Die 15 nächsten neuen MMORPGs im Ranking – Von unbeliebt bis beliebt

Wir haben gefragt, auf welche angekündigten MMORPGs ihr euch am meisten freut. Heute präsentieren wir euch das Ergebnis und stellen euch die 15 nächsten neuen MMORPGs und schauen, welche bei euch am beliebtesten

Es sind einige interessante MMORPGs in Entwicklung. Doch für welche der kommenden Online-Rollenspiele interessiert ihr euch? Wir haben euch in einer Umfrage abstimmen lassen und präsentieren euch jetzt das Ergebnis.

Die Plätze 15 bis 6 stellen wir euch in einer kurzen Zusammenfassung vor, bei den Rängen 5 bis 1 gehen wir ein wenig mehr in die Tiefe.

Wie wurde entschieden, was gut ist? Wir haben euch 17 der kommenden MMORPGs in der Umfrage zur Auswahl gestellt. Jeder Teilnehmer hatte drei Stimmen, die er verteilen konnte. Insgesamt wurden 1.283 Stimmen abgegeben.

Auf den Plätzen 17 und 16 findet ihr die Spiele:

  • 17 – Fractured mit 7 Stimmen
  • 16 – Saga of Lucimia mit 8 Stimmen

Platz 15 – Mortal Online 2

Entwickler: Star Vault | Release: 2021 | Plattformen: PC | Website von Mortal Online 2 | Stimmen: 1%

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Mortal Online 2 setzt voll auf PvP.

Was ist Mortal Online 2? Bei Mortal Online 2 handelt es sich um den Nachfolger des 2010 erschienenen PvP-MMORPGs Mortal Online. Auch im Sequel liegt der Fokus auf PvP-Schlachten sowie auf Territorialkriegen. PvE spielt dieses Mal aber eine etwas größere Rolle.

Mortal Online will sich durch Hardcore-PvP auszeichnen, bei dem ihr alles verlieren könnt, solltet ihr im Kampf mit einem anderen Spielern unterliegen. Jederzeit soll es möglich sein, anderen Spielern alles abzunehmen, was sie besitzen. Dabei sollen Kämpfe sowohl im Nah- und Fernkampf, mit Magie und sogar zu Pferde möglich sein.

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • offenes PvP in einer riesigen Sandbox-Welt
  • über 600 Skills für Charaktere und keine Level
  • komplexes Crafting-System

Platz 14 – Bless Unleashed (PC)

Entwickler: Round 8 Studio, Neowiz | Release: Frühjahr 2021 | Plattformen: PC | Website von Bless Unleashed | Stimmen: 2%

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Bless Unleashed erscheint auch für PC.

Was ist Bless Unleashed? Bless Unleashed versetzt euch in eine Fantasywelt, in der euch jede Menge Quests aber auch PvP-Kämpfe erwarten.

Euer Held soll dabei einzigartig sein und sich der Gunst der Götter als würdig erweisen. Dazu stellt ihr euch Gemeinsam mit Freunden Herausforderungen wie riesigen Bossgegnern und Dungeons, um euren Helden zu verbessern.

Bless Unleashed spielt in derselben Welt des inzwischen eingestellten MMORPGs Bless Online, will aber ein eigenständiges Spiel sein.

Neues MMORPG Bless Unleashed kommt auf PC: Ist nicht wie das andere, gescheiterte Bless

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • fünf Klassen und vier Rassen, die sich kombinieren lassen
  • Action-Combat mit einzigartigen Combos für jede Klasse
  • Gruppen-Spiel mit Dungeons, Gilden und optionalem PvP

Platz 13 – Corepunk

Entwickler: Artificial Core | Release: Frühjahr 2021 | Plattformen: PC | Website von Corepunk | Stimmen: 2%

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
So spielt sich das MMORPG Corepunk.

Was ist Corepunk? Das MMORPG Corepunk mixt Cyberpunk und Fantasy mit Steampunk und Science Fiction. Ihr erforscht eine große Open World, wobei ihr das Geschehen ähnlich wie bei Diablo 3 aus der isometrischen Sicht von schräg oben erlebt.

Corepunkt bietet jede Menge Quests, schnelle Kämpfe, Crafting und sogar PvP, das aber in Arenen und Schlachtfeldern stattfindet. Euren Helden wählt ihr anhand von Archetypen aus und könnt ihn über einen Talentbaum verbessern.

Corepunk: Wie ein neues MMORPG mit dem Gameplay von LoL begeistert

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • Elemente aus MMORPGs und MOBAs liefern einzigartige Mechaniken, wie den „Nebel des Krieges“
  • dynamisches Zusammenspiel mit anderen Gruppen: Bekämpft ihr sie oder arbeitet ihr zusammen?
  • abgedrehter Humor, Corepunk nimmt sich selbst nicht zu ernst

Platz 12 – Elyon (ehemals A:IR)

Entwickler: Krafton | Release: Vermutlich erst 2021 | Plattformen: PC | Website von Elyon | Stimmen: 3%

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Das MMORPG Elyon hieß früher A:IR.

Was ist Eylon? Das MMORPG entstand aus dem Online-Rollenspiel AIR: Ascent Infinite Realm. Der Fokus wurde nun für Elyon aber weg von Luftschlachten hin zu klassischen MMORPG-Elementen wie Quests und PvP-Kämpfen auf dem Boden gelenkt.

Ihr erkundet eine große Welt, in der euch zahlreiche Herausforderungen erwarten. Die Kämpfe laufen sehr schnell und aktiv ab.

Platz 11 – Odin: Valhalla Rising

Entwickler: Lionheart Studio | Release: 2020 | Plattformen: PC, Smartphones | Website von Odin: Valhalla Rising | Stimmen: 3%

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Odin: Valhalla Rising versetzt euch in die nordische Mythologie.

Was ist Odin: Valhalla Rising? Das MMORPG Odin: Valhalla Rising versetzt euch in eine Welt der nordischen Mythologie, wo ihr auf bekannte Figuren wie Odin, Freyja oder Thor trefft.

Ihr erforscht eine gigantische, offene Spielwelt, in der ihr gegen Monster und andere Spieler kämpft. PvP ist also ein Bestandteil des Onlinespiels. Bei der Erkundung der Welt könnt ihr sogar schwimmen und Felswände empor klettern.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
36
Gefällt mir!

35
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Aki
27 Tage zuvor

Hm A:IR finde ich in der Liste recht interessant.
Wurde aber wohl nun umbenannt in Elyon.
Lost Ark hatte ich nun mal ausprobiert… war aber leider enttäuscht vom Spiel.
Und New World ist interessant, weil eben nahe liegend…
Die oben genannten Spiele… insbesondere Ersteres.. werden wohl leider noch auf sich warten lassen…

Markus
1 Monat zuvor

Soweit ich das sagen kann is new world kein mmorpg, wer das glaubt wird auf die Nase fallen.

Caliino
1 Monat zuvor

Mit welcher Begründung?

Markus
1 Monat zuvor

Ich kann dir nur soviel sagen das es kein Vergleich zu den Spielen wie wow,eso oder gw2 ist,da ich schn viele Leute gehört habe die dieses aber erwartet kann ich nur sagen dies ist bei weitem nicht so. Genauer darf ich leider nicht drauf eingehen. Aber versteh mich nicht falsch es ist nicht schlecht wenn es mal fertig ist aber die Schiene mmorpg finde ich past nicht

Caliino
1 Monat zuvor

Also alles was ich bis jetzt gesehen habe, ist zu 100% mmorpg, deswegen frage ich mich warum du anderer Meinung bist grin

Threepwood
1 Monat zuvor

Ich hab ja erwartet, dass New World auf Platz 1 landet. Es ist das einzig greif- und bald richtig spielbare von den anstehenden MMORPGs. Auf die Qualität des Spiels scheint sich Platz 1 ja scheinbar nicht zu beziehen.

Über Camelot Unchained bin ich mittlerweile echt irgendwie enttäuscht. Da tut sich gefühlt kaum was bzw ich hab da etwas mehr erhofft. Das tanzt stark an der Grenze zu Vaporware.

Steed
1 Monat zuvor

Für mich liest sich das fast wie nen Horror Roman 😂 vor allem mit NewWorld auf Platz 1, ich war erschrocken und schockiert gleichzeitig.
Nein ehrlich ich find das nicht zufriedenstellen die Auswahl für uns, zum Teil erwartet uns Early access mmorpgs und Smartphones und dann noch mmorpgs die ewtl gar nicht oder erst sehr spät bei uns erscheinen, irgendwie erschreckend.
Ich bin wirklich gespannt welche es schaffe werden und welche wieder in der Versenkung verschwinden.

Bodicore
1 Monat zuvor

Es ist bisschen so wie untrainiert an einen Marathon gehen.

Man hat vielleicht schöne neue Laufschuhe und kommt möglicherweise sogar ins Ziel aber es wird alles andere als schön aussehen und von einem Podestplatz reden wir schon gar nicht.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Wenn WildStar 2014 ein Megahit geworden wäre und Millionen von $ eingespielt hätte, sähe die Auswahl jetzt anders aus.

Die Auswahl ist 2020 so dürftig, weil MMORPGs von 2006 bis 2014 so viel Geld verbrannt haben. Das kann man so hart sagen.

Es ist ja auch in den letzten 6 Jahren wenig wirklich erfolgreich gewesen, außer ESO und Black Desert.

Steed
1 Monat zuvor

Sehe ich genau so, viele haben auch ihre Munition zu WoW Zeiten verballter da waren einmal die mmorpgs die versucht haben WoW zu Klonen ob ungewollt oder nicht spielte da erstmal keine Rolle und einmal die Spiele die als WoW killer gehypt wurden und dann unter gegangen sind.

Ich würde behaupten der mmorpg Markt ist ziemlich schwierig aber das hängt auch mit den Erwartungen zusammen.

Aber auch irgendwie krass das die Spieler sich nach einem neuen mmorpg sehnen und von eine dürre sprechen, aber im gleich Atemzug so viele mmorpgs scheitern.
Stellt sich die Frage sind die Spieler mit ihren Erwartungen schuld oder die Puplisher/Entwickler.

Ich frage mich wie es heute aussehen würde wenn WildStar, Warhammer online usw aktuell zum ersten Mal released werden würden mit den aktuellen technischen Möglichkeiten erfolgreicher gewesen wern.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Stellt sich die Frage sind die Spieler mit ihren Erwartungen schuld oder die Puplisher/Entwickler.

Das Problem ist, dass das aktuelle Angebot an MMORPGs einfach sehr gut ist. Da ist technisch zwar viel in die Jahre gekommen, aber alle MMORPGs, die grade erfolgreich sind, haben a) wahnsinnig viel Content, b) richtig viele Features, c) eine gesunde, große Spielerbasis.

Das ist ja auch kein Wunder, weil alle aktuell erfolgreichen MMORPGs zwischen 4 und 15 Jahre hatten, um dorthin zu wachsen, wo sie heute sind.

Neue MMORPGs, die rauskommen, sind dann technisch weiter, aber haben weniger Content/Features – instabilie Spielerbasen. Das macht es halt so schwer.

Es müsste dann ein neues MMORPG kommen, das technisch wirklich innovativ ist und mit solidem Content/Features startet. Das ist einfach schwer zu machen, wenn jedes erfolgreiche MMORPG auf dem Markt so viele Jahre Vorsprung hat.

Daran werden z.b. Spiele wie Titan oder Everquest Next gescheitert sein. Die wollen mit Gewalt innovativ sein und haben darüberhinaus das Gameplay nicht so hinbekommen, wie sie wollten.

Der Fehler bei WIldStar war die Patch-Struktur/die Studio-Struktur. Das wurde ja alles schon zig Mal beleuchtet. Deren ganzer Plan, wie man das Spiel weiterentwickeln würde, war katastrophal. Da waren sie zu naiv letztlich.

Das ist übrigens auch das Grundproblem von Destiny. Deren ganze Idee, wie sie Content nachschieben würden, war naiv und ist denen zusammengebrochen.

Bloß beide Studios haben das nie so richtig zugegeben, deshalb denkt man dann von außen, die Probleme der Spiele lägen an ganz anderen Gründen.

Aber das kann man dann halt mit x Jahren Abstand leicht sagen. Das sind alles Erfahrungen, die diese Studios machen mussten. Ich hätte das zum Start der Spiele auch nicht kommen sehen.

Bodicore
1 Monat zuvor

Warhammer Online war zu früh dran, die Community war noch voll in WoW drin.
Ich bin überzeugt dass das Spiel heute einen besseren Stand hätte.

Ich mein das PvP war ja göttlich und hat selbst mir Spass gemacht. Die Kollisionsabfrage war einfach richtig geil ich hatte als Tank echt viel Spass obwohl ich ein PvEler bin.

Bodicore
1 Monat zuvor

Sicherlich dazu kommt noch die MMO Schwemme aus Asien.

Wildstar konnte so keine Erfolg haben mit dem Schwierigkeitsgrad und der Grafik aber das wusste man damals als Entwickler wahrscheinlich nicht.

luriup
1 Monat zuvor

Sieht ganz danach aus,dass ich auch 2020 mit meiner Prognose recht behalte,
das Lost Ark nicht bei uns erscheinen wird.
Naja bis Diablo 4 raus kommt,haben sie ja noch etwas Zeit.
Danach wird es wohl eher schwer.

New World auf Platz 1 ok.
Dann hoffe ich auf viele Berichte ab dem 23.07.,
da ja dann ganz viele Beta testen werden.
Vielleicht können die mich dann überzeugen mal reinzuschauen.
Das Material aus der Alpha kann es jedenfalls nicht.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Lost Ark soll bald in Japan starten. Wenn was zu einem EU-Release kommt, dann danach.

Irina Moritz
1 Monat zuvor

Yop, die japanischen Social Media Channels von Lost Ark ballern aus allen Rohren. Sie haben auch schon offizielle Discord- und Line-Server für die Spieler aufgebaut und bereiten erste Events vor. Bin gespannt, wie die ersten Tests dort ankommen.

Alzucard
1 Monat zuvor

Ka was alle an new world finden.

Crimson Desert wird vermutlich ähnlich wie Black Desert eine heftige Monetarisierung bekommen. Muss das Spiel nicht shclecht machen. Einige meiner Lieblingsspiele haben sehr heftige Monetarisierung z.B Neverwinter.

luriup
1 Monat zuvor

Wenn Du damit Outfits für 35€ und Pets für nen Zehner meinst,
damit kann ich leben.
Das RNG Upgrade System mit Shop Utensilien hingegen,
würde mich wieder schreiend davon jagen.

Threepwood
1 Monat zuvor

Brauchst nicht den Shop, um Items zu uppen.

Crimson Desert wird richtig spannend und hoffe auch, dass man BDO vielleicht sogar verknüpfen kann oder ähnliches. Und sei es für Kostüme usw.
Ich bin den Entwicklern deutlich offener gegenüber eingestellt, seit ich selbst einschätzen konnte, dass dieser ganze P2W Blubbel in BDO einen maximal kleinen, wahren Kern beeinhaltet. Der Ruf ist im deutschsprachigen Raum ja echt irgendwie angekratzt und ich glaube, da wird Crimson Desert ein bisschen ins Straucheln kommen. Aber wir sind ja auch nur ein kleiner Teil der Spielergemeinde. wink

TAR4C
1 Monat zuvor

Wie kann man Camelot Unchained listen und dann den Sandbox Aspekt des Spiels völlig außer Acht lassen? In Camelot Unchained bauen die Spieler eigene Städte und Burgen mit einem Voxel-System und einem tiefgründigen Crafting System. Das ist ein riesiger Aspekt des Spiels den der Artikel einfach ignoriert. Es liest sich so als wäre Camelot Unchained nichts weiter als ein Dark Age of Camelot Aufguss.

Fehler: New World hat keinerlei Bausystem mehr. Das wurde vor Monaten aus dem Spiel genommen. Dennoch schreibt ihr: „Ihr schließt Euch mit anderen Spielern zusammen, um ein Fort zu bauen, Das müsst Ihr dann verteidigen.“
Dieser Inhalt wurde längst gestrichen.

Ich will nicht wissen wie viel Fehler bei den anderen Spielen sind die ich nicht kenne.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Wie kann man Camelot Unchained listen und dann den Sandbox Aspekt des Spiels völlig außer Acht lassen? In Camelot Unchained bauen die Spieler eigene Städte und Burgen mit einem Voxel-System und einem tiefgründigen Crafting System. Das ist ein riesiger Aspekt des Spiels den der Artikel einfach ignoriert.

Das kann man „einfach ignorieren“, weil Camelot Unchained eine furchtbare Informations-Politik betreibt und dadurch seit Jahren an Relevanz einbüßt. Das ist wirklich, wirklich schlimm. Man muss es mal sagen.

Ich würde das auch als „Dark Age of Camelot Revival mit hohen Ambitionen, aber tiefliegenden Problemen, das seit Jahren hinter dem Zeitplan liegt“ beschreiben.

Wenn das kein „Dark Age of Camelot“-Aufguss wäre, würde das aktuell kaum wen interessieren. Das ist ein Spiel, das aktuell komplett vom Ruhm vergangener Tage zehrt und dass sich DAOC-Fans nach einem Nachfolger sehnen. Aber die eigentliche Entwicklungsgeschichte von Camelot Unchained bisher: Echt uff.

Ich war echt vor fast 20 Jahren ein großer DAOC-Fan und hab echt viel Sympathie für Marc Jacobs. Aber die Signale, die von dem Spiel ausgehen, sind echt zum Haare raufen.

Zoth Omog
1 Monat zuvor

Mal ne Frage… bist du Backer? Vermutlich nicht. Ansonsten wäre für dich die Informationspolitik nicht schlimm und furchtbar sondern absolut transparent. smile

Und es wird kein DAoC-Aufguss, dafür fehlen sämtliche PvE-Komponenten die DAoC auch mit ausgemacht hatten. PvE dient in CU ausschließlich um Material zwecks craften zu sammeln, also nix mit Training für PvP.

Der *spärliche* Informationsfluß wird sich auf mittelfristige Zeit auch nicht ändern, es sind nicht wenige Stimmen unter den Backern die möchten das die NDA auch über die Beta1 hinaus aufrecht bleiben soll.

Das was CU mit DAoC gemeinsam hat : 3 Reiche mit ähnlich klingenden Namen, Klassen und Rassen, und bissl Schnickschnack. Das wars aber auch schon.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Und es wird kein DAoC-Aufguss, dafür fehlen sämtliche PvE-Komponenten die DAoC auch mit ausgemacht hatten. PvE dient in CU ausschließlich um Material zwecks craften zu sammeln, also nix mit Training für PvP.

Also „PvE-Elemente haben DAOC mit ausgemacht“ – Als DAOC mehr PvE-Elemente gebracht hat (mit Trials of Atlantis), war die Blütezeit schon vorbei und es ging abwärts. Über die ersten Jahre war der Haupt-Grund, um PvE zu spielen, das Leveln. Das PvE war da auch furchtbar monoton und lahm.

„DIe Backer wollen, dass das NDA aufrecht erhalten bleibt“ -> Weil man sich dann wichtig und elitär fühlt, oder wie? smile

Das ist ein großes Problem von Crowdfunding-Spielen, das man auch bei Star Citizen sieht. Das ist eine Wagenburg-Mentalität der Backer, die sich schützend um ihr Spiel scharen und sich freuen, dass sie was wissen wie Rumpelstilzchen.

Das schafft ein Gemeinschaftsgefühl und das Gefühl, zu einem inneren Zirkel zu gehören, senkt die Kritikfähigkeit und erhöht die Spendenbereitschaft und den missionarischen Eifer. Wie genau das dem Spiel nutzt, ist mir bislang noch nicht klar.

„Bist du Backer?“ Nein, ich backe überhaupt keine Spiele. Ich finde das System „Crowdfunding“ schwierig. Ich verfolge die Entwicklung von Camelot Unchained aber seit vielen Jahren und ich bewerte sie lange nicht so positiv wie du offenbar.

Zoth Omog
1 Monat zuvor

„“Also „PvE-Elemente haben DAOC mit ausgemacht“ – Als DAOC mehr PvE-Elemente gebracht hat (mit Trials of Atlantis), war die Blütezeit schon vorbei und es ging abwärts. Über die ersten Jahre war der Haupt-Grund, um PvE zu spielen, das Leveln. Das PvE war da auch furchtbar monoton und lahm. „“

Mythic hat schon mit Shrouded Isles den PvE-Content damals erheblich aufgebohrt. Jedes Reich bekam 3 Dungeons, wovon einer anfangs nur in Raidstärke zu bewerkstelligen war. Das der Content so gut angenommen und angekommen war, nur deshalb ist ToA überhaupt so PvE-lastig geworden. Mal abgesehen davon das ToA von den Absatzzahlen das erfolgreichste Addon war, also Ende der Blütezeit sieht anders aus. smile

„“„DIe Backer wollen, dass das NDA aufrecht erhalten bleibt“ -> Weil man sich dann wichtig und elitär fühlt, oder wie?““

Das hat in diesem Falle ganz andere, sehr gute Gründe, die ich aber nicht mit jemanden erläutern möchte der mehr auf Kaffeesatz lesen und Gerüchte deuten setzt. Um den Stand eines Spiels in der Entwicklung zu präsentieren braucht man keine Streamer und Influencer, da reichen auch ein paar gut gemachte Vids von Seiten der Entwickler, zumindest meiner Meinung nach. Ob das so kommt, die Entscheidung liegt bei Cse. Mal nicht vergessen das Cse die momentane Testphase zwar als Beta1 bezeichnet, sie aber old-school mäßig eine Alpha ist.
Und mir ist kein Mmorpg bekannt wo die Nda schon nach Ablauf der Alpha gefallen wäre.

Ihr habt als MeinMMO keine 60$ zur Verfügung für das günstigste Paket mit Zugang zum Forum und Beta3 zu bekommen? Bei den letzten Tests waren u.a. alle Backer eingeladen, schließt Leute mit Beta3-Zugang ein. Also mir, wenn ich Verantwortlicher wäre, wäre es das wert.

Ich bewerte die Entwicklung eigentlich gar nicht, ich hatte mein Geld in dem Moment abgeschrieben als ich damals bei Kickstarter die Abbuchung veranlasst hatte. Alleine die Einblicke die ich bislang gewonnen habe hinsichtlich Entwicklung eines Mmorpg`s waren das Geld schon wert, was nicht heißt das CU nicht doch noch in die Hose gehen kann. Natürlich kann es das. Gibt auch sicher genug Leute die letztes Jahr gedacht haben * 2020, das wird mein Jahr, da gehts richtig ab *….und dann kam Corona.

Patience is a virtue, das lernt man wenn man älter wird.

lIIIllIIlllIIlII
1 Monat zuvor

Ich bin selbst SC Backer und die Summe die von mir darin steckt ist so groß, dass ich mir davon weit über 20 andere Vollpreis Spiele hätte kaufen können.

Aber das Geschäftsmodell des Crowdfunding finde ich dennoch absolut unpassend. Und ich hoffe, dass es keine Schule machen wird. Insgeheim wünscht sich ein Teil von mir, dass das Projekt fehlschlägt. Als Warnung an die anderen.

Normalerweise hast du eine Idee, finanzierst diese auf unterschiedlichste Art und Weisen und trägst dabei das unternehmerische Risiko. Wenn deine Idee sich als Grütze heraus stellt, hast du denn Schaden. Auf der anderen Seite kannst du eben auch ordentlich € einfahren.

Mit Crowdfunding allerdings lagert das Studio das gesamte unternehmerische Risiko auf der Verbraucher aus ohne dabei seine potentiellen Gewinne zu schmälern.

Ertrag ohne Risiko, da Risiko an den Verbraucher ausgelagert wurde. Abgesehen davon, dass man ggf. 10 Jahre lang, während der Entwicklungszeit, durchgefüttert wurde. Und wenn es nicht klappt, tja dann halt nicht. Kann man danach halt kein neues Crowdfunding mehr machen – und nicht mal das ist sicher. Vielleicht findet man ja einen Sündenbock, der möglichst nichts mit einem selbst zu tun hat.

Zoth Omog
1 Monat zuvor

Inzwischen kommt der Löwenanteil nicht von den Backern? MJ hat um die 4-5 Mille selber drin stecken, und dann halt diese/r ominöse/n neuen Geldgeber.

Und du vergißt dabei eine Kleinigkeit ( von der die Backer im Falle einer Einstellung vermutlich wenig hätten.
Selbst wenn CU nicht released werden würde bliebe immer noch die Engine. Die zu lizensieren bringt mehr Kohle als CU alleine (oder mit Fremd-Engine) könnte. Die Engine ist kein nettes Nebenprodukt, und die veraltet auch nicht so schnell da beständig dran gearbeitet wird. Und nen besseren Sündenbock als aktuell wird man so schnell nimmer finden.

lIIIllIIlllIIlII
1 Monat zuvor

Und du vergißt dabei eine Kleinigkeit ( von der die Backer im Falle einer Einstellung vermutlich wenig hätten.
Selbst wenn CU nicht released werden würde bliebe immer noch die Engine. Die zu lizensieren bringt mehr Kohle als CU alleine (oder mit Fremd-Engine) könnte. Die Engine ist kein nettes Nebenprodukt, und die veraltet auch nicht so schnell da beständig dran gearbeitet wird.

Hat nur nichts mit dem Grund zu tun, warum ich kein Freund von Crowdfunding bin.

Und auch dein erster Satz ändert nichts daran, dass du dein Risiko einfach auslagerst. In diesem Fall ist es dann halt ein klein wenig weniger schlecht.

Zoth Omog
1 Monat zuvor

Das könnte man so sagen wenn das Projekt ausschließlich durch Backer finanziert werden würde. Wie bei allem im Leben gibt es positive Aspekte wie auch negative, man wird ja nicht gezwungen bei etwas mitzumachen. smile

lIIIllIIlllIIlII
1 Monat zuvor

Noch nicht. Es hat ja auch noch nicht Schule gemacht.

Doch, kann man schon. Ob es nun 100 %, 90 % oder 80 % sind – der Unternehmer lagert sein Risiko ziemlich bequem an den Verbraucher aus. Ohne diesen am späteren Gewinn beteiligen zu müssen, ohne Unternehmensteile abzugeben und ohne Stimmrechte zu verlieren.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Das der Content so gut angenommen und angekommen war, nur deshalb ist ToA überhaupt so PvE-lastig geworden. Mal abgesehen davon das ToA von den Absatzzahlen das erfolgreichste Addon war, also Ende der Blütezeit sieht anders aus

Ich war damals wirklich dabei. smile Und du kannst mir glauben, dass deine Interpretation der Sache echt weit von meinem Empfinden entfernt ist.

„ToA war von den Absatzzahlen das erfolgreichste Addon“ -> Und deshalb ist DAOC danach gestorben oder wie? smile

Trials of Atlantis war damals der Versuch das Spiel in Richtung Everquest zu lenken. Und danach kam nicht mehr viel.

Es wurde dann vielleicht gut verkauft, weil die Zeit bis dahin mit Vanilla und Shrouded Isles gut war und es eben was anderes war. Aber ich hab echt noch nie gehört, dass jemand die PVE-Elemente von DAOC herausgestellt hat.

Ich hab das über Jahre intensiv gespielt und im Gegensatz zu WoW später waren die PvE-Elemente wirklich vernachlässigbar. Quasi nicht vorhanden in der Anfangszeit, und auch später eher marginal.

Das hat in diesem Falle ganz andere, sehr gute Gründe, die ich aber nicht mit jemanden erläutern möchte der mehr auf Kaffeesatz lesen und Gerüchte deuten setzt.

Das ist ein persönlicher Angriff und Bullshit.

Wäre cooler, wenn du Argumente bringen würdest, statt „mimimi, mit dir red ich nicht.“


Ihr habt als MeinMMO keine 60$ zur Verfügung für das günstigste Paket mit Zugang zum Forum und Beta3 zu bekommen?

Klar, „hätten“ wir das Geld. Ich denke, wenn wir da freundlich anfragen, kriegen wir auch so Zugang.

Wir haben ja bei Crowfall angefragt und da sogar Exklusiv-Interviews bekommen und alles – Crowfall sind ja in einer ähnlichen Situation.

Ich fänd’s aber grundsätzlich falsch, als Autor ein MMO zu backen und sich so emotional zu inolvieren und es zu „unterstützen.“ Ich würde auch Star Citizen nicht backen, obwohl ich das deutlich spannender finde als CU – einfach aus Prinzip nicht.

Da geht’s nicht ums Geld, sondern darum, unabhängig zu sein. Ich will auch keinen Zugang zu internen Foren, über die ich dann vielleicht nicht offen schreiben kann, und immer zwischen NDA und öffentlicher Information unterscheiden muss.

Wir haben hier einen deutlichen Disput bei der Wahrnehmung. Schon die Art, wie du DAOC darstellst, ist so weit weg von meinem tatsächlichen Erleben.

Backer sind nicht die einzigen, die Camelot Unchained folgen. Ich verfolge das Spiel auch schon seit vielen Jahren, aber bewusst von außen. Und die Außendarstellung von Camelot Unchained ist furchtbar, deshalb ist das Interesse an dem Spiel heute auch geringer als vor einigen Jahren.

Ja, das hat eine Gruppe von Core-Fans, die es toll finden und daran glauben. Die sind auch aktiv und laut. Das stimmt. So ist es bei Crowdfunding-Spielen immer. Das sei denen echt gegönnt, ich verstehe.

Ich fände es dann schön, wenn du auch anderen Meinungen neben deiner akzeptieren würdest. Es wirkt dann immer so „Ich backe das Spiel, nur ich darf darüber reden – alle anderen haben keine Ahnung.“ Und so ist das definitiv nicht. smile

Das macht die Diskussion rund um Crowdfunding-Spiele auch immer vergiftet.

Dieses „Passion is a virtue“ und so … boah. smile 2020 soll’s jetzt „Corona“ sein, weshalb es nicht so läuft. Die Entwicklung von Camelot Unchained stottert seit Jahren aus verschiedenen, auch nachvollziehbaren Gründen: Personal-Knappheit, Geld-Mangel, Location-Probleme, riesige Ambitionen usw. Aber da kann man doch offen drüber sprechen. Wenn das dann immer so rosarot dargestellt und von Backern bis aufs Blut verteidigt wird, kann ich das immer nur schwer ernst nehmen.

Zoth Omog
1 Monat zuvor

„““Ich war damals wirklich dabei. smile Und du kannst mir glauben, dass deine Interpretation der Sache echt weit von meinem Empfinden entfernt ist.

„ToA war von den Absatzzahlen das erfolgreichste Addon“ -> Und deshalb ist DAOC danach gestorben oder wie? „“““

Na rate mal wer noch dabei war.
DAoC ist danach nicht gestorben du Knaller, es läuft heute noch. Die Spielerzahlen sind zurückgegangen. Und welches große Mmorpg kam 2004 raus? Ist nicht so schwer, kommst du sicher drauf.
Das ist auch nicht unbedingt mein Empfinden, das sind MJs eigene Aussagen die er im Laufe der letzten Jahre in seinen Streams geäußert hat. Und ich denke er wird es anhand der Zahlen wohl genauer wissen.

Aber egal, wir entfernen uns von dem ursprünglichen. Du bist der Meinung das CU nen DAoC Abklatsch wird, und ich sage das wird es nicht weil sämtliche PvE Komponenten DAoCs fehlen werden. Du schätzt die Lage falsch ein weswegen ein Großteil der Spieler DAoC gespielt hat. Das war nicht wegen dem RvR allein.

Wenn MeinMMO sich als Teil einer Gaming GmbH sich dazu entschließt sich einen Beta-Zugang zuzulegen, sei es durch backen oder nachfragen, dann fühlst du dich persönlich involviert?
Jo, ok…erschließt sich mir zwar nicht, aber egal.

Wir unterscheiden uns da wohl erheblich. Ich mache mir grundsätzlich selbst ein Bild.
Du kannst auch gerne über CU reden, das sei dir freigestellt. Nur informativ ist es dann halt nicht und pieselig wirste dann wenn man deine Ausführungen als falsche Infos rausstellt. Merkt man schon an der Unterstellung die Backer fühlen sich elitär und wollen unter sich bleiben. der war echt gut grin grin

Schuhmann
1 Monat zuvor

„DAOC ist nicht gestorben, du Knaller“ -> Ja, das ist mir klar. Aber danach war die Blütezeit vorbei. Genau, wie ich’s im 1. Post gesagt hab.

Wann ging deiner Ansicht DAOC denn bergab? Oder hast du das Gefühl, dass ist immer noch eins der relevantesten MMORPGs aller Zeiten? smile Meiner Ansicht nach ging’s schon mit Trials of Osiris bergab, weil da PvP-Spieler zu PvE gezwungen wurden und das PVE nicht sonderlich toll war.

Wenn du sagst „Trials of Osiris“ hatte die besten Absatzzahlen, dann heißt das ja -> Danach wurden sie schlechter … also … war die Blütezeit danach vorbei? Oder nicht?

Du schätzt die Lage falsch ein weswegen ein Großteil der Spieler DAoC gespielt hat. Das war nicht wegen dem RvR allein.

Wir haben neulich auf MeinMMO eine Umfrage gemacht, was das beste PvP-MMO ist und da kam DAOC auf Platz 2. https://mein-mmo.de/10-mmorpgs-bestes-pvp-eure-favoriten/3/ Ich denke das zeigt ganz deutlich die Legacy von DAOC als „bestes RVR-Spiel aller Zeiten“ – das ist schon sehr stark betont.

Wenn die Leute DAOC wegen was anderem als RVR gespielt haben, wäre das für mich echt eine große Überraschung. Das widerspricht allem, was ich damals selbst erlebt habe, was die Foren damals gesagt haben und dem, wie das Spiel heute noch wahrgenommen wird. Es gab PvE ja. Aber das hat die ersten Jahre kaum eine Rolle gespielt und als es stärker betont wurde, sank die Relevanz von DAOC dramatisch.

Die Aussage „Backer wollen unter sich bleiben“ war eine Frage von mir, nach deinem arg infantilen „Es ist so, aber ich sag’s dir nicht hihihi“-Posting.

Das hab ich geschrieben:
„DIe Backer wollen, dass das NDA aufrecht erhalten bleibt“ -> Weil man sich dann wichtig und elitär fühlt, oder wie? smile

Wenn du das als „Beweis“ dafür nimmst, dass ich keine Ahnung habe und dir was unterstelle, dann bringt’s halt auch irgendwie nix, weiterzureden.

Dsa Gespräch kommt mir echt so vor wie „Du magst mein Lieblingsspiel nicht, du bist doof.“ Dabei sagst du ja selbst, CU könnte noch in die Hose gehen. Das sehen wir ja ähnlich. Ich finde die AUßendarstellung als Nicht-Backer zudem noch furchtbar, du hast das Gefühl als Backer tolle Einblicke zu bekommen. Das ist der Unterschied.

Zoth Omog
1 Monat zuvor

***„DAOC ist nicht gestorben, du Knaller“ -> Ja, das ist mir klar. Aber danach war die Blütezeit vorbei. Genau, wie ich’s im 1. Post gesagt hab***

Nein, gesagt bzw geschrieben hast du das hier „““„ToA war von den Absatzzahlen das erfolgreichste Addon“ -> Und deshalb ist DAOC danach gestorben oder wie? „“““
Von Blütezeit steht da nix, wenn du Blütezeit meinst dann schreib es doch. smile

Mit WoW Release 2004 ließen die Zahlen spürbar nach, da war ToA ( Wtf ist Trials of Osiris?) schon nen knappes Jahr auf dem Markt. Schwankungen waren auch nach SI schon vorhanden, wie das nunmal so ist in dem Genre, Addon komm raus = Zahlen steigen, und fallen dann wieder. Nur halt nach dem Release von WoW nicht mehr.

***
Wir haben neulich auf MeinMMO eine Umfrage gemacht, was das beste PvP-MMO ist und da kam DAOC auf Platz 2. https://mein-mmo.de/10-mmorpgs-bestes-pvp-eure-favoriten/3/ Ich denke das zeigt ganz deutlich die Legacy von DAOC als „bestes RVR-Spiel aller Zeiten“ – das ist schon sehr stark betont.
***

Und du denkst jetzt MeinMMO ist der Nabel der Mmorpg Welt? Kein Spiel aus dieser Liste basiert einzig und alleine auf PvP, alle haben ein großes Maß an PvE-Inhalten.
Und darum gehts, das wird CU eben nicht haben. Da gibts kein *Och ich geh mal mit aufn Gletscher-Raid, brauch noch das und das Item*, oder * Ach, heute Abend mach ich mal gemütlich 2 level mit nem Twink und grinde Mobs. Genau das gehörte aber zu DAoC, genauso wie das Raiden von Keeps im RvR, für die RvR-interessierten. Wie sich das Gameplay in CU gestalten wird ist noch gar nicht abzuschätzen.

Ob das mein Lieblingsspiel wird, das wird sich erst noch zeigen. Denn es wird halt eben kein DAoC-Abklatsch wie viele denken und evtl erwarten.

Ob du das nun glaubst oder nicht, etwas hinein-oder umdeutest ist mir relativ egal.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Du hast mich jetzt in dem Gespräch schon irgendwie 5mal grundlos dumm von der Seite angemacht und es kommen echt null interessante Einsichten oder Argumente. Dann lassen wir’s halt. Schönen Tag noch.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.