WoW: Hat Blizzard das riesige Schwert vergessen? „Nein“, meint der Game Director

WoW: Hat Blizzard das riesige Schwert vergessen? „Nein“, meint der Game Director

Das riesige Schwert in Silithus ist auch nach 2 WoW-Addons vorhanden. Bleibt das jetzt? Ist das gar kein Problem?

Für manche Spieler mag es bereits in Vergessenheit geraten sein, doch viele Fans von World of Warcraft rätseln noch immer, was denn nun eigentlich mit dem großen Schwert ist, das noch immer in Azeroth steckt. Der Game Director von WoW hat dazu nun eine Antwort gegeben, die wohl nicht allen gefallen wird. Denn offenbar ist das Problem mit dem Schwert längst behoben.

Was ist das für ein Schwert? Das Schwert gehörte Sargeras, dem Anführer der Brennenden Legion. Am Ende der Erweiterung „Legion“ versuchte er Azeroth vollständig zu vernichten. Es gelang ihm jedoch nicht, den Planeten zu zerstören, doch konnte er die Klinge noch tief in den Planeten rammen. Das hatte zur Folge, dass überall auf der Welt das Lebensblut von Azeroth, das „Azerit“ hervortrat und es zum nächsten großen Kampf zwischen Horde und Allianz kam.

World_of_Warcraft_Battle_for_Azeroth_Ion_Hazzikostas
Ion Hazzikostas, der Game Director von World of Warcraft.

Was wurde nun gesagt? In einem Interview mit Buffed beantwortete der Game Director von World of Warcraft, Ion Hazzikostas, eine Frage zum Schwert in Silithus. Buffed wollte wissen, ob es in Azeroth größere Überarbeitungen gibt, immerhin sei das Schwert ja noch vorhanden. Dazu hieß es von Hazzikostas:

Wir haben 2018 unsere Artefaktwaffen verwendet, um die Verderbnis aus dem Schwert zu läutern. Dort ist alles in Ordnung. Es ist nur noch ein großer Splitter. […]

Tatsächlich war das damals eine Questreihe, die aber nur für relativ kurze Zeit verfügbar war. Die Helden mussten die angesammelte Artefaktmacht und Kraft ihrer Waffen opfern, um damit das „Gift“ zu läutern, das von der Klinge ausging und den Planeten bedrohte.

Für viele Spieler schien das aber in Vergessenheit geraten zu sein. Immerhin war das für die meisten lediglich das Event, bei dem die Artefaktwaffen all ihre Stärke eingebüßt haben.

Warum ist das relevant? Das Thema kam in den vergangenen Jahren immer wieder auf. Viele Spieler sind offenbar der Ansicht, dass man doch irgendwas mit diesem gigantischen Schwert machen muss, das noch immer tief in der Kruste des Planeten steckt. Jetzt hat Hazzikostas es aber nochmal bestätigt: Das ist schlicht keine akute Gefahr, denn die Bedrohung, die von dem Schwert ausgeht, wurde schon lange gebändigt.

Damit bleibt das Schwert in Silithus wohl nur eines: Ein Monument.

Was haltet ihr von der Antwort? Ist es okay, wenn das Schwert nun einfach für immer in Silithus steckt? Oder sollten sich die Helden von Azeroth doch irgendwie anderweitig darum kümmern?

Quelle(n): buffed.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
cloud1429

Ich kann mir gut Vorstellen, dass wir Sagaras wiedersehen werden und er sich das Schwert zurückholen wird und somit eine Katastrophe auslösen wird. Irgendwann in einer anderen Erweiterung.

Sagaras ist schließlich DER Bösewicht, von dem man damals dachte, alles hergekommen ist. Im Spielen und Romane, wurde oft erwähnt.
Gut mit dem Kerkerhans hat man das etwas geändert, zum Nachteil (meine Meinung).

Aber da er noch nicht tot ist, sondern nur gefangen wurde, is er immer noch Abrufbereit.

Misterpanda

Ich wünschte du hättest Recht. Aber ich glaube sie haben den letzten großen Bösewicht absolut verschwendet. Ich hätte erwartet dass er wie Kiljaeden groß in Szene gesetzt wird, anstatt nur kurz im endcinematic aufzutauchen. Grab des sargeras war seit Warcraft 2 ein Mysterium. So gut Legion war, das war Mist.

Yuuto

Das Schwert kann da bleiben wo es ist, gehört ja immerhin zur Geschichte von WoW. Was sollten die Bewohner sonst draus machen? Abreißen? Oder ein Kaufhaus im Schwert errichten? Das 2. Würde ich übrigens lustig finden.

Nico

Oje als ob ein Schwert dieser größer nicht noch mehr schaden anrichten würde außerhalb des „Giftes“ Das Erd Innere wird 100 pro stark drunter leiden und massive Schäden haben.
Ich lauf ja auch nicht mit einem Messer im Oberschenkel rum.

Azurael

Nicht nur das, selbst wenn es so wäre ziehst du das Messer auch nicht einfach so selbst oder unbedacht aus deinem Oberschenkel, außer du willst schnell verbluten. Mach meistens ein Arzt/Experte der weiß wie sowas behandelt wird.
Ich wüsste jetzt nicht wer schnell mal ein Schwert dieser größe rausziehen, die „Blutung“ des Azerits stoppen und die Wunde schnell schließen kann außer jemand aus dem Pantheon oder Sargeras selbst, (da wissen wir ja, dass diese beschäftigt sind ihn gefangen zu halten) zusammen mit dem Irdenen Ring und ihren Shamanen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Azurael
Nico

Ja klar zieht man es auch nicht einfach so raus. Aber man sollte es ja auch nicht ein Jahrzehnt lang (ingame zeit) drin stecken lassen. Mir ging es ja darum das sie sagen das da in der Richtung es war und ist abgehackt. Da hätte ich mir echt mehr Zusammenhang gewünscht. Denn was mich bei Addons am meisten stört das man von einem Addon zum nächsten immer irgendwo hinspringt und dann ein ganz neues Böses auftaucht. Es wäre z.b. viel sinnvoller gewesen wie z.b. als das Schwert in Azeroth gestoßen wurde dann ein uraltes böses aus dem Erdinneren erwacht wäre etc. ich finde es nervt halt wenn ein Addon zum nächsten Quasi nie drauf aufbaut.

Huehuehue

Hatten wir nicht gerade 5 Addons in Folge, die direkt aufeinander aufbauen?
1.) Neuer Warchief entpuppt sich als Tyrann, muss gestürzt werden
2.) Ehemaliger Warchief flieht mithilfe eines schwarzen und eines abtrünningen Bronzedrachen in eine andere Zeitlinie, baut dort mit seinem alternativen Papa eine Armee auf, um Azeroth zu erobern, diese Armee wird aber, erneut, von der Brennenden Legion korrumpiert, als wir die dafür verantwortliche Führungskraft der Legion besiegen, gelingt es dieser, einen ihrer treuesten Diener in unsere Zeitlinie zu schicken.
3.) Dem treuen Diener der Legion gelingt es, eine Invasionsarmee der Legion nach Azeroth zu holen, bei der ersten Konfrontation werden die Anführer beider Fraktionen von Azeroth getötet, beide bekommen Nachfolger und am Ende gelingt es uns mithilfe eines alten Bekannten, den Oberboss der Legion wegzusperren, doch davor rammt der sein Schwert in den Planeten und verletzt ihn schwer.
4.) Aufgrund der Verletzungen des Planeten tritt dessen mächtiges Titanenblut aus, was dazu führt, dass die Fraktionen vom kalten zu einem heißen Krieg überwechseln, um die Macht zu erhalten, im Verlauf des Krieges stellen sich immer größere Teile der Horde gegen ihren kriegsverbrecherischen Warchief, welcher sich schließlich von seiner Fraktion lossagt.
5.) Besagter Warchief zerstört die Barriere zwischen Leben und Tod und es stellt sich heraus, dass er schon seit vielen vielen Jahren gemeinsame Sache mit einem gestürzten Seelenrichter gemacht hat, welcher sowohl des Leben als auch den Tod für immer vernichten will und sich dann zum Herrscher über diese neue Realität aufschwingen will.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Nico

Ja wow weil man das am ende des Addons kurz zeigt mit videos etc, heißt das noch lange nicht das sie sich so anfühlen. Ich finde die Addons ansich haben sich nie zusammenhängend gespielt bzw angefühlt. Das find bei ff14 z.b. um welten besser.
Liegt auch daran das sie immer charactere rausnehmen und pausieren lassen etc.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Nico
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x