Altersfreigabe Valorant: Ist es für Kinder geeignet?

Valorant verzichtet bewusst auf übertriebe Gewaltdarstellung. Wie wirkt sich das auf die Altersfreigabe bei FSK oder USK aus? Erfahrt hier, ab wie viel Jahren ihr Valorant spielen dürft.

FSK oder USK, was ist der Unterschied? Die Begriffe FSK und USK werden gerne synonym genutzt, sind aber zwei verschiedene Dinge:

  • FSK steht für Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Es handelt sich also um eine Einteilung von Filmen.
  • USK hingegen ist die Abkürzung für Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle. Daher ist sie für Computerspiele zuständig.

Bei Valorant als Computerspiel gibt es folgerichtig keine FSK-, sondern eine USK-Einordnung.

Ab wie viel Jahren ist Valorant in Deutschland freigegeben?

Die USK-Freigabe von Valorant ist trotz der minimalen Gewaltdarstellung ab 16. Damit liegt es über der „ab 12“-Freigabe von Fortnite.

Wie ist die internationale Altersfreigabe von Valorant?

Auch bei PEGI, dem „Pan European Game Information“-Siegel, fällt die Altersfreigabe ab 16 aus. In den USA ist hier die ESRB zuständig, die das Siegel T für „Teen“ für Valorant ausgibt.

Warum ist Valorant nicht ab 12 wie Fortnite?

Fortnite und Valorant sind beides auf harmlos getrimmte Shooter, doch Fortnite ist nur ab 12, obwohl die Gewalt in beiden spielen ungefähr gleich minimal ausfällt. Doch im Gegensatz zu Fortnite, bei dem man seine Spielfigur stets von hinten beobachtet, ist Valorant ein so genannter „Ego-Shooter“, also ein Spiel, das man aus der „Ich-Perspektive“ spielt. Ihr zielt also direkt auf Gegner und erlebt das Geschehen hautnah. Aus der 1. Person ist ein Spiel laut der USK immersiver, der Spieler ist näher am Geschehen und das Ausschalten der Gegner wird intensiver wahrgenommen. Daher werden Ego-Shooter laut der USK meist ab 18 oder bei weniger krasser Gewaltdarstellung ab 16 Jahren freigegeben.

Die Gründe für die Grafik von Valorant

Shooter sind oft wegen ihrer exzessiven Gewaltdarstellung berüchtigt. Spiele wie Doom Eternal oder Wolfenstein werben sogar damit, Gegner möglichst brutal zerlegen zu können. Daher sind viele Eltern besorgt, wenn ihre Kinder solch ein „Ballerspiel“ zocken wollen.

Der neue Team-Shooter Valorant ist da keine Ausnahme. Wie schon das ab 12 freigegebene Fortnite verzichtet Valorant auf exzessive Gewaltdarstellung. Es gibt zwar kleinere Blut-Effekte, doch selbst die lassen sich noch deaktivieren.

Darum ist Valorant ideal für Asien: Außerdem ist die spartanische, bunte Grafik ideal für den immer noch sehr auf den PC-orientierten asiatischen Markt abgestimmt. Dort sind Spiele wie Crossfire populär, weil sie keine große Hardware benötigen und daher auf vielen PCs ohne große Hardware laufen können.

Das gilt auch für die in Asien beliebten PC-Bangs, also Cafés, in denen man am PC zocken kann. Spiele wie Valorant laufen dort auch auf älteren Geräten.

Ihr sucht gerade noch mehr aktuelle Infos zu Valorant? Dann schaut doch mal bei unserem großen Spiele-Hub zu Valorant rein. Dort findet ihr alles zum Beta-Zugang, Twitch Drops, Waffen, Agenten und aktuellen Neuigkeiten und Problemen zu Riot-Games neuem 5vs5-Team-Shooter.

Quelle(n): USK
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

4
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
TapTrix
3 Monate zuvor

Ich bezweifele, dass kinder um 12 Herum sich mit Spielern ab 18 Messen können.
Natürlich gibt es da bestimmt auch Ausnahmen, aber ein Kind um 12 herum wird niemals die Komplexität eines Tactical-Shooters begreifen, noch wird dieser so Strategisch vorgehen können wie jemand der bereits ü18 ist.

In Spielen wie CS:Go, Overwatch oder Rainbow Six schleichen sich oft Kinder ein die unter 16 sind, wenn man diese im Team hat, kann man eigentlich fast gleich aufgeben.

Ich finde Valorant sollte eine Altersfreigabe von +16 bekommen, nicht um die Kinder welche sowieso durch das Internet an Gewalt etc. gewöhnt sind zu schützen, sondern um das Spiel nicht mit unqualifizierten Spielern zu fluten.

Pineapple
3 Monate zuvor

Also ich hab damals mit 9 oder 10 Jahren die Leute ziemlich zerlegt in Counter Strike Source.

TapTrix
3 Monate zuvor

Wie gesagt es gibt Ausnahmen.

Christian
3 Monate zuvor

Sry aber bin altmodisch und bin dafür das Kinder um die 12 Jahre noch gar keine Shooter oder Onlinespiele egal was für welche spielen sollten, weil sie einfach noch nicht die Kompetenzen dafür haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.