Technik-Genies stellen 300€-Maus vor, aber Deal platzt, weil sie winziges Detail vergessen

In der TV-Show “Die Höhle der Löwen” wurde ein Deal für eine Gaming-Maus geschlossen. Doch der Deal platzt, weil ein wichtiges Detail fehlt: Denn die Zaunkoenig M1K hat kein Mausrad und das gefällt einem der “Löwen” nicht.

In der TV-Show “Die Höhle der Löwen” werden jede Woche innovative oder schräge Ideen vorgestellt. Hier werben Start-Ups, Erfinder und Gründer um Risikokapital. Sie stellen innovative Ideen vor und bieten den Investoren, den Löwen, Geschäftsanteile für Geld an.

Dieses Mal war ein interessantes Produkt für Gamer dabei: Denn neben einer Backmischung und Schnaps aus Kaffeebohnen wurde eine extrem leichte Maus für Gamer vorgestellt.

Das wurde vorgestellt: Am 29. März 2021 traten die Brüder Dominik und Patrick Schmalzried bei der TV-Sendung “Die Höhle der Löwen” auf und präsentierten die “leichteste Gaming-Maus der Welt.” Denn die Zaunkoenig M1K wiegt gerade einmal 23 Gramm. Die Maus besteht aus Kohlefaser, deswegen ist das kleine Gerät so leicht.

Mit dem geringen Gewicht will man vor allem kompetitive Zocker und Gamer schneller Spiele wie Shooter ansprechen. Hier spielt Leichtigkeit eine große Rolle.

Die “Löwen” Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer fanden Gefallen an der leichten Gaming-Maus und schnappten sich den Deal. Sie investierten 100.000 Euro für 25 % der Anteile. Aber der Deal kommt am Ende dennoch nicht zustande, weil einer der “Löwen” Bedenken hat.

Das Titelbild haben wir aus dem Kickstarter-Projekt (via Kickstarter.com) für die Zaunkoenig MK1 entnommen.

Deal um Gaming-Maus kommt nicht zustande, weil Mausrad fehlt

Darum platzt der Deal: Am Ende platzt der Deal zwischen den Löwen und den Brüdern Schmalzried wegen einem kleinen Detail: das Mausrad. Denn die Zaunkoenig M1K bietet nur zwei Tasten, aber keine Möglichkeit zu scrollen.

Carsten Maschmeyer erklärte nachher: „Für viele Gamer ist das Scrollrad essenziell – ein Tool, das die Entwicklung von Patrick und Dominik nicht hatte.“

Auch beim “Pricing” der Maus sei man sich wohl nicht einig geworden. 300 Euro war den Investoren für die leichteste Maus dann vermutlich doch zu teuer gewesen. Weitere Details sind aber nicht bekannt geworden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

“Produkt geht an der Gamer-Realität vorbei”

Was war die Reaktion der Zuschauer? Auf Twitter (via Twitter) hatte es auch einige Kommentare von Usern zu dem Deal gegeben und die Reaktionen waren durchwachsen:

  • “Das Produkt geht derart an der Gamer-Realität vorbei. Gut für euch, dass der Deal nicht zustande gekommen ist, das wäre Geld- und Zeitverschwendung gewesen.”
  • “Das [Platzen des Deals] ist glaube ich besser so. Das Produkt ist meiner Meinung nach völliger Irrsinn und hat keine Zukunft. Ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der während dem Anschauen so gedacht hatte.”

Wie geht die Sache jetzt weiter? Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer wollen die beiden Gründer weiterhin unterstützen, auch wenn aus dem Deal nichts geworden ist.

Und die Gründer haben sich den Rat der Fast-Investoren wohl zu Herzen genommen, denn die zweite Version des Zaunkoenigs ist nun mit einem Mausrad ausgestattet. Diese kostet aber weiterhin happige 299 Euro.

Ihr seid gefragt: Ihr wollt uns eure Meinung sagen, was ihr euch für eine Gaming-Maus wünscht? Dann stimmt in unserer Umfrage ab und erzählt, was für euch am wichtigsten ist:

Was ist für euch bei einer Gaming-Maus am wichtigsten?

Brüder stellen “leichteste Gaming-Maus der Welt” vor

Was ist das für eine Maus? Im Inneren der Maus kommt der PMW 3360 von Pixart zum Einsatz, das ist ein leistungsfähiger und hochauflösender Sensor, der in vielen Gaming-Mäusen eingesetzt wird. Die Maus setzt außerdem auf widerstandsfähige Omron-Switches und auf eine Abtastrate von 1.000 Hertz. Damit bietet das Gerät aktuelle Standards wie jede andere Gaming-Maus.

Gibt es ähnlich leichte Mäuse? Vergleichbare, leichte Mäuse sind die Glorious PC Gaming Race Model O- mit 58 Gramm oder die von MeinMMO getestete Roccat Burst Pro. Die vorgestellte Maus wiegt also etwas weniger als die Hälfte.

Darum ist die Maus so teuer: Die Maus wird aus Kohlefaser hergestellt und deshalb liegt der Preis der Maus auch bei 299 Euro. Die Entwickler arbeiten bereits an der Version M2K, erklären den Preis auf ihrer eigenen Internetseite (via zaunkoenig.co) und zeigen sich durchaus selbstbewusst:

Ja, das ist teuer für eine Gaming-Maus. Aber es ist ein normaler Preis für etwas, das aus Kohlefaser hergestellt wird. Jede Zaunkoenig M2K Kohlefaserschale wird immerhin von Hand in Deutschland gefertigt. Man muss sich die Zaunkoenig M2K wirklich wie einen Porsche auf dem Mousepad vorstellen.

via Zaunkoenig.co

Hat die Maus bereit jemand getestet? Die Maus konnten bereits einige Leute ausprobieren. So hat der YouTuber Brandon Taylor (186.000 Abonnenten) die Maus in einem Video vorgestellt. Der zeigt sich von dem geringen Gewicht und der tollen Verarbeitung angetan. Den Preis findet er aber zu hoch.

Sein Gameplay mit der Gaming-Maus könnt ihr euch in seinem (englischen) Video ansehen. Das Video haben wir hier für euch eingebettet:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Brandon Taylor testet die Maus in seinem Video.

Kann man die Maus überhaupt bestellen? Wer dennoch an der 300-Euro-Maus interessiert ist, kann diese direkt beim Entwickler (via zaunkoenig.co) bestellen. Die Maus kommt außerdem aus Deutschland, es werden daher keine Importgebühren fällig und die Lieferzeit dürfte auch vergleichsweise kurz ausfallen.

Sucht ihr stattdessen lieber nach einer normaleren Gaming-Maus, dann können wir euch unsere MeinMMO-Bestenliste empfehlen: Hier stellen wir euch die besten Gaming-Mäuse vor, die ihr aktuell kaufen könnt.

Was haltet ihr davon? Würdet ihr euch diese extrem leichte Gaming-Maus kaufen oder haltet ihr sie für ein schlechtes Gimmick auf dem Schreibtisch? Schreibt uns doch eure Meinung in die Kommentare.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Beast

Diese Maus sieht weder ergonomisch noch praktisch aus. Ich bezweifle doch stark, dass es für solch ein Modell einen großen Markt gibt. Allein schon die symmetrische Form ist für mich ein No-Go. Dann lieber individuelle Modelle für Rechts- und Linkshänder. Ich selbst spiele auch überwiegend FPS Games, aber für mich gibt es weitaus wichtigere Elemente als das Gewicht der Maus. Mit nur zwei Tasten könnte ich z. B. auch nichts anfangen.

TNB

Viel zu klein für meine Hand. Hab extra ne Zowie EC1-A, weil die etwas größer ist und viel angenehmer als diese “Laptop” Maus hier. Außerdem viel zu leicht. Das e-sportler und Shooter Spieler alle eine extrem leichte Maus haben wollen, ist absoluter Blödsinn. Mit dem Preis brauchen wir garnicht erst Anfangen. Das Produkt ist komplett am Markt vorbei entwickelt.

Kobi

Dachte erst die Scrollfunktion ist in einer Taste mit drüber streichen wie beim Touchpad und vielleicht noch Gesten. Sieht mir von der Form her zu unbequem aus, hab mich an eine Ablagefläche für den Daumen gewöhnt. Und definitiv zu wenig Tasten.

Osiris80

Warum hatt sie überhaupt tasten?

McPhil

Leichtes Gewicht schön und gut aber die sieht schon super unangenehm aus. Und ja, ein Mausrad brauch man einfach für die meisten Spiele.

amoxi

Ich weiß nicht warum die Maus maximal leicht sein sollte, zumindest für die Masse, bei einigen Profis sehe ich da durchaus Vorteile. Aber selbst in der ELS Premiership hatte ich Mäuse mit variablen Gewichten (ganz ganz früher, back in the days) Ruhe in frieden Logitech G5 Laser ‘Pew Pew Pew

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von amoxi
Marc

Mal blöd gefragt. Warum braucht man Carbon um die Maus leichter zu machen? Die Mäuse sind doch schon aus Kunststoff und wenn die anderen Ultraleicht-Modelle.zb doppelt so schwer sind, dann doch nicht wegen der Hülle oder wo ist mein Denkfehler?

MrBearfoot

Ich hoffe die beiden Produzenten lesen zufällig hier im Kommentarbereich mit und merken, dass ihre Idee einfach nicht Massentauglich ist.
Für mich persönlich ist die Maus wirklich gar nichts. Zu leicht, zu klein und viel zu teuer.

ScarPe

Du verstehst offensichtlich nicht, dass die gar nicht für jedermann sein soll.
Diese Maus ist für high-end Progaming konstruiert.
Nur auf absolutem Toplevel machen diese kleinen verbesserungen einen Unterschied.
Wenn man Verzögerung über das Internet bedenkt, kann sie ihre stärken sogar nur auf LAN ausspielen. D.h. es gibt in jedem eSport nur eine Hand voll Spieler, für die diese Maus in Frage kommt.

Das wollen die “Löwen” natürlich nicht, die sind nur an Massenmärkten interessiert.

TNB

Nein du liegst falsch 😀 Die Maus ist e-sport untauglich für die meisten. Nicht jeder pro-gamer will so eine leicht super kleine Maus, das ist einfach falsch.

ScarPe

Das habe ich nie behauptet. Ich habe lediglich gesagt was deren Zielgruppe und die Idee dahinter ist. Selbstredend ist es am Ende immer die eigene Präferenz

Scaver

Bei dem Preis werden sie nie Gewinn machen. Das Gewicht ist maximal ein Argument für die absolute Top 1% Elite, wenn überhaupt. Die Mega Teams die um Millionen Preisgelder zocken.
Die kaufen für ihre Teams aber auch keine 10.000 Stück jedes Jahr.

Und von den normalen Gamern wird so gut wie niemand sich ne Maus für 300 € kaufen. Bei 100 € ist ja für viele die Schmerzgrenze schon weit überschritten.

Wäre ein Markt für solche Mäuse in dem Preissegment vorhanden, hätten Logitech, Roccat, Razer und Co. da sicher schon was gebracht.

Mana7ee

Leichter ist doch nicht gleich besser. Ich bin immer froh, wenn zusätzliche Gewichte eingebaut werden können. Und ja, ein Mausrad ist essentiell…

Elder

Ich habe ja keine großen Hände (glaube ich), aber als dieser Brandon Taylor das Ding in die Hand genommen hat, hab ich echt nen Lachanfall bekommen.

Wer soll damit denn spielen?! 3-jährige?

Vom Rest bis hin zum letztendlichen Preis will ich gar nicht anfangen. Das kann keiner kaufen, der nüchtern ist.

Und ich spiel noch nicht mal Shooter auf Hochleistung. Mit dem Ding kannst du aber bestimmt hervorragend Monkey Island oder Day of the Tentacle spielen.

Ich sehe schon die ersten Ultraleichtpointandclickadventurespeedrunworldcups. Ein Wort. Ja…ein Wort.😅

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Elder
Scaver

Also wer im Finger Tip Stil spielt, den stören kleinere Mäuse nicht. Das sind aber recht wenige. Aber gerade die findet man oft auch im Kompetitiven Gaming.
Für alle anderen Typen, also Claw oder Palm Typen, ist die tatsächlich nichts, außer man hat sehr kleine Hände.

jolux

Auf so eine PR-Schnapsidee kann wohl nur ein BWL-Student ohne Gaming-Erfahrung kommen. Funktional völlig kastriert, und je leichter die Maus, umso störender der Seitwärtsdrall durch das sperrige Kabel.

Was kommt als nächstes? “Die leichteste Gaming-Tastatur der Welt”, bei der man die Gewichtsersparnis durch Entfernen der WASD-Tasten erreichen will?

Scaver

Es gibt ja die Pfeiltasten xD
Spaß muss sein. Aber ernsthaft… gibt es doch Gaming Tastaturen oder Alternativen mit extremer Platz und Gewichtsersparnis. Aber da ist es auch einfacher zu lösen, als bei ner Maus, denn die Tastatur muss (und will) man ja nicht die ganze Zeit bewegen.

JensSigle

Eine gaming Maus (hochwertige) Brauch mindestens 2 bis 3 Zusatztasten für Messer Granate und schnell Waffen Wechsel dann noch zwei Tasten beim Mausrad für Maus Speed weil sonst muß man das bei jedem Game neu einstellen für Scharfschützen sehr wichtig da wird im Normalfall Maus Speed gedrosselt dann noch eine RGB Leuchte als Rückmeldung für die eingestellte Maus Geschwindigkeit. Die richtige Form und Größe am besten einstellbar und der Preis bei 75€ – 190€ dann kommt das Gewicht und keine Funk Maus wichtig!!!!! (Das Brauch alles eine echte gaming Maus)

Scaver

Also Profis und an die richtet sich das am Ende, stellen das pro Game tatsächlich neu ein, sofern die Maus nicht über eine Software verfügt, die das für einen (zuverlässig) erledigt.

Auch ne RGB Leuchte ist eher ne Spielerei und für nen Profi alles andere als wichtig.

Wie gesagt, eine Ultraleichtmaus richtet sich ja nicht an den Durschnitsgamer, sondern die Top 1% der absoluten Elite.

Bodicore

Ich steig jetzt noch 2 Stunden aufs Bike…
Das wist wenigstens ein Stück Carbon das einer sinnvollen Verwendung zugeführt wurde,

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Bodicore
zargok

Das Problem wird halt denke ich sein, wenn man die Maus in einer normalen Größe + mit Zusatztasten/Mausrad baut, wird man vom Gewicht gegenüber den normalen leichten Mäusen keinen großen Vorteil mehr haben. Und wegen 5 Gramm unterschied zahlt dann halt auch niemand mehr den 5-10 fachen Preis. Speziell weil leichter ab einem bestimmten Punkt nicht gleich besser ist. Hoffentlich kauft niemand diesen überteuerten Müll. Die Gamer werden bei den Preisen sowieso schon seit Jahren gemolken wo und wie es nur geht. Aber 300 Euro für eine Maus ohne Tasten/Mausrad und einer Form die ich persönlich nicht mal am Laptop unterwegs nutzen würde, grenzt schon leicht an Abzocke.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von zargok
ApolloApe23

Der Preis ist einfach so was von der Praxis entfernt, dass es schon weh tut. Für meine G305 habe ich mir eine Mod-Shell aus CF-PLA gedruckt, super leicht (68g mit Akku) und eine 750g Spule kostet 40€, da kann ich einige Shells draus drucken. Vor allem ist die Zaunkoenig für viele, aufgrund der Größe, pgar nicht geeignet, da bekommt man ja Gicht in den Finger 🙈 Und mal ganz ehrlich, 23g… 68g scheißegal…

Reznikov

Eine Gaming Maus ohne Zusatztasten wird dem Namen schon nicht gerecht. Das fehlende Mausrad macht das Ganze dann nur noch lächerlicher. Im Ernst wie haben die Jungs ihre Idee reflektiert? Nach 10 Bier?

lrxg

Für mich hätte die Maus ein anderes Problem: Das Kabel. Wenn die Maus so leicht ist, fällt das Gewicht des Kabels auf.

Bei meiner Logitech G Pro Wireless, die nur 83g wiegt, fühlt es sich immer beim Laden an, als würde die Maus leicht “hängen” – also im Vergleich zum wireless Mode.

Millerntorian

Wer hat denn da Pate für die Maus gespielt? Douglas C. Engelbart? Ehrlich Jungs, mal abgesehen von dem essentiellen, aber leider unterschlagenem Mausrad ist das Design auch eher aus dem VHS-Bastelkurs “Kohlefaser für Beginner!”

Coreleon

Also Kohlefaser ist nun nicht so das Ding mehr. Wäre man da vor 30 Jahre mit gekommen ok aber jetzt bestellst dir halt die Matten und verklebst die im Keller. Das haben wir an der Uni für allen möglichen mist gemacht. Das ist nicht mal so schwer nur ne ziemliche sauerei. Das lässt sich aber so schön teuer verkaufen weil “KOHLEFASER”!!1111!!

Ergonomisch nicht wirklich was und wie schon gesagt fehlt da auch die Funktionalität. Als Konzept kann man sowas mal bauen und dann schauen ob sich daraus was entwickeln lässt aber die Beiden sind halt einfach beim Konzept stehen geblieben.

Zudem wollen viele keine leichten Mäuse, da kommt es drauf an wie man die nutzt und ob die angehoben oder geschoben wird daher haben Gaming Mäuse diese Gewichte damit die Leute das anpassen können.

Dann kommt noch die Technik dazu über die nicht gesprochen wurde, abtastrate software, Anbindung, welche Schalter usw usw das Ding erinnert mich an diese 10.000€ Fernbedienungen die hier mal auf den Tisch bekam und technischer Müll waren. XD

KingK

Hab das gestern auch gesehen, als meine Frau durchs TV Programm gezappt hatte. Die Maus sah auch für mich nicht wie eine Maus aus, “die jeder Gamer braucht”. Seltsame Form und nur zwei Tasten. Auf das geringe Gewicht ist doch gepfiffen 😉

NewClearPower

Ich habe dazu nun mehrere News gelesen, aber die Preise sind da etwas widersprüchig.
In anderen News heißt es:
Die M1K wäre 250€ teuer
Die M1K war nur in der Kickstarterkampagne zu bestellen, dort aber schon für 150€
Erst die M2K soll 299€ kosten.
Ein (Render) Bild von der M2K gibt es auch schon.

Ich selbst bin aber aus der Shooterszene zu sehr raus, mich würde viel eher ein echter Nachfolger der Logitech G600 interessieren. Die ganzen MMO Mäuse haben zwar viele Seitentasten, ich möchte aber die dritte Maustaste (rechts neben der rechten Maustause) haben.

ImInHornyJail

Mal davon abgesehen, dass RGB fehlt weil RGB verbessert bekanntlich den Skill, ist die Maus viel zu klein und zu eckig. Da bekomme ich ja schon beim zuschauen Handschmerzen.
Ich bleibe erstmal ne zeit lang bei meiner Xtrfy M4

Todesklinge

RGB erhöht bekanntlich die Lebenspunkte, den Schaden und die Präzision.

Die Konstrukteure für Lenkräder haben das Prinzip mit den Rennstreifen darauf, verstanden.

Schadox

Also ich habe die Sendung geschaut und die genannten Punkte wurden da schon geklärt.

Preis und Mausrad wäre kein Problem.

Im Nachhinein dachte ich nur man könnte auch einfach eine Laptopmaus nutzen die wiegt auch nix. Ggf. Soll Sport auch helfen das sich 100g leicht anfühlen.

Dpi Hochstellen is nix für Shooter das beste Aim kommt aus dem Arm nicht aus den Fingen.

Max Mustermann

Es gibt eine Logitech G Pro Wireless, da braucht es sonst nix. Der Preis von 300€ wäre auch überzogen und das für eine viel zu leichte Maus. Bei der Logitech hat man 80g, weniger wäre schon ein Grund, eine andere zu kaufen. Alles natürlich subjektiv!

Matima

du willst schneller sein? erhöhe doch einfach deine dpi 😂

Brilliantix

kommt in Dubai oder Monaco bestimmt gut an aber fürn Zocker ist das nix

Ron

Finde das Produkt auch schwach. Mit zwei Tasten ohne Mausrad kommt man nicht weit, vielleicht wenn man auf dem Commodore damit zocken will, aber ansonsten ist das doch wirklich Käse. Das Design erinnert auch eher an Mäuse, die Anfang der 2000er gebaut wurden. In Zeiten von Razer und BlingBling-RGB kann man sowas doch unmöglich für “Gamer” anbieten.

Chucky

Selten so nen Schwachsinn gesehen^^ Ich bau aber auch nun ne Tastatur die ultraleicht ist vergesse aber dann die Tasten.

Theojin

Da wäre ich auch dafür. Wir bauen einfach nur eine Handballenauflage mit einem Kohlefaserkasten davor, Tasten oder Bedienfelder sind überbewertet. Wer so einen Retrokram braucht, kann sich ja die Bildschirmtastatur anzeigen lassen.

Und die Handballenauflage kommt auch nur aus dem Grund, damit die Hand sicher auf dem Schreibtisch liegt und nicht aus Versehen in die Wohlfühloase über den Oberschenkeln wandert. Denn Erregung wirkt sich ja wieder negativ auf die Spielerleistung aus 😉

Chucky

Ist so gekauft. Wieviel Brauchste? Wann startet die Produktion? Wie Viel Verlangstepro Einheit?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x