Twitch-Streamer nennt WoW-Charakter „Free Hongkong“ – Wird kritisiert

Bei WoW Classic hat der Twitch-Streamer Asmongold einen Charakter in „Free Hongkong“ umbenannt. Aber nicht aus politischen Gründen, sondern um Blizzard zu ärgern. Asmongold unterstreicht das mit einigen ironischen Kommentaren. Das wird kritisiert.

Das hat Asmongold getan: Der Twitch-Streamer Asmongold ist der größte Streamer zu WoW Classic auf der Plattform und war im August 2019 sogar der Top-Streamer auf Twitch insgesamt.

Er hat einen Gnom-Hexenmeister in WoW Classic, der eigentlich „Krakmonkey“ hieß, in „Freehõngkõng“ umbenannt: Also „Befreit Hong Kong.“

Das hat er getan, weil der ursprüngliche Charakter „Krakmonkey“ von Blizzard als „unpassender Name“ markiert wurde, den er verändern soll.

Asmongold sagt Blizzard: Wenn Ihr mir Probleme machen wollt, dann mache ich Euch Probleme.

Ironischer Protest kommt nicht gut an

Darum ist das heikel: Wie die Seite Dexerto berichtet, wird Asmongold für diese Entscheidung kritisiert – etwa auf reddit.

Denn Asmongold solidarisiere sich nicht mit Hongkong, sondern mache das nur aus persönlichen Gründen. Asmongold hatte sich in YouTube-Statements zur China-Situation ironisch über die Empörung geäußert und sich über emotionale Kritik zur Entscheidung von Blizzard amüsiert.

YouTube-Videos von Asmongolds Reaktion zum Thema „Blizzard und Hongkong“ haben viele Downvotes erhalten (via YouTube).

Asmongold scheint seine Umbenennung des WoW-Charakters und das „Politische Engagement von Influencern“ zu ironisieren. Im Sinne von „Es ist kein Protest, wenn man nur im Internet irgendwas macht.“

Wenn er über das Thema spricht, strömt Ironie und Sarkasmus aus jeder Pore:

Die Art, wie er jetzt Hongkong nutzt, um da seinen Protest zum Ausdruck zu bringen, scheint zu Problemen zu führen.

Man wirft Asmongold vor, alles zu tun, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Vorher solle er „Blizzard“ verteidigt haben, nun wechsle er die Seiten.

Thema ist hoch aufgeladen

Das steckt dahinter: Asmongold ist für seine ironische Art bekannt. Das Thema „Hong Kong“ beschäftigt im Moment aber viele emotional:

  • Wer die Ironie nicht versteht, denkt Asmongold „wechselt die Seiten“
  • Wer die Ironie versteht, der hat das Gefühl, Asmongold nimmt das Thema, das vielen so wichtig ist, nicht ernst, sondern instrumentalisiert das

Es scheint wenig Platz dafür zu sein, das Thema in einem humorvollen Kontext zu nutzen, um Blizzard eine reinzudrücken, weil die wollen, dass man den Namen eines Helden ändert.

Ein WoW-Nerd und seine Freundin sind das Promi-Paar von Twitch
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (20)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.