„Noobwaffe“ Jötunn ist so stark, dass Destiny 2 sie für den neuen Raid sperrt

Durch einen Bug ist die exotische Waffe Jötunn bei Destiny 2 so übermächtig, dass Bungie sie für den Shadowkeep-Raid deaktiviert. Was ist da los?

Das war die Meldung: Am 20. September meldete sich der Franchise Director Luke Smith per Twitter zu Wort und verkündete: Bungie wird das Waffen-Exotic Jötunn für den Shadowkeep-Raid Garten der Erlösung deaktivieren.

Warum wird die Jötunn deaktiviert? Offiziell hieß es lediglich, das Team habe ein Problem mit der Jötunn ausgemacht. In einem künftigen Update will man dann einen Fix dafür bringen.

Dieser Schritt ist jedoch offenbar auf einen Glitch zurückzuführen, durch den dieses Waffen-Exotic überdimensionalen Schaden an Bossen anrichten und sie so in Windeseile in die Knie zwingen kann. Geht man mit der Waffe so nah an den entsprechenden End-Gegner, dass man beim Verwenden der Waffe auch selbst Schaden nimmt, dann steigt der Damage-Output in extreme Höhen.

Der Glitch oder Bug ist wohl schon seit Januar 2019 im Spiel, doch erregte seltsamerweise erst in den letzten Tagen entsprechend breite Aufmerksamkeit. Der Fehler ist zwar auch auf der Xbox One und der PS4 präsent, doch besonders schwerwiegend fällt dieser auf dem PC aus, wo der Schaden offenbar direkt an die FPS gekoppelt ist. Deshalb fällt der Damage dort um einiges höher aus als auf den Konsolen.

Das hat wohl letztendlich dazu geführt, dass Bungie die Waffe für den neuen Raid nun aus dem Spiel nimmt. Denn beim World-First-Rennen um den ersten Raid-Clear von Garden of Salvation könnte man sich mit der Jötunn einen unfairen Vorteil sichern.

Der neue Raid geht am 5. Oktober an den Start.

Warum Noobwaffe? Die Jötunn wird von vielen Hütern als Noobwaffe bezeichnet, was vor allem auf das PvP zurückzuführen ist. So manch ein Spieler vertritt die Meinung, dass man für Kills mit der Waffe absolut keinen Skill benötigt und selbst der letzte Noob, also Neuling, mit der Waffe an garantierte Kills kommt.

Denn die Projektile der Waffe verfügen über eine Zielverfolgung und sind bei einem direkten Treffer tödlich. Einen unaufmerksamen Feind kann man so im Schmelztiegel mit nur einem Schuss ausschalten, ohne dabei besonders genau zielen zu müssen.

So bekommt Ihr die Jötunn: Die Jötunn ist ein Waffen-Exotic der Schwarzen Waffenkammer. Ihr benötigt also den Forsaken-Jahrespass, der nun übrigens für alle Forsaken-Besitzer kostenlos ist.

Die Jötunn selbst gibt es über die Bergusia-Schmiede. Diese exotische Waffe kann dort zufällig droppen, wenn Ihr eine Mächtige Waffen-Form von Ada-1 dort vervollständigt.

Was haltet Ihr von dieser Entscheidung? War das der richtige Schritt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Alles zu Destiny 2: Shadowkeep – Release, Vorbestellen und Features
Autor(in)
Quelle(n): ForbesGameRant
Deine Meinung?
Level Up (23) Kommentieren (88)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.