Call of Duty WW2 beendet den Dislike-Albtraum für Activision
Boots on the ground!

Der Reveal-Trailer zu Call of Duty WW2 kommt richtig gut an. Das konnte man von der „Infinite Warfare“-Enthüllung nicht behaupten.

Ende April ließen Activision und Sledgehammer Games die Katze aus dem Sack: Der nächste Ableger der CoD-Franchise wird Call of Duty WW2 heißen und in einem „Zweiter Weltkrieg“-Setting spielen. Nach den Sci-Fi-Settings der letzten Jahre mit Advanced Warfare, Black Ops 3 und Infinite Warfare geht es in 2017 also wieder zurück in die Vergangenheit. Die Fans zeigen sich begeistert!

Bei Infinite Warfare, dem CoD-Teil aus 2016, war das krasse Gegenteil der Fall: Der Enthüllungstrailer bekam tonnenweise Dislikes und entwickelte sich zum am schlechtesten bewerteten Trailer auf Youtube überhaupt.

Infinite Warfare enttäuschte Fans und Publisher

Nach nur wenigen Tagen musste der Trailer zu IW 1,5 Millionen Daumen nach unten einstecken, was den Negativ-Rekord für einen Trailer auf Youtube bedeutete. Inzwischen, ein gutes Jahr später, hat der Trailer satte 3,5 Millionen Dislikes. Ein Albtraum für die Verantwortlichen!

Der Hauptgrund dafür ist schnell gefunden: Das futuristische Weltraum-Setting kam in der leidenschaftlichen Fangemeinde überhaupt nicht gut an. Mit Raumschiffen durchs Weltall zu düsen und in der Schwerelosigkeit herumzuhüpfen – das war und ist für viele zu weit weg von dem, was man sich unter einem Call of Duty vorstellt. Da kam Battlefields „Erster Weltrkieg“-Setting deutlich besser an, das die Gunst der Shooter-Fans auf seine Seite zog.

Vor wenigen Tagen gestand Activisons CEO Eric Hirshberg, dass Infinite Warfare tatsächlich das falsche Spiel zur falschen Zeit war. Auch finanziell war IW nicht der Erfolg, den man geplant habe, so Hirshberg.

WW2 wird nun wieder zu den Wurzeln von Call of Duty zurückkehren. Dies sei es jetzt „das richtige Spiel zur richtigen Zeit vom richtigen Entwicklerteam“.

„Boots on the Ground“ mit WW2 kommt an

Während der Enthüllung von CoD: WW2 wurde von den Entwicklern mehrfach betont: „Boots on the Ground“. Damit ist gemeint, dass das Spiel kein futuristischer Space-Shooter mit Laserpistolen, Wallruns, Jetpacks oder Hightech-Anzügen wird, sondern eben ein bodenständiger Shooter, der auf Realismus setzt – bei dem die Soldaten wirklich ihre Stiefel auf dem Boden haben.

Und das kommt an: Der Reveal-Trailer zu WW2 hat keine 1,5 Millionen Dislikes wie der Vorgänger, sondern „nur“ 80.000. Denen steht aber eine überwältigende Mehrheit von knapp einer Million Likes gegenüber.

cod-ww2Damit haben es die Verantwortlichen geschafft, die Stimmung in der CoD-Fangemeinde einmal komplett zu drehen. Laut Activision-Boss Bobby Kotick habe sich nun die negative Social-Media-Meinung, die letztes Jahr ein gewaltiges Problem war, in Rauch aufgelöst. Auch der „Youtube-Dislike-Albtraum“ ist nun vorbei und wurde durch Hunderttausende Likes für den Reveal-Trailer ersetzt.

Der WW2-Trailer ist übrigens der Trailer in der CoD-Geschichte, der am schnellsten die 10 Millionen Views erreichte – nämlich nach nur einem Tag.

Auf Activisions Investorenkonferenz zum ersten Quartal 2017 wurde mitgeteilt, dass die Vorbestellungen zu Call of Duty: WW2 – ebenso wie zu Destiny 2 – sehr stark gestartet seien. Bleibt abzuwarten, ob die Stimmung zum Release am 3.11. auch noch so gut sein wird.


Call of Duty WW2 vorbestellen: Beta-Key garantiert

Autor(in)
Quelle(n): eurogamer
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (18)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.