Während der Quarantäne spiele ich Animal Crossing – und das als MMO

Unsere Autorin Larissa Then nutzt die Zeit in der Quarantäne gerne für Animal Crossing. Und das spielt sie keineswegs im Single-Player-Modus, sondern als MMO.

In den letzten Jahren ist die Grenze zwischen „normalen“ Games und MMOs kleiner geworden. Die Genres vermischen sich und ehemalige Single-Player-Spiele bekommen Features von Multi-Player-Titeln.

Animal Crossing: New Horizons hat ebenfalls solche Züge. Gerade jetzt zu Zeiten von Corona nutze ich das Game, um einfach mal „rauszukommen“, wenn auch nur virtuell. Ein wichtiger MMO-Aspekt fehlt zwar dabei, die Kämpfe. Das, was dem Ganzen am nächsten kommt, ist, euren Bewohner mit dem Kescher eins überzuziehen. Aber auch andere MMOs kommen sehr gut ohne Kämpfe aus.

Die grundlegenden Dinge sind da. Ich kann craften, erkunden, dekorieren, handeln und es gibt einen großen sozialen Aspekt. Zugegeben, über das erste „M“ in MMO lässt sich streiten. Wirklich „Massive“ ist meine Freundesliste noch nicht, aber ich arbeite daran. Und würde dennoch behaupten, ich spiele Animal Crossing als MMO.

Was ist Animal Crossing (AC) für ein Spiel? Animal Crossing: New Horizons ist der neuste Teil der Simulationsspiel-Reihe. Er ist dieses Jahr für die Switch erschienen und kommt mit einem Nintendo-typischen Design daher. Ihr bezieht eine einsame Insel, pflanzt dort Bäume und Pflanzen, erntet Früchte und geht angeln. Außerdem könnt ihr Housing betreiben, euren Charakter umgestalten und sogar eigene Designs erstellen. Dabei läuft alles in Echtzeit ab und orientiert sich nicht nur an der Tageszeit, sondern auch den Jahreszeiten.

In Animal Crossing steckt mehr MMO als man denkt

So wichtig ist der soziale Aspekt: Wenn ich online komme, wird erst einmal meine Freundesliste auf der Switch gecheckt. Ich schaue, wer noch so da ist. Betrete ich das Spiel, öffne ich den Chat für meine „Besten Freunde“ und sage allen artig hallo.

Über dieses Feature könnt ihr anderen Spielern, denen ihr auf Inseln begegnet, Freundesanfragen schicken. In Animal Crossing könnt ihr euch so einen großen Pool an Mitspielern schaffen. Bei den „Besten Freunden“ könnt ihr sogar eure Axt oder Schaufel herausholen. Damit könnt ihr unter anderem Bäume ausgraben oder fällen.

Zu späterer Stunde sind nicht mehr viele meiner „Besten Freunde“ online.

Um das Chatten zu erleichtern, habe ich mir die Switch-App geholt. Die kann sonst nicht viel, aber für Animal Crossing ist sie ein Segen. Wer sich dort viel unterhalten will, ist schnell genervt von der Ingame-Tastatur.

Das macht Handel in AC aus: Ansonsten verbringe ich viel Zeit auf anderen Inseln. Bei Animal Crossing gibt es verschiedene Früchte und Blumen. Von denen hat jede Insel eine Heimatsorte, ich habe zum Beispiel Birnen. Andere Obstsorten bringen mir jedoch viel mehr Geld ein. Daher ist es wichtig, auch bei anderen vorbeizuschauen.

Außerdem hat jeder Spieler ein täglich wechselndes Sortiment an einzigartigen Deko-Artikeln und Outfits für die Figuren. Daher ist ein Blick in die Shops anderer Inseln stets auf meiner Tagesordnung.

Animal Crossing Schneiderei
Die Schneiderei auf einer anderen Insel. Hier könnt ihr Outfits für eure Charaktere shoppen.

So finden sich die Spieler: Die Spieler-Suche läuft viel über Social Media. Hier finden sich teilweise ganze Allianzen zusammen und tauschen sich aus, wer welches Obst oder welche Läden hat. Neulich zum Beispiel hat eine Freundin gepostet, ihr würden noch die und die Blumen fehlen. Also spricht man sich ab und verabredet sich online.

Mit engeren Freunden finden wir uns sogar zu Videokonferenzen oder Voice-Chats zusammen. Dann verbringen wir den Abend gemeinsam, besuchen alle Inseln, tauschen Gegenstände und haben einfach eine gute Zeit. Dort kann ich quatschen, Emotionen mit meinem Charakter darstellen und Blödsinn anstellen. Wie ich das in anderen MMOs auch mache.

Das steckt noch in Animal Crossing: Ansonsten heißt es in Animal Crossing farmen und craften, craften, craften. Umso mehr ihr sammelt, desto mehr Sachen könnt ihr herstellen. Eure Werkzeuge verschleißen und gehen kaputt. Deshalb ist es wichtig, Rohstoffe zu tauschen. Was dem einen fehlt, kann ein anderer zuhauf haben.

Ein weiterer großer Aspekt von Animal Crossing ist das Dekorieren und Housing. In Star Wars: The Old Republik oder The Elder Scrolls Online kann ich da viel Zeit reinstecken. Bei AC ist das nicht anders.

Animal Crossing Spielplatz Dekoration
In Animal Crossing ist beim Dekorieren der Fantasie kaum eine Grenze gesetzt. Hier seht ihr einen Spielplatz.

Das Museum spielt ebenfalls eine große Rolle. Dort könnt ihr Fische, Insekten und ausgegrabene Fossilien abgeben. Ein Traum für passionierte Sammler wie mich. Wenn ich überlege, wie viel Zeit ich bei WoW in Mounts und Haustiere investiert habe.

Animal Crossing hat eine sehr aktive Community

Die Community von Animal Crossing ist für mich jedoch nicht auf meine Freundesliste reduziert. Auch im Subreddit von Animal Crossing ist immer was los. Hier geht es vor allem um Dekorations- und Styling-Ideen. Man kann stöbern, sich Inspirationen oder Tipps holen:

Ein Tipp, wie ihr in eurem Museum eine bessere Sicht auf eure Exponate bekommt. Hierfür müsst ihr euch auf die blauen Kreise stellen.

Durch die wechselnden Tages- und Jahreszeiten, gibt es stets andere Insekten und Fische zu fangen. Ich versuche, dabei immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben, und das läuft ebenfalls gut über die Community.

Mit Animal Crossing habe ich einen entspannenden und spaßigen Zeitvertreib gefunden. Ich wechsle gerne ab zwischen den MMORPGs, die ich spiele, und AC. Natürlich könnt ihr das Game genießen, wenn ihr lieber solo MMOs zockt. Aber für mich ist Multi-Player immer eine Langzeitmotivation, die ich bei Animal Crossing zum Glück nicht missen muss.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Holzhaut
3 Monate zuvor

Ansicht mag ich die Art von Spiel, mit Stardew Valley z.b. habe ich etliche Stunden verbracht, aber der Grafikstil von Animal Crossing kommt direkt aus der Hölle, das kann ich mir keine 5 Minuten angucken, ansonsten hätte ich es sicherlich Mal getestet.

Apo
3 Monate zuvor

Hab „New Leaf“ gespielt und kann den Hype absolut nicht nachvollziehen. Es ist für ein paar Stunden ganz witzig aber die Bewohner nerven einfach nur ab. Die Interaktionen mit denen empfand ich immer als „pain in the ass“ und Tapeten sind auf Dauer auch keine Motivation für mich gewesen. Ich schätze ich brauche einfach keine „Lebenssimulation“ in meinem Leben ¯\_(ツ)_/¯

Nein
3 Monate zuvor

Ich hab mir das geholt weil ich dachte der Online Modus ist ganz cool, aber irgendwie bringt der leider kaum was. Außer halt ein wenig Artefakte tauschen bez. Fische, ist da ja nicht viel. Geld hat man quasi unendlich wenn man viel Spielt und immer wieder die Expeditionen macht.

Aktuell bin ich eigentlich nur dabei, mein Haus ordentlich einzurichten. Eigentlich sollte man ja auch weitere Häuser bauen können, aber irgendwie kann ich bis auf die 3 aktuell nix bauen.

Was super beschissen ist (sorry), das man quasi nix machen kann, wenn jemand zu Besuch ist oder man selber zu besuch ist, außer man gibt den Leuten rechten (und das ist meistens eine doofe Idee *g*)

Aber ich hab schon verdammt coole Tapeten und Böden. Ein Boden ist ein Himmel (Wolken) und ich hab so Labor Wände grin die sind alle super hübsch animiert.

Leya Jankowski
3 Monate zuvor

Ich versenke gerade auch ordentlich Zeit in Animal Crossing und gestehe: Ich mag das Oster Event grin

Halbtaub
3 Monate zuvor

Finde das kirschblüten auch sehr gut die schönen Bäume schade das die nicht das ganze jahr bleiben. Ich hoffe ich bekomme noch alle Rezepte die sind wunder schön

Halbtaub
3 Monate zuvor

Ich liebe ac auch der neuste grade das langsame Spielstyle mag ich besonders grade wo jedes spiel mit Belohnungen hinterwirft muss man bei ac halt auch mal ein bis zwei tage warten

Kerry
3 Monate zuvor

Jaaaaa, ich finds voll mega schade, dass es das nicht auch auf PC gibt… Ich werde das also nie spielen können sad

Mapache
3 Monate zuvor

Klar, eine Switch kaufen und dann kannst du es auch spielen. Die Lite gibt es inklusive AC, im Angebot, schon für um die 230€.

Kerry
3 Monate zuvor

Und was soll ich den Monat über dann fressen? Du bist lustig.

Mapache
3 Monate zuvor

Ganz ruhig. Musst ja nicht gleich so an die Decke gehen. Ich wollte dich nur darauf Hinweisen, dass es auch eine günstigere Variante als die normale Switch gibt. Das deine Finanzielle Lage so mau ist kann man ja nicht riechen.
Man muss ja auch nicht alles sofort kaufen, aber „niemals“ ist da glaube ich auch etwas hochgegriffen. Dann eben nicht morgen oder nächsten Monat aber denke mal 230€+ ist kein Betrag dann man sich nicht zusammensparen kann. Wir reden hier ja nicht von Beträgen jenseits der 1000€

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.