Der Raid-Endboss in Destiny 2 hat eine Schwäche, die Hüter jetzt ausnutzen

Bei Destiny 2 wurde eine Methode entdeckt, den Raid-Endboss in „Letzter Wunsch“, Riven, innerhalb von Sekunden zu legen.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler zum Raid „Letzter Wunsch“.destiny-2-riven

Hüter sparen sich die Mechaniken: Im Raid Letzter Wunsch wartet die Ahamkara Riven als Endboss auf Euch. In diesem Boss-Kampf stecken komplizierte Mechaniken, die Euch Teamplay und Kommunikation abverlangen und selbst für die besten Hüter eine Herausforderung darstellen.

Manche Hüter haben jetzt allerdings einen „Cheese“ entdeckt, mit dem man die meisten Mechaniken umgehen kann.

Was ist das für ein Cheese?

Cheese oder Exploit? Tatsächlich werden für diesen „Trick“ keine unfairen oder unerlaubten Mittel eingesetzt. Man kombiniert lediglich Waffen und Hüter-Fähigkeiten, die zusammen überraschend stark gegen Riven sind.

Die Spielerschaft spricht deshalb von einem Cheese – einem Trick, mit dem man leicht eine ansonsten schwere Aufgabe meistert. Von einem Exploit ist nicht die Rede – es wird kein grober Spielfehler herbeigeführt oder ausgenutzt, um sich Vorteile zu verschaffen. Die Definitions-Grenzen verschwimmen hier jedoch.

Wie dieser Cheese funktioniert, verbreitet sich zurzeit schnell auf Youtube und reddit.destiny-2-raid-letzter-wunsch

Der Raid-Cheese bei Riven

Wie der Cheese konkret geht, schreiben wir hier nicht. Aber Ihr benötigt lediglich Folgendes:

  • Raketenwerfer mit Clusterbomben – die Clusterbomben sind entscheidend, sie richten überraschend viel Schaden an Riven an. Empfehlenswert ist der „Applaus, Applaus“-Raketenwerfer. Die Clusterbomben sind die große Schwäche von Riven.
  • Verschiedene Buffs aus Hüter-Fähigkeiten

So muss ein Titan sein Leere-Schild aktivieren, hinter dem die anderen Spieler Schutz finden und der mit „Waffen des Lichts“ den Schaden aller Hüter erhöht: riven

Zudem wird die neue Solar-Super des Warlocks „Well of Radiance“ genutzt, welche eine großflächige Aura aktiviert, die Verbündete schnell heilt und stärkt. Der Empowered-Buff wird ebenfalls aktiviert, indem der Warlock einen kleinen Feind umhaut.

Besonders wichtig ist die Fähigkeit „Shattering Strike“ des neuen Leere-Jägers. Diese bewirkt, dass der Gegner nach einem Nahkampftreffer geschwächt wird und paar Sekunden lang mehr Schaden nimmt – laut User-Berichten satte 50% mehr Schaden! Er muss also Riven einen Schlag verpassen.

Hat man jetzt noch ausreichend hohe Power-Level (über 580), um genügend Schaden anzurichten, verliert Riven extrem schnell Lebenspunkte. In diesem Video von xHOUNDISHx seht Ihr dies ab 5:47:

Die Schadens-Phasen lassen sich so schnell in einer Phase erledigen. Die Aszendenten-Phase bei Riven muss aber im Anschluss wohl noch gespielt werden, bevor die Endboss-Begegnung gemeistert ist.

Ob und wie Bungie die Clusterbomben und den Effekt von „Shattering Strike“ bei Riven anpassen wird, wird die Zukunft zeigen. Solange die Entwickler nichts unternehmen, könnt Ihr Eure Raketenwerfer mit Clusterbomben bei Riven gnadenlos auspacken.

Habt Ihr den Raid schon geknackt?

Mehr zum Thema
Destiny 2: Alle Raid-Waffen aus Letzter Wunsch - So stark sind sie
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (108)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.