World of Warcraft: WoW Insider schließt, öffnet neu, erreicht Finanzierungsziel nach 6 Stunden

Die englischsprachige World of Warcraft Seite WoW Insider wurde gestern von AOL geschlossen. Bereits heute ist sie unter neuem Namen und unter eigener Flagge wieder da und hat ein erstes Finanzierungsziel nach 6 Stunden erreicht.

Im Zuge einer Restrukturierung bei AOL (wir berichteten) schlossen gestern die US-WoW-Seite WoW Insider, die MMO-Seite Massively und die allgemeinen Gamingseite Joystiq.

Bei WoW-Insider scheint man auf den Schritt gut vorbereitet gewesen zu sein. Man startete als Blizzard Watch umgehend neu durch. Unter neuem Namen und in eigener Regie will ein Teil der alten Garde es noch mal versuchen: „Frei von den Ketten des Konzerns“, wie Alex Ziebart schreibt, der war Editor in Chief bei WoW Insider und ist nun bei Blizzard Watch sein eigener Chef.

Über Patreon, eine Crowdfunding-Seite, bei der Mäzene, sogenannte Backer, monatliche Unterstützung zusichern, hatte man bereits nach 6 Stunden die 8000 Dollar monatlich zusammen, die man für einen „Voll-Service“ einkalkuliert hat. Wenige Stunden danach war bereits das erweiterte Ziel von 10.000 Dollar im Monat überschritten. Die Seite soll darüberhinaus von Werbung getragen werden.

Blizzard Watch will ohne an die engen Strukturen und Vorgaben von AOL gefesselt zu sein, nun strukturell offener werden, die Themen freier wählen und vielleicht auch über andere Games von Blizzard berichten.

Auch die MMO-Gaming-Seite „massively“ soll von den ehemaligen Angestellten in Eigenregie wiederbelebt werden. Hier ist man allerdings noch nicht so weit, eine neue Seite zu präsentieren.

Autor(in)
Quelle(n): Blizzard Watch
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (9)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.