Nach Kritik: CoD MW & Warzone wollen Rassismus im Spiel nun härter bekämpfen

Infinity Ward, die Entwickler von Call of Duty: Modern Warfare und CoD: Warzone haben nach lauter Kritik an rassistischen Spielernamen nun angekündigt, mehr gegen Rassismus zu unternehmen. Dafür sei in ihrem Spiel kein Platz.

Warum überhaupt der ganze Wirbel? Nachdem Ende Mai der Afro-Amerikaner George Floyd während eines brutalen Polizeieinsatzes in den USA ums Leben gekommen war, kam es dort zu landesweiten Unruhen in vielen Großstädten. Viele Menschen gehen seitdem auf die Straße und protestieren gegen Rassismus sowie übertriebene Polizei-Gewalt.

Auch Infinity Ward und Activision bezogen wie viele andere Branchengrößen klar Stellung und verschoben aus diesem Grund die Season 4 von Call of Duty: Modern Warfare und Warzone sowie die neue Season von CoD: Mobile.

Was hat es mit der Kritik auf sich? Dafür gab es seitens der Spieler jedoch nicht nur Verständnis, sondern auch Kritik. Nicht jeder konnte diese Entscheidung sowie deren Beitrag zur Lösung des Problems nachvollziehen.

So manch einer warf den Entwicklern zudem Scheinheiligkeit vor. Diese würden mit der Season-Verschiebung ein Zeichen setzen wollen, dabei sei ihr Spiel jedoch schon seit Launch voll mit rassistischen Namen – und dagegen würden die Entwickler kaum etwas unternehmen.

Sogar das Opfer George Floyd wird von manchen respektlos verhöhnt (Quelle: reddit-User PandoraGott)

„Kein Platz für rassistische Inhalte in unserem Spiel“

Das sagen die Entwickler zu der Kritik: Diese Kritik bliebt nicht ungehört, es folgte eine schnelle Reaktion der Entwickler. Diese äußerten nun auf Twitter.

Dort erklärten sie, dass sie zwar bereits seit dem Launch von CoD: Modern Warfare gegen dieses Problem vorgehen. Täglich würden tausende Spieler mit rassistischen und Hass-orientierten Namen gebannt werden. Gleichzeitig gestanden die Entwickler aber auch ein, dass sie dabei einen besseren Job machen müssen und entschuldigten sich für das Problem bei den Spielern.

„Es gibt keinen Platz für rassistische Inhalte in unserem Spiel“, so das Statement.

So will Infinity Ward den Rassismus im Spiel bekämpfen: Außerdem stellte Infinity Ward auch konkrete Maßnahmen vor, wie man gegen Rassismus im Spiel vorgehen möchte. Dazu zählen:

  • Es werden zusätzliche Ressourcen zur Verfügung gestellt, rassistische Inhalte besser überwachen und erkennen zu können.
  • Es wird ein zusätzliches Melde-System im Spiel eingeführt, damit die Bann-Zahl pro Stunde erhöht werden kann.
  • Es werden weitere Ingame-Verbesserungen am Spiel in Betracht gezogen, durch die das Melden von Verstößen erleichtert werden soll.
  • Es werden zusätzliche Filter sowie Einschränkungen für Spielernamen eingeführt.
  • Die Anzahl permanenter Banns wird erhöht, um Wiederholungstäter besser auszusieben.
Einige weitere Beispiele für rassistische Namen (Quelle: Twitter-User @slapyamamas)

So reagieren die Spieler: Die Maßnahmen und das Statement kommen bei vielen gut an, der Tweet erhielt bereits fast 32.000 Likes (8:30 Uhr, 04.06.). Viele freuen sich, dass der Aufschrei der Community die Entwickler zum Handeln bewegen konnte. Doch es gibt auch Kritik.

So kreiden einige Spieler den Entwicklern an, erst wirklich tätig zu werden, nachdem die ganze Sache sich nun zu einer nationalen Tragödie entwickelt hat. Das Problem sei aber alles andere als neu und das Spiel bereits auch ein halbes Jahr alt.

Wiederum andere interessiert das alles nicht. Sie können die Verschiebung und das ganze Drumherum immer noch nicht nachvollziehen und fordern einfach nur die Season 4.

MeinMMO, GameStar und GamePro positionieren sich solidarisch zur ‚Black Lives Matter‘-Bewegung und tolerieren keinerlei Diskriminierung. Und wir bedanken uns herzlich bei allen, die sich in unseren Communitys für ein respektvolles Miteinander einsetzen. Unsere Gedanken sind bei allen Betroffenen. Passt auf euch auf.

Wie seht ihr das Ganze? Findet ihr das gut und wichtig, dass nun härter gegen Rassismus im Spiel vorgegangen wird? Oder wollt auch ihr einfach nur, dass die Season 4 veröffentlicht wird? Übrigens, alles, was wir bisher zur Season 4 wissen, findet ihr hier: CoD MW & Warzone: Season 4 Start – Alle Fakten, Leaks, Gerüchte

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ace Ffm
1 Monat zuvor

Das hört sich nach viel Arbeit an bei einem so von Rassisten und Nazis beliebten Shooter. Zum Glück gibt es diesmal keinen Emblem Editor. In dem fall wird das Grauen besonders deutlich. Bei Black Ops traute ich damals manchmal meinen Augen nicht was ich da sah. Allerdings sind die oben gezeigten Namensbeispiele schon schlimm genug. Ich kann den Entwicklern nur gutes gelingen und viel Erfolg wünschen!

Dat Tool
1 Monat zuvor

Komische Debatte. Im Chat kann ich nicht Analyse schreiben wegen Anal aber um Gamertag ist sowas vorhanden….. Hmmmm

Frank
1 Monat zuvor

Es geht mir jetzt gar nicht so sehr um Season 4 obwohl ich natürlich trotzdem schon gerne was neues gehabt hätte. Aber ich finde den Aufschrei wegen den Spielernamen etwas überzogen.
Mir fallen diese Gamertags überhaupt nicht auf und selbst wenn stört es mich nicht. Nicht weil ich keine Empathie habe oder Rassist bin sondern einfach weil ich weiß, dass die Leute die so etwas machen Idioten sind. Man kann sie ja blocken bzw. sind sie in der nächsten Lobby doch eh weg.
Es macht mir jetzt aber nicht das Spielerlebnis kaputt das Leute so einen Gamertag haben. Was es kaputt macht sind Cheats, Bugs, Glitches, Weapon Balancing, Spawnsystem etc. Da sollte man die Ressourcen reinstecken.
Das Rassismus und Ungleichheit in den USA eine andere Hausnummer ist wie bei uns ist mir auch klar. Und dass so etwas wie Polizeigewalt oder Diskriminierung nicht stattfinden sollten seh ich auch so. Aber dass sich Leute von einem Gamertag angegriffen fühlen kann ich einfach nicht nachvollziehen. Ich sehe hier nur mehr Potenzial für Zensur. Man darf das Wort „N****r“ dann nicht mehr in Gamertags verwenden. Was kommt als nächstes? in Filmen, Musik etc? Nur Schwarze dürfen, Weiße aber nicht? Wo soll das hinführen? Und der Rassismus wird dadurch auch nicht bekämpft. Schön, jetzt kann sich der Rassist keinen rassistischen Gamertag mehr geben. Dadurch hat sich seine Haltung sicher fundamental geändert.

Mapache
1 Monat zuvor

Ich sehe hier nur mehr Potenzial für Zensur. Man darf das Wort „N****r“ dann nicht mehr in Gamertags verwenden. Was kommt als nächstes? in Filmen, Musik etc?

Diese Logik verstehe ich nicht so ganz. Es ist eine unpassende Aüßerung und sollte dementsprechend als Gamer-Tag untersagt sein. So wie viele andere Rechtsextreme, sexistische etc auch.
Aber warum das nun zu einer Zensur führen sollte verstehe ich nicht. In Filmen steht das Wort meist in einem Zusammenhang zu Charakter, Story oder Setting des Films. Zudem ist es ein Unterschied ob es farbige Untereinander nutzen oder ein weißer damit jemanden diffamieren will. Da es eine andere Aussage hat je nach dem wer es denn nun sagt und in welchem Kulturellen-Kontext.

Ob die Maßnahmen von Activision wirklich etwas gegen Rassismus bewirken sei mal dahingestellt aber immerhin wollen sie etwas unternehmen. Kleinvieh macht auch Mist.
Dir mag das mit den Gamertags nicht auffallen aber stell dir mal vor du wirst täglich beleidigt mit der gleichen Aussage und dann musst du diese Aussage auch noch als Spielernamen in deinem Lieblingsspiel lesen. Ich glaube das ganze würde dich nicht mehr so kalt lassen…

Frank
1 Monat zuvor

Es ist eine unpassende Aüßerung und sollte dementsprechend als Gamer-Tag untersagt sein. So wie viele andere Rechtsextreme, sexistische etc auch.

Hier ist schon der erste Knackpunkt. Wer entscheidet was unpassend ist. Ist der Gamertag „ILikeBigTits“ sexistisch oder freie Meinungsäußerung? Wenn man nun mal auf große Dinger steht und das mit der Welt teilen möchte. Nur weil Menschen sich angegriffen fühlen heißt das noch lange nicht, dass ich mir den Mund verbieten lassen muss.

Zudem ist es ein Unterschied ob es farbige Untereinander nutzen oder ein weißer damit jemanden diffamieren will. Da es eine andere Aussage hat je nach dem wer es denn nun sagt und in welchem Kulturellen-Kontext.

Du weißt doch gar nicht wer den Gamertag nutzt. Außerdem kann es doch wohl nicht sein, dass man sich über ein Wort aufregt weil es beleidigend ist es es aber selbst benutzt.

Dir mag das mit den Gamertags nicht auffallen aber stell dir mal vor du wirst täglich beleidigt mit der gleichen Aussage und dann musst du diese Aussage auch noch als Spielernamen in deinem Lieblingsspiel lesen. Ich glaube das ganze würde dich nicht mehr so kalt lassen…

Natürlich nicht, aber der Aufschrei ist trotzdem nicht gerechtfertigt. Es wird an jeder Ecke immer nur gejammert. Das soll verboten werden, das darf nicht sein etc. Eine Lösung ist es aber nicht also Zeitverschwendung. Es gibt nun mal Rassisten, Sexisten, Arschlöcher und dumme Menschen auf der Welt. Diesen Fakt sollte man akzeptieren und nicht nur rumheulen, dass man unfair behandelt wird. Das mehr gegen solche Leute getan werden muss bzw. diese Denke aus den Köpfen der Leute raus muss ist ja wohl klar. Aber ob diese Alibi-Verbote was helfen halte ich für fragwürdig.

Mapache
1 Monat zuvor

Hier ist schon der erste Knackpunkt. Wer entscheidet was unpassend ist. Ist der Gamertag „ILikeBigTits“ sexistisch oder freie Meinungsäußerung? Wenn man nun mal auf große Dinger steht und das mit der Welt teilen möchte. Nur weil Menschen sich angegriffen fühlen heißt das noch lange nicht, dass ich mir den Mund verbieten lassen muss

Stellst du da wirklich in Frage ob das N-Wort prinzipiell unpassend ist?! Damn!
Aber nur weil du auf große Brüste stehst musst du das ja nicht in einem Ego-Shooter als Gamertag haben. Es geht auch hier wieder um den Kontext. Hast du den Nick auf Pornhub dann wird sich wohl keiner daran stören. Man sollte nicht prinzipiell alles verbieten aber man sollte auch verstehen, dass man nicht überall und immer alles sagen/schreiben sollte nur weil man das selbst mag, toll findet oder whatever.
Wenn du auf eine Atzen-Party gehst und dein T-Shirt mit dem Slogan „Hey spielen wir Jesus? Du legst dich auf Kreuz und ich nagel dich?!“ trägst ist das vollkommen okay. Aber in der Kirche auf der Beerdigung deiner Oma wäre es echt unpassend.
Bei solchen Themen geht es auch um gegenseitige Rücksichtnahme. Diese „ich will sagen was ich will, egal wen das stört“ Einstellung kann ich da nicht verstehen.

Du weißt doch gar nicht wer den Gamertag nutzt. Außerdem kann es doch wohl nicht sein, dass man sich über ein Wort aufregt weil es beleidigend ist es es aber selbst benutzt

Es gibt auch in den USA eine Bewegung die versucht dieses Wort aus der Musik etc zu verbannen und das auch farbige es nicht mehr benutzen. Aber da wären wir wieder beim Thema Kontext wer das in welchem Zusammenhang zu wem sagt. Als Gamertag wird es aber wohl kaum als „Gruß“ zwischen zwei farbigen Kumpels gemeint sein…

Aber ob diese Alibi-Verbote was helfen halte ich für fragwürdig.

Diese Verbote dienen ja nicht dazu diese Leute umzuerziehen oder ihre Gesinnung zu ändern. Sondern einfach darum ihnen keine Plattform zu bieten ihren Mist zu verbreiten.

Frank
1 Monat zuvor

Ich gebe dir bei allem Recht. Kontext/Anlass ist wichtig, Rücksichtname, keine Plattform bieten etc. Alles korrekt und nicht verkehrt. Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen.
Trotzdem schlägt mir diese Jammer/Beschweren/Verbieten/Opferrollen-Bewegung jedesmal aufs neue auf den Magen. Denn es gibt immer Leute die es dann maßlos übertreiben. Siehe #MeToo. Natürlich sind Weinstein/Eppstein und Konsorten das Letzte und sexuelle Belästigung absolut falsch. Man ist jetzt aber an einem Punkt angelangt, wo Leute angst haben müssen jemanden zu umarmen oder man wegen einem anzüglichen Witz mal direkt zur Personalabteilung geschickt wird. Bei solchen Themen ist ist nie klar wo dann die Grenze zu ziehen ist. Das Wort N*****r darf nicht mehr verwendet werden, dürfen dann noch Blondinenwitze gemacht werden? Dort wird auch eine gewisse Gruppe diskriminiert. Natürlich kommt es dann ebenfalls auf den Kontext/Anlass etc an aber ich finde es äußerst bedenklich.

Mapache
1 Monat zuvor

Ich glaube ganz ehrlich du siehst diese ganze Sache etwas zu paranoid. So extreme Auswüchse sind dann doch unwahrscheinlich.
Klar gibt es auch Extremfälle aber es ist eher unwahrscheinlich daß dass zur Normalität wird und man irgendwann gar nichts mehr sagen/machen darf. Im Endeffekt geht es doch einfach nur um Respekt, Rücksichtnahme, ein normales und vernünftiges Verhalten. Und wenn dir eben jemand, berechtigterweise, sagt „ich mag das nicht“ tja dann lässt man es eben.

Dat Tool
1 Monat zuvor

Sie bekommen aber durch diese Diskussionen gerade eine viel größere Plattform als einfach drüber hinweg zu sehen und es zu ignorieren. Ich rede von den Namen. Nicht von den Taten!

Mapache
1 Monat zuvor

Aber nur temporär, wenn das gut umgesetzt wird ist es eine Plattform weniger. Leider bezweifle ich das es gut umgesetzt wird, ansonsten hätte es dieses Problem nie gegeben. Ist ja nicht das erste CoD.
Aber ignorieren und wegsehen ist nie der richtige Weg.

Dat Tool
1 Monat zuvor

Wir reden von Namen im Spiel. Die interessieren mich 0. Da kann ich getrost drüber hinweg sehen. Und ob sie jetzt nur Temporär eine Plattform bekommen spielt keine Rolle. Besser wäre gar keine. Weder in der Presse noch sonst wo. Solche Leute einfach ignorieren und gut ist. Schweigen tut denen mehr weh als alles andere. Ich kann die nicht überzeugen. Die mich aber auch nicht. Es ist aber Sinnlos die Energie auf das zu richten was ich NICHT will. Lieber lenke ich die Energie auf das was ich will. Schau dir mal als Beispiel ein Wahlbüro an. Da les ich nur so Sachen wie: Gegen Krieg! Gegen Hunger. Gegen Armut. Es wird immer nur das negative verwendet. Warum wohl? Weil es die meisten Menschen triggert sie sind in ihrem Ego gefangen und identifizieren sich damit.

Ich fände es schöner wenn der Großteil sich mal auf das Positive besinnt. Für mehr Liebe. Für mehr Frieden. Für mehr ausgleichende Löhne. Für Wohlstand!

Mapache
1 Monat zuvor

Wir reden von Namen im Spiel. Die interessieren mich 0. Da kann ich getrost drüber hinweg sehen. Und ob sie jetzt nur Temporär eine Plattform bekommen spielt keine Rolle. Besser wäre gar keine. Weder in der Presse noch sonst wo. Solche Leute einfach ignorieren und gut ist. Schweigen tut denen mehr weh als alles andere

Wie ich oben schon erwähnt habe, wenn es einen selbst nicht betrifft fällt es auch leicht das zu ignorieren, weg zu sehen. Anders ist das eben für Leute die eh schon darunter leiden. Klar wäre gar keine Plattform am besten das funktioniert aber leider nicht so wirklich.
Das Problem ist, dass du solche Leute nicht ignorieren kannst weil sie eben auch ihre eigenen Sprachrohre und Social-Mediakanäle etc haben. Würde man immer nur zu allem schweigen würde es ein Gefühl an Machtlosigkeit und Gleichgültigkeit erzeugen. Wenn die eine Seite spricht dann darf die andere nicht schweigen.

Dat Tool
1 Monat zuvor

„Das Problem ist, dass du solche Leute nicht ignorieren kannst weil sie eben auch ihre eigenen Sprachrohre und Social-Mediakanäle etc haben.“

Da bin ich ja nicht unterwegs. Also bekomme ich das auch nicht mit. Und jeder der da unterwegs ist und das mitbekommt und sich davon triggern lässt hält einfach an der Vergangenheit fest. Was haben die heutigen Afrikaner noch mit der Sklaverei des 19 Jahrhundert zu tun? Nix! Was hat die jetzige Generation 30+ mit den Nazis zu tun? Nix! Dennoch werden diese beiden Worten gerne benutzt weil es eben die meisten Menschen dieser Herkunft trifft. Es kann sie aber nur treffen wenn sie sich mit der Vergangenheit identifizieren. Wenn ich einen Nazi als Violettes Schwein bezeichne hat er keinen Bezug dazu weil er es nicht mit seinen Ego verknüpft.

Ist halt ein schwieriges Thema. Ich selbst bin in Deutschland geboren. Mutter Deutsch. Vater Türke. Sehe mehr Deutsch aus als alles andere und fühle mich in erster Linie als Mensch und nicht als Nation. In meiner Jugend wurden da auch einige Witze drüber gerissen. Bastard. Dieb. Eself**** So what? Hat mich nie gejuckt es gibt halt Menschen die das brauchen für ihre Gruppenzugehörigkeit etc.
Erst wenn ich entscheide diesen Worten Bedeutung beizumessen bin ich angreifbar.

Mapache
1 Monat zuvor

Und jeder der da unterwegs ist und das mitbekommt und sich davon triggern lässt hält einfach an der Vergangenheit fest. Was haben die heutigen Afrikaner noch mit der Sklaverei des 19 Jahrhundert zu tun? Nix!

Wow, ich glaube du hast soeben den Rassismus beendet. Und die Lösung ist so einfach, das da noch niemand vorher drauf gekommen ist. Wenn jemand N* genannt wird muss er sich also einfach nur denken „Hmm, so alt bin ich gar nicht das mich diese Bezeichnung betrifft. Also Wayne!“ Diese Lösung ist so einfach und so genial.
Und für jeden den das doch stört der nutzt eben keine Sozialen-Medien und ignoriert es im alltäglichen Leben.
Nur sind wir Menschen eben Menschen und keine Maschinen. Da wird nicht jede Aussage erst rational analysiert und auf die Notwendigkeit einer Reaktion/Empfindung geprüft. Menschen empfingen aus den unterschiedlichsten Gründen. Da kann man nicht einfach sagen „Das betrifft dich doch eigentlich gar nicht also ignoriere das doch.“ So einfach geht das leider nicht.

Es ist immer wieder erstaunlich wenn Menschen platt von sich auf andere schließen und dann meinen alles könnte im Handumdrehen beendet,verändert werden.
Du beschäftigst dich nicht mit Sozialen-Medien ?! Okay, gut für dich.
Dich berühren Beleidigungen nicht?! Umso besser.

Das bedeutet aber nicht, dass dein Weghören, ignorieren, deine Gleichgültigkeit das Allheilmittel für alle anderen auch ist. Freut mich, dass du damit so gut umgehen kannst trotz deiner Erfahrungen. Und dass es dich wohl heute nicht mehr betrifft aber sehr vielen geht es anders und denen fällt es eben nicht so leicht.

Dat Tool
1 Monat zuvor

Du kannst mich gerne diffamieren wenn du bessere Lösungvorschläge hast bisher höre ich aber nur deine Interpretation meiner Texte.

Ich habe dir lediglich gezeigt wie ich damit umgehe. Das auch ich und in meinen Umfeld schon Rassismus vorgekommen ist blendet du aus. Ich habe einen Weg gefunden damit umzugehen und der scheint dir nicht zu passen weil ich Krieg nicht mit Krieg beantworte?!

„Nur sind wir Menschen eben Menschen und keine Maschinen. Da wird nicht jede Aussage erst rational analysiert und auf die Notwendigkeit einer Reaktion/Empfindung geprüft. Menschen empfingen aus den unterschiedlichsten Gründen. Da kann man nicht einfach sagen „Das betrifft dich doch eigentlich gar nicht also ignoriere das doch.“ So einfach geht das leider nicht.“

Doch. So leicht ist das. Hier bringst du nur deine Erfahrung rein. Im Grunde ist es aber so leicht. Wir haben es nur nicht gelernt. Selbstbewusstsein heißt nicht: Ein Ich zu besitzen das über alle Maßen hinaus wächst! Es bedeutet. Sich seiner Selbst bewusst zu sein. Ich empfehle dir mal Eckhart Tolle dazu. Ein grandioser Redner was das angeht. Vllt besitzt du ja die Auffassungsgabe zu verstehen das der Großteil einfach Schein Debatten sind 😉🍸

Mapache
1 Monat zuvor

Das auch ich und in meinen Umfeld schon Rassismus vorgekommen ist blendet du aus.

Nein, ich habe dir sogar dazu gratuliert, dass du so leicht damit umgehen kannst mittlerweile. Ist deiner Auffassungsgabe aber wohl entgangen. wink

Ich habe einen Weg gefunden damit umzugehen und der scheint dir nicht zu passen weil ich Krieg nicht mit Krieg beantworte?!

Auch wieder falsch. Denn ich habe ziemlich genau gesagt, dass nur weil dein Weg bei dir geholfen hat es nicht auch für alle anderen zutreffen muss. Du sagst ich bringe nur meine Erfahrungen ein, sagst aber selbst eigentlich nur wie du es überwunden,bewältigt hast und mittlerweile durch ausblenden von dir fernhälst. Also im Grunde nennst du auch nur deine Erfahrungen und sagst das könnten alle anderen ja auch so machen dann wäre das Problem gelöst. Aber es geht eben nicht so einfach auch wenn du das, wohl auf Grund der Aussagen eines grandiosen Redners, behauptest. Würde alles so einfach funktionieren wie es Experten, Fachleute, Autoren, Redner etc vorlegen dann gäbe es keine Kriege, keinen Welthunger, keinen Rassismus, keine Religionskriege und so weiter und so weiter.
Doch leider geht es in der Welt nicht zu wie bei einem Wunschkonzert, dass man einfach sagt „hey macht das doch so!“ und schon läuft es und alles ist gelöst.

Ich spreche auch nicht von „Krieg mit Krieg bekämpfen“ aber ignorieren und weghören ist kein Weg um etwas zu verbessern. Sondern sorgt bei einzelnen vllt für Verbesserung aber bei vielen anderen die weiterhin darunter leiden bewirkt es genau das Gegenteil.
Weil wenn man einfach schweigt, es ignoriert und weg sieht Leute eben keinen Rückhalt mehr Spüren, keine Unterstützung oder Solidarität der Gesellschaft mehr erfahren und somit denken die falschen hätten gesiegt. Wenn die guten schweigen dann haben die bösen schon gewonnen.
Es gibt genug historische und auch aktuelle Beispiele die zeigen was passiert wenn eine Gesellschaft einfach weg sieht anstatt die Stimme zu erheben.

Dat Tool
1 Monat zuvor

Möge Gott dich segnen!

Mapache
1 Monat zuvor

Ehm, bin zwar Atheist aber trotzdem danke ? question

Maniac Monkey
1 Monat zuvor

Interessante Methode sich aus einer Diskussion zu verabschieden. grin idea

Irina Moritz
1 Monat zuvor

Diesen Fakt sollte man akzeptieren und nicht nur rumheulen, dass man unfair behandelt wird.

Wir haben weder vor das zu akzeptieren, noch „rumzuheulen“. Wir werden dort dagegen vorgehen, wo es für uns möglich ist. Akzeptieren wäre aufgeben und alle Leute, die davon betroffen sind, leiden zu lassen. Natürlich kann man nicht alle Probleme der Menschheit auf einen Schlag sofort perfekt lösen, aber man kann sie schrittweise angehen und genau das wird hier getan.

Und du darfst dir für den Kommentar weiter oben erst Mal eine Auszeit gönnen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.