Profis in CoD Modern Warfare sind stinksauer: „Wir sind die Test-Dummys“

In der CoD League, der offiziellen E-Sports-Liga von Call of Duty: Modern Warfare, kam es zu einem technischen Problem. Das sorgt für viel Frust unter den Spielern, die jetzt lautstark gegen die Liga wettern.

Um diese Profis geht es: Seattle Surge existieren seit September 2019 und spielen aktuell in der Eröffnungs-Season der Call of Duty League als Team für Seattle (Washington). Der Erfolg in der Liga ist bisher eher mäßig, mit einem 3.-4. Platz als bestes Ergebnis der letzten Wochen.

Bei Surge spielen allerdings bekannte Profis wie Sam „Octane“ Larew, der erst kürzlich wertvolle Tipps für Sturmgewehre in Modern Warfare geliefert hat. Octane ist bereits seit 2014 im CoD-E-Sports und gilt als einer der besten Sturmgewehr-Spieler der Welt.

Nach einer Niederlage am Samstag, den 18. Juli, gegen die London Royal Ravens kam es allerdings zu ziemlichem Frust bei Surge. Denn aus ihrer Sicht hätte das Match wiederholt werden müssen.

Profis sind sauer, beschimpfen die Liga

Was ist passiert? Im Match gegen London spielten Seattle den Spielmodus Hardpoint auf der Map St. Petrograd. Nachdem sie die erste Runde gewonnen und bei der zweiten in Führung gelegen hatten, hatte der Team-Captain Josiah „Slacked“ Berry Verbindungsprobleme.

Er ist aus dem Spiel geflogen und konnte sich nicht wieder verbinden, was trotz einer ausgebauten Führung zu einer Niederlage für Seattle führte.

Die Call of Duty League entschied jedoch, dass es sich dabei um einen Fehler des Spielers handle (via dotesports). Das Ergebnis gelte also, eine Wiederholung des Matches sei nicht geplant.

So reagieren die Spieler: Die Entscheidung bringt Profi Octane und seine Teamkollegen dazu, über die Liga herzuziehen. Es fallen Phrasen wie „Abscheulichkeit“ und „Die Liga ist so verdammt schlecht“.

CoD Modern Warfare League Octane Twitter Abomination
Einer der mittlerweile gelöschten Tweets von Octane.

Selbst Team-Captain Slacked schaltet sich in die Diskussion ein und kritisiert das Vorgehen der Liga. Er ist überzeugt, dass sie die „Test-Dummys“ sind, an denen solche Fehler im System getestet und ausgebessert werden. Die Regel für einen Verbindungsabbruch werde sicherlich nach dem Spiel geändert (via Twitter).

Dem stimmte auch der Profi Apathy zu, der bereits zwei Mal Weltmeister geworden ist. Das sei „der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt“ (via Twitter). Apathy ist auf Platz 8 der Spieler, die mit CoD die höchsten Preisgelder verdient haben und hat vor Kurzem mit einer starken Leistung in Warzone von sich Reden gemacht:

Vater entkommt Gulag in CoD Warzone – Einhändig, mit Baby auf dem Arm

Selbst Konkurrenten sehen hier die Notwendigkeit, dass die Liga ihre Regeln ändert. Donova „Temp“ Laroda, der für die New York Subliners spielt, antwortet auf Twitter etwa: „Sie müssen das Regelwerk ändern und [aufhören], irgendwelchen Mist spontan zu erfinden. Sie sollten euch zu 100% die Map wiederholen lassen.“

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Regel zeigt Probleme bei Online-Turnieren

Für gewöhnlich werden wichtige Turniere in Offline-Matches abgehalten („LAN“), sodass jeder Spieler die gleichen Voraussetzungen mitbringt. Die CoD League wollte dazu eigentlich dem Vorbild der Overwatch League folgen.

Allerdings wurden sämtliche Events von der CoD League wegen der aktuellen Corona-Krise auf Online-Matches verschoben. Das bedeutet allerdings auch, dass Umstände wie Probleme mit dem Internet seitens der Spieler gesondert geregelt werden müssten.

Das Regelwerk der Call of Duty League ist nicht öffentlich einsehbar und das der Challengers spricht nur von Problemen bei LAN-Matches (via Call of Duty). Das führt dann dazu, dass sich Profis wie Octane und Slacked ungerecht behandelt fühlen, wenn sie Strafen für etwas kassieren, das nicht ihre Schuld ist.

Die Liga selbst steht schon seit einiger Zeit in der Kritik von Profis und Insidern. Die sind der Ansicht, dass Activision nicht genug für den E-Sports und die Profi-Szene tun würde. Anfang Juni haben wir auf MeinMMO bereits berichtet, wie sich etliche Profi-Spieler verschiedener Teams über die CoD League aufregen.

Quelle(n): dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Commander Payton

Kein Wunder das immer mehr Profis aufhören zu spielen. Würde mich auch voll nerven.

Pierre

Bei der Menge an Verbindungsfehler die ich und meine Freunde manchmal haben, die auch dem Rest der Community bekannt sind ist das schon ziemlich dreist die Schuld beim Spieler zu suchen. Modern Warfare ist ziemlich instabil was die Server angeht.

exelworks

Und wenn dann jemand meint z.B. seinen Router auszuschalten bzw. eine andere Person im Raum auf ein Kommando hin das Lan-Kabel Zieht…wird dann jedes wiederholt?

Und wo fängt es dann an? nur bei totalen Abbrüchen oder schon bei Lags?

exelworks

Jop definitiv.

Selbst bis man dann eine Klärung hat. Man könnte natürlich eine Art Monitoring der Verbindungen mit laufen lassen und z.B. prüfen ob alle die selbe Voraussetzung haben was Anschluss/Leitung betrifft….aber selbst dann wäre es ein ziemlicher Streitfall wenn doch mal wer aus dem Spiel fliegt oder so.

ButKar

Zumindest bei Vodafone erhält man keine Antwort… außer, dass man drei Mal täglich das Protokoll des Routers speichern soll.

Und dann? Dann heißt es „Pech gehabt“, denn wenn einer keine Schuld am Verbindungsabbruch trägt, dann ist es der heilige Provider.
Mir wurde gesagt ich solle meine Konsole halt nicht via WLAN verbinden. Haben sie wohl nicht zugehört, denn mit Ausnahme von Smartphones und Tablets ist ausnahmslos alles verkabelt….

Also ist es scheinbar kein Fehler, wenn man hochkantig aus der Session fliegt und die Teamkollegen den Job allein zu Ende bringen müssen…. Danke eure rote Eminenz, Sir Vodafone ^^

Coreleon

Man kann die Verbindung verfolgen und direkt sehen wo sie krepiert ist, du bekommst ja ein timeout zurück wenn zb ein knoten platt ist. Man kann da schon sehr konkret sagen wann was wo im argen ist.
In WoW Classic gab es ja seinerzeit ziemlichen stunk mit den Telekom Kunden die über Telia geroutet wurden und an dem Knoten ist dauernd die Verbindung verendet. 😉
Kurz um, man kann das nachvollziehen wenn jemand wegen dem Provider, einem Knoten oder dem Server aus dem Spiel fliegt und das kann Activision selber auch, das steht in den Serverlogs wann und warum eine Verbindung beendet wurde.

MfG

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x