Deshalb fordert dieses MOBA bald die Gesichts-Erkennung der Spieler

Honor of Kings ist die inoffizielle Mobile-Variante von League of Legends. Bei uns heißt das Spiel Arena of Valor. In China ist das MOBA so groß, dass die Regierung um die Gesundheit der chinesischen Jugend bangt. Der Entwickler setzt jetzt auf Gesichtserkennung und Registrierungspflicht.

Das ist „Honor of Kings“: Der China-Riese Tencent wandte sich einmal an ihre Riot Games und wollte von denen eine „Mobile“-Variante für Legends of Legends, denn in Asien spielen die Leute wahnsinnig gerne Mobile-Games.

Riot weigerte sich aber, also stellte Tencent selbst eine Mobile-Variante von League of Legends her und nannte die „Honor of Kings.“

Arena of Valor Teamfight Artwork

Das ist das Problem: Honor of Kings verbreitete sich in China wie ein Lauffeuer. Gerade Kinder und Jugendliche spielen das wie irre. Das ging so weit, dass es der chinesischen Regierung auffiel.

Eine Zeitung, die der kommunistischen Partei nahesteht, ließ verlautbaren, wie kritisch man das Spiel sieht. Man bemerkte eine Suchtgefahr, sprach von „Gift“ und forderte eine Regulierung.

Da müssen bei Tencent schon alle Alarmglocken geschrillt haben.

Um einer Zensur durch die Regierung zuvor zu kommen, erließ Tencent im Juli 2017 Bestimmungen:

  • Kinder unter 12 Jahren dürfen maximal eine Stunde am Tag Honor of Kings spielen
  • Jugendliche zwischen 13 und 18 maximal 2 Stunden am Tag.
Arena of Valor Gruppieren

Das Problem ist hier: Wie soll man erkennen, welches Alter die Spieler haben?

Im März 2018 schlug der CEO von Tencent vor, Jugendliche könnten sich ja durch Arbeiten im Haushalt mehr Zeit für „Honor of Kings“ verdienen, indem sie etwa Geschirr spülen.

Politisches Klima fürs Gaming in China ändert sich radikal

Das reichte der Regierung nicht: In den letzten Monaten hat sich die chinesische Regierung aber damit nicht mehr zufrieden gegeben. Es gab im Hintergrund Umstrukturierungen und offenbar hat sich die Position gegenüber Games geändert. War das Gaming in China früher irgendwie geduldet, weht dort seit einem halben Jahr ein kalter Wind.

China verbietet den Verkauf von Monster Hunter World über WeGame

Nun glaubt man, das viele Videospielen auf Smartphones sei schlecht für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen. Viele junge Chinesen leiden unter Kurzsichtigkeit.

Daher hat man im August 2018 in China begonnen, strengere Regularien gegen alle Videospiele zu erlassen.

Arena of Valor Klassen-Übersicht

Tencent will jetzt Gaming durch Minderjährige hart einschränken

Gesichtserkennung als Test: Tencent hat durch diese Entscheidung und Entwicklung 108 Milliarden US-Dollar verloren, weil die Aktie in den Keller ging. Die Wirtschaftsseite Bloomberg nannte Tencent die „enttäuschendste Aktie der Welt.“

Um sich jetzt mit der Regierung gut zu stellen und die Auflagen zu erfüllen, hat Tencent begonnen „Honor of Kings“ noch härter zu regulieren:

  • So gibt es eine Registrierungspflicht mit Klarnamen für neue Spieler – die Namen werden dann mit der chinesischen „Sicherheits-Datenbank“ abgeglichen, um festzustellen, ob da Kinder und Jugendliche spielen, die unter das Zeitlimit fallen
  • Und jetzt plant man eine Zufalls-Überprüfung von neuen Spielern per Gesichtserkennung, um junge Spieler davon abzuhalten, die Zeitbegrenzung zu umgehen

Es ist noch nicht klar, welche Technik genau Tencent einsetzen wird oder wie genau der Ablauf sein soll. Fürs erste soll sich die Gesichtserkennung auf „tausende von neuen Spielen“ in Peking und Shenzhen beschränken.

Warum so viele Leute das MOBA spielen, besprechen wir in diesem Artikel:

Arena of Valor: 108 Millionen Frauen spielen ein MOBA! Was geht da?
Quelle(n): bbc
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Also soll der Staat die Kindererziehung auch gleich mitübernehmen?

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Das viele junge Chinesen Kurzsichtig sind muss auf jeden fall mit dem Spiel zusammenhängen und nicht mit sowas wie Mangelernährung durch einseitiges Essen.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Kann ich bestätigen. Habe damals zu Pokémon Saphir und Smaragd im Kasino gespielt und damals hat es mir Spaß gemacht weil ich es nicht verstanden habe und es nur blinkende Lichter waren und mich einfach nur freute wenn drei gleiche sind. Heutzutage spiele ich es erneut und es macht gar nicht mehr so viel Spaß.

neowikinger
neowikinger
1 Jahr zuvor

Die aggresivsten Spieler die ich bisher kennengelernt habe, stammen von den FIFA Spielen, daher Stelle ich die kühne Behauptung auf, dass es nicht unbedingt was mit den bösen Ballerspielen zu tun hat razz

Und fehlender Jugendschutz? Wir haben hier so ein Ding das schimpft sich USK. Okay, die Prüfung dort ist freiwillig, aber ohne Prüfung kommen die Spiele nie in die Regale, also…… Doch, wir haben einen Jugendschutz. Ob er dir persönlich zusagt, ist allerdings wieder eine ganz andere Sache

Joss
1 Jahr zuvor

Auf mittlere Sicht werden die erwünschten Interessen dann als genetisches Setting implantiert. Der Chinese von morgen winkt dann zum europäischen Sozialkreditsystem nur müde ab, das ist doch China von Vorgestern, so terribly boring

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Also der Folgenschreiber von Black Mirror hat wieder ’ne ganze Staffel zusammen.

Ace Ffm
Ace Ffm
1 Jahr zuvor

George Orwells Vorstellung ist pille palle im Gegensatz zu den sich immer mehr anbahnenden Methoden. Unglaublich.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Bei Orwell wurden ja durch die Wandmonitore selbst Träume und Gedanken ausspioniert. Davon sind wir zum Glück noch ein Stück entfernt. Mal sehen, wie weit noch. Spätestens, wenn irgendwann Implantate zum State of the Art erhoben werden, könnte es lustig werden. Aber ich bin da eh skeptisch. Selbst solchen „Mithörern“ wie Alexa & Co. gegenüber… wink

Ace Ffm
Ace Ffm
1 Jahr zuvor

Alexa ist erst der Anfang.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Ich frage mich immer wieder was Mr. Orwell sagen würde, wenn er die heutige Zeit erleben könnte. Sachen wie Facebook, Alexa und co. Dann die PC-Bewegung, fast sowas wie die Vorstufe der Gedankenpolizei. Gruselig.

Ace Ffm
Ace Ffm
1 Jahr zuvor

Ich glaube die Begeisterung der Menschen zu diesen sogenannten Neuerungen und das fehlen des kritischen Betrachtens derer würde ihn am meisten schockieren.

Stephan
Stephan
1 Jahr zuvor

Und ganz neben bei bekommen die Datensammler der Regierung n schickes aktuelles Bild vom Nutzer für ihre Akten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.