WoW: Dieses vergessene Feature wird nach 12 Jahren endlich wieder relevant

Mit Patch 8.2 gibt es ein Update in World of Warcraft, das so manch einem Fan eine Nostalgie-Träne ins Auge zaubern dürfte. Das Alterac-Tal bekommt einen „Classic“-Moment zurück.

Obwohl die genauen Inhalte zu Patch 8.2 von World of Warcraft erst grob bekannt sind, gibt Blizzard schon einige Details heraus. Besonders Fans vom klassischen PvP im Alteractal dürften sich freuen. Denn es sieht so aus, als würden Ivus der Waldlord und Lokholar der Eisfürst ein Comeback feiern.

Wer sind Ivus und Lokholar? Im Alteractal von WoW können die Spieler sehr vielen Items von ihren Feinden plündern. Das sind etwa Rüstungsfetzen und Abzeichen, aber auch das Blut der Feinde oder Sturmkristalle. Diese können jeweils in der eigenen Basis abgegeben werden. Wenn sich genug Spieler daran beteiligen, dann rücken die eigenen Schamanen (Horde) oder Druiden (Allianz) aus, um eine Beschwörung zu starten.

Ivus steht inzwischen auch an der Dunkelküste herum – er stammt aber ursprünglich aus dem Alteractal.

Wenn sich die Spieler an der Beschwörung beteiligen, dann erscheint der jeweilige Boss (Ivus oder Lokholar) und unterstützt die Fraktion im Kampf. Die Bosse sind ziemlich mächtig und pflügen durch die meisten Gegner einfach hindurch.

Neues Interface macht’s sichtbar: Mit Patch 8.2 Rise of Azshara gibt es ein neues Interface-Element, das den Fortschritt dieser beiden Beschwörungen und dem Sammeln der Gegenstände sichtbar macht. Dadurch können die Spieler rasch sehen, wie viele Gegenstände noch gebraucht werden und ob sie sich daran beteiligen wollen.

Nur Vetaranen kennen die beiden noch: In der heutigen Zeit kennen nur noch wenige Spieler Ivus und Lokholar. Im Laufe der Jahre wurden sie immer unwichtiger. Spieler, die erst mit The Burning Crusade oder später angefangen haben, sind ihnen vermutlich nie begegnet. Das dürfte sich bald ändern. Denn ein neues Interface-Element sorgt für Aufmerksamkeit und wird sicher den einen oder anderen Spieler dazu veranlassen, Ivus oder Lokholar mal wieder entfesseln zu wollen.

WoW Lokholar Ice Lord
Lokholar dürfte bald wieder Tod und Verderben über die Allianz bringen.

Weitere Änderungen an den Epischen Schlachtfeldern

Abgesehen von den Änderungen an Ivus und Lokholar nimmt Blizzard aber noch weitere Anpassungen an den großen Schlachtfeldern vor. Das Folgende haben die Entwickler geplant:

  • Alteractal: Die NPCs in dieser Zone werden stärker gegen Spieler mit einem hohen Item-Level. Man möchte aus den NPC-Wachen wieder eine Bedrohung machen.
  • Insel der Eroberung: Die zerstörbaren Wände bekommen 30% mehr Lebenspunkte. Damit will man einer früheren Änderung entgegenwirken.
  • Schlacht um Tausendwinter: Der Schaden vom Flammenatem der Katapulte wird reduziert. Man möchte, dass der Flammenatem sich mächtig anfühlt, aber aktuell ist er zu stark.

Was haltet ihr von den Änderungen? Freut ihr euch schon darauf, Ivus und Lokholar mal wieder zu sehen?

Mehr zum Thema
WoW Classic bekommt ruchlose Morde im PvP, aber nicht zum Launch
Autor(in)
Quelle(n): mmo-champion.com/
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.