WoW nerft seinen neusten Dungeon – Jetzt ist er viel leichter als zuvor

Blizzard nerft seinen neusten Dungeon in World of Warcraft drastisch. Zahlreiche Bosse verursachen weniger Schaden und auch der Trash wird angenehmer.

Operation: Mechagon ist der zweite „Mega-Dungeon“ in World of Warcraft und war Bestandteil des großen Patches 8.2 Azsharas Aufstieg. Im Gegensatz zu den meisten anderen Dungeons kann man hier mit einer durchschnittlichen Gruppe mehrere Stunden verbringen, denn der Dungeon hält ganze 8 Bosse bereit, während die meisten anderen nur 4 Bosse aufweisen. Doch offenbar war der Dungeon deutlich zu schwer, denn jetzt haben die Entwickler dicke Nerfs aufgespielt.

WoW Operation Mechagon Dungeon

Was wurde geändert? Innerhalb des Dungeons Mechagon wurden zahlreiche Gegner angepasst. Neben kleineren Anpassungen an vielen Feinden gibt es auch jede Menge größere Veränderungen, wodurch so manche Trash-Gruppe nun deutlich weniger bedrohlich erscheint.

  • Säurespritzer von Gnomfressender Schleim verursacht 10% weniger Schaden.
  • Gyroschrott von Schwerer Schrottbot und Defekter Schrottbot verursacht 25% weniger Schaden.
  • Bei den Feinden Knaller der Kolbenköppe wurde der Schaden von Schießen auf 75% des Waffenschadens reduziert und der Schaden von Schussspurt auf 50% des Waffenschadens.
  • Vorschlaghammer der Schrotterin der Kolbenköppe reduziert die Rüstung des Ziels nur noch um 10% pro Stapel (vorher 20%).
  • Schockwelle von Schikanierer der Schrottknochen verursacht 20% weniger Schaden.
  • Müll werden von Müllschmeißer der Schrottknochen verursacht nun nur noch 100% des Waffenschadens. Außerdem wurde die Wirkzeit von 1 Sekunde auf 2 Sekunden erhöht.
  • Die Schrottkanone des Waffenfähiger Krabbler verursacht 15% weniger Schaden und sein Schock-Angriff 20% weniger Schaden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Ziele von Schrumpfen, ausgelöst von der Renormalisiererin von Mechagon, erhöhte Bedrohung erhielten.

Was bedeuten die Änderungen? Wer in den letzten Tagen noch Probleme in Operation: Mechagon hatte, sollte sich heute noch einmal mit einer Gruppe in den Dungeon wagen. Das könnte durchaus dazu führen, dass man nun deutlich entspannter durch die Instanz kommt. Die Bosskämpfe sind mitunter aber noch immer recht knackig.

In Mechagon könnt ihr übrigens den coolen Titel Schrottmeister abstauben!

Was brachte der Patch noch so? Neben den Nerfs gab es auch einige Bugfixes. So können viele Quests, die zuvor verbuggt waren, nun wieder abgeschlossen werden. Außerdem kann der Laserstrahl von Zyklotronischer Beschuss des Schmuckstücks „Rechengerät im Taschenformat“ nun unterbrochen werden. Das dürfte vor allen im PvP eine Erleichterung sein.

Wenn ihr noch Ausrüstung für Mechagon braucht, dann schaut doch mal in den LFR rein – der ist inzwischen auch offen:

Mehr zum Thema
WoW: So besiegt ihr die ersten 3 Bosse im LFR vom Ewigen Palast

Seid ihr vorher schon gut durch Operation: Mechagon gekommen? Oder war der Dungeon viel zu schwer?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Quelle(n): worldofwarcraft.com/en-us/
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.