-dye.12501/

Das ist eine rein kosmetische Entscheidung, an die nichts weiter gebunden ist. Ein solches Färbe-System ist die Standard-08/15-Lösung, über die sich keiner groß Gedanken macht.

Spieler färben sich dann etwa in Gildenfarben oder nach ihrem persönlichen Geschmack.

Stufe 2: Item färben als Auszeichnung für den Spieler – Status-Symbol

Die Stufe zwei gibt es in Spielen wie Guild Wars 2 oder The Elder Scrolls Online. Da misst man dem Färben deutlich mehr Bedeutung zu und die Systeme sind wesentlich komplexer.

Dort werden Färbemittel beim Verwenden nicht verbraucht, sondern die Farbe wird „gespeichert“ und kann dann beliebig auf jedes Item aufgetragen werden, das man besitzt oder später erlangt.

Das Besondere: In diesen Spielen ist es relativ aufwändig, eine der selteneren Farben freizuschalten. Meist starten Spieler mit einem Katalog von „Standard-Farben“ – wer mehr haben will, muss sie sich verdienen.

Bei Guild Wars 2 sind einige der seltenen Farben an die Premium-Währung gekoppelt, die man sich aber auch erspielen kann.

Guild-Wars-2-Dye
Die Guild Wars 2 Lösung …

Bei ESO muss man sich die Farben durch besondere Errungenschaften im Spiel freischalten.

Erfahrene Spieler wissen dann, wenn sie einen Avatar in besonderer Farbe sehen: „Aha, der hat die und die Heldentat in Tamriel vollbracht.“

Destiny 1 hat ebenfalls auf dieses System gesetzt. Shader hingen an besonderen Leistungen im Spiel. Das waren Drops, die man beliebig oft verwenden konnte.

TESO-Farben
Shader als eine “Sammlung”, so ist es etwa bei The Elder Scrolls Online geregelt.

Stufe 3: Items färben als Geldquelle für den Publisher

Das MMORPG Black Desert ist ein Buy2Play-Spiel, das regelmäßig weiterentwickelt wird und daher Einnahmen braucht. Black Desert war das erste bekannte MMORPG im Westen, das „Färbungen“ konsequent als Einnahmequelle für sich entdeckt hat. Überhaupt spielen Kosmetika eine große Rolle im Cash-Shop von Black Desert.

Denn die Rüstung der Charaktere sieht man den Spielern nicht an. Die laufen alle „relativ gleich rum“, ob Noob oder Topspieler. Wer sich von der Masse abheben will, muss Kostüme im Cash-Shop kaufen und kann die dann speziell färben.

Black-Desert-Cash-Shop

Ein ähnliches System verwenden populäre Spiele wie League of Legends mit den Skins: Wer sich von anderen abheben will, muss zum Cash-Shop greifen. Wobei da die Skins auch etwas am Modell ändern und daher allgemein als “wertiger” gelten. Wenn Skins nichts am Modell ändern und dem Helden nur eine neue Färbung verpassen, spricht man von “Recolor” – diese Art von Skins gilt generell als minderwertig und als etwas, das es “günstig” geben sollte im Vergleich zu den aufwändigen Skins.

In MOBAs sind Skins als Teil des Monetarisierungs-Systems akzeptiert.

Der Unterschied zu Destiny 2 ist, dass die meisten Spiele, die derart auf Kosmetika setzen, Free2Play-Titel sind oder wie Black Desert günstige Buy2Play-Titel, die auf den Cash-Shop als wichtigste Einnahmequelle angewiesen sind.

Indem man auf Kosmetika setzt, die keine Auswirkungen aufs Spiel haben, verdient man so eine Menge Geld, ohne sich „Pay2Win“-Vorwürfen auszusetzen.

Shader-Sammlung

Deshalb ärgern sich Destiny-2-Spieler über so eine vermeintliche Kleinigkeit

Bei Destiny 2 ist die Community jetzt so sauer, weil Bungie/Activision von dem „Shader-System der Stufe 2“, das keine Nachteile für sie hatte, auf eins der Stufe 3 gewechselt ist.

Shader waren in Destiny 1 Teil des Belohnungssystems und kostenlos. In Teil 2 sind Shader Teil des Monetarisierungs-System und gehören zu den Lootboxen.

Destiny 2 ist ein aktueller Vollpreis-Titel. Der sollte in den Augen der Spieler nicht so viel Wert auf den Cash-Shop legen. Die Toleranz ist hier geringer. Teile der Community sehen die Shader als einen Schritt in die falsche Richtung, dem noch mehr Schritte folgen werden.

Tess Destiny

Kommerzialisierung – der Böse ist nicht Ghaul, sondern Tess

Das Problem ist: Mit der Einführung des Cash-Shops in Destiny 1 kamen damals neue Ding ins Spiel. Jetzt in Destiny 2 nimmt man bestehende Dinge, die eigentlich kostenlos waren, und packt sie in den Cash-Shop – oder zumindest in deren Nähe. Die Lootboxen, aus denen Shader kommen, kann man sich ja auch so verdienen.

Kritiker sehen darin, eine weitere Kommerzialisierung. Es geht immer weniger um Spielen – immer mehr werden Spieler mit dem Cash-Shop konfrontiert.

Auch wenn das für viele nur eine „Kleinigkeit“ ist, zeigt der Kontext, dass es eine bewusste Monetarisierungs-Entscheidung darstellt. Deshalb ist das für viele Gamer ein Grund, jetzt auf die Barrikaden zu gehen.


Ähnliches Thema:

Lootboxen in Destiny 2 gibt’s für Geld & für EXP – Nicht 100% kosmetisch

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
96 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bullodon

Immerhin kann man sich die neue Währung, welche das Silber ersetzt hat, jetzt auch erspielen und somit alles von Tess erwerben, ohne Echtgeld zu zahlen.

Max

Also ich habe auch nen Arsch voll Shadern. Aber das Problem ist dass es meist nur 3 pro Shader sind. Also schonmal nicht genug um Waffen und Rüstungen in den gleichen Look zu bringen. Weiteres Problem ist finde ich dass es schwierig ist zu kombinieren da Ich nicht testen kann wie Shader X mit Shader Y harmoniert. Das geht nur indem ich alles einfärbe um dann festzustellen dass es nicht passt.

Und da es so viele Shader gibt ist es extrem schwierig gewisse Shader zu farmen. Habe auch schon ein Dutzend “Bright Engramms” aufgemacht. Mein aktueller Favorit ist aber dennoch nicht gedroppt. So will Bungie einen dazu bringen Kohle in die Hand zu nehmen.

Ich würde eine Lösung begrüßen wo ich bereits gefundene Shader aus einer Sammlung gegen Glimmer beliebig replizieren kann. Meinetwegen einen Stack mit 5 Shadern für 5000 Glimmer.

Und das Everversum sollte nur einzigarte oder bestimmte Shader anbieten. Wer die möchte kann Sie gerne einmalig kaufen und dann auch gegen Glimmer replizieren.

Der Ralle

Das halte ich für einen guten Lösungsvorschlag (Daumen hoch). Auch wenn mich das Problem aktuell noch nicht so nervt.

Gerd Schuhmann

Es geht darum, dass man ein Ding, das vorher Teil des kostenlosen Belohnungs-Systems war – das zum eigentlichen Spiel gehört hat, genommen und ans Monetarisierungs-System gekoppelt hat.

Dasselbe ist bei den Modifikatoren auch passiert.

Es geht nicht darum, dass du dich jetzt freust, dass du schon so viel hast, sondern dass es andere Methode gab, das mit den Shadern als Teil des “Core-Spiels” zu lassen und es nicht mit dem Cash-Shop zu assoziieren.

Es geht hier um das Prinzip, was dahintersteckt. Du freust dich: “Ich hab ja schon fast alles, was ich freischalten kann und nichts kaufen muss” – aber das sind Sachen, die in Destiny 1 gar nichts mit dem Cash-Shop zu tun hatten.

VIelleicht packt Bungie die Shader jetzt in die Lootboxen als “Nieten”, damit die “Hauptpreise” nicht so oft kommen z.b.

cssrx

Nun wenn das so ist, sehe ich da jetzt auch kein problem. Problematisch ist es nur wenn man einen bestimmten Shader haben will und den halt, wie gesagt verbraucht wird. Allgemein hätte man das alte System aber ruhig beibehalten können.

McDuckX

Ja toll, 68Stk. und wieviele davon hast du GEZIELT erspielen können?

Schau ich habe einfach Destiny 1 als vergleich, die meisten waren an bestimmte Aufgaben gebunden. Im SCHLIMMSTEN Fall eben Schmelztiegel zocken, bis ich den Shader gehabt habe. Danach war der schön übersichtlich im Kiosk vorhanden. Sprich ich musste das gleiche nicht nocheinmal machen.
So war das top, das hat mir so gefallen.

In Destiny 2 sind Shader:
1. Random, so wie ich das sehe gibt es nicht für die verschiedenen Shader entsprechende Aufgaben, wo ich sie erhalten kann
2. Ein Verbrauchsgegenstand, ich muss also wieder auf meinen Lieblingsshader hoffen, wenn er einmal weg ist.
3. Übersichtslos im Inventar/Tresor

Wieso hat man das in Destiny 2 wieder geändert?

Torchwood2000

Das Einzige was helfen würde, wäre tasächlich, wenn 90% der Hüter den Cash-Shop ignorieren. Aber ich schätze mal, gerade bei den PC-Spielern wird das nicht passieren, da ist es viel häufiger ganz normal für sowas zu bezahlen.

Malcom2402

Was hat das mit PC spielern zu tun??

Opti

Hallo.. ich hätte da mal ne andere Frage. Warum können die gesharten Xbox Konsolen die exclusiven Inhalte nicht laden? Mein Bruder und Ich haben die Digitale Delux Edition geladen und nur derjenige der sie auch gekauft hatt, hat die “goodies” bekommen… Weis da jemand etwas?

Loki

Die Goodies sind Account gebunden. Würde mich nicht überraschen, wenn einer von euch beiden auch die DLCs zusätzlich kaufen müsste

Andrij Riesling

Ey Leute, jz ohne Witz
Mich kotzt das voll an.
Warum regt ihr euch auf dass es nen Destiny 1.5 oder 1.25 etc. ist?
Ist doch klar, dass Destiny 2 sich Destiny 1 ähnelt, ist doch das selbe Spiel, würde sonst keinen Sinn machen 😀
Sollen die Entwickler etwa alkes komplett umkrempeln und ein ganz neues Spiel erschaffen? Dann wäre es auch kein Destiny mehr(hahaha)
Ein audi A5 aus 2014 ähnelt auch einen A5 aus 2017
Und? Meckert dort jmd? Nein! Da das Modell einfach verbessert wurde und die Sachen die “schlecht” waren, verbessert wurden
Genau wie bei Destiny, Destiny 2 hat das richtig gemacht was sie beim Vorgänger nicht so dolle gemacht haben und dass was sie gut gemacht haben, haben die noch besser gemacht
Habt ihr etwa erwartet, dass Destiny zu nem Call of duty wird oder was? 😀
Es ist Destiny Leute und dabei bleibt es, das müsste eig jedem vorm Kauf bewusst gewesen sein.

See you starside

Eben nicht. Die Story hat gar keine Überraschungen. Der Schwierigkeitsgrad ist deutlich zu leicht, auch was die Missionen nach der Hauptstory angeht.

Destiny ist ein reiner Shooter. Im RAID dürfen wir uns dann auf ein paar Mechaniken freuen, damit das ganze nicht als reiner Shooter durchgeht.

Wer hat sich denn bitte nicht in gewissen mobilen Einsatzfahrten (will hier nicht spoilern) an Halo erinnert?

Es bringt ja momentan viel Spaß. Nur sind mir temporäre Farbenspielchen an der Rüstung wirklich nicht wichtig. Das Spiel hat m.M.n. in wenigen Wochen ganz andere Probleme.

Torchwood2000

Dann mecker doch einfach in wenigen Wochen wieder, wenn du weisst, ob du überhaupt recht hast mit deiner Vermutung. Denn ändern wird sich auf die Schnelle sowieso nichts mehr.

PetraVenjIsHot

Manche Punkte wie den niedrigen Schwierigkeitsgrad und die hohe Droprate von Exos lassen sich schon schwer abstreiten. Find aber trotzdem dass es ein Vollpreistitel ist.
Mich macht es eher traurig, dass sie die Lore quasi gekillt haben , aber das führt in diesem Thread zu weit. :’-(

????‍♂️ | SpaceEse

erklär mal bitte n bisschen 🙂

PetraVenjIsHot

– Spoiler –
Nun, das Offensichtlichste ist, es gibt keine, sozusagen, Geschichtsschreibung mehr. Keine Grimoire Karten, nichts Ingame zum Nachlesen, Nachschauen, Nachhören. Nichts führt mehr über das hinaus, was du im eigentlichen Spiel siehst und hörst.
Dann haben sie die Unterfraktionen der Gegnerrassen komplett gestrichen. Es gibt nur noch ein Gefallenenhaus (die Erklärung für das, was nicht einmal Skolas geschafft hat, gibt es quasi in nem Halbsatz). Ich würde schon gerne wissen, welcher Kell das Haus regiert. Was ist mit den anderen Kells, Archons, Hoheservitoren passiert? Es gibt nur noch einen Schar Schwarm, nur noch ein Vex Kollektiv, nur noch eine Kaballegion (okay, das macht noch halbwegs Sinn).
Hatte man es mit den Grimoire Karten noch geschafft,den Champions etwas Fluff zu verleihen, sind sie jetzt wirklich nur noch “gelbe” Gegner.
Figuren, mit denen man nichts mehr so richtig anzufangen wusste (Sprecher), hat man ganz non-chalant ohne Not sterben lassen.
Könnt jetzt noch weitere Dinge aufzählen, aber unterm Strich gibt es das “extended universe” nicht mehr..

????‍♂️ | SpaceEse

hmm ok, klingt nicht so cool

Max

Ich finde man muss dass ganze immer in Relation sehen.

Destiny 1 war das günstigste Spiel was ich je gespielt habe. Also wenn man den Kaufpreis incl. aller DLCs und Everversum-Einkäufe auf die Stunden umlegt die ich damit verbracht habe.

Ich finde den Umfang von Destiny 2 bisher absolut okay. Ich habe die letzten zwei Tage 20 Stunden im Spiel verbracht und habe einen Char auf Power 256 und die Story durch. Wenn ich da an manch andere Spiele denke die auch 70€ gekostet haben. Da habe ich teilweise ne 6 Stunden-Singleplayer Kampage bekommen und das wars. Nicht falsch verstehen. Das wusste ich vorher. Und habe die Spiele trotzdem gekauft. Waren auch gute Spiele. Teilweise zwei mal durchgespielt. Dennoch komme ich so nur auf 12 Stunden Spielzeit für 70€. Das habe ich bei Destiny 2 jetzt schon überschritten und es wird bei weitem nicht bei den 20 Stunden bleiben die ich bisher investiert habe.

Klar könnte Bungie mehr Content liefern. Die könnten es so machen wie WoW zum Beispiel. Von jedem Spieler monatlich 10-12€ verlangen und monatlich neuen Content liefern. Alles kein Ding. Aber dann würdest du wahrscheinlich auch wieder jammern.

Destiny 1 war in der Vanilla-Version auch mehr als Content-Schwach. Das macht D2 schon deutlich besser. Um im Dezember kommt bereits das nächste DLC.

Also alles mal ein wenig in Relation sehen und und seine Erwartungen auf ein realistisches Maß herunterschrauben.

McDuckX

“Mich kotz das voll an”
Jo, freie Meinungsäußerung ist schon ein dreck gell?
“Warum regt ihr euch auf dass es nen Destiny 1.5 oder 1.25 etc. ist?”
Weil es als Destiny 2 betitelt wird 😉
“Ist doch klar, dass Destiny 2 sich Destiny 1 ähnelt, ist doch das selbe Spiel, würde sonst keinen Sinn machen :D”
Ja, aber für einen Hardresten hätten es dann ruhig ein bisschen mehr Änderungen sein dürfen.
“Ein audi A5 aus 2014 ähnelt auch einen A5 aus 2017”
Ja, du merkst aber schon, dass der Name des Produkts immer noch mit A5 beginnt oder?^^
“Destiny 2 hat das richtig gemacht was sie beim Vorgänger nicht so dolle gemacht haben”
Teilweise, und deshalb ja auch Destiny 1.5, weil Destiny, nur besser.

Ich will Destiny 2 ja auch nicht schlecht reden, es macht mir genauso viel Spaß wie D1 damals. Mir fehlt nur dieses gewisse Etwas, wo ich sagen kann DAS, DAS macht Destiny 2 zu Destiny 2.

Was würdest du sagen, wenn der Audi A5 2017 aber im großen und ganzen ein Audi A4 2014 ist, blos mit etwas hübscherer Karrosarie? Aber der Motor und die ganze Technik immer noch aus dem Jahr 2014 stammt?

m4st3rchi3f

Fakenews!

????‍♂️ | SpaceEse

????‍♂️

Guest

Shader hin oder her, viel schlimmer ist es doch, dass die Exos die reinste Wegwerf-Waren sind. Gestern 6 Exos bekommen, heute 7 und das durch ganz einfache Aktivitäten. Morgen hole ich den Rattenkönig und dann ist auch schon fast Feierabend. Finde die Droprate ist ja schon so, als ob man von Beginn an konstant Drei der Münzen aktiv hat. In Destiny 1 hatte ich damals nach so viel Spielzeit grad mal fast alles in blauer Seltenheitsstufe…

Rio Mio

Ich find den Perk so klasse.
6 Mann im Raid und alle haben es ausgerüstet, das wird ein Spaziergang 😀

Guest

Abwarten, das Ding hat ja kaum Reichweite

See you starside

Echt?! Diese Droprate kann ich bei mir allerdings nicht bestätigen. Habe nach schlappen 12 Stunden ein einziges Exo-Engramm erhalten.

Guest

Bei uns droppt es bei den Abenteuern und events verdammt großzügig

schamma

Bisschen arg übertrieben, hab ebenfalls nur ein einziges Exo bekommen (+ das nach der Story was jeder bekommt). Aber ich hab sicher auch nur ein Bruchteil deiner spielzeit…

Destiny Man

Also ich hab die Story noch nicht durch und hab schon 2 Exos im von NPCs bekommen..

Marki Wolle

Ich weis noch Zeiten bei 50 Normalen Strikes gab es einmal ein Exo Drop freu freu

John Wayne Cleaver

Kann ich so jetzt auch nicht bestätigen. Die einzigen Exo Items die ich bisher bekommen habe waren die Questbelohnungen. Sonst war da nichts.

Du hast entweder enormes Glück oder redest Quark. Im Moment ist es ja gerade in Mode Destiny 2 schlecht zu reden. ????????

Max

Geh woanders rumspinnen. Gestern 6 und heute 7 Exos. Ein Schreihals bist du. Das wars…

Haben seit Mittwoch mit 3 Mann in der Party für insgesamt 20 Stunden gespielt. Wenn man die Quest-Exos rausnimmt die man sich aussuchen darf gab es für uns 6 Mann insgesamt 4 Exo-Engramme. Ich 2, und je 1 für einen der Kollegen.

Macht also 4 Exo-Engramme auf insgesamt 80 Stunden Spielzeit. Im Schnitt also ein 1 Exo auf 20 Stunden. Ich weiß dass die Werte bei 4 Spielern nicht representativ sind.

Aber dass du jetzt in zwei Tagen 13 Exos gedroppt bekommen hast ist einfach gelogen.

Guest

Du kannst glauben was du willst. Bei der Story bekommst du 2 Exos umsonst. Wir haben sehr viele Exo-Engramme durch Hero-Events bekommen. Dann gibt es noch die festen Exos wie Ratking und beispielsweise Mida. Letzteres bekommst du auch sehr flott. Bei Shaxx habe ich aus einer legendary ein exo bekommen usw. Mein Schwachkopf-Radar sagt mir, dass ihr dann vielleicht die falschen Aktivitäten spielt oder einfach nicht wisst, was ihr da machen mūsst.
Zum mal deine Addition absoluter bullshit ist. Du zählst hier einfach 3 oder 4 mal die Spielzeit der Storymission zusammen und kommst damit auf eine hohe Zahl, in der es aber klar sein sollte, dass es da keine Exos regnet. Spiel einfach Heros NACH lvl 20 und du wirst schon sehen. Bei instagram sind auch schon haufenweise Leute mit gut gefüllten Tresoren.

Lime

Klar schade, dass die shader nun Verbrauchsgegenstände sind, aber das ist nicht tragisch – da gewöhnt man sich dran. Dass sie neben Mods in den Lootboxen droppen ist aber echt etwas, das man nicht gut finden muss, aber da es rein kosmetisch ist und man gut an diese Boxen kommt verkraftbar. Solange es bei den Boxen bleibt.
Das hier eine Quelle der Belohnung verloren geht, die man mit Stolz präsentieren kann, ist aber halb so wild. Bungie hat diesen Platz wohl in Destiny 2 für Auras reserviert. Hat da schonmal jemand näheres von gehört – das finde ich hoch interessant, was da so kommen mag 🙂

Lime

Du verstehst dann aber nicht, dass es nicht darum geht, etwas erspielen zu können, sondern darum es sich auch kaufen zu können – etwas, das man im Vorgänger unter anderem als “Prestige Objekt” betrachtete, ist nun etwas mit dem rein gemolken wird. Es ist ganz klar, dass es bungie gutes Recht ist geld zu verdienen. Es ist auch klar, dass sich das erspielen lässt. Aber es ist ein Anfang. Ein Anfang von etwas, das in die falsche Richtung driften kann. Spätestens dann wenn es irgendwann soweit kommt, dass die “neuen schönen” shader nur noch im Shop zu erhalten sind und vllt gar nicht mehr an die leuchtenden Engramme sondern als reines shop-item. Dann folgen vielleicht noch andere Items, die vorher eigentlich rein erspielbar waren und und und.

TheCatalyyyst

Ich fände das ganze System gar nicht so schlimm. Ein bisschen Ruf farmen, um genug Shader für das eine Rüstungsset zu haben? Ist wie ich finde kein so großes Ding.

Viel problematischer sind: die richtig wertvollen, legendären Shader.

Legendärer Vorhut Shader: Man könnte jetzt meinen, man kriegt ihn wo? Richtig, bei der Vorhut. Steht ja auch drauf. Aber Pfeifedeckel. Gibts bei Tess.
Dasselbe gilt für Schmelztiegel, Waffenhersteller und (auch wenn ich mit den alten Fraktionen noch nichts zu tun hatte) wahrscheinlich auch für die Fraktionen.

Der ehrliche Spieler wird mit den blauen Shadern abgespeist, die zwar ok aussehen, aber eben doch nicht so gut wie die legendären. Und das ärgert mich echt. Das diese Items, die man eigentlich klar den jeweiligen Fraktionen zuordnen könnte, NUR durch diese Engramme erhaltbar sind; und das Random. Ich war fast mit dem Cash-Shop versöhnt, weil es die Engramme auch nach Level-Ups gibt. Aber damit haben sie es leider doch wieder verschissen. Schade. Wo das Spiel doch sonst gerade so viel Spaß macht.

Marki Wolle

Also ich bekomme so viele Glanz Engramme bei Strikes und Public Events bzw. Abenteuern hinterhergeschmissen und habe dadurch schon 8 Legendäre Shader und das UMSONST

PetraVenjIsHot

Mich persönlich stört es nicht. Aber ich finde es gut, es anzusprechen und über Entwicklungen zu diskutieren. Was das jetzt mit einer bestimmten Nation zu tun hat, ist mir schleierhaft 🙂

Marki Wolle

Irgendwo muss man ja einen Aufhänger finden und sei es noch so unbedeutsam, man könnte doch einfach mal schreiben jo das Spiel ist der perfekte Nachfolger, das Destiny 2 Shader System ist um Längen besser 1. Waffen lassen sich nun Färben 2. Rüstungen lassen sich Färben 3. alle Sachen können sogar einzeln gefärbt werden ausserdem habe ich bis jetzt ich glaube 25 Unterschiedliche Shader und von jedem schon mindestens 5 wenn man nicht sofort alle Shader verpulvert hat man mehr als genug.

Also für so eine unnötige Diskussion habe ich kein Verständnis
Übrigens man kann Geister, Schiffe, Sparrows und und und färben
Destiny 2 Shader System Traumhaft
Altes Shader System Bullshit

Psycheater

Ich spare die Shader auf und überlege dann sehr gut wo Ich sie einsetze…leider. Das System vorher war tausendmal besser

Scofield

OT: Weiß jemand wann beim Nightfall die “Spielersuche” verfügbar ist?

Zum Thema: Ich würde es mal so sagen wie Bobby unter mir bereits geschrieben hat: Grenzen austesten. Die Leute werden es kaufen, dass Geschrei erst immer lauter am Anfang und mit der Zeit hört man die Stimmen gar nicht mehr, weil die meisten Leute bereits mit dem Geld gesprochen haben.

Kurz gesagt: Eine sehr bedenkliche Entwicklung.

Panda

Hab noch nichts gehört, das es beim Nightfall mal ne Spielersuche geben soll.

m4st3rchi3f

Spielersuche bei der Dämmerung wird es meines Wissens nur über Guided Games geben. Und die sollen meine ich erst nächste Woche schrittweise aktiviert werden.

Freeze

Nächsten Dienstag werden die Guided Games für Dämmerung eingeführt. Da kommt heute sicher noch ein Artikel dazu

Mndsch3in

Und genau das ist doch das Problem. Natürlich ist es DIR egal und genau DESWEGEN kommen Firmen immer mehr und mehr damit durch solche Wege zu gehen.

Bobby Schmitt

Das was Bungie/Activision hier macht, ist nichts weiter als Grenzen austesten.

Vor paar Wochen gab es doch ein Artikel, indem stand, das es eins der umsatzstärksten Quartale für Bungie in D1 war, nur durch Käufe von Silber. Und das, obwohl es kein einzigen DLC gab, seit Monaten.

Das hier ist nur der Anfang. Bringt auch nichts, wenn ein Post 40.000 Upvotes auf reddit hat, wenn 50.000 Leute Geld ausgeben.

Ich selber habe mir D2 nicht gekauft, da ich ein verbranntes Kind bin.

Aber alleine die Tatsache, das so viel aus D1 übernommen wurde. Es kommt so rüber als sei Bungie die Ideenärmsten Spieleentwickler.

Die Hüter verlieren ihr Licht, weil der Reisende “gefangen genommen” wird.
Super Ansatz um die Fremde ins Spiel zu bringen und neue Subklassen zu erstellen, die man von der Fremden erlernt, da sie nicht im Licht geschmiedet wurde.

Aber NEIN, lieber recyclen und versuchen mit so wenig Aufwand wie möglich noch mehr Geld zu machen.

Destiny 2 ist nicht viel mehr als ein Add-on das Destiny 1 gebraucht hätte.

Vapeila

“Destiny 2 ist nicht viel mehr als ein Add-on das Destiny 1 gebraucht hätte.”

jo, so bin ich auch darangegangen. ich musste allerdings mit erstaunen festellen dass das nicht der realität entspricht.
es ist contentmäßig bedeutend mehr als bei d1 & es sieht danach aus des es auch über lange zeit überzeugen kann.

ich war äußerst positiv überrascht.

bosna4ever87

“Destiny 2 ist nicht viel mehr als ein Add-on das Destiny 1 gebraucht hätte.”

“Ich selber habe mir D2 nicht gekauft, …”

Sehr viel Aussagekraft 😉

A Guest

Ich finde, dass Destiny mit dem neuen Farbsystem in die richtige Richtung geht.
Persönlich würde ich mir jedoch wünschen, dass es einige bessere Farben nur gegen Echtgeld gäbe, damit man sich von der Menge abheben kann, wenn man es denn kann.

Ein weiterer Wunsch ist es, dass die PvP Aktivitäten Eintritt in Echtgeld kosten.
Alle wollen E-Sport sehen. Und als Teilnehmer sollte es doch eine Kleinigkeit sein, für seinen Stadionplatz zu bezahlen.
10 Spiele / Woche sollten frei sein, um die Spieler bei Laune zu halten, jedes weitere sollte einen geringen Betrag, z.B. 10 Cent kosten.
Mit dieser Gebühr könnten die Studios dann Streamer / YouTuber / E-Sportler bezahlen.

Direkt Ausrüstung gegen Echtgeld zu verkaufen ist tabu.
Der Konsument will unterhalten werden!
Er will gratis, danach aber bezahlen, denn das macht eine Sache erst wertvoll.

Mndsch3in

Echtgeld als Eintritt für PvP? Dafug….

Chiefryddmz

“a guest” always trolls hard

Varian Dreymore

hust..sorry..aber nun weiß ich warum ich kein pvp und e-hust-sport mag.
aber jedem das seine

Vapeila

hahahaha

McDuckX

Es beschwert sich ja auch niemand, dass es zu wenige Shader gibt. Sondern dass sie an Glanz-Engramme gebunden sind. Mit der Zeit hat man bestimmt dermaßen viele Shader, dass man nicht mehr weiß, wo hin damit. Das alleine ist ja schon Schwachsinn pur, da kommt aber noch dazu, dass die Shader die man erhält, random sind. Wenn ich einen bestimmten Shader haben möchte, kann ich NICHT mal eben zum Kiosk und mir den holen, sondern ich brauche ein Glanz-Engramm UND Glück.

See you starside

Man könnte sich über die gradlinige, fast läppische Story aufregen, darüber, dass es die identischen Gegner und (fast) identischen Waffen sind. Das Spiel ist nicht mehr als ein Destiny 1.25, dass in den ersten Tagen mächtig Spaß bringen wird, dessen Langzeitwirkung ich aber sehr anzweifle.

Aber lasst uns darüber ärgern, dass sie die Shader gerändert haben …

Snowblind

seh ich ähnlich. noch was anderes auch grafisch ist es manchmal naja. was mir gleich aufgefallen ist, die skyboxen sehen in einser deutlich besser aus, was ich extrem schade finde…. klingt nach ner Kleinigkeit mag es auch sein, für mich trübt es aber extrem den grafischen eindruck.. grad die skyboxen im einser gibts so in keinem andern spiel schade..

McDuckX

1. Ja, Destiny 1.25, oder 1.5 trifft es besser als Destiny 2

2. “in den ersten Tagen mächtig Spaß bringen wird, dessen Langzeitwirkung ich aber sehr anzweifle.”: Möglich, aber das kann man noch nicht wissen.

3. Das mit den Gegnertypen war klar, ohne diese wäre es nicht mehr Destiny (gleiches für das waffensystem). Auch das mit der Story habe ich so in etwa kommen sehen, aber diese Entwicklung mit den Shadern hat micht überrascht!

TheViso

Dass die Story so angepriesen wurde ist tatsächlich ein Witz. Vollgestopft mit Pathos, Kindergartenhumor, völliges Fehlen von Spannung oder Erzählkunst und und und. Keineswegs eine gute Story.

schneemann72

Nicht zu vergessen die schöne ungarische Streichermusik als dramaturgische Untermalung einer Welt ohne Licht.

Varian Dreymore

das dachte ich mir auch…die geht einem schon nach 1 min auf die nerven udn wirkt völlig depalziert.

schneemann72

Hat mich an South park erinnert “Das Böse kommt auf Walmarts Sohlen”
Nur lustig ist es irgendwie nicht.

Guest

Dieser Ghaul hat ja die ganze Zeit über auch nur in drei Zwischensequenzen gelabert, mehr nicht. Hatte fast so viel Story wie Atheon 😀

PetraVenjIsHot

Moah, es war keine fantastische Story mit tausend Wendungen und Plot Twists. War auch nicht zu erwarten. Aber sie war – bis auf den deutlichen Ausreißer auf Io – solide erzählt.

Niko Laus

Mal eine andere Frage: Bin ich der einzige bei dem die Matchsuche für Schmelztiegel ewig dauert?? Er findet keine Gegner für mich 🙁

Guest

Nee, dauert wirklich heftig lange

Darm

Mich regen gerade ganz andere sachen auf -.-
https://uploads.disquscdn.c

Doc Zed

Playsi updaten.

RaZZor 89

Auf der einen Seite bringen sie die neue und tolle Möglichkeit nur einzelne teile zu färben und auf der anderen Seite machen sie es dann wieder kaputt. Ich habe gerne meine Sachen hin und hergewechselt. Bin mir sicher das Bungie einlenken wird weil das kann man so nicht lassen und die Spieler sind recht unzufrieden damit

TheViso

Ernsthaft? Als würde Bungie auch nur ein Schritt Richtung Community machen.

BigFreeze25

Wovon redest du denn? Es ist doch nach wie vor möglich seine Ausrüstung von einem Char zum nächsten zu transferieren. Geht sogar über die App.

Gerd Schuhmann

Das sind aber andere Bezahl-Systeme bei CS:Go.CS:GO ist ein Budget-Titel mit kostenlosen Update.

Destiny ist ein Vollpreis-Titel mit kostenpflichtigen DLCs. Die Einnahme-Quelle ist dort gesichert – bei CS:Go nicht.

Da gelten andere Regeln für die Monetarisierung und die werden Schritt für Schritt aufgeweicht. Darum geht’s hier.

Norm An

Er versteht es nicht, oder möchte es einfach nicht. Da ist schon alles verloren.

Gerd Schuhmann

Es ist ein schweres Thema. Ich versteh das gut, wenn Leute sagen: “Mir ist das egal, ich merk es nicht.”

Aber ich finde es ist unser Job, deutlich zu machen, was da passiert und was dahintersteckt. Wenn Leute sagen “Mir ist das egal” – ist das auch okay.

Hans Krake

Leider ist ein Großteil der Community so drauf.

PetraVenjIsHot

Finds übrigens sehr cool, dass ihr nicht nur das aktuelle Thema in der Community aufgreift, sondern die Thematik gleich mit nem Abriss über die Entwicklung und Ausprägungsformen dieser Spielmechanik (i.w.S.) verknüpft. Thumbs up!

schneemann72

Das klingt für mich nach “Roter Flora”, sorry.
Nüchtern betrachtet ist Destiny ein Produkt und nicht irgendeine Herzensangelegenheit einiger Nerds die der “Gamer-Community” ein Geschenk machen wollen -und mit Produkten will man Geld verdienen, mehr aber auch nicht.

Wenns funktioniert liegts einzig und allein an den Spielern, wenns nicht gekauft wird verschwindets auch wieder, so einfach ist das…

Gerd Schuhmann

Das ist ja richtig, dass es ein Produkt ist.

Und das Produkt hat etwas, das in Teil 1 Teil des Belohnungs-Systems war, gerade an das Monetarisierungs-System geknüpft.

Und es ist unsere Aufgabe, als ein Medium, das ein Produkt begleitet, dass den Kunden zu erklären und deutlich zu machen.

Das, was bislang, zur Grund-Ausstattung des Produkts gehört hat, ist jetzt ein kostenpflichtiges Extra. Das ist einen Artikel wert.

Das ist nicht “Rote Flora”, das ist gute deutsche Korrektheit: Die ganze Zeit gab’s bei McDonalds Ketchup kostenlos zu den Pommes. Jetzt kostet es 20c extra. Da sagt auch keiner: “Was ist das denn für ein Artikel? Das ist doch rote Flora.” 🙂

Das muss man sich klar machen, was da passiert. 🙂

schneemann72

Die Rote Flora bezog sich auf die Thematisierung durch der Spieler und nicht auf den Artikel, dessen Wert wollte ich nicht in frage stellen.

Etwas mehr Disziplin und Bungie rudert zurück -ich kauf auch keine Eier aus Legebatterien (habe und werde ich nie) und rege mich gleichzeitig über die unverschämten Preise der Freilandeier auf, das ist doppelzüngig.

maledicus

Das problem ist, das man selten auf kundenseite eine einigkeit im handeln hinbekommen kann, die den herstellern verdeutlichen würde – soweit und nicht weiter. Kunden sind keine organisierte gruppe. Es ist bequem die verantwortung immer auf kundenseite zu schieben, weil man genau weiss das es von kundenseite nur ganz selten erreicht werden kann durch handeln o. unterlassen irgendwas zu ändern.
Wenn ich als kunde alles tun würde, wozu mir so geraten wird um irgendwas zu ändern wäre ich den ganzen tag nur damit beschäftigt petitionen zu erstellen, verpackungsrückseiten zu lesen, beim einkauf vom kleinsten 200gr joghurt mich darüber zu informieren ob der hersteller den auch zu spottpreisen nach afrika verschifft und somit der wirtschaft dort schadet und ob die mitarbeiter ordentlich bezahlt werden .. und das jeden tag für jedes produkt erneut.
Und ob man dann irgendwas ändert steht auch in den sternen, denn jeder steht dazu irgendwie anders, den einen kümmert es in der freude über D2 kein bischen ob so’n shader nun was kosten, der andere ärgert sich drüber und geht auf die barrikaden, dem übernächsten ist es wieder egal weil ihn die shader nich interessieren.

Es bleibt schwierig ^^

schneemann72

Das ist die Krux, ohne eigenen Bemühungen gehts nunmal nicht.
Den Gordischen-Knoten werden wir auch nicht lösen…leider.

Aber nur zu schreien “alles scheiße” und “Geldgeier” ist kein Anfang sondern nur Populismus, aber der scheint ja gerade Hochkojunktur zu haben.

Snowblind

Liebe ja solche leute wie dich Schnee, klar wollen se Geld verdienen gibt aber immer 2er lei.. kundenfreundlich und eben bungie art…

schneemann72

Das ist ja richtig aber der KUNDE hat die Macht und das scheinen viele zu vergessen, ausüben kann ich die aber nur über Einigkeit (Club der Nichtkäufer) oder Enthaltsamkeit -das ist ganz einfach.

Snowblind

da haste schon irgendwo recht. find aber trotzdem wichtig das man das anspricht und auch der publisher/entwickler sieht das gewisse sachen eben nicht ankommen bzw nicht auf gegenliebe stossen.

mich persönlich ärgern immer die Leute die meinen ja Konzern will geld verdienen, wenns dir als Kunde ned passt dann geh.. als ob den leuten die das eben kritisieren ned selbst klar is das man schauen muss was am Ende bei rum kommt.. aber wie schon erwähnt das wie spielt ne grosse rolle..

schneemann72

Keine Frage, das muss man ansprechen und da werde ich auch niemanden widersprechen.

Nur Jammern und Klagen OHNE handeln bringt garnichts, wenn die eine Gruppe wie “3 Tage kein Destiny Protest” oder so was ähnliches auf die Beine stellen, DAS wäre was und dann kann man sehen wie Bungie tickt….

Gerd Schuhmann

In Destiny 1 hattest du Shader fest und konntest sie nach Belieben benutzen – jeden Shader, den du einmal hattest, hattest du fest und du hast sie als Belohnung für bestimmte Aktivitäten erhalten.

Findest du die Lösung jetzt wirklich besser? Welche Vorteile hast du davon als Vielspieler? Welche Nachteile hast du dadurch?

Meinst du, die haben das in den Cash-Shop gesteckt – aus Jux und Dollerei, weil ihnen grad danach war? 🙂

Neku3005

Als kleine Ergänzung, man kann die Shader nicht mehr so einfach Mal tauschen, einmal verwendet ist er weg und es gibt kein Zurück mehr.

Peter

Ich finde das alte System auch viel besser. Kann leider noch nicht Destiny spielen und kann daher schwer beurteilen was ich davon halten soll. Nur weis ich, dass Spieler gerne eine oder mehrere Farben favorisieren. Und meistens sind es dann genau die, die man selber nicht hat.

Meine Hoffnung liegt noch darin, dass es evtl. Exotische shader gibt. Z.b im Raid oder im Trials of the nine. Bungie muss sich doch bewusst sein, dass VielSpieler sich gerne mit Statussymbolen schmücken

John Wayne Cleaver

Destiny 1 war damals ziemlicher Murks zu Anfang. Die Dlc’s wurden zum Teil verflucht und als zu klein oder teilweise als Abzocke bezeichnet.
Und was ist passiert? Die Leute haben hunderte oder sogar tausende Stunden damit verbracht.

Nun sind die Shader ein Verbrauchsgegenstand den man im Cashshop bekommt und die Leute laufen Sturm.
Und was wird passieren? In einiger Zeit ist das ganze vergessen.
Dann werden wieder hunderte und/oder tausende Stunden in das Spiel investiert.
Weil es eben nicht darum geht was oder was nicht man im Cashshop bekommt.
Sondern die Welt von Destiny zu entdecken und zu erleben. Jeden Bösewicht egal ob Strike oder Raid ins Jenseits zu schicken. Endlose Abende mit Freunden durch das Destiny Universum zu streifen.
Ich weiß das mir das Spiel riesen Spass macht und das obwohl ich nach der Beta mehr als skeptisch war.

Gerd Schuhmann

Du hast schon Recht.

Es ist aber interessant, das zu begleiten und es abstrahiert zu sehen.

Destiny hat wahnsinnig viel Geld eingespielt über die klassische Schiene: Verkäufe und DLC. Das weiß man.

Aber: Es reicht ihnen nicht. SIe wollten noch einen Cash-Shop.

Und jetzt mit Destiny 2 “perfektionieren sie diesen Cash-Shop” und orientieren sich an Overwatch und Black Desert.

Es geht einfach ums Prinzip:

Du führst einen Cash-Shop ein und dann neue Dinge in Teil 1, um diesen Cash-Shop zu rechtfertigen: die gesten.

In Teil 2 nimmst du einen Teil aus deinem Belohnungs-System, löst ihn da raus und fügst ihn zu deinem Monetarisierungs-System hinzu.

Und dann sagst. Ist doch kein Problem. Das ist ja immer noch Teil des Belohnungs-System, weil: Jetzt gibt’s ja eine Schnittmenge zwischen Monetarisierung und Belohnungs-System. Und das in einem Vollpreis-Titel mit Bezahl-DLCs und allem drum und dram.

Normalerweise ist dieses System nur für “Ja, Grundspiel kostet was, aber DLCs sind dann kostenlos” Black Desert/Overwatch.

Bei Destiny 2 sind wir jetzt bei “Grundspiel kostet was, DLCs kosten was und den Cash-Shop gibt es auch.”

Das ist schon interessant. Deshalb ist das ein wichtiges Thema grade.

Nyo

Sehe ich ganz genau so Gerd Schuhmann.

Nur das Grundspiel + DLC schon klassisch zu nennen tut mir schon ein bisschen weh. DLC ist für mich immer noch ein eher negativ behafteter Begriff.
Klassisch war für mich immer Spiel kaufen, evtl. noch 1 oder 2 Expansion Packs und das wars.

Wie siehts heute aus?
– Grundspiel
– Expansion/Addon
– DLC
– Preorder Bonus
– Limited Edition
– Ultimate Limited Edition
– I HAVE TO MUCH MONEY EVIL ULTIMATE LIMITED EDITION
– Gamestop/Amazon/whatever Exclusive Bonus
– Season-Pass
– Cash-Shop
– Premium Modell
– Freemium Modell

Es gibt bestimmt noch dutzende solcher Sachen.
Ich blick da langsam echt nicht mehr durch und es regt mich auch einfach nur noch auf.
Ich will dat verdammte Spiel spielen mit allen Inhalten die dazu gehören und feddisch…

justThinkKnowledge

Genau so seh ich das auch.

Norm An

Der Shitstorm wird kommen, wer weiß was noch kommt. Wenn Activision sich damit nicht ins eigene Bein geschossen hat.

Luriup

Hehe an DAoC musste ich auch heute denken,
als ich die erste Shader Meldung las.
Nachtschwarz kostete ja damals 25Gold und eine komplette Rüssi einfärben um die 200G.
Das konnte sich kein Newbie leisten.
Ergo färbte man sich als 50er seine Klamotten Nachtschwarz um zu zeigen,
das man den Grind hinter sich hatte
und die Taschen voller Platin.
Später auch gecraftete Twinkrüstungen.
In schwarz konnte man die immer wieder verticken,war halt begehrt.

Nun bei D2 kann man jetzt zeigen,dass man ein dicke Geldbörse hat
und zwar in RL.^^

Ninja Above

Die Befürchtung ist halt wenn man jetzt sagt das ist ok wird bungie immer weiter kleine Schritte in die Richtung gehen…

PetraVenjIsHot

Gut, die Befürchtung gabs schon damals bei der Ankündigung des Eververse. Die Frage die sich aber tatsächlich stellt, ist wie weit wir uns schon auf der Slippery Slope befinden…

Ian C.

Hast du dich einmal an deine Extra-Einnahmen gewöhnt…
Ich glaube nicht, dass das besser wird. Ich glaube auch, dass es nicht ausreicht das Everversum zu boykottieren.

Ich würde mich zumindest sehr wundern, wenn es noch in die Gegenrichtung geht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

96
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x