CoD Cold War führt 3. Geschlecht ein – Nach Beschwerden

Call of Duty: Black Ops Cold War bietet nach Beschwerden aus der LGBTQ+-Community auch eine „nicht-binäre“ Option beim Geschlecht eures Soldaten an. Das kommt zwar der Diversität im Spiel entgegen, wirkt aber für manche Fans des Black-Ops-Settings der 80er schräg.

Was hatte es mit der Geschlechter-Option auf sich? Die Single-Player-Kampagne von Cold War lässt euch erstmals Details zu eurem Soldaten festlegen. Dazu könnt ihr die Personalakte einsehen und so ein Bild davon bekommen, wen oder was ihr eigentlich darstellt.

Unter den Auswahlmöglichkeiten gibt es auch die Frage des Geschlechts. Dort standen in einer früheren Version des Spiels noch die Optionen männlich, weiblich und „geheim“ (classified) zur Wahl.

Laut den Entwicklern wäre das eine coole Option, um einen düsteren, geheimnisvollen Black-Ops-Soldaten darzustellen.

Wenn wir etwas nicht haben, dass jemand aber gerne haben will, dann lassen wir ihn es geheim halten, damit er diese mysteriöse, schattenhafte Black-Ops-Figur sein kann, die er sein möchte.

Dan Vondrak, Creative Director

Mehr Infos von Entwicklern zum Spiel gibt’s hier im MeinMMO-Interview:

Kopf hinter CoD Cold War sagt uns: „Spieler wollen mehr von dem, was sie früher schon hatten“

Geschlecht: „Geheim“ erntet Kritik

Darum wurde das Geschlecht nochmal geändert: Diese Erklärung von Dan Vondrak kam aber nicht bei allen Spielern gut an. Denn die Einordnung des Geschlechts als etwas streng Geheimes, das es zu verbergen gelte, empörte einige Spieler aus der LGBTQ+-Community.

Auf Twitter gab es einige Reaktionen dazu, darunter ein User, der es geradezu lächerlich findet, dass das Geschlecht eures Soldaten wohl so gefährlich ist, das es ein Staatsgeheimnis sei.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Entwickler lassen „nicht-binäres“ Geschlecht zu

Aufgrund der Kritik an dem geheimen Geschlecht gibt es jetzt stattdessen die Option „nicht-binär“, also eine diverse Geschlechteridentität, die sich nicht in weiblich oder männlich einteilen lässt.

Das wiederum kommt im Kontext der Kampagne seltsam rüber, denn die Story von Cold War spielt in den 80er Jahren und euer Soldat erledigt im Auftrag von US-Präsident Ronald Reagan geheime und höchst kontroverse Militäreinsätze.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zu Cold War zeigt schon, was euch in der Story erwartet.

Reagan plötzlich mit moderner gendergerechter Sprache

Ronald Reagan spricht euch als nicht-binären Charakter, wie alle anderen NPCs im Spiel, mit einem geschlechtsneutralen Pronomen an. Das ist gerade deswegen bizarr, da der Republikaner Reagan als äußerst konservativ galt und sogar als homophob bezeichnet wird.

So ist überliefert, dass seine Regierung die in den 80ern aufkommende AIDS-Epidemie als „die Schwulen-Seuche“ heruntergespielt und erstmal nicht sonderlich ernst genommen habe (Quelle Vox.com).

Das gerade dieser Präsident sich um gendergerechte Sprache bemüht, während er geheime Killer-Soldaten losschickt, um Kriegsverbrechen zu begehen, ist für viele Spieler bizarr und unglaubwürdig:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Call of Duty: Black Ops Cold War setzt in der Story auf diverse wahre Begebenheiten und historische Persönlichkeiten. Das gilt auch für den Oberbösewicht der Kampagne. Doch wer war der Oberschurke „Perseus“ wirklich und wird er im Spiel korrekt dargestellt? Lest es in unserem Artikel zum Thema.

Quelle(n): PCGamer, PinkNews
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ellie Williams

Es gibt nur zwei Geschlechter!

Kolbe

Ich dachte als ich das gesehen hab das die Kommentare wieder richtig mies wären… aber liebe Community ihr habt mich positiv überrascht! 😀
Ich hab teilweise lange nimmer so gelacht 😀
Und ich teile auch die Meinung das sowas echt unnötig ist… ist ein doofes Spiel… lasst es auch mal Spiel bleiben… echt schlimm geworden 😀

dingydangy

Ich sehe hingegen die Bestätigung das Bild-Kommentare nicht zwangsläufig unter einem Bild-Artikel zu finden sind. Hier wäre ein legitimer Grund gewesen, den Hersteller des Spieles für
eine sinnfreie Integration der Genderthematik zu kritisieren: es trägt weder zur Akzeptanz der entsprechenden Minderheiten, es hat sie nicht sinnvoll repräsentiert und es passt auch nicht zur Spielgeschichte. Man hätte es sogar so einbinden können, dass es der Realität entspricht – wenn man sich sinnvoll Gedanken dazu gemacht hätte, hat man aber nicht.
Aber statt sinnvollerweise das Studio dafür zu kritisieren, kommen die „althergebrachten“ dümmlichen Argumente wie „es gibt nur männlein und weiblein!!!!“ oder
„sie haben sich erpressen lassen!!“, „die weißen Männer sind mal wieder die Bösen!!“.
Nein, ein Glanzlicht hat „die Community“ hier nicht gesetzt (mal wieder, bei entsprechender Thematik)..

Kolbe

Zu der Zeit waren die Kommentare noch in Ordnung… das mit dem erpressen hab ich gelesen und man kann sich darüber streiten… hat man damit recht oder nicht? Ich weis es nicht… aber wenn die Box erstmal aufgemacht wird das ein Studio aus solchen oder anderen Gründen nicht brandsave ist ist man unterm Strich in gewisser weise gezwungen zu handeln. Ja als Studio hätten sie auch antworten können wie du es beschrieben hast… aber da gibt es so einen Spruch… „Der Klügere gibt nach!“
Daher keine Ahnung wer da recht hat! Ist mir auch egal wer recht hat oder nicht… aus meiner Sicht finde ich es hier unnötig und mehr haben zu der Zeit die meisten Kommentare auch nicht gesagt.

Kartoffel Salat

Und das hat jetzt was gebracht? Wie muss man bitte drauf sein,das man sich an der Beschreibung aufregt? Es erinnert mich an Agent Smith’s Kommentar,das sie zwar ne perfekte Matrix hatten,aber daran kaputt gegangen sind,weil es keine Probleme gab. Ich hab jemanden in der Familie,der das Geschlecht gewechselt hat und selbst er findet es lächerlich. Bestes Beispiel ist The Last of Us 2. Ellie’s und Dima’s bestimmte Szene wird übersprungen aber Abby’s und Owen’s Szene nicht. Man sollte die Einstellung zwar respektieren,aber nicht aufgezwungen bekommen.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Kartoffel Salat
FitForAKing

Das mit TLoU2 ergibt keinen Sinn.
Wenn du meinst, dir wird etwas aufgezwungen(was totaler Quatsch ist)
dann hätte es dich ja stören müssen, wenn ellie und dina gezeigt worden wären.
Das Hetero-Pärchen wird gezeigt, aber das Gleichgeschlächtige nicht, passt nicht zu dem, was dich stört.

ExeFail23

Ich rate diesen Leuten dringend noch mal zur Schule zu gehen, und den biologieunterricht zu besuchen, dort wird hoffentlich bestätigt dass es nur zwei Geschlechter gibt, nämlich mit Pim*el oder mit Mu*chi! 🤓

Fabby

Schule und parallel Psychologe.

Jerry

Ich stimme dir zu, aber das hat nichts mehr mit Biologie zu tun heutzutage, sondern damit als welches Geschlecht sich jemand „fühlt“. Hab da jemanden in der Parallelklasse der/die das Geschlecht schon gewechselt hat weil er/sie sich irgendwann mal umentschieden hat und sich bis heute wohl noch nicht ganz sicher ist, welches Geschlecht denn jetzt das richtige ist. 😵😅

Fabby

Das Wort Geschlecht ist sowieso völlig fehl am Platz. Es sollte eher „sexuelle Neigung“ oder sowas in der Richtung genannt werden. Nur weil ich mir jeden Abend ein Kleid überwerfe und ich mich von einer Frau auf Steroiden vernaschen lasse, habe ich noch lange kein neues Geschlecht.
Die Leute sind einfach faul um etwas zu lernen und somit etwas „Besonderes“ zu sein. Was macht man also? Genau mach erfindet etwas für das man nichts tun muss und man ist eine tolle, besondere, einzigartige Schneeflocke

Irina Moritz

Ich würde dir da eher einen Artikel aus Scientific American oder SimplyPsychology empfehlen (bzw. eine ganze Reihe anderer Artikel), die sich genau mit dem Thema befassen. Das biologische Geschlecht ist um einiges komplexer als nur XX und XY:

https://blogs.scientificamerican.com/voices/stop-using-phony-science-to-justify-transphobia/
https://www.simplypsychology.org/gender-biology.html

Die World Health Organisation hat da auch einiges zu auf ihrer Webseite:

https://www.who.int/genomics/gender/en/index1.html

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von Irina Moritz
Scofield

Ich hasse es einfach nur noch. Diese ewige political correctness getue geht mir so auf die nerven. Meine fresse.

Fabby

Seltsam ist auch, dass viele historische Figuren durch Personen einer ganz anderen Herkunft dargestellt werden außer die Bösen. Die bleiben heterosexuelle weiße Männer.

DaayZyy

Wenn man sonst keine Probleme hat, macht man sich halten eben welche!

ObezahrarStrizzi

Gibt es jetzt einen Olivia Jones oder Conchita Skin?

Fabby

Nur wenn du in der 3. Panzer Diversität bist, in der sich Pistolen als Granatenwerfer und Motorräder als Panzer identifizieren.

Fabby

Die Beklopptheit der Menschen schlägt wieder zu.
Ob es mehr als 2 Geschlechter gibt hin oder her. Aber nur weil es heute angeblich so ist muss es nicht zwangsweise auch in der Vergangenheit so gewesen sein. Warum will die Gemeinde unbedingt ihre Ideologie überall mit einbringen lassen und fast schon penetrant den Leuten aufzwingen? Und vor allem warum in etwas was schon passiert ist? Es war früher nicht so, warum sollte man es dann heute umschreiben?
Wenn das aber legitim ist, dann will ich, dass Martin Luther King ein Japaner war und Julias Cäsar ein Gallier.

diesel

wir leben grad in einer Zeit wo Menschen wieder dümmer werden. Das hat es zu allen Zeiten der Geschichte gegeben. Die Römer zb. waren weit fortschrittlicher als die im Mittelalter obwohl Jahrhunderte dazwischen liegen. Nun sind wir wieder mit Verblödung dran bis es irgendwann wieder aufwärts geht. Das werden wir aber nicht mehr erleben

Fabby

Danke für die düstere Stimmung 🙁
Und ich dachte ich würde irgendwann noch ein Schimmer menschlichen Verstandes erblicken. Aber irgendwie hast du ein bisschen recht.

De

Das kommt dabei raus wenn man sich von der LGBTQ Community – wie schon in anderen Spielen, Filme und im realen Leben – „erpressen“ lässt.
Hier gehts um ein Spiel, um Geschichte oder auch Geschichten die jemand geschrieben hat und man lässt sich von einer Community vorschreiben wie die Geschichte aussehen muss?!

Ich habe nichts gegen LGBTQ, jeder soll so Leben wie er will. Aber ich habe was gegen ihre Bewegung die mit genau solchen Aktionen mir immer unsympathischer werden.

Kuhsel

Mein Cousin ist schwul, das ist auch gut so! Ne Frau würde mir ihm eh nicht zurecht kommen, aber selbst ihn nervt diese übertriebene Gehabe und Getue aus der LGBTQ Community teilweise ohne Ende! Es gibt Sachen, da ist es völlig in Ordnung (und auch richtig!) wenn die LGBTQ Community dafür ein- und aufsteht! Denn stellenweise muss sich in einigen Köpfen der Menschheit wirklich noch was ändern!!! Und dann, dann gibt’s Dinge wie diese! Unnötig wie ein Furunkel am Allerwertesten! Es ist ein Game! Ein COD! Mit Story! 80er lassen grüßen! Zu dieser Zeit hat man sich nicht damit beschäftigt. Punkt. Und mir ist es ehrlich gesagt völlig pumpe, ob ich einen männlichen, weiblichen, diversen, grünen, roten, aus Holz, Plastik (bloß nicht!! Dann kommt noch einer und jammert wegen Klima und Umwelt und ehe man sich versieht, hüpft Greta mit ihren Zöpfchen durchs Bild auf geheimer FFF Mission 🙄🙈), oder aus was auch immer… Soldaten spiele! Meinetwegen spiele ich auch als Juneau! Hunde sind eh viel toller! 😂 (So hieß doch dieser liebenswerte Kuschelhund von Nomad, oder? 🤔) Hauptsache ist doch, dass die Kampagne kickt, Spaß macht und man ne gute Zeit mit Kumpels zusammen hat beim zocken! Man muss nicht jedem Fitzel hinterher rennen, schon gar nicht wenn’s echt nicht nötig ist. 🤷🏻‍♀️
Irgendwas ist eben immer! 😉

dheimos

Wenn man am Anfang die Option männlich oder weiblich wählen kann und somit die Sprache definiert ist, dann muss man sich mit der 3. Option nicht mehr befassen, so kann es einem wenigstens egal sein, wenn man das nicht haben will. Gäbe es nur diese Option, wäre das für mich ein Grund, das Spiel nicht zu kaufen.
Das die 3 Option fern jeder Lebenswirklichkeit ist, das braucht man gar nicht diskutieren (siehe Artikel). Daher erschließt sich mir auch nicht die Sinnhaftigkeit dieser Option, sie ist schlichtweg falsch.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von dheimos
VA771

Wenn es nur ‚geheim‘ gäbe würdest Du das Spiel nicht kaufen?
Das ist…bemerkenswert.

‚Geheim‘ als ausschließliche Option ist doch gar nicht so abwegig.
So ein super-geheimer-spezieller-spezial-Geheimagent wird ja auch sicher von der Gegenseite gejagt. Je weniger Details bekannt sind – desto größer die potentielle Zielgruppe 😁

Shin Malphur

Nicht jedem kleinen Wehwehchen der LGTBQRPCF+ Community muss man nachgeben und eine glaubwürdige Geschichte dadurch unglaubwürdig machen. Was hat bitte ein „nicht-binär“ auf der Akte eines Soldaten der 80er zu suchen?!

Finds jetzt aber nicht weltbewegend, da ich ohnehin „Männlich“ wähle und mich dann nicht mehr damit befassen muss.

Wenn die genderneutrale Ansprache glaubhaft rüber kommt, ists ja ok. Manchmal wirkt es aber sehr erzwungen, wenn sie in 2 Sätzen 13mal den Namen/Spitznamen benutzen.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Shin Malphur
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x