WoW: So besiegt ihr die ersten 3 Bosse im LFR vom Ewigen Palast

Der Ewige Palast in WoW eröffnet heute auch im LFR seine Pforten. Damit ihr nicht „dieser eine“ Spieler seid, haben wir hilfreiche Tipps und Tricks für Euch.

Nachdem die Spieler von World of Warcraft nun eine Woche Zeit hatten, um sich im normalen und heroischen Modus von Azsharas Ewigem Palast auszutoben, ist seit heute (17.07.2019) auch die LFR-Variante verfügbar. Die ersten drei Bosse aus dem Palast der Nagakönigin warten darauf, von Euch umgehauen zu werden und Euch reichlich mit Beute zu beschenken. Wir haben ein paar Tipps, mit denen die Kämpfe leicht von der Hand gehen sollten.

Das erwartet Euch in „Der große Empfang“ vom Ewigen Palast

Die ersten drei Bosse sind verfügbar und bilden in “Der große Empfang” den ersten von drei Flügel in Azsharas Ewigem Palast. Ihr müsst gegen Abyssalkommandantin Sivara, das Schwarzwasserungetüm und Azsharas Glanz antreten um den Abschnitt zu meistern.

Abyssalkommandantin Sivara: Diese Naga ist der erste Boss und erwartet Euch nach nur wenigen Trashgruppen. Obwohl sie der erste Boss ist, gibt es einiges bei ihr zu beachten, denn sie hat gleich mehrere fiese Mechaniken.

Zuerst teilt sie alle Spieler in zwei Gruppen ein. Es gibt Spieler mit einem grünen Debuff und Spieler mit einem blauen Debuff. Sorgt dafür, dass ihr in zwei Gruppen auf verschiedenen Seiten des Raumes steht. Auf der einen Seite nur die Grünen, auf der anderen Seite nur die Blauen. Kommt ihr mit der anderen Farbe in Berührung, erleidet der ganze Raid hohen Schaden.

Alle paar Sekunden feuert Sivara kreisförmig mehrere Geschosse ab. Je mehr Abstand ihr zu Sivara habt, desto mehr Zeit bleibt zum Ausweichen. Versucht Euch nicht treffen zu lassen, da die gestapelten Debuffs rasch tödlich enden können.

Weicht anderen Flächeneffekten aus, die der Boss nach und nach im Raum verteilt.

Schwarzwasserungetüm: Der Kampf gegen das Schwarzwasserungetüm findet unter Wasser statt. Ihr könnt zu Beginn keine Heilung erhalten, müsst dafür den Biolumineszenz-Buff erhalten. Diesen bekommt ihr von den beiden Fischen, die neben dem Boss sind. Tötet einen der Fische und schwimmt in die grüne Wolke, um den Buff zu erhalten. Wiederholt das beim zweiten Fisch, wenn der erste Buff ausläuft.

Der Boss wechselt mehrfach seine Kampfplattform und ihr müsst ihm hinterherschwimmen. Weicht den Quallen dabei aus, denn sie verursachen hohen Schaden. Stellt beim Überqueren von Abgründen sicher, dass ihr keine Biolumineszenz mehr aktiv habt, sonst erscheint eine Bestie, die Euch augenblicklich tötet. Den Buff könnt ihr beim Überqueren der Plattformen an Strömungen verlieren oder einfach abwarten.

Haltet Abstand zu anderen Spielern ein, um den Schaden einiger überspringender Effekte zu reduzieren. Da ihr Euch in alle Richtungen bewegen könnt (ihr seid immerhin unter Wasser) sollte das kein Problem sein.

Azsharas Glanz: Azsharas Glanz ist der letzte Boss des Flügels und ein bisschen knackiger, denn er hat mehrere Phasen und sehr viele Effekte.

In Phase 1 weicht ihr Tornados aus, da sie Schaden verursachen und Euch ins Wasser schubsen.

Wenn ihr Ziel der Bombe seid (ihr habt dann einen riesigen, arkanen Effekt unter Euch), dann lauft von der Gruppe weg und lasst Euch von den Heilern entzaubern. Wichtig ist, dass ihr die Bombe nicht in der Raidgruppe ablegt.

Nach einer Weile beginnt Phase 2. Hier wird der Kampfplatz verdunkelt und der Boss erleidet keinen Schaden mehr. Ihr müsst nun zu einem großen auftauchenden Gegner laufen und sein „Auge des Sturms“ betreten, um keinen Schaden zu erleiden. Tötet alle kleinen Adds und den größeren Elementar, damit der Boss wieder angreifbar wird.

Diese Phasen wiederholen sich, bis der Kampf gewonnen ist.

Übrigens solltet ihr in diesem Kampf kein Wasser berühren, das schädigt euren Charakter.

Euch ist das LFR zu langweilig und ihr wollte lieber den Profis über die Schulter schauen? Auch der mythische Modus ist jetzt eröffnet und das Rennen um den World First von Azshara läuft!

WoW: Seht hier das dramatische Cinematic, das nach dem Azshara-Kampf spielt

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kendrick Young

jetzt gibt es schon guides für LFR oh man….

Ich verstehe nicht wieso man sich Raids sucht bzw per tool dann halt LFR und dann sich guides dafür anschauen sollte.

Guids für Dungoen und Raids find ich mit abstand das schlimmste in der geschichte der mmorpg´s

Bobby

Kann deinen Unmut nur teilwesie nachempfinden. Klar ist es schade, wenn man sich vorher die Guides anschaut und direkt über den Raid Bescheid weiß.

Aber wie oft kommt es vor, dass man im LFR ist und dann wird gefragt ob jeder die Mechanik kennt – keiner antwortet- und die Hälfte wiped, weil sie die Mechanik eben nicht kennen und sich nicht getraut haben nachzufragen..

Ich denke, die Guides werden veröffentlicht um solchen Situationen vorzubeugen. Als Solo-Spieler schaut man sich diese an, weiß was zu tun ist und kommt nicht in die Bredouille 🙂

Kendrick Young

Genau so eine sichtweise wie du sie beschreibst ist der Grund wieso WoW so dermaßen Casual geworden ist. Wenn man wiped dann wiped man – ist halt so.
Nur weil jemand die Mechanik nicht kennt und sich auf das VOLLE Bosserlebnis einlassen will ist er doch nicht schlechter etc.

Deshalb liebe ich FF14, Da geh ich in ein Dungoen oder auch Raid ohne den Boss zu kennen. Und da meckert so gut wie nie einer. Letztens erst bei Titania gehabt. Ein Tank der halt noch nie vorher ne Tank klasse gespielt hatte und dann sind wir da so 6-7 gewiped. Keiner ist rausgegangen, keiner hat sich beschwert. Nachdem man 3x an der gleichen Stelle gewiped war, hat einer gesehen das der Tank das eine falsch machte, er hat ihn nicht voll geflamed oder so. Nein er hat gesagt das man das so und so machen soll.

Ich bin auch schon bei Bossen gewiped die ich noch nicht kannte, aber nach ein paar mal sehen sind mir die meisten Mechaniken vertraut und ich weiß was ich machen muss.
Und wenn ich das dann selber geschafft habe ohne irgendwelche Guides oder vor Erklärungen von Mitspielern dann ist das Glücksgefühl das man es geschaft hat viel viel Höher.

Ich erinner mich heute noch an meine ersten Raids in diversen Spielen damals wo es noch garkeine Guides gab viel schneller als wie an Raids seitdem es irgendwelche Guides gibt. Das ist übrigens auch eines der Gründe wieso ich kein WoW mehr Spiele. Man muss sofort alles kennen, der Raid ist 3 tage draußen da suchen schon die hälfte aller Raids leute mit Erfahrung aus diesem Raid. Ähm ja…..
Ich könnte noch ettliche andere Probleme aufschreiben die WoW in Raids hat.

Joker#22737

Du bist eine coole Sau..
Ohne Vorbereitung im Gruppenspiel und sich dann beschweren wenn andere ungeduldig werden, als Bonus noch andere zum “vollen Bosserlebnis” motivieren.

Ja die WoW Community ist stellenweise toxisch und asozial, die hohen Anforderungen an Randoms kommen allerdings genau wegen … nunja du weißt schon.

Kendrick Young

guides haben überhaupt nichts mit Vorbereitung zu tun, vorbereitungen sind tränke, zeugs reparieren und bufffood.

Cortyn

Also für mich gehört “Guide lesen” seit Classic zur Vorbereitung für einen Raid.

Kendrick Young

In Classic WoW gab es noch keine Guides bzw wenn dann versteckt in foren etc. In Classic sowie ein großteil von BC ohne Guides gespielt – das war echt Klasse.

Bei Wildstar hab ich gottseidank damals ne Gilde gefunden die das genauso sah und haben alles ohne guides gemacht. Nur findet man heutzutage sowas in fast keinem mmo mehr

Joker#22737

Alles klar

Bobby

Du hast vollkommen recht. Das ist einer der Gründe die zum Casual-Dasein führen. Aber die Spielebranche, vor allem was MMOs angeht hat sich halt in den letzten 10-15 Jahren drastisch geändert.

Das gleiche Phänomen ist bei ähnichen Games zu finden. Nehmen wir als Beispiel Destiny, weil ich das sehr viel spiele. Überspitzt gesagt, musst du am Release Day eines neuen Raids, alle Waffen haben und jede Mechanik kennen. Dass das Blödsinn ist, wissen wir alle. Communities werden zunehmend toxischer und die Spieler sind schnell genervt, wenn es nicht schnell genug weitergeht. Das war vor einigen Jahren noch anders.

Aber um genau dem entgegen zu wirken, finde ich diese Guides nicht verkehrt. Vielleicht helfen sie dabei, dass weniger geflamed wird…wer weiß 😉

N0ma

Eigentlich muss man nur in die für sich passende Gilde. Das gilt auch für WoW.

Zum Thema Guides seh ich jetzt auch kein Problem, warum soll es keine geben, gibt auch Kochkurse, Lehrbücher usw… Bin jetzt auch keiner der endlos Guides guckt, aber wenn man nicht weiterkommt sind Guides sehr hilfreich. Vor Raids machts Sinn, wenn der Rest der Gruppe schon fortgeschrittener ist.

Was man leider auch abundzu mal trifft, Leute die meinen sie wären der Vollprofi der alle Mechaniken beim Spielen lernt und failen dann an jeder Ecke.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x