AMD dominiert Intel mit seinen Prozessoren auf Amazon – trotz Rabatt

Intel hatte vor einem Monat seinen neuen Prozessor, den Core i9 11900K, veröffentlicht. Doch das hat AMDs Erfolgskurs nicht geschmälert. Denn schaut man sich die Besteller bei den Prozessoren auf Amazon an, dann liegt AMD deutlich vor dem Konkurrent Intel. MeinMMO beleuchtet die aktuelle Situation etwas ausführlicher.

AMD ist aktuell sehr erfolgreich. Das zeigt sich nicht nur an den erfolgreichen Geschäftszahlen aus dem 1. Quartal 2021, sondern auch daran, wie viele Personen bereit sind, einen Ryzen-Prozessor für ihren Gaming-PC zu verwenden.

Schaut man sich Bestseller-Listen wie die von Amazon oder von Geizhals.de an, dann dominieren hier deutlich AMDs Ryzen-Prozessoren vor Intels Prozessoren:

  • Intel hatte bereits die Preise für mehrere Prozessoren gesenkt. So kostete der Core i7-10700K anstatt 387 US-Dollar nur noch 319 US-Dollar und versuchte so den Ryzen 7 3700 X unter Druck zu setzen.
  • Auf Amazon dominiert AMDs Ryzen 7 3700X dennoch die Bestseller-Liste mit mehreren anderen Ryzen-Prozessoren. Der Ryzen 7 3700 X ist mit 279 Euro (Stand 28. April 2021) wieder etwas günstiger als Intels i7-10700K (319 €).

Auf Amazon dominiert AMD die Top-10 – nur zwei Intel-Prozessoren vertreten

So sieht’s aktuell auf Amazon aus: Auf der deutschen Amazon-Seite sind aktuell 7 AMD-Prozessoren vertreten und zwei Intel-Prozessoren. Beim zehnten Produkt handelt sich um Computer-Ständer, den wir eher als einen Fremdgänger zählen.

  • AMD Ryzen 7 3700X
  • AMD Ryzen 7 5800 X
  • AMD Ryzen 9 3900 X
  • AMD Ryzen 5 3600
  • AMD Ryzen 9 5900 X
  • Intel Core i5-10400F
  • Intel Core i7-9700K
  • AMD Ryzen 7 3800X
  • AMD Ryzen 5 3600 (ohne Kühler)

Diese 2 Dinge fallen auf: Unter den Bestsellern sind vor allem Mittelklasse-Prozessoren vertreten. Damit sind vor allem Prozessoren gemeint, die Gamer ansprechen, die nicht mehr als 150 – 200 Euro ausgeben und wollen und fürs Zocken eine ordentliche Performance erwarten.

  • Mit dem Ryzen 5 3600 und dem i5-10400F sind die derzeit empfehlenswertesten Prozessoren fürs Gaming unter den Top-10 vertreten.
  • Einsteiger-CPUs wie Ryzen 3 oder Intel Core i3 sind gar nicht unter den Bestsellern zu finden.

Nicht nur Verkäufe auf Amazon zeigen AMDs Dominanz auf dem Hardware-Markt

Auch andere Zahlen sprechen aktuell für den Erfolg von AMD. So fragen die Kollegen der GameStar seit zwölf Jahren ihre Leser, welchen Prozessor sie in ihrem Gaming-PC verbaut haben. Hier hatte Intel bisher immer die Führungsposition inne und lag deutlich vor AMD.

In der aktuellen GameStar-Umfrage 2021 sieht man aber, dass AMD deutlich zugelegt und Intel verloren hat: Denn erstmals liegen Intel und AMD fast gleichauf. Während Intel bei 50,4 % liegt, ist der Abstand von AMD mit 49,6 % so gering wie noch nie.

In der neusten Umfrage auf der GameStar hat AMD deutlich zugelegt. Quelle: GameStar.de

Die Dominanz von Ryzen 7 und Ryzen 5 auf Amazon spiegelt sich ebenfalls in der Umfrage der GameStar wider. Denn auch hier ist die Mittelklasse am stärksten vertreten. Bei Intel ist dieser Hardware-Bereich mit i5 und i7 am besten vertreten.

Mehrere Hundert Euro für einen Highend-Prozessor auszugeben, sind derzeit die wenigsten Spieler bereit. Wie gut die beiden Highend-CPUs von Intel und AMD sind, hat jetzt Linus Tech Tips unter die Lupe genommen. Einen Artikel dazu findet ihr ebenfalls bei uns auf MeinMMO:

AMD oder Intel: Experte testet, welcher Gaming-Prozessor 2021 der schnellste ist

AMD ist am Wachsen, doch Intel ist weiterhin stärkster Hersteller

Die Zahlen sprechen grundsätzlich erst einmal für AMD, dennoch sollte man mehrere Faktoren nicht aus den Augen verlieren:

Zum einen liegt bei den monatlichen Hardware-Umfragen von Steam Intel immer noch klar vor AMD. Auch hier wächst der Anteil von AMD (28,84 %) im Vergleich zu Intel (71,16 %) langsam (via steampowered.com).

Die Umfrage auf Steam deckt zwar nicht den gesamten Markt ab, liefert aber dennoch ein gutes Bild ab, welche Hardware viele Gamer aktuell verwenden.

Bei Gaming-Notebooks kann bisher ebenfalls vor allem Intel punkten. Hier hat Intel weiterhin die Nase vorn und das dürfte sich auch erst langsam ändern. Erst Ende 2020 und vor allem zur CES 2021 wurden viele neue Gaming-Notebooks mit AMD-Prozessor vorgestellt.

Auch einen dritten Punkt sollte man beachten: Schaut man sich die Geschäftszahlen an, erzielt Intel weiterhin viel größeren Umsatz als AMD.

  • Intel hat im 1. Quartal 2021 19,7 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht (via Intc.com).
  • AMD hat im 1. Quartal 2021 3,44 Milliarden US-Dollar Gewinn erzielt. AMD konnte seine Einnahmen damit noch einmal im Vergleich zum Q4 2020 steigern (3,2 Milliarden, via ir.amd.com)

Der Umsatz von Intel liegt daher um ein Vielfaches über dem des Konkurrenten. AMD erwirtschaftet Einnahmen mit Abschlägen aus den Next-Gen-Konsolen, Prozessoren und seinen Radeon-Grafikkarten.

Im ersten Quartal lag der Umsatz allein im Bereich “Computing and Graphics” bei 2,1 Milliarden US-Dollar. Mit der am Anfang 2021 vorgestellten Radeon RX 6700 XT hatte AMD eine weitere Grafikkarte auf den Markt gebracht.

Grundsätzlich zeigt das, welch großen Erfolg AMD mit seinen neuen Ryzen-Prozessoren 2020 und auch 2021 verbuchen kann. Intel ist zwar weiterhin stärker und größer, AMD ist der Konkurrenz aber dicht auf den Fersen.

Langfristig profitieren vor allem PC-Spieler von AMDs Erfolg mit den Ryzen-Prozessoren, da Intel dadurch bereit ist, die eigenen Preise bei der erstarkenden Konkurrenz zu senken.

AMDs Erfolg ist für PC-Spieler wichtig, wenn die mangelnde Verfügbarkeit nicht wäre

Wer profitiert von AMDs Stärke? Langfristig profitieren von AMDs Erfolg vor allem PC-Spieler. Theoretisch bekommt man so viel Leistung wie nie zuvor für sein Geld – wenn die Grafikkarten denn zu fairen Preisen verfügbar wären.

Denn Nvidia hatte den Konkurrenten AMD genau beobachtet und seine Preise bereits zum Release niedriger angesetzt als bei der früheren RTX-2000er-Generation. Von diesem Preisvorteil ist aktuell jedoch nichts zu sehen, denn nirgends bekommt man aktuell eine Grafikkarte zum offiziellen UVP.

Grafikkarten kaufen die Leute dennoch auch zu den hohen Preisen. Scalper und Reseller haben allein mit RTX-3000-Grafikkarten bereits mehr als 15 Millionen US-Dollar Gewinn gemacht.

Da die Knappheit weiterhin bestehen bleibt, dürften die Preise auch weiterhin auf einem hohen Niveau bleiben. Auch wenn AMD und Nvidia bereits angekündigt haben, dass sich die Situation im Laufe des Jahres 2021 verbessern soll.

Quelle(n): Techspot.com, GameStar.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gothsta

Ich habe dieses Jahr seitdem ich denken kann das erste mal nen AMD Rechner gekauft. Wenn der so gut ist wie ich es schätze bin ich Zufrieden. Hab nen Ryzen 9 5900X und ne MSI RX 6800XT Gaming X Trio bekommen. Hoffentlich bereue ich den Schritt nicht 😀

Tronic48

Es ist mir vollkommen egal ob der AMD billiger ist als der Intel, ich würde mir niemals einen AMD kaufen.

Warum, das sagte ich unter ähnlichen Artikeln schon, aber 1 Punkt nenn ich dann doch mal, und das ist vor allem die Kompatibilität.

Radebronx

Hab auch schon immer Intel CPU’s und Nvidia GPU’s im Einsatz. Denke aber auch darüber nach, dass ich auch AMD kaufen könnte und oftmals Geld sparen kann. Also alle paar Jahre natürlich. Was genau gibt es für Kompatibilitätsprobleme?

Visterface

“AMD ist aktuell sehr erfolgreich. Das zeigt sich nicht nur an den erfolgreichen Geschäftszahlen aus dem 1. Quartal 2021, sondern auch daran, wie viele Personen bereit sind, einen Ryzen-Prozessor für ihren Gaming-PC zu verwenden.” Jetzt mal Butter bei die Fische: AMD ist in jeder Klasse Leistungsmäßig einfach besser. Das ist eigentlich der allgemeine Tenor bei den Hadwareseiten. Aber bei Mein-MMO ist das irgendwie gefühlt nicht so richtig angekommen. Hier wird immer um den heißen Brei herum geredet, Intel ist ja doch nicht so schlecht und ja auch günstiger, besser das nehmen. Als AMD mit Ryzen 3XXX noch nicht ganz an Intel aufschließen konnte aber Preis mäßig sehr viel besser war, war die Empfehlung hier noch trotzdem Intel 10XXX. Für die Ryzen 5XXX gab’s gar keine Benchmark-Zusammenfassung und Empfehlung (ich hab sogar extra danach gefragt, damals wurde mir gesagt die kommt noch). Zugegeben, für die 11XXX von Intel gab’s das dann auch nicht mehr aber die Reihe ist ja auch fast ausnahmslos Schrott.
Man darf mir gerne Fanboytum vorwerfen aber ich würde mir wünschen das man das Kind mal eindeutig beim Namen nennt und nicht immer um den heißen Brei rumredet.
So danke für die Aufmerksamkeit, genug geranted:D

N0ma

ja Intel hat zur Zeit nichts zu lachen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x