Anthem: Keine Lootboxen, kein PvP, keine Twinks, kein 2. Teil

Der neue Online-Shooter Anthem setzt nicht auf Lootboxen, aber man wird Gelegenheit haben, Geld im Spiel für kosmetischen Schnickschnack auszugeben. Außerdem gestrichen: Romanzen und PvP. Twinks braucht man auch nicht und einen 2. Teil muss es ebenfalls nicht geben. Was bietet man den Spielern stattdessen?

Lass ab von Lootboxen: Während der EA Play gab es einen „Deep Dive“ zu Anthem. Dort sagte man klar, dass Anthem keine Lootboxen haben wird. Es wird jedoch kosmetische Items geben, sogenannte „Vanity-Items.“ Die werden Spieler aber direkt kaufen können, ohne eine Box zu öffnen, in der Hoffnung, dass das richtige Item drin steckt.

Man kann kein Geld ausgeben, um mächtiger zu werden: Außerdem betonte Mark Darrah von BioWare, dass es keine Möglichkeit geben wird, zu bezahlen, um dadurch mächtiger zu werden.

Anthem-Quartett

Lehren aus Battlefront 2 gezogen: 2017 hatte Electronic Arts deutlich den Zorn der Spieler gespürt, als man bei „Star Wars Battlefront 2“ die Lootboxen an den Spielfortschritt koppelte. Die Lektion hat man, nach eigenen Angaben, gelernt. Jetzt sehen Spieler die Resultate dieser Lektion auch bei neuen Games.

Koop und Freundschaft statt PvP und Sex

PvP erstmal gestrichen: Außerdem wird Anthem fürs erste auf PvP verzichten. Man möchte eher, die Coop-Elemente des Spiels betonen. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass später einmal PvP zu Anthem dazukommt.

Romanzen sind auch raus: Auch Romanzen, wie man sie von BioWare gewohnt ist, wird Anthem nicht bieten. Allerdings freundschaftliche Beziehungen zu einzelnen Figuren.

Mehr zum Thema
Anthem wird kein PvP haben, der Fokus liegt auf der PvE-Erfahrung

Anthem-Trio

Spiel soll auf Jahre weiterentwickelt werden: Was Anthem aber bietet ist eine Weiterentwicklung des Spiels. Hier ist BioWare etwas traumatisiert nach Mass Effect Andromeda. Das Spiel konnte man nicht wie geplant über Jahre unterstützen. Bei Anthem ist genau das geplant. Das Spiel soll so aufgebaut sein, dass es über Jahre erweitert werden kann. Man könne neue Momente mit Figuren, neue Welt-Events oder gar eine neue Storyline ins Spiel bringen.

Anthem: Keine Twinks, kein Teil 2

Ein Anthem sollte reichen: Es sind keine weiteren Anthem-Titel geplant – wie bei Destiny. Ein Titel, der dann immer weiter ausgebaut wird, sollte reichen. Man wird da wohl auf DLCs setzen – das ist dasselbe Konzept wie bei The Elder Scrolls Online.

Ein Charakter sollte reichen: Anthem beginnt mit 4 verschiedenen Kampfanzügen, also den Klassen. Man kann aber zwischen Missionen den Anzug wechseln. Daher ist es nicht notwendig, einen 2. Charakter zu spielen.

Crossplay in Anthem ist noch offen: Es ist noch nicht festgelegt, ob Spieler plattformübergreifend miteinander spielen können.

Keine Infos zu einer Beta für Anthem: Auch bei dem Thema „Wird’s eine offene Beta für Anthem geben?“ hüllt sich der Entwickler noch in Schweigen.

anthem

Anthem wird wohl nur mit 30 FPS auf PS4 und Xbox One laufen

30 FPS für PS4 und Xbox One: Hier gibt’s noch keine definitive Antwort. Der Entwickler antwortet auf die Frage „30 FPS?“ einfach nur: „30 FPS.“ Das dürfte heißen, dass Anthem auf PS4 und Xbox One hier auf 30 FPS gelockt sein wird. Allerdings gilt das nicht für den PC. Der erreicht höhere Frames. Doch das ist für so ein heikles Thema eine etwas zu lockere Antwort – man wartet da auf eine formellere Bestätigung.

Was ist mit Anthem und der Nintendo Switch? Es ist kein Port von Anthem auf die Switch geplant.

Anthem wird am 22. Februar für PS4, Xbox One und PC erscheinen.

Mehr zum Thema
Seht hier den neuen Story-Trailer zu Anthem von der E3 2018
Autor(in)
Quelle(n): pc gamerPC GamesN PvPGameInformer
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (88)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.