WoW hat gerade seinen beliebtesten Community Manager entlassen

Die Entlassungen bei Blizzard machen auch vor beliebten Personen nicht halt. Der Community Manager „Ythisens“ von World of Warcraft muss gehen.

Gestern fand bei Activision Blizzard der Quartalsbericht statt und dabei wurde offenbart, dass 8% der Belegschaft entlassen werden in fast allen Sparten, die nicht direkt mit der Spieleentwicklung zu tun haben. Für Fans von World of Warcraft ist das besonders schwer nachvollziehbar, denn Blizzard hat den Community Manager Ythisens entlassen.

Wer ist Ythisens? Wer regelmäßig in den Foren von World of Warcraft unterwegs ist, der wird Ythisens kennen. Er war einer der Community Manager, der sich aktiv zeigte und regelmäßig mit den Spielern in Austausch stand. Er war sehr beliebt, weil er viele Kritikpunkte der Spieler verstand und auch manchmal „scharf zurückschießen“ konnte, wenn jemand im Forum über die Stränge schlug.

Über Twitter antwortete er täglich auf die Fragen und Probleme der Spieler und zeigte sich immer interessiert für das, was innerhalb der WoW-Community geschah.

2019 brauchen wir nichts Großes von Blizzard erwarten

Emotionaler Tweet zum Abschied: Ythisens selbst zeigt sich auf Twitter emotional und deutlich traurig in seinem Abschieds-Tweet. Dort schreibt er nämlich:

„Seit heute bin ich nicht mehr bei Blizzard angestellt. Das war nicht meine Entscheidung. Ich wollte hier bist zum Ruhestand bleiben. Ich wurde gerade aus meinem Traumjob entlassen.

Wahrscheinlich ist es nicht das beste für mich, darüber gerade einen Tweet zu verfassen, aber es war eine Ehre, euer Community Manager für Warcraft zu sein. Ich liebe euch alle.“

Community ist empört: Im Subreddit von World of Warcraft „bricht gerade die Hölle los“. Die Spieler sind verständnislos und können nicht nachvollziehen, warum ausgerechnet Ythisens gehen musste. Er war für sie ein echtes Sprachrohr und ein Kontakt zu Blizzard, den sie sich immer gewünscht hatten. Die meisten Spieler wünschen Ythisens viel Kraft und hoffen, dass er eine neue Anstellung finden wird, die ihn glücklich macht.

Gleichzeitig schlägt viel Hass gegen Blizzard und es regnet sarkastische oder einfach nur feindselige Kommentare. So wird häufig angemerkt, dass es doch absurd sei, immer wieder zu predigen, „mehr mit den Spielern in Kontakt zu treten“ und gleichzeitig Ythisens zu entlassen, der genau das umgesetzt habe.

Weitere Entlassungen im Community-Bereich: Doch Ythisens war nicht der einzige, der packen musste. Auch wichtige Personen im Bereich des „Community Development“ bei anderen Spielen mussten gehen. Bei Overwatch musste etwa Jessie Lawrence einpacken. Aber auch der Community Manager von Hearthstone, Jesse J. Hill, wurde nach über 10 Jahren bei Blizzard entlassen.

Es sind offenbar düstere Tage für die Community von Blizzard, denn viele der Ansprechpartner und beliebten Personen suchen nun neue Jobs.

So bleibt ihr informiert: Ihr wollt keine News mehr rund um World of Warcraft verpassen? Dann lasst doch einen Like auf unserer WoW-Facebookseite da.

Quelle(n): reddit.com/r/wow/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!

17
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Einerseits kann ich verstehen, dass man alles bei Blizzard verschlanken will.
Anderseits trifft es zumindest hier die falschen. Denn niemand stand dem zahlenden Kunde näher, als die Community Leute.
Naja wenn sich das nicht rächen wird.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Einen beliebten CM zu feuern…naja ob das wirklich so eine gute Idee ist?
Grade die MMO Titel leben ja von solchen Sachen wie der Com… das könnte böse nach hinten losgehen. -.^
Mal ab davon das die auf Reddit zzt Scheiterhaufen aufstellen, je nachdem wie groß der wird könnte die Reputation von Blizz da böse Dellen bekommen.

Denis Hock
Denis Hock
1 Jahr zuvor

Naja, traurig je mehr ich die Nachrichten Blizz lese desto weniger lust bekomme ich die Spiele zu spielen. Für mich macht es momentan mehr Sinn auf nem Privat Server zu Spielen, dar es dort „bessere“ Entwickler gibt, die mehr wert auf ihre Community und Mitarbeiter geben.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Was haben denn die Entlassungen mit den Spielen zu tun?
Entweder sie machen Spaß oder nicht!

naourizeraoulia
naourizeraoulia
1 Jahr zuvor

Ein Spiel lebt von seiner Comunity und den Managern ,,das muss mann dir doch hoffentlich nicht erklären“ (kein Angrif).
Wenn ein so großer Publischer anfängt die Comunity Manager zu Entlassen oder den Spielern das Sprachrohr ,,Ythisens“ zu den Entwicklern weg nimmt, dann macht mann die eigenen Spieler sehr schnell ziemlich sauer/traurig und diese wenden sich im Extremfall ab.

Fazit/Persönliche Meinung.
Wenn ich mit bekommen würde wie in meinem Lieblingsspiel ,,Destiny“ wo sich die Cms um die Probleme im Spiel kümmern balancing/gliches ,,hier und da die Stimmung lockern“ einfach geferuert würden ,dann würde ich mir persöhlnich auch Sorgen machen.

Oliver Floßdorf
1 Jahr zuvor

Profit, Profit, Profit. So ist das leider. Nicht das es nicht legitim ist, ein Geschäft auf Gewinn auszurichten, aber ich habe das Gefühl, irgendwann schnappen die Unternehmen über.

Das ist natürlich ein klarer Hinweis darauf, wie wichtig die Kunden sind.

Ich nenne so was immer etwas polemisch „Seele verlieren“. Aber ich glaube, das ist bei Blizzard schon lange passiert.

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

Wenn der Imageschaden groß ist, wird mit Profit aber auch nix.

Oliver Floßdorf
1 Jahr zuvor

Vollkommen richtig. Das ist der Zeitpunkt, wenn die Zahlenadvokaten sich wundern, wo der Gewinn bleibt. Haben sich doch tot gespart wink

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

Gespart wird egal was es kostet!

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Blizzard war sehr lange „zu freundlich“, gerade was die Mitarbeiter angeht. Andere Unternehmen hätten schon vor Jahren das Ganze verschlankt.
Man kann sich lange weigern diesen Weg zu gehen, aber irgendwann muss man nun mal Leute entlassen, wenn die Arbeit weniger wird und dazu die vorhandene noch optimiert.
Die Arbeit die einer machen kann 2 oder gar 3 Leute machen zu lassen, bringt nu mal niemanden was.

Paul Rolle
Paul Rolle
1 Jahr zuvor

Ein Community Manager wird wohl kein Geld generieren und deshalb auch entlassen – Ich vermute dass das die Sicht von Blizzard ist. Somit fahren sie Ihre Sparpolitik weiter wo sie nur können.
Echt schade um Ythisens, er hat einfach zu den WoW-Foren dazugehört.

SprousaTM
SprousaTM
1 Jahr zuvor

Man reitet nicht ewig auf eierlegenden Wollmilchsau. Schlechtere Addons, verpasste Trends, eingestellte Projekte, falsche Zukunftspläne.. Wen wundert es, dass Blizzard auch mal eine Talfahrt über kurz oder lang einlegt. Wäre wünschenswert, wenn dann wieder besserer Content geliefert wird irgendwann.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Wollen sie komplett auf nem CM verzichten?
Ansonsten macht das doch überhaupt keinen Sinn.

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Nein, es wurden ja nicht alle gefeuert.
„Lore“ z.b. gibt es nach wie vor, allerdings ist dieser eher unbeliebt und im Vergleich zu Ythisens viel weniger aktiv.

Sinn machts jedenfalls keinen.

Sha
Sha
1 Jahr zuvor

Dumme Entscheidung. Mochte ihn sehr

Dady de
Dady de
1 Jahr zuvor

Schade der war cool
Blizz weiter am Abgrund was ????

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Stellenabbau zwecks Umstrukturierung mag Sinn machen, aber DAS ist unverständlich.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.