WoW ändert das Auktionshaus rabiat: Das Ende der„1-Item-Angebote“?

World of Warcraft spendiert dem Auktionshaus eine Runderneuerung. Wir verraten, was sich alles verändern soll, damit die Geschäfte besser laufen.

Wer sich in World of Warcraft viel mit dem Auktionshaus auseinandersetzt – egal ob als Käufer oder Verkäufer – der hat jede Menge Frust erlebt. Das Auktionshaus ist über die Jahre schlecht gealtert. Es ist langsam und die Flut an „1-Item-Angeboten“ bei Handwerksmaterialien, von denen man oft mehrere Dutzend benötigt, trüben den Handelsspaß deutlich. Das hat auch Blizzard erkannt und verpasst dem Auktionshaus mit Patch 8.3 Visionen von N’Zoth eine Runderneuerung.

Künftig ist alles viel aufgeräumter!

Was war das Problem? Das momentan noch aktuelle Auktionshaus ist technisch unausgereift und hatte einige Schwierigkeiten. Bei der Menge an Items und Transaktionen können Suchanfragen mehrere Sekunden bis hin zu einer Minute dauern. Das ist Zeit, die Spieler mit Warten verbringen. Haben sie Ihr Item dann gefunden, kann es durchaus sein, dass der Spieler erst durch viele Seiten klicken muss, die alle mit „1-Item-Auktionen“ gefüllt sind. Wer nämlich lieber gleich 100 Ankerkraut im Stapel kaufen will, möchte ungern 100 einzelne Auktionen kaufen, sondern direkt zum großen Stapel greifen. Die sind jedoch meist ganz weit hinten auf den letzten Seiten.

Angebote werden zusammengefasst: Künftig fasst das Auktionshaus sämtliche Handwerksmaterialien automatisch zu Stapeln zusammen. Diese werden dann am rechten Rand eingeblendet. Wenn es zum Beispiel 136 Auktionen für Runenstoff zu je 10 Silber gibt, dann würde das Auktionshaus sie zu einem einzelnen Posten zusammenfassen. Auf der linken Seite gibt man dann ein, wie viele Einheiten man kaufen möchte. Somit ist es möglich, auch nur Anteile von einem „Stapel“ zu kaufen oder mehrere Einzelauktionen gleichzeitig zu erwerben.

Eine Favoriten-Liste für die wichtigsten Items.

Als Verkäufer ist das auch kein Problem: Wenn nur ein Teil der angebotenen Gegenstände verkauft wird, erhält man das verdiente Gold zugeschickt und den unverkauften Rest der Items einfach per Post zurück.

Übrigens: Auf Handwerksmaterialien wird dann nicht mehr „geboten“. Die gibt es nur noch per Sofortkauf.

Alle Informationen rund um Patch 8.3 findet ihr in unserer großen Übersicht.

Kein Grund zum Unterbieten: Besonders nervig war in World of Warcraft immer, dass Händler sich bei ihrem Angebot ständig unterboten haben. War ein Gegenstand früh am Morgen noch 10 Gold wert, fiel der Wert am Abend etwa auf 5 Gold herab, weil so viele Angebote hinzugekommen sind. Das gehört bald der Vergangenheit an.

Mit Patch 8.3 gibt es keinen Grund mehr, seine anderen Mitbewerber zu unterbieten. Das Auktionshaus verkauft nämlich bei gleichpreisigen Auktionen jene zuerst, die als letztes eingestellt wurden. Wenn also Spieler A sein Ankerkraut vor 10 Stunden ins AH gestellt hat (und es noch nicht gekauft wurde) und Spieler B sein Ankerkraut vor 5 Minuten ins AH gestellt hat, dann würde Spieler B sein Ankerkraut zuerst verkaufen.

Durch diese kleine Änderung gibt es keinerlei Anreiz mehr, andere Spieler ständig zu unterbieten.

WoW Human Males troll auction House

Weitere Verbesserungen sind geplant: Darüber hinaus hat das Auktionshaus noch weitere Verbesserungen und Vereinfachungen. So kann man sich etwa eine eigene Favoriten-Liste anlegen, um besonders häufig gekaufte Gegenstände rasch zu finden. Wer möchte, kann das Auktionshaus auch gezielt nach Upgrades durchsuchen, also sämtliche Gegenstände, die eine klare Verbesserung für den Charakter wären.

Was haltet ihr von dieser Überarbeitung des Auktionshauses? Ist das eine gute Sache, damit viele nervige Aspekte verschwinden? Oder ruiniert Blizzard so den Handel zwischen den Spielern?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Quelle(n): us.forums.blizzard.com/en/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

64
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Unbending Spirit
Unbending Spirit
6 Monate zuvor

Ich muss das nochmal auskramen.

Was für ein absoluter Schwachwinn hier über die „Unterbieten wird nicht mehr notwendig- Änderung“ geredet wird.

Sie ist dann richtig und sinnvoll, wenn ich mit meinem Produkt in einen Markt dränge und die Vormachtsstellung ausbauen möchte. Ich überschwemme den Markt mit meinem Produkt zum immer günstigsten Preis und mache so die Konkurrenz kaputt.

Ein anderer Weg (dem angedachten System entsprechend), der anderen Spielern aber nicht alzu ersichtlich zeigt, wer hier der Boss auf dem Markt ist, wäre die Mechanik zu nutzen und jede X Minuten sein Produkt ins AH zu stellen um immer der Erste in der Schlange zu sein. Nenne ich jetzt mal eine weniger aggressive Strategie.. braucht auch mehr Zeit.
Bis andere Marktteilnehmer begreifen, dass sie ihre Ware nicht los werden, vergeht viel Zeit…

Das AH war schon immer ein Abbild des realen Marktes, so funktioniert er. Und genauso werden Strategien sinnvoll und richtig erscheinen, solange man aus seinem Invest den passenden Benefiit ziehen kann.

Zahlen, Daten, Fakten.

Bei der Strategie des „Überschemmens und Preisdrücken“ wie ich es hier ausdrücke, würde ich mich im Idealfall! in einem Oligopol befinden (Monopol wäre in dem Fall (WoW) Utopie), bin somit einer der wenigen Anbieter auf dem Markt und kann den Preis anschließend wieder etwas anziehen.

Klar, der Invest wäre bei einigen Artikeln riesig – wenn es bescheiden läuft, kauft die Konkurrenz die Produkte (Hamsterkäufe) und wartet auf eine Gelegenheit, bis dem aggressiven Markteilnehmer die Puste ausgeht (Risikoanalyse). Wenn man es aber richtig drauf anlegt und den Invest/das Risiko verteilen möchte, schließt man sich mit anderen Spielern zusammen.

Unterbieten ist und bleibt sinnvoll. Je nach Strategie. Leider!

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

verkauft nämlich bei gleichpreisigen Auktionen jene zuerst, die als letztes eingestellt wurden

Sicher? Das ist doch erst Recht misst! Dann wird Spieler A, weil er immer nur Vormittags spielen kann, seine Ware niemals los und Spieler B der am Nachmittag die Sachen reinstellt, wird immer alles los.

Denke ich muss mir das Video noch mal anschauen, ob das echt so gedacht ist.

Und dann muss Spieler A es eben nach der Nachtschicht doch über einen niedrigeren Preis versuchen.

Davon abgesehen finde ich die Änderungen super und macht 90% aller AH AddOns unnötig smile

Voidy
Voidy
7 Monate zuvor

Löblich löblich, dass Blizzard endlich mal aus dem Knick kommt.
Das AH in GW2 funktioniert seit 7 Jahren so, bis auf ein paar kleine Unterschiede.

Stephan
Stephan
7 Monate zuvor

Ich mochte das Auktionshaus aus Black Desert am meisten. Alles war da irgendwie gedeckelt. Spekulanten konnten Preise nicht ins blaue hochtreiben und Dummies konnten Preis nicht ins Bodenlose stürzen. Alles war übersichtlich anonym und schnell zu kaufen/verkaufen. Und mit Marktbeobachtungen konnte man troztdem noch Geld verdienen.

fagummmo
fagummmo
7 Monate zuvor

Diese einerstapelscheiße sollten sie auch mal bei Classic killen. Es nervt so hart wenn die ganzen Vollidioten mit ihren scheiß Addons da zig Seiten mit Einerstapelzumüllen…
Es wird bei manchen Materialien quasi unbenutzbar…

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Bei Classic wird es nicht verändert, da es bei Classic eben so ist.

Comp4ny
Comp4ny
7 Monate zuvor

Also macht die Überarbeitung genau das was meine Addons seit Jahren schon machen. Okay.

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Bisschen mehr. Wenn wer ein 200er Stack Material rein stellt kannst davon nun Teilstacks kaufen, z.b. 40 Stk.

Comp4ny
Comp4ny
7 Monate zuvor

Ich kann das ganze Stack kaufen wenn ich will.

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Sicher, aber du hast nun auch die Option weniger davon zu kaufen, das ging vorher nicht. Da konntest du nur die Menge kaufen, die der Käufer dir vorgegeben hat.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Richtig, aber wenn Du nicht willst.
In Zeiten wo ich mir z.B. Flask kaufe, kaufe ich nur exakt die 3 die ich für den nächsten Raid Abend brauche. Gerade am Anfang will ich nicht mehr kaufen, da die Flask schon beim nächsten Raidabend günstiger sind. Was bringt es mir da dann am Raid Abend 1 20 Flask zu je 100 Gold zu kaufen, wenn sie am Raid Abend 2 nur noch 80 G kosten.
(Preise nur ein Beispiel).
Dann kaufe ich mir 3 zu 100 G am Abend 1, 3 zu 80 Gold an Abend 2 und an Abende 3 dann 3 zu z.B. 70 G das Stück.

3er Stacks sind aber selten, 5er, 10er, 20er oder eben 1er viel öfter.
1er sind aber nicht immer die günstigsten, oft sind es eben die größeren Stacks wo der Preis pro Item niedriger ist.
Mit dem neuen AddOn kann man so viel Gold sparen.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Überflüssig werden die Addons sicher nicht.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Die meisten schon, da sie eben nicht mehr können als das, was das AH dann auch so kann.
Ich nutze es primär ud beim Kauf den günstigsten Stückpreis bei 20 seiten eines Items zu finden und das gleiche auch für den Verkauf (damit ich den günstigsten unterbieten kann).
Fällt ja beides dann weg und die meisten AddOns können auch nicht wirklich mehr.
TSM z.B. kann mehr und das wird auch sicher so bleiben, Auctioneer ebenso.
Aber viele andere (fast alle anderen) werden dadurch überflüssig.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Die von dir benannten Addons hatte ich auch im Sinn. TSM, Auctioneer oder Auctionator. Gibt es noch andere nennenswerte Addons? smile

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Eine Überarbeitung des AH finde ich grundsätzlich gut.
Das Unterbieten im AH wird allerdings nicht aufhören. Als Käufer werde ich mich auch weiterhin für das billigste Angebot entscheiden – Und das wissen auch die Verkäufer ;-). Die zukünftigen AH-Mechaniken (Zeitpunkt der Einstellung ins AH) beziehen sich ja nur auf gleichpreisige Angebote.

Positiv finde ich, das man zukünftig auch nur einen Teil eines Stacks aufkaufen kann – Gut für mich als Käufer. Als Verkäufer kann es aber nervig werden, wenn ich ständig zum AH latschen muss, um meine größeren Stacks wieder neu einzustellen, weil nur ein paar Items rausgekauft wurden und der Rest wieder in meinem Postfach landet. Es wäre besser, wenn der Stack so lange im AH bleibt, bis alles verkauft ist bzw. die Angebotszeit abgelaufen ist oder ich das Angebot manuell vorzeitig abbreche.

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

„Das Unterbieten im AH wird allerdings nicht aufhören. Als Käufer werde
ich mich auch weiterhin für das billigste Angebot entscheiden – Und das
wissen auch die Verkäufer ;-).“

Dann hast du das neue System nicht ganz verstanden. Wenn du die aktuellste Person bist, die einen Gegenstand ins AH stellt zum aktuell niedrigsten Preis, dann bist du der erste, der verkauft. Du musst nicht unterbieten, da du beim aktuellen Preis automatisch die „erste Wahl“ der Kunden bist.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Das hab ich verstanden. Allerdings liegt hierbei die Betonung unbedingt auf „zum aktuell niedrigsten Preis“. Somit bleibe ich bei meiner Aussage.

Phinphin
7 Monate zuvor

Wo ist der Sinn für mich als Verkäufer jemanden zu unterbieren, wenn ich auch dann mein Zeug vor meiner Konkurenz loswerde, wenn ich es zum gleichen Preis anbiete?

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Ja, genau das Frage ich mich auch. Das macht meiner Ansicht nach das System von Angebot und Nachfrage völlig kaput.

GBreaker
GBreaker
7 Monate zuvor

Hey Cortyn,
nur dass du es weißt…es gibt Leser die verstehen das Prinzip und die Konsequenz, dass es keinen Sinn macht zu unterbieten smile

Jedox Man kann wohl stark davon ausgehen, dass der restliche Stack + Erlös NACH Ablauf der Auktion zurückgeschickt wird und bis dahin der verkleinerte Stack als Auktion besteht.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Richtig, packt man nen 20er Stack rein und jemand kauft davon nur 5, wird dir das Geld für die 5 geschickt, die restlichen 15 bleiben aber im AH, bis sie gekauft wurden oder die Zeit abgelaufen ist.

So kann der 20er Stack in mehreren Schritten verkauft werden.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Bitte berichtigt mich wenn ich da was falsch verstanden habe, aber wenn ich zukünftig etwas zum gleichen Preis reinsetze, ist es Glücksache, wann bzw. ob ich meinen Kram verkauft kriege je nachdem wann ich das reinstelle. Wenn ich unterbiete verkaufe ich auf jeden Fall und zwar relativ zeitnah.

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

Nein, du liegst falsch.

Wenn du es zum gleichen Preis reinstellst, verkaufst du es als erstes.

Und zwar so lange, bis ein anderer etwas nach dir reinstellt. Egal, ob zum gleichen Preis oder niedriger, ein aktuelleres Angebot wäre so oder so „vor dir dran“.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Wenn ich etwas zum gleichen Preis reinstelle, bin ich gerade in dem Moment vorn dabei, dies wird aber nach kurzer Zeit schon wieder anders aussehen. Ich denke jetzt nicht an irgendwelchen seltenen Items, sondern an Items mit hohem Durchlauf. Wenn ich unterbiete, bin ich ganz vorn solange bis ich unterboten werde. Wenn ich also schnellstmöglich meine Items zu Gold machen will, dann sollte ich doch besser unterbieten.

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

Nein, nein und nochmals nein.

Wenn du zum aktuell niedrigsten Preis reinstellst, bist du an Platz 1 was deine Gegenstände angeht. Sie werden als erstes verkauft.

Wenn du unterbietest, dann bist du auch auf Platz 1 was deine Gegenstände angeht, sie werden als erstes verkauft.

Spieler die nach dir kommen, werden sich in fast allen Fällen an dem aktuellen Preis orientieren. In den Moment, wo also jemand nach dir kommt und etwas reinstellt, egal ob zum gleichen Preis oder etwas niedriger, ist er IMMER vor dir.

Damit hast du keinen Grund zum Unterbieten.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Ja das habe ich ja soweit verstanden. Aber du hast es selbst gesagt:
„Wenn du unterbietest, dann bist du auch auf Platz 1 was deine Gegenstände angeht, sie werden als erstes verkauft.“

Somit habe ich sehr wohl einen Grund zum Unterbieten.

Und nur darum geht es doch! (Nur damit wir nicht aneinander vorbeireden, in welcher Reihenfolge die Angebote im AH gelistet sind, spielt keine Rolle. Das günstigste Angebot bekommt den Zuschlag.)

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

… Himmel, wie viel meiner Arbeitszeit dafür gerade drauf geht.

Es ist egal ob du unterbietest oder zum gleichen Preis reinstellst. Beide Aktionen würden zum selben Ergebnis führen – du verkaufst zuerst. Warum solltest du also die Handlung wählen, bei der du weniger Geld durch Gewinn bekommst? Warum solltest du unterbieten, wenn alleine der Umstand, dass du GERADE JETZT was reinstellst, dich schon sowieso auf Platz 1 befördert? Du schießt dir damit nur selbst ins Knie und verkaufst nicht schneller.

Ich würde dir empfehlen, dir das System in Ruhe noch einmal anzuschauen auf dem PTR. Dann wirst du sicher verstehen, warum du mit „Unterbieten“ nur dir selbst schadest und nicht schneller verkaufen wirst.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Ich finde deine momentane Forenaktivität auch sehr löblich smile

Ok, ich möchte es an einem Beispiel verdeutlichen: Ich setze einen 200er Stack von Dingenskirchenkraut, welches oft verkauft und gekauft wird, ins AH mit dem Ziel es möglichst schnell zu Gold zu machen. 10 Minuten später setzt ein anderer Spieler einen 200er Stack mit dem gleichen Kraut und gleichen Preis rein. Nach ein paar Stunden sind noch ein paar Spieler mit größeren und kleineren Stacks am Start. Ich muss also damit rechnen, das ich (da dieses Item wie gesagt oft angeboten wird aufgrund hoher Nachfrage) lange warten muss bis mein Stack zum Zuge kommt. Wenn ich unterbiete habe ich das Problem umgangen, es sei denn ich werde wiederum unterboten, klaro.

Wenn es mir egal ist, wann ich es verkaufe, ob ich es überhaupt verkauft kriege, ich das Gold zur Zeit also nicht benötige, okay dann gebe ich dir recht, dann macht Unterbieten keinen Sinn. Aber das war bislang ja auch schon so.

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

Du vergisst, dass du nicht in einem Luftleeren Raum handelst. In dem Augenblick, wo du etwas ins AH stellst hast du erstmal die Vormacht-Stellung.

Du stellst ja nicht was ins AH, dann wird drei Stunden lang nichts gekauft sondern nur reingestellt und dann kommen die ganzen Kunden.

So funktioniert das ja nicht, wenn du nicht nur um 4 Uhr morgens deine AH-Aktivitäten machst.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

naja wir werden sehn… Vielleicht können wir uns auf folgendes einigen:
Das AH wird deutlich übersichtlicher, wobei das zugrundeliegende Handelsprinzip erhalten bleibt.
– Wer unterbietet und günstig verkauft, der tut dies u.U. nicht ganz so gewinnbringend, dafür aber relativ zeitnah.
– Wer nicht unterbietet, wenn nicht gar möglichst hochpreisig verkauft, der tut dies sicher gewinnbringend, dafür muss er aber u.U. länger auf den Goldsegen warten.
Welche Variante nun die bessere ist hängt immer von der jeweiligen individuellen Situation und Zielsetzung des Spielers ab.

Wenn ich das AH intensiv und gewinnbringend nutzen will, muß ich mich auch intensiv mit diesem beschäftigen und in Zukunft womöglich noch mehr. Aber damit kann ich ja leben. Viel bedenklicher finde ich die Planung, das bei Teilkäufen (Und davon wird gewiss reger Gebrauch gemacht) der gesamte restliche Stack automatisch wieder im Postfach des Verkäufers landet (sofern ich das so richtig verstanden habe). Das wird mega-nervig! Das sollten die Jungs von Blizzard noch mal überdenken.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Nein, man verkauft mit unterbieten nicht schneller!
Aktueller Preis 1G pro Item:
A1. Du packst es für 1G rein und sofort kauft es jemand. Du bekommst 1G (abzgl. Gebühren).
A2. Du packst es für 95S rein und sofort kauf es jemand. Du bekommst 95S (abzgl. Gebühren).

B1. Du stellst es für 1G rein und andere stellen das selbe Items auch für 1G rein bevor jemand kauft: Du verkaufst nicht und musst warten.
B2. Du stellst es für 95S rein. Andere stellen es nun auch für 95S rein (und nicht mehr für 1G) und das, bevor jemand deins kauft. Du musst also warten.

In ALLEN Fällen verkaufst Du exakt gleich schnell, egal ob Du es zum bisherigen Preis oder günstiger einstellst! Du gewinnst dadurch nichts! Du verkaufst NICHT schneller und verlierst auch noch Gold.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

Ok so weit so gut, dennoch bleibt bei mir die Sorge, das ich zukünftig aufgrund der geplanten Last-In-First-Out-Mechanik, ständig zum AH rennen muss um Auktionen abzubrechen und wieder neu reinzusetzen (egal ob zum selben oder niedrigeren Preis), wenn ich die Sachen möglichst schnell zu Gold machen will.

Abgesehen davon sehe ich auch das Preisprinzip durch Angebot und Nachfrage in Gefahr.

Kendrick Young
Kendrick Young
7 Monate zuvor

Also ich denke auch das das unterbieten nicht aufhören wird weil, es viele Spieler gibt die brainless es einfach los werden wollen. sieht man ja z.b. in classic wo viele sachen sogar unter händler preis angeboten werden. und genau diese treiben die preis runter weil sie nicht nachdenken

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Das machen sie, weil sie nen AddOn installiert haben, dass den aktuellen Preis auf jeden Fall unterbietet.
Diese AddOns werden aber aussterben. Dass man kein AddOn mehr braucht, wenn man nicht Power Snipen will, wird sich sehr schnell rumsprechen… vor allem da die Entwickler ihre AddOns aussterben lassen werden (bis auf wenige Ausnahmen).

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Und da sprichst Du ein Problem an, es gibt Abertausende von Spielern, die eben nur Nachts aktiv sind, eben 4 Uhr morgens dann auch im AH sind.
Durch das neue System werden sie Items, die oft gehandelt werden, NIEMALS verkaufen können, außer sie gehen mit dem Preis so weit runter, dass die Konkurrenz da nicht mehr mit macht.
Denke dass das System daher so nicht kommen wird oder schnell wieder geändert wird!

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Nein, Du umgehst das Problem nicht durch Unterbieten, da jeder nach dir ja auch deinen Preis nehmen würde und dich somit nach hinten schiebt. Sie würden ja nicht zu nem höheren Preis anbieten.

Exedus
Exedus
7 Monate zuvor

Nein es ist nicht egal für wieviel ich es reinstelle. Es wird immer unterboten werden. Genauso wie in jedem anderen mmo auch.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Nein, es wird NICHT unterboten. Denn der nächste muss nur EXAKT DEN SELBEN Preis nehmen wie Du und schon verkauft er und Du nicht mehr. Deine Items können erst gekauft werden, wenn die Items der Spieler die nach die kommen verkauft wurden und zwar ZUM SELBEN PREIS.
Sie müssen dich also gar nicht unterbieten, damit sie vor dir verkaufen.

Sicher, mir gefällt das System so gar nicht, viele Sachen werden so künftig viel zu überteuert angeboten (1 Flask für 10.000 Gold.. wieso nicht, muss ja niemand unterbieten).

Exedus
Exedus
7 Monate zuvor

Ok, Jetzt mal zum mitschreiben. Sagen wir mal ich will erz für 10 Gold verkaufen. Erz wird viel gehandelt weswegen es nicht lange dauert bis auch andere ihr erz für 10 Gold reinstelle. Da es viel zuviel erz gibt. Werde 8ch mein Zeug nie los also breche ich die Auktion ab und stelle sie neu rein. Diesmal aber günstiger. Warum? Weil die Wahrscheinlichkeit das ich mein Zeug verkaufe höher ist weil die leute lieber 10 gold für ihr erz haben möchten und der Kunde lieber weniger bezahlt Dazu kommen dann noch die Leute die zu blöd fürs ah sind und die Preise kaputt machen.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Ob Du unterbietest oder den aktuell niedrigsten Preis nimmst, bist Du auf dem selben Platz und zwar auf 1.
Der nächste Verkäufer verdrängt dich SOWIESO, denn wenn Du mit dem Preis runter gehst, wird der nächste eben genau den selben Preis nehmen wie Du (oder dich unterbietet).
Eine neue „Reihe“ zu beginnen, bringt gar nichts. Denn wenn ein neuer kommt, rutscht Du auf Platz 2, danach auf Platz 3, danach auf Platz 4 usw.
Und dabei ist es absolut egal, ob Du unterbietest oder den selbe Preis wie den aktuell niedrigsten nimmst!

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Doch, es gibt einen Grund: Wenn man auf diese Weise seine Sachen nie los wird, kann man den Preis bei der Konkurrenz versuchen so weit zu drücken, bis niemand mehr mit geht. Solange der Erlös > dem Händler ist, rechnet es sich ja.

Denn jemand der nur Nachts oder Morgens spielen kann, weil er auf Spätschicht arbeitet, der wird sein Zeug in den meisten Fällen nicht los. Hauptsächlich wird in der Primetime gekauft. Bis dahin sind aber viele neue Anbieter da, die eben diesen Spieler nach hinten schieben. Er wird sein Zeug also niemals los.
Also drückt er den Preis, bis niemand mehr mitgeht und hofft, damit noch mehr raus zu holen, als bei nem NPC. Ganz einfach!

Mandrake
Mandrake
7 Monate zuvor

Wenn also Spieler A sein Ankerkraut vor 10 Stunden ins AH gestellt hat (und es
noch nicht gekauft wurde) und Spieler B sein Ankerkraut vor 5 Minuten
ins AH gestellt hat, dann würde Spieler B sein Ankerkraut zuerst
verkaufen.

Durch diese kleine Änderung gibt es keinerlei Anreiz mehr, andere Spieler
ständig zu unterbieten.

Ja aber dann hat doch Spieler B den Spieler A unterboten, oder nicht?

Das unterbieten würde nur aufhören, wenn das Ankerkraut von Spieler A zuerst verkauft werden würde.

Das macht aber auch keinen Sinn weil derjenige dann den teuersten Preis einfach reinsetzen könnte und es dadurch „gelockt“ wäre.

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

Nein, beide Spieler stellen das Kraut zum gleichen Preis rein. Spieler B stellt seines später rein (ist also „aktueller“) und verkauft seines daher früher. Es gibt keinen Anreiz zum Unterbieten mehr.

Civicus
Civicus
7 Monate zuvor

Okay und Spieler A wird seins dann nie los weil alle die es neu einstellen vor ihm dran sind? Der arme

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

… Spieler A wird seines los, wenn die Vorräte von Spielern aufgebraucht sind, die nach ihm reingestellt wurden. Oder er wird sein Zeug los, wenn es keinen Spieler B gibt, der direkt nach ihm was reinstellt.

Kraehe
Kraehe
7 Monate zuvor

Sorry, aber es wär sehr viel Sinnvoller wenn die zuerst verfügbaren Items auch zuerst verkauft werden würden, und nicht immer nur das was frisch nach kommt. Der Vergleich hinkt, aber im Supermarkt wird die frisch angelieferte Ware auch hinten ins Regal gestellt, damit die Sachen, die schon länger da sind, zuerst verkauft werden (und hoffe auch, dass das im AH später so gehandhabt wird, andersrum ist das ja völliger Quatsch oO ).

Cortyn
Cortyn
7 Monate zuvor

Der Vergleich hinkt wirklich und ergibt damit auch gar keinen Sinn im Kontext von WoW und dem Problem des Unterbietens. Das wird hiermit effektiv beseitigt.

Vanzir Nivis
Vanzir Nivis
7 Monate zuvor

Um das Unterbieten zu verhindern, kann auch einfach ein Festpreis gewählt werden, der nicht unterboten werden kann. Das einfach vom System gewählt wird, je nachdem wie gefragt etwas ist. Ähnlich der WoW-Marke. So gibt man den Spielern einfach gar nicht die Möglichkeit andere zu unterbieten.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Nennt man Kommunismus. Da wird der Preis oder Preis Bereiche vom Staat vorgegeben.
Wir haben aber, in der echten Welt und auch in WoW, eine Marktwirtschaft, wo der Preis durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird und das ist auch gut so!

Vanzir Nivis
Vanzir Nivis
7 Monate zuvor

Dann hast du nicht ganz verstanden worauf ich hinaus wollte.
Der Preis wird auch durch Angebot und Nachfrage bestimmt, nur das die Berechnung halt vom System übernommen wird und nicht von den Spielern selber. Als Spieler gibst du einfach deine Ware ab zu einen Mindestpreis, der halt steigen kann, wenn die Ware gefragt ist. Da man sich ja eh nicht mehr den eigenen Händler aussuchen kann, sondern nur noch aus einer festgelegten Reihefolge kauft, bleiben die Verkäufer eh anonym.
Alt ähnlich der WoW-Marke, wird ja auch vom System berechnet, je nachdem wie hoch die Nachfrage ist. Würde ich persönlich bei den Handwerkswaren bevorzugen. So unterbietet keiner und der ‚Festpreis‘ ist halt nur das Minimum für was die Ware verkauft wird und unter den der Wert nicht sinkt.
Ggf müsste man dann noch eine Höchstgrenze anlegen, weil etwas zu beliebt ist, damit der Preis nicht zu übertrieben wird.

Aber naja, wird Blizz eh nie tun, war auch nur eher mein Gedanke zum neuen AH.

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Ist immer noch Kommunismus und keine Marktwirtschaft, wenn „der Staat“ die Preise bestimmt (die Grundlage für die Preise ist dabei völlig irrelevant).
Bei einer Marktwirtschaft bestimmt der Anbieter den Preis und der Kunde entscheidet, ob er dafür kauft oder nicht und beeinflusst somit den Preis.
So und nur so ist es richtig. Denn nur so kann der Wert einer Ware wirklich bestimmt werden. Alles andere dient nur dazu, den Preis künstlich höher oder niedriger zu halten.
Die WoW-Marke ist da das perfekte Beispiel. Blizzard hat hier Mechaniken eingebaut, die die Anfrage und das Angebot und damit den Preis künstlich beeinflussen.

Vanzir Nivis
Vanzir Nivis
7 Monate zuvor

Finde ich persönlich für ein Spiel Vorteilhafter, aber jedem das Seine.

Exedus
Exedus
7 Monate zuvor

Nein wird es nicht da person a einfach sein zeug billiger einstellen wird wenn er seins nicht los wird.

Voidy
Voidy
7 Monate zuvor

Wieso? Er könnte es doch abbrechen und zum exakt selben Preis einstellen (sofern dieser immer noch der Günstigste ist)

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Man verliert dann aber, wie bisher auch, die Gebühr, macht man das zu oft, verliert man am Ende sogar Geld und zwar VIEL (z.B. bei Kräutern, Stoffen, Leder etc.).

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Und der nächste wird dann wieder zum selben Preis wie A einstellen und A verkauft dann wieder nicht!

Exedus
Exedus
7 Monate zuvor

Dann wird a seine Sachen wieder niedriger einstellen. Solange bis die Preise wieder im Eimer sind. Ist halt ein dummes System

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Warum? A muss ja nicht günstiger anbeiten., Wenn er es zum selben Preis wie B einstellt, ist er genauso auf Platz 1, wie wenn er es günstiger anbieten würde.
Günstiger anbieten bringt keine Vorteil bei dem geplanten neuen System!

Exedus
Exedus
7 Monate zuvor

Ok zum 3 und letzten Mal. Je billiger etwas ist desto eher wird etwa gekauft und je billiger man etwas Eistellt desto niedriger die konkurenz. Es ist einfach totaler Schwachsinn das derjenige der als erstes reinstelle sein zeug als letztes loswird

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Ja, das Unterbieten wird beseitigt. Ein Problem war das aber nie! Hier regiert Angebot und Nachfrage, wie auch im realen Leben.

Mit dem von dir genannten System entstehen aber neue Probleme und diese sind wesentlich schlimmer als das (nicht wirklich vorhandene) Problem des Unterbietens.

Denn A: ALLE Waren werden teurer und die Preise niemals richtig sinken. Das heißt ein Flask kosten am Anfang des Contents dann z.b. 5k Gold und am Ende des Contents auch noch um die 4,5-4k (und nicht wie jetzt nur wenige 100 oder gar unter 100 G).

Civicus
Civicus
7 Monate zuvor

Okay dann werden die Spieler ihre Items rausnehmen und billiger einstellen damit Sie nicht ewig warten müssen.

Jedox
Jedox
7 Monate zuvor

So isses!

Scaver
Scaver
7 Monate zuvor

Nehmen wir mal die aktuellen Kräuter… es wird IMMER einen Spieler B geben, der danach noch was einstellt.
Und bisher konnte man durch unterbieten einen Verkauf sicher stellen.

Richtig, das wird nicht notwendig, wenn die Anfrage > dem Angebot ist.
Ist die Nachfrage, wie z.B. bei Stoffen < dem Angebot und wenn dazu Spieler A noch in Spät- oder Nachtschicht arbeitet und so seine Waren Nachts/Morgens einstellen muss, wird er sie niemals los!
Außer er unterbietet wieder und zwar so tief, dass die Konkurrenz da nicht mit macht und Spieler A erst mal den Markt (für eine begrenzte Anzahl an Items) überlässt.

Namma
Namma
7 Monate zuvor

Das dachte ich mir auch, ich glaube das wird viel Ärger provozieren. Da eh in der Regel in jedem das Prinzip steckt, der frühe Vogel fängt den Wurm, und nicht wer zu letzt kommt gewinnt.
Ich verstehe das System und es kann auch durchaus funktionieren, man muss halt dann auf Zeiten des einstellen usw achten.
Aber wie man weiter oben schon an cortyns vergebener liebesmüh erkennen kann, ist es nicht das System, sonder es sind die Spieler die Blizzard hier vergisst. Die haben es Jahre lang gemacht 80% lesen nichts ausser halb und die werden sich denken, oh schick ein neues ah……… Fertig, der Rest läuft wie immer ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.