ARK: Survival Evolved knackt 200.000 Spieler auf Steam – Was macht das Dino-Abenteuer so beliebt?

ARK: Survival Evolved knackt 200.000 Spieler auf Steam – Was macht das Dino-Abenteuer so beliebt?

ARK: Survival Evolved ist seit Jahren eines der beliebtesten Survival-Games auf dem Markt und unterhält auch 2022 noch zahlreiche Spieler. Während Fans auf den Release des Nachfolgers warten, gehen die Spielerzahlen des Dino-Abenteuers durch die Decke. Doch warum ist ARK generell so beliebt?

Wie sind die aktuellen Spielerzahlen? ARK Survival Evolved hat kürzlich einen neuen Rekord der Spielerzahlen auf Steam aufgestellt. Der zuvor höchste Wert lag bei 157.000 und stammte aus dem März 2020.

Am 14. Juni spielten 222.500 Spieler (Stand 15.06.2022 via SteamCharts.com) den Survival-Titel von Studio Wildcard. Das ist ein enormer Sprung im Vergleich zum vorherigen Monat Mai, in dem die Spielerzahlen auf Steam einen Peak von 76.000 gleichzeitigen Spielern hatte.

ARK: Survival Evolved Spielerzahlen im Juni 2022. Quelle: SteamCharts.com

Wieso wird ARK gerade mehr gespielt? Auf die Frage gibt es drei mögliche Antworten:

  • Gratis-Aktion nach dem Xbox & Bethesda Showcase: Der Hauptgrund für den aktuellen Anstieg der Spielerzahlen wird darin liegen, dass ARK: Survival Evolved bis zum 19. Juni 2022 kostenlos bei Steam erworben und auch nach diesem Datum behalten werden kann.
  • Neue Karte und Kreaturen: ARK hat erst kürzlich eine neue und bei Fans äußerst beliebte Karte namens Fjördur und 4 neue Kreaturen erhalten. Der Fjördur-Release ist aber vor allem für Konsolen-Spieler ein Anreiz, zu dem Survival-Titel zurückzukehren. Auf Steam war die Map bereits seit Monaten als Mod-Version verfügbar.
  • Release Verschiebung ARK 2: Einen kleinen Effekt auf die Spielerzahlen hatte sicherlich auch die Verschiebung von ARK 2, da die Spieler jetzt wissen, dass sie in den nächsten Monaten nicht mehr mit einer Alternative zu dem Spiel rechnen können.

„Man kann in diesem Spiel so unglaublich viel Zeit versenken“

Was zeichnet ARK aus? ARK bietet Survival-Fans eine große Auswahl von Inhalten, in die man Zeit investieren kann. Insgesamt besitzt ARK 5 Maps, die als DLC käuflich erworben werden müssen sowie 7 weitere Maps, die offiziell von Studio Wildcard veröffentlicht wurden, aber kostenlos erhältlich sind.

Außerdem überzeugt das Survival-Spiel mit einer großen und stetig wachsenden Auswahl mystischer Kreaturen, Dinosaurier und anderer prähistorischer Tiere. Diese könnt ihr zähmen und züchten, mit oder gegen sie kämpfen und auf ihnen reiten.

Alles, was ihr zu dem Survival-Spiel ARK: Survival Evolved wissen müsst

Zudem unterteilt sich ARK in PvP- und PvE-Server, in denen ihr entweder gegen andere Spieler oder gigantische Boss-Kreaturen kämpfen könnt. Es gibt also mehr als genug zu tun und das alles im Rahmen typischer Survival-Elemente: Ihr müsst haufenweise Ressourcen farmen und nahezu alles selber herstellen, was ihr zum Überleben benötigt.

Hinzu kommt der Support von Mods, die durch die Community erschaffen und den Spielern bereitgestellt werden. Dadurch habt ihr bei Steam eine deutlich vergrößerte Anzahl an Maps, Gegenständen, Bauwerken und Kreaturen, als das Grundspiel euch ohnehin bietet. In ARK 2 werden Mods sogar auf den Konsolen verfügbar sein.

Das sagen die positiven Reviews: Jeder der ARK schon mal gespielt hat, weiß, dass das Spiel seine Probleme hat. Trotzdem sind auch Bewertungen der Spieler sehr gut. Von über 530.000 Rezensionen auf Steam sind 82 % positiv.

  • BamBam49 via Steam: „Ich kann es nur empfehlen. Mein Enkel hatte mich dazu ‚überredet‘, nun spiele ich es mit meiner Tochter auf einem gemieteten Server. Obwohl über hunderte Kilometer getrennt, treffen wir uns täglich auf der Insel, jagen, zähmen, züchten Dinos, bauen und haben Spaß.“
  • Fate via Steam: „Man kann in diesem Spiel so unglaublich viel Zeit versenken. Klar hat es Fehler, aber welches Game hat das heutzutage nicht? Es gibt auch wahnsinnig viele Mods, mit denen man sich das Spiel so gestalten kann, wie man möchte.“
  • Sckorpiuss via Steam: „Ark ist ein tolles Spiel, da man viele Möglichkeiten hat und es eine große Vielfalt an Kreaturen gibt, die man größtenteils auch zähmen kann. […] Dazu gibt es noch viele kostenlose und kostenpflichtige DLCs, die weiteren Spielspaß ins Spiel bringen. Leider verbraucht es viel Speicherplatz und benötigt eine gute Leistung des PCs. Trotzdem kann ich es nur empfehlen, wenn man ein Fan von Open-World-Survival-Craft Spielen ist.“
  • blue-15 via Steam: „Dinos sind eigentlich nicht so meins. Ich habe das Spiel gemeinsam mit meinem Freund gespielt und das gemeinsame Jagen und Aufbauen einer Base gefällt mir sehr.“

Wenn ihr jetzt durch das Gratis Angebot auf Steam ganz neu mit ARK: Survival Evolved startet und auf der Suche nach einigen Tipps seid, schaut euch gerne auf MeinMMO um.

Wir haben einige hilfreiche Guides zu dem Survival-Spiel von Studio Wildcard auf der Seite und zeigen euch beispielsweise die 10 besten Dinos in ARK.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bobipan

Ich würde jetzt einfach mal behaupten, weil es zurzeit gratis bei Steam gibt 😆

Higi

Steht ja auch im Artikel, wenn man ihn richtig gelesen hätte.

Gratis-Aktion nach dem Xbox & Bethesda Showcase: Der Hauptgrund für den aktuellen Anstieg der Spielerzahlen wird darin liegen, dass ARK: Survival Evolved bis zum 19. Juni 2022 kostenlos bei Steam erworben und auch nach diesem Datum behalten werden kann.

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von Higi
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx