Destiny 2: Release-Date – Kotaku tanzt, während Luke Smith twittert

Das Release-Date zu Destiny 2 löst interessante Reaktionen weltweit aus.

Vorhin hat ein italienischer Retailer ein Poster zu Destiny 2 geleaket mit dem Release-Date 8. September.

Kaum war das Datum draußen, meldeten sich mehrere Medien zu Wort und sagten: Ja, das stimmt! Das Poster ist echt, das Release-Datum passt. Das haben wir auch gehört.

Solche Leaks haben bei Bungie irgendwie Tradition. Ständig werden Fotos von Promo-Material schon Monate vorm eigentlichen Release-Datum gezeigt. Bei Rise of Iron vor einem Jahr war es ebenfalls ein Poster. Vorher hatte man mal eine Palette mit Red Bull irgendwo stehen lassen – auch da gab man Informationen über eine eigentlich noch geheime Aktion Preis.

Man könnte fast annehmen, solche strategischen Leaks gehören zur Werbestrategie beim MMO-Shooter.

Eurogamer und Kotaku wissen mehr zum Release Date Destiny 2

Bei Eurogamer wird deren Mitarbeiter Tom Phillps mit Bonus-Infos zu Destiny 2 zitiert. Der weiß, dass eine Destiny 2 Beta zuerst für die PS4 kommen soll im Juni. Das habe man „gehört.“

„Richtig mehr Informationen“ hat normalerweise die US-Seite Kotaku und da der Autor Jason Schreier. Der hatte in der Vergangenheit schon häufiger Quellen aus dem Umfeld von Activision oder Bungie angezapft und dann brühwarm zitiert.

Auch diesmal sprang Schreier vor und sagte: „Ja, es ist echt. Und wir haben gehört, dass Bungie plant, heute noch Destiny 2 anzukündigen.“ Das stellte sich aber als Fehler heraus.
Schreier meldete sich noch einmal und sagte dann: „Ich hab da eine Nachricht missverstanden, es muss nicht wirklich heute sein. Aber bald.“

Die anderen großen Gaming-Seiten wissen nicht mehr. PC Gamer merkt an: Wenn Destiny 2 kommt, dann sicher auch für den PC. In Gedanken liest man so mit „Deshalb können wir jetzt auch darüber berichten!“

Was kommt von Bungie?

Und was sagt Bungie? Nun, Bungie sagt noch nichts. Doch der vermeintliche Game Director von Destiny 2, Luke Smith, meldet sich. Der twittert dieses Bild – was immer es heißen mag.

Smith hat den ersten Raid von Destiny, die Gläserne Kammer, designet und verantwortet. Er war der Game Director von „König der Besessenen.“ Der ehemalige Journalist und WoW-Freak gilt als Bungies „bestes Pferd im Stall“, hat sich aber seit dem Abschluss der Werbe-Tournee zu TTK ziemlich rar gemacht.

Nun wird Smith von zahlreichen Leuten aufgefordert, seine Kurzbeschreibung bei Twitter zu ändern. Da steht aktuell noch „Director, unannounced game@bungie“ – jetzt könne er doch schreiben, dass es Destiny 2 ist. Aber mehr als der Tweet kam bislang nicht von Smith. Vielleicht wissen wir schon bald mehr.

Allzulange sollte es nicht mehr dauern, bis Destiny 2 offiziell angekündigt wird – wahrscheinlich dann auch für den PC.


Mehr zum Leak zu Destiny gibt es hier:

Destiny 2 Release-Date: Leak weist auf Erscheinungsdatum hin

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (86)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.