Ein MMORPG, in dem ihr 9 Charaktere gleichzeitig steuert, kommt nun zu Steam

Das MMORPG Atlantica Online erschien 2008 in Korea und kam ein Jahr später zu uns in den Westen. Nun soll es endlich auch auf der Plattform Steam veröffentlicht werden. Doch was macht das Spiel besonders und lohnt es sich noch?

Was ist Atlantica Online? Atlantica Online ist ein Free2Play-Spiel der koreanischen Firma Nexon, die das MMORPG MapleStory 2 kreiert haben. Es unterscheidet sich deutlich von anderen Spielen des Genres, denn es setzt auf rundenbasierte Kämpfe.

Während ihr alleine mit eurem erstellten Charakter die Welt erkundet, kämpft ihr immer zusammen mit Söldnern gegen eure Feinde. Wann immer es also zu einer Schlacht kommt, werdet ihr auf ein separates Spielfeld geportet, wie man es aus Spielen wie Heroes of Might and Magic kennt.

Obwohl es das Atlantica Online nie richtig in den Mainstream geschafft hat, zählte es in der zweiten Reihe der Free2Play-MMORPGs zu den führenden Titeln.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was passiert nun mit dem MMORPG? Auf Steam gibt es seit neustem eine Seite für das Spiel Atlantica Online. Dort soll es am 26. März 2020 erscheinen.

Doch lohnt es sich das Spiel im März zu installieren? Wir haben uns die Vergangenheit und die aktuelle Situation von Atlantica Online genauer angesehen.

Gute Wertungen zu Release, aber wenig Aufmerksamkeit

Wie startete Atlantica bei uns? Zum Release 2009 bekam das MMORPG viele gute Wertungen, mit denen das Spiel teilweise heute noch bei Steam wirbt:

  • Eine einzigartige Erfahrung in einem rundenbasierten MMORPG – 8,5/10 IGN
  • Endlich. Ein neuer Stil eines MMOs, der wirklich funktioniert. Sorry Dofus – 8,6/10 Game Spot
  • Guter Mix für Strategie- und Rollenspielfans – 77/100 GameStar

Gelobt wurde das Spiel für seinen Ansatz mit den rundenbasierten Kämpfen und für den positiven Austausch der Community. So wurden hochstufige Spieler dafür belohnt, dass sie Anfängern Gegenstände schickten.

Auch die Wirtschaft, die schon damals auf Handwerker-Jobs und Handelsrouten ähnlich wie in Black Desert heute setzte, wurde positiv hervorgehoben. Zudem gab es kein Pay2Win im Shop, sondern lediglich einige Items, die das Spielerlebnis vereinfachten.

Kritik gab es lediglich für einfallslose Quests und den langweiligen Soundtrack, der sich nach kurzer Zeit bereits wiederholen soll.

Atlantica Online Bogenschütze

Was passierte dann? Im März 2012 veranstaltete Nexon ein Event in Atlantica Online, in dem gefeiert wurde, dass das MMORPG die Marke von 1 Million Spieler geknackt hat. Es trug den Namen “One in a Million” und brachte den Spielern viel Währung und einen einzigartigen Titel.

Damit hat Atlantica zwar einen Meilenstein erreicht, doch mit den ganz großen MMORPGs wie WoW konnte es damals nicht konkurrieren. Nach dem Event wurde es in der Presse auch relativ still um das Spiel.

Publisher-Wechsel und Probleme

Was passierte 2016? 2016 gab Nexon bekannt, dass sie einige ihre Spiele im Westen nicht mehr selbst publishen möchten. Dieses Schicksal ereilte Atlantica, aber später auch das MMORPG Riders of Icarus. Beide werden inzwischen von VOLOFE vertrieben.

Was ist VOLOFE? Bei VOLOFE handelt es sich um einen Publisher, der viele Spiele nicht selber entwickelt, sondern nur für andere Firmen in entsprechenden Regionen vertreibt, ähnlich wie Gameforge bei uns.

Die Firma hat jedoch hierzulande nicht den besten Ruf. Zwar wurde bei Riders of Icarus die Kommunikation dadurch etwas besser, doch bei Atlantica Online haben sich so Söldner in den Itemshop bewegt. Auch bei dem Thema Bugfixes soll es durch den Publisher-Wechsel zu mehr Problemen gekommen sein, berichtet unsere Leserin Leyaa:

Ich habe damals Atlantica Online unter Nexon gespielt und unter VALOFE nochmals ausprobiert und es war grauenhaft. Söldner, die man sich früher in Events erspielen konnte, kamen in den Itemshop. Neue Söldner hatten verbuggte Fähigkeiten, die auch noch nach vielen Monaten nicht gefixt wurden.

Stattdessen wurden neue Cosmetics für eben jene in den Shop gestellt. Bei neuen Inhalten (Content + Events) wurden 2 Bugs entfernt und 5 neue reingepatched. 

Atlantica Online Ingame Screenshot
Screenshot des Spiels Ingame (Quelle: GameStar)

Wie entwickelt sich das MMORPG? Atlantica Online bekommt derzeit alle 14 Tage ein Update. Die dazugehörigen Patch Notes werden sogar auf Deutsch geteilt, wenn auch manchmal etwas holprig.

Bei den meisten Updates handelt es sich jedoch um Bugfixes, Balance-Änderungen oder Neuerungen im Shop.

Trotzdem gab es viele Neuerungen seit Release. Das Max-Level beträgt inzwischen 200 und viele Inhalte kamen in das Spiel, darunter Quests, Dungeons, ein neuer Launcher und ein Mentoren-System.

Ein Highlight in der jüngeren Vergangenheit war die Weltmeisterschaft 2019, die in Indonesien stattfand. Dort nahmen laut VOLOFE über 2.000 Spieler aus der ganzen Welt teil und bis zu 13.000 Menschen verfolgten das Event live, während 500 Zuschauer vor Ort waren.

Die Gewinner der Weltmeisterschaft 2019 (Quelle: VOLOFE)

Lohnt sich Atlantica Online 2020?

Das sagt unser Autor Alexander Leitsch: Am 26. März kommt das Free2Play-MMORPG zu Steam. Es ist jedoch schwer zu sagen, ob sich das Reinschauen wirklich lohnt. Man sieht Atlantica Online das Alter von 12 Jahren optisch und technisch einfach an. Trotzdem bekommt das Spiel regelmäßige Updates, was ein deutliches Plus ist.

Wer Lust auf ein altes MMORPG mit neuem Ansatz im Kampfsystem hat, der kann es sich theoretisch schon jetzt kostenlos installieren. Ein Warten bis zum Steam-Release ist nicht nötig. In dem Spiel kann man durchaus einige Zeit Spaß haben, es enthält jedoch Elemente des Pay2Wins.

Trotzdem würde ich mich freuen, wenn es bei Steam gut ankommt. Schließlich warten viele Spieler aktuell auf eine neue Erfahrung bei MMORPGs und vielleicht kann es ja den ein oder anderen Spieler begeistern.

Ein weiteres MMORPG, das einen spürbar anderen Ansatz hat, ist Kingdom Under Fire 2. Auch hier stehen taktische Aspekte im Vordergrund:

Kingdom Under Fire 2: Haben sich 12 Jahre Entwicklungszeit für das MMO bisher gelohnt?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ratzeputz

In Punkto Live-Multichar Game war für mich das F2P Granado Espada (aka Sword of the New World) irgendwie noch am besten.
Anfassen würde ich sowas heute aber nicht mehr.
Das war aus der Zeit wo gefühlt jede Woche 10 neue Asia F2P Grinder rauskamen … damals hab ich die sogar noch auf onlinewelten.com gefunden 🙂 … eine richtige Flut an MMORPGs
Da gabs ja damals sogar einen extra Bereich für F2P MMORPGs … kann mich auch gut erinnern, dass ich dort auf “Carpe Diem” aufmerksam wurde, das damals von Persistent Worlds vertrieben wurde und ungefähr 1 Monat nach Release wars auf einmal Offline und das Studio war im Konkurs 🙂
Hach ja … Memories 😀

Wie auch immer … ich glaube nach so etwas altem kräht heute kein Hahn mehr und ist wohl nur noch etwas für Nostalgiker, die mal wieder reinschauen wollen 🙂

Luripu

Also ich kenne es nur von NDoors.
Beim Wechsel zu Nexon wurden auf meinem Account jegliche Premiumwährung gelöscht,
danach war das Spiel für mich Geschichte und zwar für immer.
Wer mich bestiehlt,dem traue ich nicht mehr.

Das Spiel selber war damals recht interessant,
auch wenn es schon P2W Elemente in Form von Mounts mit OP Stats
aus Lootboxen aufwies.
Ab Level 100 war gemeinsames kämpfen eh ratsam,da die Gegner ordentlich zulegten an Stärke.

Bodicore

Das Konzept finde ich super. Aber spielen werde ich es nicht, ich habe gerade echt viele gute Spiele am start.

Leyaa

Vielleicht sollte im Artikel noch erwähnt werden, dass Atlantica sehr viel auf Zufallsmechaniken setzt (z.B. beim Thema Ausrüstung) und es sehr sehr stark Pay2Win ist.

Platzhalter

Also nicht Western Markt kompatible.. Das wurde wohl (bewusst?) vergessen

Leyaa

Nein, absolut nicht an den westlichen Markt angepasst. Atlantica Online kommt aus einer Zeit, in der der Markt mit MMORPGs geflutet wurde. Da hat man nicht groß darüber nachgedacht, Systeme an eine andere Kundschaft anzupassen. Heute sieht das ganz anders aus. Da überlegt sich ein Publisher drei-mal, ob und wie er sein MMO, welches in der Heimat so populär ist, in den Westen bringt. In der Folge vergehen hier nun meist mehrere Jahre bis wir die großen Korea-Releases bekommen. Lost Ark ist da ein gutes aktuelles Beispiel.

Platzhalter

Während ihr alleine mit eurem erstellten Charakter die Welt erkundet, kämpft ihr immer zusammen mit Söldnern gegen eure Feinde. Wann immer es also zu einer Schlacht kommt, werdet ihr auf ein separates Spielfeld geportet, wie man es aus Spielen wie Heroes of Might and Magic kennt.

Also wie damals die Konsolen RPG Kämpfe. Man ging dazu über diese Battlefield Maps zu entfernen, vielleicht viel es in dieser Phase und es wurde Old-School.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x