3 Geheimnisse aus Nazjatar in WoW, die nur wenige kennen

Das neue Gebiet Nazjatar in World of Warcraft steckt voller Geheimnisse. Wir haben einige für Euch zusammengetragen, die nicht ganz so bekannt sind.

Die meiste Action in World of Warcraft findet aktuell im Gebiet Nazjatar statt. Neben den Storyquests und Weltquests, die viele Spieler für Ruf und Belohnungen abschließen, gibt es aber auch jede Menge kleinere und größere Geheimnisse in Nazjatar.

Wir haben einige davon für Euch zusammengestellt, die ihr quasi „im Vorbeigehen“ erledigen könnt, um eure Ausbeute zu verbessern. Der Aufwand dafür ist (in den meisten Fällen) gering.

Nazjatar steckt voller Geheimnisse.

Augen auf für die Algane

Überall in Nazjatar könnt ihr auf zwei Arten von Gegnern treffen, die „Verschollenes Algan“ und „Widerspenstiges Algan“. Diese Gegner sind neutral und auch ansonsten nicht gekennzeichnet. Die bräunlichen Elementare marschieren einfach nur ruhig ihren Weg entlang und tun niemandem was.

Allerdings haben sie ziemlich guten Loot dabei! Die Algane können nicht nur Prismatische Manaperlen droppen, sondern auch benthische Ausrüstungstoken. Wer also noch Perlen sammelt oder Twinks mit Ausrüstung versehen will, sollte die Augen nach den Alganen offen halten.

Die Algane droppen richtig dicke Beute – aber nicht immer.

Beachtet dabei, dass nicht jeder Algan gute Beute haben muss. Sie haben aber eine sehr hohe Chance dafür.

Die Algane scheinen allerdings auch eine Art „Cooldown“ zu haben, was ihren Loot anbelangt. Irgendwann droppt nur noch grauer Müll. Am Folgetag haben sie dann wieder bessere Beute dabei.

Gefräßiger Schleim liefert jede Menge Pets

Eine weitere Kreatur, die so manch einem Spieler aufgefallen sein dürfte, ist „Gefräßiger Schleim“. Diese Kreaturen sind freundlich und stehen jeden Tag an den gleichen Positionen. Auf den ersten Blick haben sie keinen großen Nutzen, für Sammler von Haustieren sind sie aber besonders wichtig – sie müssen gefüttert werden. Insgesamt gibt es vier Schleime, an diesen Positionen auf der Karte:

An diesen vier Orten warten die Gefräßigen Schleime.

Um sie zu füttern, müsst ihr ein beliebiges Kleintier (Critter) aus Nazjatar mit einem Kristallprisma zähmen. Fangt mit dem Prisma ein Kleintier und führt es zu dem Gefräßigen Schleim.

Dieser verschlingt das Kleintier nun und löst sich dann auf. Ihr könnt ihn an diesem Tag also nicht erneut füttern. Am nächsten Tag ist er jedoch wieder da und hungrig.

Wenn ihr dies bei einem Schleim an 5 Tagen macht (ihr könnt dabei Tage auslassen, das ist kein Problem), dann verwandelt er sich in einen Kokon. Diesen könnt ihr plündern und erhaltet eines von zahlreichen Haustieren aus Nazjatar. Die meisten davon gibt es nur über diese Methode.

Die notwendigen Kristallprisma findet man zumeist an den Wasserfällen von Nazjatar. Das sind lilafarbene Kristalle, die in der Welt liegen und geplündert werden können.

Das ist aber erst nach dem Abschluss der Quest „Eine merkwürdige Entdeckung“ möglich.

Die vier riesigen Korallenweisen

Sind euch auch schon die riesigen „Bäume“ aufgefallen, die an Urtume erinnern und nicht angegriffen werden können? Dabei handelt es sich um Korallenweisen, die erst aus ihrem Schlaf geweckt werden müssen.

Dann sind sie angreifbar und können bekämpft werden. Jeder Korallenweise wird auf eine andere Art geweckt.

  • Anemonar (Koordinaten 59 / 53) wacht auf, wenn ihr einen Riesenhimmelsrochen vor ihn zieht und dort tötet. Die Riesenhimmelsrochen fliegen sehr weit oben, ihr braucht also entweder ein Flugmount oder einen Goblingleiter, um ihn zuverlässig vor den Korallenweisen zu ziehen.
  • Tangwurz (Koordinaten 50 / 70) wacht hingegen nur auf, wenn ihr einen Schlammschnegel mit einem Kristallprisma zähmt und ihm dann genau vor seine Füße zieht.
  • Oronu (Koordinaten 77 / 24) hat hingegen offenbar eine Abneigung gegen untote Hippogryphen. Denn er wacht nur auf, wenn ihr das Haustier „Ertrunkenes Junges“ bei Euch habt und beschwört. Das könnt ihr bei Feylana, die Hippogryphenführerin (Koordinaten 74 / 46) für 40 Prismatische Manaperlen kaufen.
  • Urduu (Koordinaten 31 / 27) hat ein Faible für seine Artgenossen – und mag es gar nicht, wenn man die tötet. Ihr müsst dafür einen „Geweihter Riffwanderer“ finden und zu ihm bringen. Tötet ihn direkt vor seinen Augen und er erwacht.

Die Korallenweisen lohnen sich übrigens richtig: Sie können nämlich alle „Uralte Riffwandererborke“ droppen. Dieser Gegenstand kann im Lager eurer Fraktion eingetauscht werden.

Er gibt nicht nur satte 350 Rufpunkte sondern auch noch 100 Erfahrung für alle 3 Begleiter in Nazjatar!

Mehr zum Thema
WoW: Durch diese Hotfixes wird das Questen in Nazjatar noch leichter

Ein weiteres Geheimnis von Nazjatar ist das Reittier Fabious. Wie ihr das bekommt, haben wir in diesem Artikel erklärt.

Kanntet ihr diese ganzen Geheimnisse aus Nazjatar bereits? Welche Tipps und Tricks habt ihr noch auf Lager?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.