Destiny 2: Die Nightfall-Modifiers sind nicht tot, baldige Rückkehr möglich

In Destiny 2 sind die Nightfall-Modifiers nicht tot und begraben, sagt Bungie. Eine Rückkehr in Zukunft ist möglich.

Anfang der Woche wurde mit dem Update 1.1.3 der Dämmerungsstrike grundlegend überarbeitet. Statt Zeitlimit und Zufalls-Modifiers hat diese Endgame-Aktivität nun ein Strike-Scoring sowie Herausforderungskarten, mit denen man die Schwierigkeit individuell anpassen kann.

Auch wenn der Wegfall des Timers für viele Hüter eine willkommene Änderung ist, stellt der neue Nightfall längst nicht alle Spieler zufrieden. Denn eine weitere Neuerung stößt auf großes Unverständnis: Im normalen Dämmerungsstrike gibt es überhaupt keine Modifier mehr und selbst im Prestige-Nightfall lassen sich nur wenige Modifikatoren mit der Herausforderungskarte einstellen.

Modifiers bringen eigentlich Abwechslung in den Nightfall, da sie bestimmte Spielstile begünstigen und den Hütern Vorteile oder Nachteile geben. Daher hätte man sich für den neuen Nightfall lieber deutlich mehr Modifiers gewünscht – als ein Wegfall dieser. In den Foren schrieben viele User, dass sie es nicht fassen können, dass Bungie diese einfach entfernt hat. destiny-2-hüter-vex-strike

Wenn die Spieler das wollen, kehren die Modifiers zurück

Das Entwickler-Team äußerte sich nun zu einigen Unklarheiten beim neuen Dämmerungsstrike. Dabei gingen sie auch auf den Wegfall der Basis-Modifiers ein.

Laut Bungie wurden diese entfernt, um den Schwerpunkt des neuen Nightfalls erstmal voll auf den reinen Kampf zu legen. So soll es der Community möglich werden, ein Meta für einen Highscoring-Nightfall-Run festzulegen.

Anschließend betont Bungie: Die Modifiers sind nicht tot und begraben. Man könne sie sicherlich in Zukunft zurückbringen. Man sei diesbezüglich offen für Spieler-Feedback.

Da in den letzten Tagen haufenweise Posts im reddit-Forum auftauchten, die den Wegfall der Modifiers kritisierten, darf man also wohl davon ausgehen, dass diese in Zukunft wieder aktiv werden. Wann damit zu rechnen ist, ist noch unklar. destiny_2_e3_2017_ps4_exclusive_strike_lake_of_shadows_pose_6

Weitere Infos zum Nightfall 2.0

Bungie gab noch zwei weitere Infos zum neuen Dämmerungsstrike:

Wie erhält man die Varianten der Nightfall-Abzeichen? Diese können zufällig droppen, wenn man einen Nightfall abschließt. Sie sind keine garantierten Drops und auch an keine Herausforderungen geknüpft. Je höher Euer Score ist, desto höher ist die Chance, dass Ihr eine Abzeichen-Variante erhaltet. Die Chance variiert zwischen 0% und 50%, abhängig von Euren Punkten. Die Punkte-Grenzen, die die Chancen erhöhen, liegen bei 20k, 40k, 60k und 80k.

Wann verändert sich der Zielwert, um die Aura zu aktivieren? Gegenwärtig benötigt Ihr 60.000 Punkte, um die Aura zu aktivieren. Dieser Zielwert basiert auf internen Tests. Wenn derselbe Nightfall (Baum der Wahrscheinlichekeiten) zurückkehren wird, wird dieser Wert wohl nach oben angepasst. Denn der neue Zielwert basiert dann auf den Community-Highscores, die sie in dieser Woche erzielen. Man nimmt dafür einen gewissen Prozentsatz heran, um den neuen Wert festzulegen, voraussichtlich die besten 10%.

Zudem will man künftig wöchentlich die Einsatztrupps, die die höchsten Scores erzielen, veröffentlichen. Gegenwärtig liegt der Highscore bei 222.873. destiny-2-kampf_strike_action_03

Bekannte Probleme nach 1.1.3

Obendrauf veröffentlichte Bungie eine Liste mit bekannten Problemen nach 1.1.3, an denen sie zurzeit arbeiten:

  • Modifikatoren sind zurzeit für einige Spieler in den Heroischen Abenteuern auf Merkur nicht verfügbar. Eine Lösung soll bis zum Update 1.1.4 gefunden werden.
  • Das Zielort-Abzeichen der ETZ zeigt zurzeit nur 38 der 41 Geist-Scans an, nachdem diese gefunden wurden.
  • Die Statistiken zu den gefundenen Geist-Scan aktualisieren sich nicht, bis ein Spieler in den Orbit zurückkehrt oder das Abzeichen ablegt und wieder ausrüstet.
  • Ein Problem wurde identifiziert, durch das Score-Multiplikatoren auf Herausforderungskarten nicht richtig updaten, wenn Spieler die Elementar-Modifikatoren wählen. Ihr könnt das Problem umgehen, indem Ihr den Power-Malus nach oben oder unten schaltet.
  • Im Raid gibt es das Problem, dass manche Einsatztruppmitglieder nach einem Wipe nicht ordnungsgemäß spawnen. Es wird hervorgerufen, wenn sich ein Einsatztrupp über eine große Distanz trennt. Das Problem wird noch untersucht. Bislang könnt Ihr das Problem umgehen, indem Ihr als Trupp nah zusammenbleibt.

Destiny 2: Rumble wird größer als jemals zuvor – PvP-Änderungen im März

Autor(in)
Quelle(n): Bungie
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (41)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.