ArcheAge Chef über Bezahlmodell: Manchmal gewinnen wir, manchmal Korea

Der Chef von Trion Worlds, Scott Hartsman, hat über die Partnerschaft mit dem Entwickler von ArcheAge, XLGames, und den Verhandlungen über das umstrittene Bezahlmodell bei ArcheAge gesprochen.

scott-hartsmann
Trion Worlds CEO Scott Hartsman

In einem Interview mit mmorpg.com sprach Scott Hartsman, der Chef von Trion Worlds, über die Verhandlungen mit XLGames, den koreanischen Entwicklern hinter ArcheAge. Es ging vor allem um das Bezahlmodell. Trion Worlds vertreibt ArcheAge im Westen. Das hat sich in den vergangenen Monaten Vorwürfe von Spielern und Ex-Spielern gefallen lassen müssen, es habe ein unfaires Bezahlmodell, bevorzuge Spieler stark, die bereit seien, viel Geld zu investieren: sogenannte Wale.

Im Interview stellt sich Hartsman als ein „Advokat“ eines besonders großzügigen Free2Play-Bezahl-Modells dar, nennt die eigenen Spiele Rift, Defiance und vor allem das von vorneherein als Free2Play entwickelte Trove als Beispiel für ein „Free, Fun, Fair“-Modell.

Als man mit XLGames über ein Bezahlmodell für ArcheAge verhandelt habe, seien die mit einem typischen „chinesischen Modell“ gekommen. Da schlug man bei Trion Worlds die Hände überm Kopf zusammen: „Heilige Scheiße, ihr müsst das ändern. Das wird hier nie funktionieren“, sei die Reaktion gewesen.

ArcheAge Siege

Daraus sei eine „Geben und Nehmen“-Partnerschaft entstanden, bei der niemand vollends das bekomme, was er wolle. Bei XLGames müsse man 6 Regionen und die eigenen Interessen im Auge behalten. Bei Trion Worlds sei man der Anwalt der Spieler, sei für großzügige Lösungen. Manchmal erreiche man auf diesem Feld große Siege und an anderen Tage gewinne die andere Seite, dann hole einen die wirtschaftliche Realität ein, das Geschäft, Spiele zu vertreiben. Dann erziele man keine Siege.

Man sei stolz, dass XLGames den Weg von Trion Worlds aufnimmt und jetzt weltweit großzügiger und mehr im Sinne von Trion Worlds agiert, erzählt Hartsman weiter.

ArcheAge-Archon

Unsere Sicht der Dinge

Mein MMO meint: Die Partnerschaft von Trion Worlds und XLGames hat’s zu unserem MMO-Fail des Jahres 2014 geschafft. Es drängt sich schon seit längerem das Bild auf, dass Trion Worlds sich vom Bezahl-Modell distanzieren und den schwarzen Peter nach Korea schieben will. Aber auch nicht „offensichtlich“, sondern man betont immer wieder, wie toll die Partnerschaft ist. Aber leider, leider sei dann das oder das doch nicht möglich, weil eben … ja, Korea und so, man hat’s aber versucht.

Natürlich hat Hartsman Recht: Das ist eine Partnerschaft und man muss Kompromisse eingehen. Die Resultate waren aber abzusehen, als man sich mit XLGames auf diesen Deal einließ, der offenbar so gar nicht zu den eigenen Überzeugungen und Ideen passte.

Die Kritik am Bezahlmodell und am Management von ArcheAge ist aber so gewaltig und heftig, dass es auch auf Trion Worlds und deren Ruf zurückfällt. Immer wieder taucht bei anderen Spielen von Trion Worlds das Bezahlmodell von ArcheAge als Gegen-Argument auf.

Gelernt hat man bei Trion Worlds aus der Krise: Beim nächsten Deal mit einem koreanischen Entwickler hat man sich deutlich bessere Konditionen erhandelt. Der gewaltige Ansturm, den ArcheAge direkt nach dem Release im September bis zum November, erlebte, scheint Trion Worlds zudem in eine finanziell stärkere und stabilere Position gebracht zu haben. Vor allem die kostspieligen Gründerpakete erfreuten sich großer Beliebtheit.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Karlchen

Veröffentlichung von ArcheAge 2.0 für den 12. Sep. geplant

Gerade per Email bekommen!

Pokerkeks

Das was der Scott sagt stimmt. Als die Verhandlungen mit XLGames gemacht worden waren, war Scott noch nicht der Chef (weiß nicht wie der alte hieß, müsste man googlen). Er hat uns *Brainclubber* auf der Gamescom versichert das er diesen Vertrag niemals so unterschrieben hätte… Das glauben wir auch, sonst wären die anderen Free to Play spiele von Trion ja auch so heftig mit dem Shop… sind sie aber nicht. Devilian wird auch sehr fair werden. Nun kann man natürlich sage… joooooo er hat euch das nur gesagt damit er gut da steht… ja ne ist klar.

F2P-Nerd

Das glaube ich dir sogar. In der Tat war der aktuelle Chef mal ne Zeit lang nicht mehr im Unternehmen (wurde sogar im englischen Originalinterview intensiv angesprochen). Ich mag es daher auch gar nicht, wenn Trion Worlds grundsätzlich an den Pranger gestellt wird für dieses vom Entwickler im Grund und Boden versaute Spiel. Natürlich hatte die alte Vorstandschaft auch Schuld an dem grausigen Knebelvertrag mit XLGAMES, aber als Hartsman kam, war das Ding halt schon unter Dach und Fach. Das ding endet wie schon ein paar Mal gesagt im nächsten Jahr. Entweder Trion beendet das miese Spiel, handelt bessere Konditionen aus oder setzt das Grauen fort. Dann kann man immer noch gegen Trion schiessen ^^

Bei Devilian ist es einzig das Scheitern in Korea und Thailand, wo ich mir denke: Warum zum Teufel das und nicht Ark?

Pokerkeks

Ich bin auch sehr gespannt was in der Zukunft mit ArcheAge passieren wird, vor allem bei dem Shop.
Warum Devilian und nicht Ark… hmm das hätten wir echt fragen sollen, schade. Aber um mal zu spekulieren… ich denke es war zu teuer, oder die Konditionen waren nicht so, wie es Trion wollte.
Aber an sich haben wir mit allen Chefentwickler von jedem Trion Spiel geredet, mit dem einen länger, mit dem anderen weniger lang… vor allem Defiance war uns nicht soooooo wichtig ;). Wir waren danach sehr angenehm überrascht wie super die Leute drauf sind. Ich wünsche ihnen, das es mit ihrem Ruf wieder Bergauf geht. Zu den besten Rift Zeiten wurden sie ja in den Himmel gelobt und nun? So schnell geht das nun mal 😀

Svatlas

Ich glaube davon kein Wort. Das stand doch alles vorher fest und jetzt kommt man mit solch einer Aussage? Die halten die Leute immer noch für dumm. Kein Geschäftsmann würde sich auf einen Deal einlassen, wenn er wüsste der Geschäftpartner denkt komplett anders. Das wäre zum scheitern verurteilt. Da war die Gier nur größer.

N0ma

Hartman kann man auch nicht alles glauben. Der russische Publisher hats auch anders gemacht und das weiss Trion auch. Gehören ja immer 2 dazu.

Balmung

Das Hauptproblem von AA ist nicht F2P, es ist dass das Spiel unfertig auf den Markt geworfen wurde, vermutlich weil ihnen das Geld ausging, und dann nur noch daran rumgedoktort wurde. Das AA von heute hat mit den ursprünglichen Plänen nur noch wenig zu tun und die Qualität des Spiels ist auch nur noch ein Schatten seiner selbst. Ich habe AA in der Beta und zum Release in Korea gespielt, völlig unfertig und das heute hat mit dem damals nicht mehr all so viel zu tun. Ein richtig fertiges durchdachtes Spiel ist dabei nie rausgekommen. Viele Features des Spiels funktionieren bis heute nicht richtig.

F2P-Nerd

Das würde ich ungesehen genau so unterschreiben.

Immer schön, dass es auch Spieler der Urversion gibt, die das Spiel schon immer unausgereift fanden. Das bestätigt letztlich auch meine Theorie 🙂

Benita Diaz

Ist das weiße Pferd oben auf dem bild Pegasus?und ingame zu bekommen? 🙂

Hillfigger

Nein, das ist ein „normales“ Pferd 😀

Für Pegasus muss du mindestens 79 Tage mit Stammspielerpass spielen und jeweils mind. 3 Std. pro Tag online sein 😉

Benita Diaz

Und dann bekomme ich das permanent?Kostenlos?oder wie genau?oder war das ein witz von dir 😀

F2P-Nerd

Habe mal recherchiert, das ist in der Tat richtig.

Es gibt in AA ein System, das einen für Onlinezeit belohnt, das Loyalitätssystem. Ein imho weiteres System, um Spieler abhängig zu machen. Man muss täglich einloggen, dann gibt es 5 dieser Punkte. Für jede Stunde, die man zusätzlich online bleibt, gibt es einen weiteren Punkt (maximal 3 pro Tag). Man kann sich viele verschiedene Sachen dort aussuchen, die es normalerweise in Glücksspielboxen gibt. Wenn man alles haben möchte, muss man glaube ich so um die 5 Jahre täglich 3 Stunden online sein xD

Benita Diaz

Danke für infos 🙂

F2P-Nerd

Meine Kritik am Spiel galt nie dem Bezahlsystem. Ich bin sogar der Meinung, dass man defitinitiv nichts bezahlen müsste, um im Spiel was zu reissen. Das Spiel selbst ist aber ein unvollendeter Cashgrab (150-Euro-Abzocke), ein herzloses Gegrinde ohne eine einzige Innovation.
Jedes einzelne Spielsystem war schon mal da und das auch noch besser.
Ein Grafikblender mit einer Spielwelt ohne Seele, hüpfenden Comicfiguren
und rasenden Autos, voller Bling-Bling und ohne einen Funken Immersion.

Was ich aber bis vor Kurzem nicht wusste – weil ich es eben auch nie aktiv gespielt habe – ist die „Wir tun nichts gegen Hacker/Exploiter“-Politik von Trion. Neulich war bei
uns einer im TS, der seit Release ArcheAge spielt und Gold verkauft
durch Exploiten und Botten. Er meinte, er hätte noch nie einen Account
verloren, bottet sogar mit dem Main. Trion Worlds sind die Hände
gebunden, da auch das Anti Cheat System von XLGAMES gestellt wird. Er
ist Student und verdient nach eigenen Angaben um die 1000 Euro im Monat
mit dem Spiel. ArcheAge macht sogar bisher ehrliche Spieler zu Bugusern
und Exploitern. Mein Glückwunsch an die ehrlichen Spieler, kann ich da
nur sagen.

Es gibt für so ziemlich alles Bots, Hacks und sogenannte Modpacks. Damit kann man die tollsten Sachen machen. Per DLL-Injection lassen sich Items (da clientgesteuert) mit anderen IDs versehen. Einige Hacks funktionieren schon seit der Alpha. Auch die bisherigen Exploitskandale (bekannt als APEXGate, DolphinGate, HonorGate usw.) wurden von Trion mit Samtpfoten angefasst. Es gibt jetzt noch Spieler, die das ganze Inventar voller APEX haben und damals nur einen 72-Stunden-Bann ohne Itemlöschung bekamen. Trion und XLGAMES haben nie etwas dagegen unternommen, scheinen es gar zu tolerieren, wenn die Wale (also Spieler, die jeden Monat tausende Dollar/Euro ins Spiel stecken) selbst hacken und exploiten, was das Zeug hält. Naja, nachvollziehbar, sind ja alles gute Kunden.

Dennoch hatte die Sache mit ArcheAge was Gutes: Trion wurde von einem Moment auf den anderen saniert. Die finanziellen Probleme, die das alte Management z.B. mit dem Festhalten an altmodischen Bezahlmodellen und dem Betreiben eines eigenen Studios für Europa heraufbeschworen hatte, mussten von Hartsman ordentlich umgekrempelt werden. Er hat mit seinem Sparkurs und der Vermarktung von ArcheAge geschafft, was niemand mehr gedacht hat: Trion Worlds ist solvent wie noch nie und hat mit Trove so richtig abgeliefert. Moderne Bezahlsysteme, gute Personalpolitik, da kann man auch mal gratulieren. Welchen Preis das Unternehmen dafür zahlen muss … naja, man wird sehen.

Wie ich schon im anderen Thread schrieb: Im Mai 2016 endet die aktuelle Publishinglizenz für ArcheAge. Ich bin sehr gespannt, was dann passiert.

Varoz

welches mmo hatte denn solche Seeschlachten, eigene Schiffe und die mischung aus sandbox und sandpark? suche schon länger ein spiel wie archeage nur ohne das p2w, laut deiner aussage gibt es solche mmos, die sogar noch besser sind.

F2P-Nerd

Ich zitiere nochmals:
„Jedes einzelne Spielsystem war schon mal da“

Ich habe NIE behauptet, dass es alle Spielsysteme auf einmal irgendwann gab. Von welchen tollen Seeschlachten sprichst du eigentlich? Die, bei denen man mit einem toten Esel den ganzen Kampf kaputt machen und Trion nichts dagegen unternehmen kann?^^

http://forums.archeagegame….

Oder der tolle Exploit mit dem Kraken Spear?

http://forums.archeagegame….

Oder die Schlachten mit dem Kraken, bei denen man das Schiff in die Luft buggt und den Kraken tot exploitet? ^^

http://forums.archeagegame….

Das sind nur drei von unzähligen Beispielen, wie schlecht dieses Spiel einfach nur entwickelt wurde. Und Trion Worlds bekommt dafür die ganzen Prügel ab, naja, nicht ganz grundlos ^^

Das sind schon tolle Seeschlachten, muss ich schon zugeben.

An deiner Stelle würde ich eher zu Pirates of the Burning Sea oder Bounty Bay Online gehen, da laufen Gefechte auf hoher See wenigstens fair ab.

N0ma

Irgendwie hats immer alles schon gegeben. Der Mensch baut halt allgemein auf vorhandenem auf.

Realistischerweise muss man sagen das MMO ist mit Sandbox im Fantasy Bereich derzeit einmalig (von kleineren Games und Spezialgames für Mobil abgesehen). Das einizg vergleichbare ist EvE nur halt ein komplett anderes Setting, was nicht jedem zusagt.

F2P-Nerd

Was hat denn ArcheAge bitte mit einer Sandbox zu tun? Richtig, gar nichts. Du kannst weder frei bauen noch frei kämpfen noch sonst etwas machen, ohne dich dabei zu weit von den Spielmechaniken weg zu bewegen. Überall hat der Entwickler Sicherheitszonen oder andere Bequemlichkeiten für die Spieler eingebaut. Das ist einfach nur ein schlechter Witz und keine Sandbox!

N0ma

Sry aber das ist falsch. Ich geb dir soweit Recht dass es natürlich schön wäre wenn es noch mehr Sandbox Elemente gäbe. Aber vergleich das mal mit dem ganzen restlichen MMO Bereich, da gibts 0 Sandbox. AA hat zumindest 50% das ist schon ne ganze Menge mehr.

Ich möchte ehrlich gesagt auch kein Minecraft. Wobei es auch da vordefinierte Sachen gibt. Ansonsten müsste man mit Atomen anfangen, aber das würde kein Rechner schaffen und kein Spieler spielen wollen.

Ich warte auf Camelot unchained, da kann man frei bauen. Aber wann das kommt und ob steht in den Sternen, leider. AA ohne P2W wäre ne gute Sache oder zumindest ohne Itemspirale.

F2P-Nerd

Ja, 50%, das ist aber nichts halbes und nichts ganzes und kann daher die meisten Spieler auch nur zur Hälfte zufrieden stellen. Natürlich kann man das „Sandpark“ nennen, alleine schon das Wort löst Brechreiz bei mir aus. Passend ist es aber einfach nicht. Solange ich etwas „sandboxmäßiges“ in festen, sehr engen Grenzen machen kann, wird deswegen keine Sandbox daraus.

Das ist wie mit diesen Indie-MMOs, die momentan in der Entwicklung sind. Da wird PvE und PvP bunt gemischt und letzten Endes wird keiner richtig zufrieden sein. Anstatt gerade schon in der Entwicklung auf PvP, PvE und von mir aus noch Hardcoreserver zu setzen. So schwer ist das bei einigen Titeln imho nicht umzusetzen (Albion z.B.)

N0ma

Ich sehe es nicht so dass man nur ganz oder gar nicht haben kann. Für mich steht die Spielbarkeit im Vordergrund. Ich sags mal so: eine Schokolade mit 100% Kakao ist am gesündesten, aber wer will so etwas essen – die wenigsten.

N0ma

Trion hat schon vorher angefangen umzukrempeln, mit dem Start von Rift als F2P. Das ist schon eine Weile her.

F2P-Nerd

Zu diesem Zeitpunkt hatten sie aber schon die Publishingrechte für ArcheAge eingekauft. Es war der Beginn der dringend benötigten Sanierung. ArcheAge hat letzten Endes die Finanzen zurückgebracht. Warum war wohl Trion damals auf keiner Messe mehr? Warum macht Trion keine Boxed Versionen seiner Spiele mehr? Sie konnten sich damals schlicht nichts mehr leisten. Mit ArcheAge und dem „Skandal“ um die 150 Euro Boxen kam das Geld ins Unternehmen zurück.

N0ma

Rift steht auch für sich recht gut da, wenn man den Aussagen glaubt.

F2P-Nerd

Rift und vor allem Trove.

Das hat glaube ich sogar Trion überrascht, wie das momentan läuft. Voxel scheinen doch sehr gut bei den Leuten anzukommen.
Bei Rift ist es wegen den Stammspielern, die dem Spiel seit Release oder F2P-Release die Treue halten. Sieht man ja auch im Forum, das ist immer was los. Und die Server, die übrig geblieben sind, sind – auch in den Lowlevelgebieten – relativ gut gefüllt. Die Community ist auch sehr nett, muss ich sagen.

N0ma

Ja, wobei bei Rift sinds nicht die Stammspieler die das am Leben halten sondern die welche Pakete und Rex kaufen.

F2P-Nerd

Ja klar, bei einem F2P gibt es immer die Wale, die normalen Käufer und die F2P-Spieler. Stammspieler haben aber in der Regel die Premiumspielzeit über Rex oder Direktbezahlung aktiviert. Daher würde ich sie schon mit dazu nehmen.

N0ma

Ich sags mal so: Wäre man bei Abo geblieben wäre Rift heute tot.

der don

Archeage ist eben p2w das muss sich Trion mal eingestehen (die roten Charms jetzt sind wieder perfekt für Casher) Vielleicht sollte Trion auch lieber eine Art Auktionshaus für Echtgeld einführen…..
Ich glaube das Trion nicht versteht was bei Archeage verkehrt läuft (und das ist eigentlich garnicht soooo viel)
Vielleicht will es Trion auch nicht verstehen und ist wirklich in erster Linie nur an den Casher interessiert, Melken solange es geht und dann eben schlachten.

KohleStrahltNicht

Ich glaube die Versuchung in einem f2p Spiel Geld zu verdienen liegt im p2w!
Wie sonst kann ich die Spieler davon überzeugen Geld im Spiel zu lassen?
Mit optisch netten Accessoires?
Nein , mit kaufbarer Rüstung , Tränken , Levelgebiete…..
Darum ist aus meiner Sicht ein Bp2 oder p2p MMo mit Abo günstiger.
Trion möchte nicht nur Geld verdienen , sondern muß Geld verdienen um Server und die Mitarbeiter zu bezahlen.
Das hat nicts mit melken der Spieler zu tun.
Die wollen ALLEs umsonst und raffen nicht was ein Spiel an Unterhaltkosten kostet!

mmogli

eigentlich müste hier bald f2p-nerd erscheinen 😉

F2P-Nerd

A wild F2P-Nerd appears … 😛
Wie gesagt, ich selbst halte ArcheAge nicht für P2W!
Und ja, Kohle hat recht, Trion muss Geld verdienen. Und ArcheAge ist ein Spiel, dass alle psychologischen Tricks ausspielt, um dich online zu halten.
1. Arbeitskraft – bloß nicht voll werden.
2. Anbauen mit Timern – bloß nicht zu lange offline bleiben
3. Wenn dir RNGsus nicht hold ist, dann kauf dich hoch.
4. Kauf dies, kauf das
5. Ich habe hier mein Haus und meine Farm, ich darf den Server nicht verlassen. Ich verlier das sonst für immer…

ArcheAge ist ein Spiel, dass alle Mechanismen ausnutzt, die Spieler zu verführen. Wirklich brauchen tut man aber nichts ^^

Balmung

Naja, die Punkte gab es aber schon als es P2P war, das wurde nicht erst für F2P erfunden, höchstens „optimiert“. Darum ist es XLGames wohl auch gelungen trotz dem absolut katastrophalen Korea Start (ich war dabei, schon davor), das Spiel so schnell auf F2P umzustellen. Aber frag mal die Koreaner was die von AA oder XLGames halten. 😉

F2P-Nerd

Dazu muss ich mir einfach nur die Charts anschauen.
Gilt übrigens genau so auch für Black Desert.
Da werden die jetzigen Fanbois oder auch „Verteidiger des Blödsinns“ genauso auf die Schn… fallen, da bin ich mir sicher!

der don

Wieviel AA hast du denn gespielt ?
In Archeage musst du eigentlich zwingend einen Stammspieler haben wenn du das Spiel „normal“ spielen möchtest.
Also ist es eigentlich ein Abospiel da hat das dann nichts mehr mit verdienen zu tun.
Und ja ich bin der Meinung ein Spiel wo ich eh ein Abo benötige muss nicht noch einen Casshop haben der immer stärker wird.

F2P-Nerd

Auch wenn mir das überhaupt nicht behagt, aber in der Hinsicht muss ich mal ausnahmsweise eine Lanze für das Spiel brechen:

Den Stammpieler kann man sich auch ingame über APEX verdienen. Und da ist es denke ich wie bei EvE oder WoW: Das erste APEX ist das schwerste.

Du brauchst halt einfach mehr Zeit wie ein Spieler ohne Abo. Zumindest am Anfang. Mir ist auch ein Mitspieler aus dem Clan bekannt, der ArcheAge bis Anfang diesen Jahres gespielt hat. Der hat keinen Cent für das Spiel bezahlt. Der wusste aus Korea, was zu tun ist, hatte nach wenigen Tagen Abo und danach lief das von alleine.

Das ist wirklich das Einzige, das ich ArcheAge nicht anlasten würde: Es ist kein P2W, so wie eigentlich kaum ein MMO P2W ist.

derdon

Deine Aussage ist so nicht richtig, Apex MUSS irgendjemand für Echtgeld kaufen. Es gibt keine Apex wenn dieser keiner kaufen bzw verkaufen würde.
Warum tut er das ? Na in der Regel um sich Gear zu kaufen > Ergo P2W.
Aber ja was kann man in AA bzw MMO´s gewinnen da hast du natürlich recht 😉

F2P-Nerd

Ja, das ist schon richtig.
Man kann gar nichts gewinnen.

Es ist ein Spiel… man kann es nur spielen 🙂

phreeak

„Die wollen ALLEs umsonst und raffen nicht was ein Spiel an Unterhaltkosten kostet!“

Das ist immer der größte Stuss, den man im Bezug auf AA zb lesen muss… Man will ja immer alles Geschenkt haben, wenn man Kritisiert und nicht wie das dumme Scharf, den Geldbeutel öffnet.

Balmung

Weil es auch so ist. Der mit Abstand größte Teil der Spieler will ein MMORPG spielen können ohne einen Cent ausgeben zu müssen. F2P lohnt sich nur deswegen weil Wenige viel Geld ausgeben und damit das Spiel vom großen Rest mit finanziert. Gibt genug die damit angeben, dass sie noch nie in einem MMO auch nur einen Cent ausgegeben haben und darauf auch noch tierisch stolz sind.

Und ein Großteil hat tatsächlich keinerlei Ahnung was ein MMO an laufenden Kosten verursacht. Es gibt mehr als genug die Pay to Play nur deswegen ablehnen, weil sie nicht verstehen, dass ein MMO ständig weiter entwickelt wird, eine riesige Serverfarm benötigt, Traffickosten und Supportkosten anfallen und das alles bezahlt werden will und nicht mit einem normalen Spiel mit online Multiplayer vergleichbar ist. Ich hab schon genug Spieler darüber aufgeklärt und die haben das tatsächlich nicht gewusst.

Am Ende bleibt eh nur ein Fazit: 1. gutes MMOs sind P2P MMOs 2. F2P schadet mehr als das es nutzt, Spieler hatten schon immer Probleme damit den Wert von Software zu erkennen, F2P macht es nur noch schlimmer und die Auswirkungen sehen wir auch schon deutlich.

Nomad

“ Der mit Abstand größte Teil der Spieler will ein MMORPG spielen können ohne einen Cent ausgeben zu müssen“

Kannst du diese Aussage irgendwie belegen/beweisen ?

F2P-Nerd

Ich glaube nicht, dass er das kann ^^

Allerdings ist das schon richtig, ich spiele seit Jahren meine Spiele so. Früher war die Herausforderung, schwere Bosse im Endgame zu besiegen oder ein super PvP-Spieler zu werden. Jetzt ist die Herausforderung, ein F2P oder B2P-Spiel komplett umsonst zu spielen. Und das ist mir in den letzten Jahren mehr als gut gelungen, wie ich finde.

Das tue ich aber nicht wegen „Geiz ist geil“, sondern wegen der Herausforderung. Außerdem kommen auf einen Geizkragen mindestens ein anderer Spieler, der ein Vermögen in das Spiel steckt. Meistens ein gelangweilter Manager oder so in der Art ^^

Balmung

Es gibt da verschiedene Quellen, hier zum Beispiel eine Aussage:

„Estimates also suggest that as many as 80% of players won’t spend a
penny on a free to play game and are numerically a drain on resources.“

Quelle: http://massivelyop.com/2015

Wobei der ganze Artikel dort recht interessant ist.

Nomad

Ja, der Artikel ist interessant. Aber er belegt in keiner Weise ) deine Aussage, dass 80% der Spieler nicht zahlen WOLLEN ! Es wird lediglich gesagt, daß 80% keinen Cent zahlen, und dass sind auch nur Vermutungen („Estimates also suggest“).
In diesem Zusammenhang sind das keine „Haarspaltereien“, man muss schon sehr genau lesen und formulieren.

Balmung

Die F2P Firmen legen leider keine exakte Daten der Öffentlichkeit vor, daher keine ich dir keine Quelle geben, die du gerne hättest (hätte ich auch gerne). Jedoch gab es über die letzten Jahre immer wieder Aussagen von F2P Anbietern, dass im F2P Sektor nur mit wenigen Nutzern Geld verdient wird und damit die Mehrheit nicht einen Cent zahlt. Deshalb sind F2P Spiele auch derart auf die breite Masse ausgelegt um so viele Spieler wie nur möglich durch das Spiel zu schleusen, in der Hoffnung es bleiben ein paar Spieler hängen, die auch Geld ausgeben.

Zeekro

„Weil es auch so ist. Der mit Abstand größte Teil der Spieler will ein MMORPG spielen können ohne einen Cent ausgeben zu müssen.“

Deswegen läuft FFXIV und WOW auch so gut… und komm jetzt nicht mit den WOW Marken, denn die sind noch recht neu. 🙂 Der Grund ist einfach nur die Gier, mit F2P sprichst du mehr Player an und kannst paar vereinzelte „Wale“ abkassieren und somit in 1 Monat mehr Kohle machen als ein Abo Game in 1 Jahr. (Zumindest theoretisch. Wobei ich wirklich glaube, das AA das geschafft hat…leider…) Und das ist der Reiz den die gierigen Unternehmen im Modell F2P sehen.

„Und ein Großteil hat tatsächlich keinerlei Ahnung was ein MMO an laufenden Kosten verursacht.“
Aber du kennst die Zahlen was? Die kennt wohl kaum einer, man kann nur vermuten. Das grundsätzlich Unternehmen Kosten haben, wissen aber die meisten. Das rechtfertigt aber noch gar nichts, weil keiner weiß wie groß die Gewinnspanne wirklich ist. Also einfach zu sagen „Lass die mal schön P2W machen, die haben ja auch Kosten!“ ist schon nicht sehr weit gedacht.

Zum Thema F2P allgemein geb ich dir Recht, es ist eine grauenhafte „Erfindung“ die den MMORPG-Markt meiner Ansicht nach echt zerstört hat.

Balmung

Es ging hier primär um F2P Spieler, nicht um Spieler, die eh schon ein P2P MMO spielen und die F2P MMOs sind bei weitem in der Überzahl und damit auch die F2P Spieler. WoW kann man eh kaum zählen, das ist eine einzige große Ausnahme Erscheinung gewesen, die überhaupt nicht wiederholbar war (und trotzdem haben es fast 10 Jahre lang andere Entwickler immer wieder versucht… der WoW Killer… den es nie gab).
Das mit den laufenden Kosten… da muss man keine Zahlen kennen, es reicht zu wissen was da alles für Bereiche sind die monatlich Kosten verursachen um zu wissen, dass sich das niemals so finanzieren lässt wie z.B. ein Battlefield. Vielen ist das echt nicht bewusst und denken ein MMO würde im Betrieb so viele laufenden Kosten verursachen wie eben ein Battlefield und somit wären die laufenden Kosten vom Kaufpreis des MMO abgedeckt. Ich hab oft genug das Argument „Normale Online Spiele kauf ich doch auch nur einmal und muss nicht dauern was zahlen“ gehört und woher soll das sonst kommen außer von Unwissen? Und wie gesagt haben durchaus einige, die ich aufgeklärt habe, zugegeben, dass sie davon echt keine Ahnung hatten.

Ich hab ja auch nirgends behauptet, dass sie nicht wissen das überhaupt Kosten anfallen. 😉

phreeak

Dieses „Der großteil will immer alles umsonst“ Kommentare sind immer inhaltslose Phrasen irgendwelcher white knights… vorallem im AA Forum wird gern so Argumentiert, wenn man manche Dinge kritisiert. Hab ehrlich gesagt noch nie jmd gesehen, der sich hinstellte und sagte „Ich will alles umsonst haben“, ausser natürlich F2P-Nerd, der sich mit „Es ist ne Herausforderung“ herausredet, aber unterm Strich halt nen schmarotzer ist. 😉

Das die Publisher was verdienen müssen, wissen wir alle, dass muss man auch nicht immer gebetsmühlenartig Predigen. Gemeckert wird meistens immer bei CashShops die unfaire Vorteile bringen und schlecht umgesetzte Hybrid-Modelle wie AA. Das man sowas kritisiert bedeutet nicht, dass man alles Umsonst haben will.

Sicher gibts ne Gruppe, die für Lau spielen will, ist aber mit sicherheit nicht der „Großteil“ wie behauptet.

Gute MMO’s sind B2P MMORPGS. P2P war einmal… und es gibt nurnoch wenige, die damit überleben können. Ich bezahl auch lieber 1x und dann Jährlich fürn Addon als 15€ im Monat… Seh darin kein Sinn…

Hybrids können auch funktionieren, wie z.B SWTOR. Da kauf ich mir sogar ab und an nen Abo für paar Monate und rerolle die Charakter weils einfach Spass macht.

F2P-Nerd

„ausser natürlich F2P-Nerd, der sich mit „Es ist ne Herausforderung“ herausredet, aber unterm Strich halt nen schmarotzer ist. ;)“

Naja, dann bin ich halt nen Schmarotzer, wenn du meinst. Ich selbst bezeichne es eher als Schlaumeier, da ich in allen meinen Spielen auch im Endgame klarkomme, ohne auch nur einen Cent zu investieren.^^

„Gute MMO’s sind B2P MMORPGS. P2P war einmal… und es gibt nurnoch
wenige, die damit überleben können. Ich bezahl auch lieber 1x und dann
Jährlich fürn Addon als 15€ im Monat… Seh darin kein Sinn…“

Kann ich so unterschreiben, wenngleich ich F2P immer noch als das beste System ansehe.

Balmung

Wie gut B2P bei einem MMO funktioniert sieht man ja wunderbar an Guild Wars 2… nach 3(!) Jahren kommt das erste Addon.

Und schau dir mal an was FF XIV seit ARR „Neustart“ inzwischen schon an einer Menge an neuen Inhalten gebracht hat inkl. Addon. Da hält kein F2P/B2P MMO mit, das ist unmöglich! Solche Qualität gibt es NUR bei P2P. Ob das nun Abo Ablehner wahr haben wollen oder nicht, es ist so. Und genau darum läuft FF XIV auch als P2P so gut, weil sie Qualität liefern, und genau darum sind alle anderen P2P der letzten Jahre gescheitert: mangelnde Qualität zum Start und danach.

phreeak

Ja und? Dennoch gabs viel content updates bei GW2 in Form von neues Gebieten.. Dazu gabs die living story in Abständen in 2 Seasons. 3 Jahre und das Spiel geht es bestens… Bei WoW wären nach 3 Jahren die Server leer…

F2P hatte GW2 eigentlich nicht nötig… Aus den Geschäftszahlen sah man ja deutlich, das GW2 pro Quartal um die 20-25mio in die Kasse spühlt… Durch HoT soll sich das 3. bzw 4. Quartal sogar vervierfacht haben für 2015 …

B2P isses ja immernoch, denn HoT muss gekauft werden …

War FF XIV nicht das MMO, das am Anfang übelst gefloppt ist mangels Qualität und man es einstampfte, um es dann nach 2 Jahren überarbeitung wieder rauszubringen, als „Reborn“ ? 😉 Zuviel zu dem Thema „und genau darum läuft FF XIV auch als P2P so gut, weil sie Qualität liefern, und genau darum sind alle anderen P2P der letzten Jahre gescheitert: mangelnde Qualität zum Start und danach.“ lol

Die Leute hier quasseln oft echt viel.

Gerd Schuhmann

Durch HoT soll sich das 3. bzw 4. Quartal sogar vervierfacht haben für 2015 …
—-
Das hatte eine koreanische Investmentfirma als „Vorhersage“ getroffen schon vor vielen Monaten, ohne dass man überhaupt wusste, wann GW2 Hot erscheint.

Das ist also eine Möglichkeit, eine Prognose, nicht die Realität.

phreeak

Auch nie gesagt, dass es realität ist.. Dachte es wär klar, dass es ne Prognose ist, weil das Geschäftsjahr und das letzte Quartal noch nicht zuende sind… O___o

Balmung

Richtig, und zeig mir einen einzigen P2P MMO Anbieter, der so etwas zuvor gemacht hat und zwar erfolgreich. Hat es dem MMO geschadet? Nach deiner Argumentation müsste man ja annehmen, dass die Spieler dann eher einen Bogen um FFXIV ARR gemacht hätten. Komischerweise haben sie das aber nicht, warum bloß? Vielleicht weil FFXIV ARR einfach richtig gut geworden ist und die Qualität liefert, die man von einem P2P MMO erwartet? Was interessiert da noch der erste Versuch, der ist längst Geschichte.

Ehe du dich hier so abschätzig gegen FF XIV ablässt solltest du dich vielleicht vorher richtig informieren.

Und GW2… ich höre von Anderen nur ständig, dass das Addon viel zu spät kommt. Und dank Item Shop ist GW2 von der Finanzierungsbasis her eigentlich schon fast F2P, fehlt nur der kostenlose Client, mehr nicht. Ich hab GW1 echt gerne gespielt und hätte mir ein GW2 lieber nach dessen Konzept gewünscht, aber nö, man musste ja auch unbedingt auf den MMO Zug aufspringen… GW2 konnte mich jedenfalls nicht fesseln mit seinen Instanzen mitten in der Spielwelt.

N0ma

Wahrscheinlich hat bei Trion noch keiner versucht einfach mal mit F2P Account auf max zu kommen ;/

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

55
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x