WoW: Nach Shitstorm und Todesdrohungen ist dieses Addon wieder kostenlos

Das Addon “Mythic Dungeon Tools” in World of Warcraft ist wieder kostenlos. Der Grund ist allerdings nicht so erfreulich.

Vor einigen Tagen hatten wir auf MeinMMO über das Interface-Addon Mythic Dungeon Tools (MDT) berichtet. Das ist ein nützliches Tool für viele WoW-Spieler. Der Autor hatte Teile des Addons kostenpflichtig gemacht und damit einen riesigen Shitstorm auf sich gezogen. Sogar Todesdrohungen soll es gegeben haben.

Was ist Mythic Dungeon Tools? Das Addon ist in der „Mythisch+“-Community sehr beliebt gewesen. Es erlaubt mit wenigen Klicks, Dungeon-Routen genau zu planen und mit der ganzen Gruppe oder anderen Spielern zu teilen. So können alle Spieler im Vorfeld sehen, wie der Dungeon angegangen werden soll und welche Gruppen ausgelassen oder zusammengezogen werden. Insgesamt ein extrem beliebtes Tool, das von vielen Spielern geschätzt wurde.

WoW Gold Goblin in Bank titel title 1280x720
Nachdem Features des Addons Geld kosten sollten, gab es jede Menge Kritik – und wohl auch Drohungen.

Was war das Problem? Nachdem der Erschaffer des Addons, Nnoggie, während eines Streams von Zuschauern angeschrieben wurde, dass er MDT doch endlich aktualisieren sollte, verlor er im Stream etwas die Beherrschung. Er erklärte, dass man ihn eigentlich dafür bezahlen solle, wenn man das Addon nutzen will.

Kurz nach dem vollendeten „World First“-Rennen kam dann auch das Update für MDT. Die Daten der Kreaturen fehlten, sodass Spieler dafür bezahlen mussten, wenn sie diese Funktion wiederhaben wollten.

Community reagierte wütend: Die Reaktion von der Community kam prompt. Nur wenige Stunden später veröffentlicht jemand das „Manbaby Dungeon Tools“, um sich an Nnoggie zu rächen. Gleichzeitig brach über Nnoggie wohl ein richtiger Shitstorm zusammen, denn zahlreiche Nutzer des Addons beschwerten sich.

Nnoggie entschuldigt sich, fühlt sich schrecklich

Was ist nun passiert? Knapp 4 Tage nach dem Vorfall hat Nnoggie nun ein Statement veröffentlicht und die Bezahl-Komponente aus Mythic Dungeon Tools wieder rückgängig gemacht. In einer Entschuldigung schreibt er:

Die Änderungen, die ich an MDT in Bezug auf die NPC- und Mapping-Daten vorgenommen habe, werden zurückgenommen. Erstattungen könnt ihr über Patreon-Nachrichten oder nnoggiewow@gmail.com erhalten.

An die Leute, die wollen, dass MDT weiterbesteht: Ich lade euch ein, wieder an MDT mitzuarbeiten unter dieser Adresse:

Ich entschuldige mich bei den Leuten meiner Community, die mich über die Jahre hinweg unterstützt haben – ich habe euch enttäuscht und das tut mir leid. Euch etwas von MDT wegzunehmen war niemals fair für euch und das sehe ich nun. Ich hab’s vermasselt.

Ehrlich gesagt habe ich es den Leuten nie schwer gemacht, mich nicht zu mögen, aber was ich in den letzten Tagen von der WoW-Community erlebt habe, ist etwas von dem ich niemals dachte, dass ich es sehen würde und es trug dazu bei, dass es mich an einen sehr dunklen Ort gebracht hat. Ich hoffe, dass ich davon mit der Hilfe meiner Familie und Freunde freikommen kann, aber aktuell vergeht kein Tag, an dem ich nicht schlechte Gedanken habe.

Ich wurde das Opfer massiver Belästigungen, einschließlich einiger Schmutzkampagnen auf den sozialen Medien und News-Webseiten, die gefälschte Screenshots von Nachrichten veröffentlicht haben, die ich niemals geschrieben habe. Sie verglichen und bezeichneten mich als Vergewaltiger, als Frauenhasser und ich wurde das Opfer von Spam-Angriffen, Doxxing und erhielt Nachrichten, die mich dazu bringen wollten, mich selbst zu töten oder direkt Morddrohungen.

Einige dieser Angriffe begannen bereits während des World-First-Rennens.

Ich will, dass das aufhört.

Die Konsequenz ist, dass MDT nun wieder kostenlos ist. Sollten die Anschuldigungen von Nnoggie an einige Spieler allerdings stimmen, ist das ein weiteres trauriges Beispiel für Vorfälle im Internet, die mehr als nur einen Schritt zu weit gehen. Denn nur weil jemand ein Interface-Addon nicht mehr anbietet, sollte diese Person niemals Opfer von Drohungen solcher Art werden.

Was haltet ihr von dieser Geschichte?

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tenshiko

Es ist für jeden User nachzulesen, dass Blizzard in der Endnutzerlizenvereinbarung stehen hat, das Addons für World of Warcraft kostenfrei zur Verfügung zu stellen sind.
Geldwerte egal welcher gültigen Währung für die Arbeit an oder mit einem WoW AddOn zu verlangen ist schlichtweg von Blizzard untersagt worden.

Jetzt kann man sich wohl drüber streiten, ob ein Datensatz eine seperate Komponente des Addons ist oder ob sie zwingend bei einem Adon dabei sein muss.
Letztendlich hat da aber Blizzard das letzte Wörtchen und ist auch am längeren Hebel.

Der Shitsrotm, der durch dieses “Premium-Angebot” ausgelöst wurde,
der war eigentlich vorauaszusehen.
Ob man im Rahmen dieses Shitstorms auch noch Morddrohungen ausprechen muss?
DEFINITV NEIN!
Das ist eine völlig unvehältnissmässige Reaktion gewesen und die User das getan haben die sollen echt mal ihr Leben hart chillen oder sich einer Antiaggressiontherrapie unterziehen!

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Tenshiko
Cah0s

Noch ein exempel das die WOW comm trash ist. Wie krank muss man sein wegen so ner kleinigkeit(ja krass ein addon verlangt jetzt geld, scheiße ich werde deswegen sterben, ich kann nicht mehr spielen ohe addon, mist allles ist vorbei die welt geht gerade unter) Drohungen machen.

Fake gespräche verbreiten vorallem kranke sachen wie frauenhasser oder vergewaltiger. was genau haben die “””””menschen””””” eig in der birne um so einen müll zu machen? echt ekelhaft und krank sowas. Schämlich das leute auf sowas kommen können, da haben wohl gute eltern gefehlt, schade.

Fuchswerk

Es ist ganz einfach:
Blizzard verbietet dir mit addons Geld zu verdienen, ja das dürfen sie. Nein du darfst nicht Geld für dein addon verlangen. Ich hoffe der Autor wird noch verklagt.

alfredo

hat er das internet erst vor kurzem entdeckt? war doch klar dass das passiert.

N0ma

krass

Micha

Sorry, aber das verkennt ein wenig die Realität. Natürlich. So wie die News hier geschrieben wurde, könnte man auf die Idee kommen, dass sämtliche Reaktionen komplett überzogen sind. Ich gehe da auch voll mit. Drohungen, Mobbing und dergleichen darf nicht statt finden.

Aber glaubt nicht, Nnoggie wäre ein armes Opfer, dessen Arbeit nicht gewertschätzt würde. Erst mal ist er nicht der ursprüngliche Autor des Addons. Das war seine Gilde. Er hat die Arbeit “nur” fortgesetzt und das auch nicht alleine.

Und man darf auch nicht dem Irrglauben erliegen, es wäre okay für die Arbeit Geld zu verdienen und einzufordern. Schaut euch mal an, wie Nnoggie sein Geld verdient. Durch das Anbieten des Addons, seiner Streams und seiner Community verdient er schon ganz gut.

Das was hier passiert ist, war sehr wahrscheinlich seiner psyschichen Krankheit geschuldet. Es ist kein Geheimnis das Nnoggie am Asberger leidet, was es ihm mitunter schwierig macht, richtig zu reagieren. Und der Fall hier ist dafür ein super Beispiel. Er hat die Fassung verloren und völlig überreagiert. Es ging nicht darum, endlich mal ein paar Kröten zu verieden mit dem Addon. Ein User hat nach einem Update gefragt und darauf hin ist Nnoggie komplett ausgerastet.

Und wieso sollte Blizzard das Addon blocken? Das macht schon deshalb keinen Sinn, weil es unter der GNU auf Github steht und damit jederzeit von jedermann kopiert werden kann, so wie es auch mit Manbaby gemacht wurde.

Der Kerl ist zu bedauern, auf jeden Fall. Und die Drohungen gehen gar nicht. Er ist aber kein Armer Samariter, dessen Arbeit kein Verdienst bringt. Ganz und gar nicht.

Mark Mitterbacher

Richtig, weg mit die Vichers

Tawalesh

Er leistet also Arbeit und will für dises bezahlt werden. Das ist doch völlig normal. Die einzige sinnvolle Reaktion wäre aus meiner Sicht gewesen, das Tool weiterhin kostenpflichtig zu lassen. Wenn der Druck zu hoch wäre und er das emotional nicht schafft wäre dann die Alternative das Tool komplett einzustellen.
Aber das was die Community da macht geht ja wohl mal garnicht jemanden an zu gehen, der hier (vermutlich über Jahre) seine Freizeit investiert hat.

Scaver

Das Problem ist, dass es verboten ist Geld für die Arbeit an oder mit einem WoW AddOn zu verlangen. Das sagt Blizzard ganz eindeutig und unmissverständlich in den Nutzungsbedingungen. Und die Schnittstelle usw. ist Eigentum von Blizzard und daher ist das auch rechtens!
Hätte er es nicht rückgängig gemacht, wäre irgendwann Blizzard eh auf den Plan getreten und hätte das AddOn ganz verboten!

Davon abgesehen ist das Verhalten der Community natürlich unentschuldbar!
Die einzig richtige Entscheidung wäre es gewesen, auf einen Fork des AddOns zu setzen und den ersten Fork des AddOns gab es ja fast umgehend (der Autor besitzt auch kaum bis gar keine Rechte an dem, was er mit dem AddOn erschafft).

Fuchswerk

Tatsächlich hat er das Recht nicht dafür Geld zu verlangen, der shitstorm kam durch verhalten zustande, Todesdrohungen muss man nicht dulden. aber es war absehbar… leider

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x