Destiny 2: Puh, von Löschung bedrohter YouTuber gibt Entwarnung

Bei Destiny 2 gibt es gute Nachrichten für die Community. Der österreichische YouTuber Andy Edition gibt Entwarnung, sei Kanal auf YouTube ist wohl nicht mehr akut von Löschung bedroht. Der YouTuber will bald wieder damit beginnen, Videos auf YouTube hochzuladen.

Das sagt Andy Edition: Wie der YouTuber Andy Edition im Gespräch mit MeinMMO sagt, hat sich seine prekäre Situation auf YouTube wohl entspannt. Bis vor wenigen Tagen sah es noch so aus, als wäre sein Kanal kurz vor der Löschung, weil er angeblich gegen „Community-Richtlinien“ auf YouTube verstoßen hätte.

Nun sei einer der beiden Strikes bereits gelöscht worden. Er werde bald wieder YouTube-Videos hochladen.

destiny-2-uldren-augen

Offenbar sei da ein „Algorithmus-Problem“ bei YouTube aufgetreten. Weiter wollte sich Andy aber nicht zu dem Vorfall und wie sich die Lage nun entspannt hat äußern.

In jedem Fall bedankt sich Andy Edition für die Unterstützung aus der Community in den letzten Wochen. Er sagt: „Einfach nur Danke für den unglaublich Support und die ganzen tollen motivierenden Nachrichten, die ich bekommen habe.“

So stark war die Unterstützung für den YouTuber: Als bekannt wurde, was da passiert ist, hatte eine Unterschriftensammlung über 4000 Unterzeichner gefunden, um Unterstützung für Andy Edition zu signalisieren.

Dazu gab es zahlreiche Kommentare in den sozialen Netzwerken und auf MeinMMO.

Destiny-tanzt

Das ist die Vorgeschichte: Der österreichische YouTuber Andy Edition hat sich mit Lore-Videos zu Destiny 2 eine Community aufgebaut. Er hat damit Ende 2016 begonnen. Der Durchbruch gelang im September 2018 mit Forsaken.

Andys Kanal wuchs und es gab den Ritterschlag von Bungie: Er wurde im Community Focus vorgestellt. Dieser Beitrag erscheint auf der offiziellen Webseite zu Destiny 2 und geht dann rund um die Welt.

Doch mit dem Erfolg begannen die Probleme. Der Kanal erhielt auf YouTube zwei Strikes in schneller Folge, weil Videos angeblich gegen Community-Richtlinien verstießen.

YouTube-Strike

Gegen welche genau, war aber nicht zu ermitteln. Proteste gegen die Strikes blieben erfolglos. Mit dem zweiten Strike wurde eine Sperre aktiv, die den Kanal für weitere Videos für einige Zeit sperrte.

Das Gefährliche war es, dass weitere Videos gemeldet wurden. Bei einem dritten Strike hätte die Löschung des Kanals gedroht.

Zwar vermutete die deutsche Community, missgünstige Konkurrenten aus dem eigenen Land hätten Andys Kanal gemeldet. Der hatte aber eine andere Theorie:

Mehr zum Thema
Destiny 2: Youtuber zeigt Strikes, sagt „Es war keiner aus Deutschland“
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (55)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.